» »

Vater A negativ, Mutter A positiv, was könnte ich haben?

lViver2!5;6


das hat sich doch keiner ausm ärmel geschüttelt ! da steckt viel wahres dran! allein dass der ersteller sich damit auskennt, wie welches nahrungsmittel wirkt-

dann schick mir doch mal nen gescheiten link, ich finde nur das!

und ich glaube das auch. da ich kein 0 haben kann, habe ich das krebsanfälligste. a/b. steht da.

die blutgruppe beeinflusst so viel beim menschen...

dann krieg ich eben irgendwann krebs oder so... oder dann bin ich eben doppelt anfällig.

gut , jetzt gehts mir gut, ich bin auch erst fast 17.

das kommt wenn dann alles noch .. jahr für jahr vielleicht


Eure BLUTGRUPPEN ???

Arquixlia


das hat sich doch keiner ausm ärmel geschüttelt ! da steckt viel wahres dran! allein dass der ersteller sich damit auskennt, wie welches nahrungsmittel wirkt-

Nachdem er der Ersteller ist, hat er logischerweise auch den Plan mit der Wirkung der einzelnen Nahrungsmittel erstellt, :-D Daß er sich nun damit auskennt ist quasi eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Das ganze basiert auf keiner wissenschaftlichen Studie; natürlich findest Du auf seriösen Seiten keinen Vermerk "Sie haben mit Blutgruppe A kein erhöhtes Krebsrisiko" weil es nicht Aufgabe der Wissenschaft ist, irgendwelches halbgares Zeug zu widerlegen das sich solche Pseudodoktoren ausgedacht haben. Bedeutet viel Aufwand und bringt effektiv nichts, weil sich die Leute lieber den pseudowissenschaftlichen Quatsch reinziehen als eine seriöse Abhandlung (in meiner Branche haben wir mit ähnlichen Sachen zu kämpfen....)

Meine Blutgruppe? A positiv! Ich steh also quasi mit einem Bein im Grab ]:D

J0acqu<eWline16x89


sagt mal könnte sie nich auch b sein?

Also wenn mutter und vater abgesehen vom rhesus beide in den stammzellen AB haben, dann haben sie selbst Blutgruppe A weil A ...gott wie heißt das wort... dominant, genau so wars..und B rezessiv vererbt wird... wenn sich jetz aber bei der durchmischung (befruchtung der eizelle ;-) )gerade die beiden rezessiven B zusammengetan haben, dann kann sie doch B haben... oder sehe ich das falsch? So haben wirs jedenfalls in der schule gelernt...eigentlich kann man aus den Eltern gar nicht schließen was man selbst hat, höchstens was ausschließen...aber um zu bestimmen was sie hat könnte bräuchte man mindestens die blutgruppen der großeltern dazu

ich glaube nich, dass es mit den blutgruppen zu tun hat für was man anfällig is...das hat sich doch bestimmt wieder nur einer ausgedacht...

hab ich jedenfalls noch nie was von gehört, auch beim blutspenden nich und da kriegt man doch haufenweise so infos zur eigenen gesundheit ???

Aqqu9ilia


Bewertung der Diät durch die Stiftung Warentest: "Da wir trotz jahrhundertelanger Verstöße gegen diese Regeln immer noch am Leben sind, stellt sich die Frage nach dem Sinn und Unsinn der Diät. [...] Eine Verklumpung von Blutzellen (durch Lektine, erg.) wurde bisher in keinem einzigen Fall festgestellt. Und Belege dafür, dass Erkrankungen durch die Blutgruppendiät positiv beeinflusst werden, fehlen ebenfalls."

Quelle: Stiftung Warentest, Sonderheft Diäten, 2005

L#ucyIvanxPelt


;-D na die Sorgen hatte ich mit 17 noch nicht, da gabs aber auch noch kein Internet mit so vielen tollen Informationen, wie auf deiner gefundenen Seite :|N ;-D

Mal so nebenbei, mein Vater ist mit 0 an Krebs gestorben, die Tante meiner Mutter auch, ich selbst habe 0neg und mein Körper ist ne genetische Fehlkonstruktion (was Krankheiten betrifft :=o ;-) )

Und auf was soll ich das alles dann schieben deiner Meinung nach ???

AAqui^l0ixa


@ Lucy

Vermutlich ernährst Du Dich nicht nach den Richtlinien der Diät, das würde all Deine Probleme lösen :)z ;-)

J'acquezlinex1689


vielleicht hat dieser anfälligkeitskram gar nichts nur mit den blutgruppen zu tun, sondern mit den genen, die zur blutgruppe führen... es könnte ja bestimmte gene geben, die besonders bei bestimmten blutgruppen auftreten können...

man jezt zerbrech ich mir den kopf über etwas was ich eigentlich für schwachsinn halte ":/

L\ucyvoanPelt


;-D könnte sein

ich ernähre mich nämlich Diabetikerfreundlich, das könnte dann vielleicht wiederrum den Krebs auslösen ":/

Oder wie läuft das dann... ??? ":/ ;-D ;-D ;-D

Wie man es macht, scheints verkehrt zu sein. Nach dieser Theorie müsste ich vier mal im Jahr meine Blutgruppe wechseln, damit es hinhaut passend zu den Krankheiten.

LGucPyva6nPexlt


man jezt zerbrech ich mir den kopf über etwas was ich eigentlich für schwachsinn halte

:)z :)^

A#quixlia


Nach dieser Theorie müsste ich vier mal im Jahr meine Blutgruppe wechseln, damit es hinhaut passend zu den Krankheiten.

Wenn Du das schaffst gründe ich einen Fanclub für Dich. Die Blutgroupies! ]:D

Jkul'exy


Ich: AB+, und, auf welche Krankheiten muss ich mich jetzt einstellen? Oder bin ich unkaputtbar? ]:D

W-ölfiVn Nox.1


Da man sowas nicht leichtfertig erraten kann, würde ich mal sagen, lass dich Testen. Dann erfährst du es und das Ergebnis ist sicher.

Liebe Grüße,

Wölfin

l3iver52s5{6


ja ich weiß, dass leute mit 0 krebs bekommen können ^^ im grunde kanns ja jeder

nur ich finde es echt danebn, dass so zu verallgemeinern. und so leute wie ich glauben das sofort-

nicht nur ich. in dem forum hier wird total viel darüber geschrieben, oder wurde. jedenfalls extistieren threads, wo es um ähnliche seiten geht.

ich ernähre mich eigentlich so ganz.. joa.... geht so xD

ich esse manchma zu spät abends, weil ich manchmal zu faul bin runtrzulaufen oder einfach zutun habe xD

... ich esse viel gemüse , obst, trinke 3 l wassser am tag, dazu vitamin c tabletten (1-2 am tag)

und ansonsten eben auch gerne mal schoki, toastbrot, deftiges-.was mir eben schmeckt

ich vertrage (bis jetzt) eig alles =)

bin ich auch froh drüber und gut geht es mir eig auch.

es ist echt daneben, dass so zu verallgemeinern.für manche trifft es zu.a ber nicht für alle das kann man nicht sagen. und dort klingt es eben nicht so. oder liest sich nicht so.

ich sollte im jetzt leben, irgendwann beißen wir alle mal ins gras :=o

J~acque=linei1689


@ liver256

Geh einfach zum nächsten Blutspendetermin in deiner nähe,( [[www.blutspende.de/]]) sag denen du willst deine Blutgruppe wissen, dann nehmen die dir ein bisschen Blut ab und du bekommst ganz nebenbei noch einen Unfallhilfe- und Blutspenderpass, auch ohne gleich zu spenden. Wenn dir dann mal was passiert kucken die in deiner tasche ob du nen pass hast und versorgen dich gleich mit den richtigen Konserven, falls du welche braucst...

Ist also ne einfache und sinnvolle Lösung für dein Nichtblutgruppewissen ;-)

l0iver215x6


@ aquilia,

ganz klar krebsrisiko, dir fehlen diese antigene xDDD

ok das stimmt zwar..aber da steht es so drin, als würde sich das risiko um mehreres vervielfachen oO WENN du nicht nach diesem plan lebst!!!!

also vorsicht geboten ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH