» »

Zuzahlung für Krankengymnastik

bforxmar hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe von meiner Krankenkasse folgendes mitgeteilt bekommen:

für Heilmittel fallen pro Verordnung jeweils 10,00 E Gebühren. Zusätzlich werden 10% der in Anspruch genommen Leistungen berechnet. Die Beträge beginnen ab 0,55 €/Einheit (z.B. KG in der Gruppe 2-5 Patienten).

Woher weiß ich denn, wie hoch die Gesamtleistungen sind, damit ich prüfen kann, ob das alles stimmt, was ich zuzahle.

Gruß

Markus

Antworten
E=hAemaligfer Nut"zer i(#32573x1)


Kann die KK überprüfen, aber die Praxen wissen ja auch wieviel sie von dir verlangen dürfen ...

G#riTesuxh1


Ganz einfach.

jede Verordnung 10 €. Die Eigenbeteiligung der Behandlung beträgt maximal 10 % der Kosten der Behandlung.

Die Kasse schickt dir am Jahresende, bzw. im Folgejahr die rechnungen.dann erst kann ermittelt werden wievile Verordnungen und behandlungen du hattest.

Deshalb, mache dir Kopien der Verordnungen, schreibe dir auf wann du wie lange KG hattest.

Dann kannst du das mit der kassenrechnung vergleichen.

S=unf=lowe[r_7x3


Das steh bei mir immer auf der Zuzahlungsquittung drauf. Werde gleich 18,xx € berappen für 6x KG (10€ Rezeptgebühr und 8,xx € für die 10% von 6 Behandlungen). Manuelle Therapie ist minimal teurer; Lymphdrainage etwas billiger (zumindest in meiner Praxis).

Ansonsten:

Du weißt doch, wie oft Du hingegangen bist (notfalls wirklich aufschreiben).

Sbe[nsualD"elight


von mir verlangte die KG und Masseurin die Woche gar nix ":/ fand ich komisch, denn reichte ich eben ohne dem es bei der KK ein

Übrigens, glaube noch letztes Jahr, - falls keineÄnderung eintrat, waren frühere Ersatzkassen bei solchen Rezepten teuerer als "normale" KK, ggf. also von deiner KK abhängig wie viel du genau dazu zahlen musst

:-)

Swunf2lo5wer_7x3


Es scheint doch Unterschiede zu geben. Ich bin bei der DAK, zahle direkt beim Physio – und muss mich um nix kümmern. Muss beim Physio immer für jeden Besuch unterschreiben (bzw. da ich seit etlichen Jahren nahezu in Dauerbehandlung bin, unterschreibe ich jetzt immer am Ende das gesamte Rezept), mehr nicht.

WAolfgxang


Die Leistungen der Kassen sind unterschiedlich, Spezialbehandlung kostet mehr als einfache KG. dementsprechend auch die Zuzahlung pro Behandlung. Frage den Therapeuten und lasse dir eine Quittung über die Zuzahlungen geben.

Snensu8alD-eligxht


Es scheint doch Unterschiede zu geben. Ich bin bei der DAK, zahle direkt beim Physio

Bei mir genauso, nur diesmal verlangte sie für beide Rezepte gar nix ":/ seltsamerweise

Ach ja, es gibt auch die Variante seinen Selbst-Anteil im Jahr z.B. am Jahresanfang im voraus direkt an die KK zu zahlen, dann eine Befreiungskarte für das restl. Jahr zu bekommen.

:-)

aber das war ja nicht TE-Frage, war nur noch ne Ergänzung!!

WQolf:gaxng


Die Zuzahlungen sind den Krankenkassen gesetzlich vorgeschrieben. Wenn du nicht befreit bist (weil du über der Zuzahlungsgrenze liegst) wirst du da nicht drum herumkommen. Übrigens: Die Leistungen der Kasse und damit die Zuzahlungen sind in den "Neuen Bundesländern" geringer als in den "Alten Bundesländern". Dementsprechend auch die Zuzahlungen.

Privatpatienten haben keine Zuzahlung, denn sie müssen sowieso erst mal alles zu 100 % selbst bezahlen und können das hinterher bei der Versicherung einreichen. Bei beihilfeberechtigten Beamten werden die Zuzahlungen dann im Nachhinein von der Erstattung der Beihilfestelle abgezogen. Die haben da keinen Vorteil und sind gleichgestellt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH