» »

Rückwirkende Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in welchen Fällen?

JYeydaB ofo thSex 80s hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mich interessiert vor allem die Frage, in welchen besonderen Fällen darf ein Arzt eine Krankschreibung rückattestieren?

Fallen in diese besonderen Fälle auch psychische Erkrankungen, die schon länger bestehen und um die der Arzt weiß?

Danke!

Antworten
R6HW


Hallo,

der Arzt hat sich bei Kassenpatiuenten an die Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien zu halten.

insbes. § 5 Absatz 3

[[www.g-ba.de/downloads/62-492-56/RL_Arbeitsunfaehigkeit-2006-09-19.pdf]]

Wenn der Arzt unsicher ist, kann er sich ggf. bei der Kassenärztlichen Vereinigung beraten lassen.

Nähere Regelungen sind mir nicht bekannt.

Gruß

JBeydna of[ the x80s


Danke aber meine Frage ist damit nicht wirklich beantwortet.

Ich wollte wissen, ob psychisch Kranke auch da rein gehören.

Mxrs.Pruschxel


Hast du den Link geöffnet und gelesen ?

Lteis]tung=sspFortler


das ist situationsbedingt. wemm du zb einen tag nicht aus dem bett rauskommst. sei es nun wegen angstzuständen oder schwere grippe oder so. schätze wenn man dann einen tag später zum doc geht und das sachlich erklärt ist sowas möglich aber längere zeiträume? unwahrscheinlich, schon alleine weil der krankenschein innerhalb von 3 tagen beim arbeitgeber sein muss ...

RXHW


Es gibt keine Unterscheidung nach der Art der Erkrankung:

Der Arzt darf normalerweise keine rückwirkende Krankschreibung vornehmen. Nur im Ausnahmefall für i.d.R. max. 2 Tage.

M.E. entscheiden die Ärzte danach, was ihnen im Einzelfall glaubhaft erscheint.

Wenn ich z.B. einen Polizeibericht über einen Auffahrunfall vom Samstag am Montag beim Arztbesuch dabei habe, habe ich gute Chancen, das der Arzt mich rückwirkend ab Samstag krankschreibt. Bei psychischen Erkrankungen kann es für den Arzt schwieriger sein, den Krankheitsverlauf rückwirkend nachzuvollziehen.

Jreyd&a ofz theh 80s


Ja, ich leide unter Angstzuständen und ich bin seit inigen Tagen auf ein neues Medikament eingestuft (Antidepressivum).

Ich habe mich heute total grippig gefühlt und hatte kalt/heiß Schübe und habe tief und fest Schlaf nachgeholt.

Als ich dann aber heute zum Doc wollte, war leider schon zu und deshalb muss ich Montag da nochmal hingehen, damit ich nicht unentschuldigt fehle.

Ich weiß ja nicht, wie man sich in solchen Fällen verhält, ob ich hätte einen anderen Arzt aufsuchen sollen. Keine Ahnung. Mir ist sowas noch nicht vorgekommen.

Mein Arzt weiß über meine Krankengeschichte. Wenn es nicht geht, dann muss ich eben mit den Konsequenzen leben. Hätte ich mir ja auch denken können, dass Freitags die Ärzte früher zumachen, aber ich war total verpeilt.

P6einl[ichPeivnlichx87


Wenn er dich eh kennt, sollte er dich schon rückwirkend arbeitsunfähig schreiben können.

Hatte mal das Problem an einem Mittwoch. Da war Mittags zu, Donnerstag ging ich hin. War kein Problem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH