» »

Krankenversicherung, privat oder gesetzlich

O+bstsallats28*


Die PKV ist jedenfalls abhängig von Alter und Vorerkrankungen meistens billiger als die GKV.

Ich zahle aktuell 240 Euro PKV. Darin sind aber auch ein ordnetliches Krankentagegeld.

Der Satz interessiert mich nicht, denn den muss ich ja eh nur bis zu SB zahlen. Mit dem Satz hat der Beitrag bei der PKV jedenfalls nichts zu tun. Du scheinst dir hier irgendwas zusammenzuträumen. Vielleicht solltest du dich mal mit einem anständigen Versicherungsberater zusammensetzen.

Bei der GKV wirst du als Patient zweiter Klasse behandelt, wenn du in der PKV bist hast du einige Vorzüge. Wenn du allerdings nie zum Arzt gehst oder unter der SB bleibst und nichts einreichst, kriegst du schon mehr oder weniger Monatsbeiträge zurück.

Wenn du allerdings wechseln willst musst du nachweisen, dass du über längere Zeit so gut wie nichts verdienst oder dich arbeitslos melden. In dem Moment (da wir in Deutschland ja eine Versicherungspflicht haben) kommst du automatisch wieder in die Pflichtversicherung bei der gesetzlichen (AOK denk ich mal). Wenn du dann anschliessend wieder in die private möchtest kann es aber sein, dass es noch teurer wird weil du eine neue medizinische Einschätzung bekommst usw. Ansonsten sollt es dir frei stehen ob du dann wieder in die private oder in die freiwillige GKV eintreten möchtest.

[...] Als privat Versicherter kann man immer in die gesetzliche zurück wenn die Situation dafür gegeben ist, sprich man arbeitslos wird oder man heiratet und in die gesetztliche Familienversicherung des Partners eintritt wenn man Geringverdiener ist.

D|er kl\eine P{rixnz


Ja. Basistarif heißt nicht billig oder preiswert!

D8er kleiInUe Prinz


Als privat Versicherter kann man immer in die gesetzliche zurück wenn die Situation dafür gegeben ist, sprich man arbeitslos wird oder man heiratet und in die gesetztliche Familienversicherung des Partners eintritt wenn man Geringverdiener ist.

Nein, da irrst du dich aber gewaltig.

Mnan}ni7x0


Hallo, romie,

die Rückerstattung pro Jahr beträgt etwa 800 Euro.

Damit liegen die Kosten immer noch bei rund 2800 Euro/Jahr, also rund 230 Euro/Monat.

Aber diese Rechnung trifft ja nur zu, wenn ich nie zum Arzt gehe.

Ist dies der Sinn der Sache, dass ich dauernd Beiträge zahle, obwohl ich dann sowieso nicht zum Arzt gehe?

Um einen Vergleich herstellen zu können, muss der Fall betrachtet werden, dass ich den Arzt aufsuche, wenn etwas ist, so dass ich keine Rückerstattung habe.

Dann zahle ich rund 300 Euro monatlich.

O!bsPtsalxat28*


@ der kleine Prinz

Also ich glaube mein Versicherungsberater meine PKV weiss das ein bisschen genauer als du! :)^

OlbstsaLlatx28*


@ manni 70

ja so ist das halt leider in deutschland. VERSICHERUNGSPFLICHT für jeden. Wo kämen die Versicherungen denn hin wenn nur die Einzahlen würden, die jeden Tag zum Arzt rennen. ;-) Da kommt denn weniger rein als raus. Das ist ja der Sinn der ganzen Sache. Egal WO du dich jetzt versicherst.

kWelti~n.keZlPtin


Ist dies der Sinn der Sache, dass ich dauernd Beiträge zahle, obwohl ich dann sowieso nicht zum Arzt gehe?

Willkommen in der Solidargemeinschaft *:)

M8ann[i7x0


Du scheinst dir hier irgendwas zusammenzuträumen.

Nun werd' mal nicht beleidigend.

Ich habe lediglich eine Frage gestellt, da ich mich nicht so gut auskenne.

Solche Aussagen sind nicht hilfreich.

Dfer k[leiLne Pr~inxz


Also ich glaube mein Versicherungsberater meine PKV weiss das ein bisschen genauer als du!

Jaja, dann sag ihm mal, er soll dir die Wahrheit sagen. Frage ihn einfach, wie das ist, wenn man 5 Jahre lang nicht in der GKV war.

O)bstsalaUt2K8*


Ich habe mich ja lediglich auf die Aussage bezogen, in der du meintest, die private wäre wohl teuer weil man einen höheren Satz bezahlen muss. Erstensmal ist die private nicht teurer (ausser du bist ewig alt) und zweitens mal ist das nicht der Grund, sondern die Leistungen. Gesetzliche bedeutet "Mindestversorgung", den Rest musst du selbst zahlen. Bei der privaten hast du "Versorgung nach Wahl" und kriegst egal was deinen Zuschuss. Deshalb scheinst du da noch nie genau beraten worden zu sein. Und wenn ich sehe was hier für [...] Kommentare wie "du kommst nie wieder aus der privaten raus" lese, dann rate ich dir halt dich mal mit einem Fachmann deines Vertrauens zusammenzusetzen statt dich hier verunsichern zu lassen.

Llianr-JiXlxl


ber diese Rechnung trifft ja nur zu, wenn ich nie zum Arzt gehe.

Ist dies der Sinn der Sache, dass ich dauernd Beiträge zahle, obwohl ich dann sowieso nicht zum Arzt gehe?

Mindestens zum Zahnarzt sollte man aber schon gehen.

Was hast du davon, wenn deine Zähne später mal aufwendig saniert werden müssen, weil du zwar brav PV-Beiträge bezahlt, aber keine Leistungen in Anspruch genommen hast?

Mtannxi70


Wenn ich mich nicht irre, so gibt es etliche Menschen in Deutschland, die nicht krankenversichert sind. Sie können sich die Beiträge schlicht und einfach nicht leisten.

Ich denke oft, wenn ich über die Jahre hinweg die Beiträge auf mein Sparbuch eingezahlt hätte, dann hätte ich das Geld nun zumindest noch.

Was, wenn ich einmal so schwer erkranke, so dass ich nicht mehr arbeiten kann? Wer zahlt dann meine Beiträge an die Versicherung? Habe ich dann überhaupt noch Versicherungsschutz?

Habe keine Arbeitsunfähigkeitsversicherung. Kann mir ja schon die Krankenversicherung nicht wirklich leisten.

kOeltin8.keltxin


Erstensmal ist die private nicht teurer (ausser du bist ewig alt)

Zu dumm, dass die meisten Deutschen aber "ewig alt" werden :=o

M6anoni%7x0


Hallo, Lian-Jill,

bei mir stand vor einigen Monaten eine größere Zahnbehandlung an.

Aber der Zahnarzt forderte teilweise sogar den 3,soundsovielten Satz, sodass meine Versicherung mir schrieb, dass sie die Kosten nicht vollständig übernehmen könne.

Daher habe ich die Behandlung nicht machen lassen, da die Kosten für mich zu hoch gewesen wären.

O:bstZsalatx28*


@ Manni

Wenn du arbeitslos bist und dann irgendwann deine Leistungen gestrichen bekommst weil du dich nicht an die Regeln hältst, dann hast du auch automatisch keinen Versicherungssschutz mehr denke ich. Wenn das dein Plan ist "alles gute".

In der Regel ist es aber eher so: Solange du bei deiner Versicherung keinen neuen Versicherungsschutz nachweisen kannst kannst du da nicht einfach so kündigen. Du kannst klar einfach keine Beiträge mehr zahlen, aber da kriegste dann nochmal ganz andere Schwierigkeiten. Da kannst du dich auch gleich drum kümmern. Wenn du so wenig verdienst, dass du die KV nicht zahlen kannst solltest du dein Gewerbe vielleicht aufgeben und HARZ IV beantragen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH