» »

Gründe für eine Ablehnung bei der Pkv

LVisa6Mieier618


Liebe Gemeinde,

mal eine andere Frage. Ich möchte mich auch bei der PKV versichern lassen – mein Problem ist, ich bin Diabetikerin. Kann die PKV die Versicherung mir gegenüber komplett verweigern? Weil die Beiträge/Kosten ggf. zu hoch sind? Wisst ihr das?

Würde mich sehr über Antworten freuen.

Vielen Dank. :)

tHatoua


Kann die PKV die Versicherung mir gegenüber komplett verweigern?

Kann sie. Weil die möglichen Folgekosten bei Diabetes hoch sind, ist das auch wahrscheinlich.

Ansonsten würdest du mit fürstlichen Risikoaufschlägen oder Ausschluß der Kostenübernahme für Diabetes und Folgeerkrankungen bedacht.

Ich halte es aber für wahrscheinlicher, dass du kein Versicherungsangebot bekommst.

L4iAsaMeigerx18


Erstmal herzlichen Dank – an tatua für Ihre schnelle Antwort.

Es stimmt wohl, das die PKV wegen meiner Grunderkrankung mich nicht versichern kann. Allein die Kosten wären für mich mit der Zeit unbezahlbar.

Deshalb stellt sich mir die Frage nach einer privaten Zusatzversicherung. Ich erhoffe mir dadurch, das mir dort Leistungen gewährleistet werden, die ich bei der GKV nicht bekomme (wie Therapiemöglichkeiten & Behandlungsmethoden etc.). Habt ihr Erfahrungen damit?

Ich denke, es wäre wichtig für mich eine private Zusatzversicherung abzuschließen, um Gewissheit zu haben das ich wirklich abgesichert bin – wenn sich meine GKV quer stellt.

Sicher ist sicher. Aber erstmal wird sich darüber informiert.

Es wäre sehr schön, wenn ihr mir euer Feedback bezüglich der Zusatzversicherung geben könntet.

Vielen Dank.

tUhe-cxaver


Bei der Zusatzversicherung wird es genauso aussehen wie bei der privaten Vollversicherung: Entweder winken die Versicherer von vorneherein ab, oder verlangen Zuschläge, die bei Diabetes extrem hoch sein werden, oder schließen Diabetes und Folgeerkrankungen aus dem Leistungsumfang aus. Das würde dann bedeuten, dass auch für Herz- und Nierenerkrankngen, Nervenschäden u.s.w. keine Abdeckung durch die Zusatzversicherung besteht und es massig Konfliktpotential bei Rechnungseinreichung besteht ("das hat bestimmt was mit dem Diabetes zu tun!" – "hat es nicht!" – "hat es doch!").

In Kurzform: Vergiss es. Man kann auch ohne Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung überleben.

Grüße

LGis8aM!eier1x8


Okay, erstmal vielen Dank dafür.

Es geht mir nicht um eine Chefarztbehandlung oder Zweibettzimmer. Ich hatte mir dadurch nur erhofft, das mir bei der Zusatzversicherung mehr Leistung zusteht. Wie im letzten Beitrag schon beschrieben.

Soll es nicht so sein – dann ist es so.

Vielen Dank für dein Feedback!

V+eeb


Man kann auch ohne Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung überleben.

Natürlich, man kann, aber vielleicht will man es anders? Natürlich versichert keine private Krankenversicherung bestehende Krankheiten. Genau so wenig wie man posthum eine Lebensversicherung abschließen kann.

RxHW


Hallo,

bei einer "normalen" Zusaztzversicherung bin ich auch skeptisch.

Es gibt manchmal Konstellationen, wo von einer Versicherung auf die Gesundheitsprüfung verzichtet wird: z.B. Gruppenverträge über den Arbeitgeber, einen Verein oder eine Partei.

Die gesetzliche Krankenkasse kooperiert meistens mit einer Privatversicherung. Manchmal gibt es auch hier spezielle Öffnungsaktionen (z.B. Verzicht auf Wartezeiten).

Ggf. kann man Zusatzversicherungen für Bereiche abschließen, die keine Berührungspunkte mit dem Diabetes haben (z.B. Zahnzusatzversicherung).

Teilweise haben die gesetzlichen Krankenkassen auch Wahltarife, die keine Gesundheitsprüfung haben dürfen. Hier fällt dann ein Zusatzbeitrag an. Die Unterschiede zwischen den Krtankenkassen sind in diesem Bereich relativ groß.

[[http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/test/Produktfinder-Gesetzliche-Krankenkassen-Die-beste-Kasse-fuer-Sie-1801418-1801419/]]

[[http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/analyse/Private-Krankenversicherung-Zusatzschutz-fuer-Kassenpatienten--1131535-2131535/]]

Gruß

RHW

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH