» »

Zwei verschiedene Allgemeinmediziner im selben Quartal?

1<FenjWa1


Ich habe nirgends die Symptome einer Grippe benannt. Und nur wenn ich falsche Symptome benennen würde, könntet ihr das als Anhaltspunkt nehmen welche euch zu der Vermutung veranlassen könnte, das ich nicht wüsste was eine Grippe ist.

So ein Käse. %-| Du erörtertest, ob es besser sei, bei einer Grippe das Bett zu hüten oder aber damit arbeiten zu gehen und diese zu verschleppen. Bei deinen Ausführungen war schlicht ud ergreifend zu erkennen, dass du hierbei aber eine Erkältung meinen musstest. Glaube mir, mit einer Grippe schleppt sich selbst der härteste Hund nicht zur Arbeit, weil es einem dabei viel zu elend geht. Bei grippalen Infekten hingegen gibt es unterschiedliche Ausprägungen von "leicht verrotzt" bis zu "halbtot und fiebrig", sodass das Arbeiten (natürlich je nach "Leidensfähigkeit" des Betroffenen ;-) ]:D ) durchaus möglich sein kann.

tDoLbi81


Haarspalteier an einem Beispiel.

Wie man an meinem vorherigen Postings erkennen konnte, geht es mir um eine x-beliebige Krankheit die bei einem Hausarzt aufschlägt. Ich kenne Leute die eine Grippe verschleppt haben. So und nun?

Vielleicht kommen wir wieder zum Topic?

1FFenj%a1


Das eigentliche Topic ist doch sowieso längst abgehakt. – Scheint nur an dir vorbei gegangen zu sein. ;-) Die Frage, ob es möglich ist, in einem Quartal zwei verschiedene Allgemeinmediziner aufzusuchen, wurde bereits auf der ersten Seite beantwortet.

E!hemal2iger N4utzer (#^410x080)


geht in die Richtung "Ich weiß nicht mehr was ich schreiben kann, (denn er hat ja eigentlich Recht, aber das will ich nicht zugeben) daher stelle ich mal eine haltlose Vermutung auf"

Du hast Recht, ich stimm Dir eigtl voll und ganz in allen Punkten zu, aber weil's so schwer is, das zuzugeben, tu ich seit mehreren Seiten so, als wär ich anderer Meinung. Voll durchschaut ;-D

Du schließt einfach schon wieder auf andere. Plus: dank solcher Posts kann man Dich nur noch weniger ernst nehmen.

mdarViposxa


Miss_Rohrspatz & 1Fenja1

Twelve points, douze points :)^

E_hemaliyger NutLze5r (#4100,80x)


Danke, danke

*sich verneigt*

|-o

L4ilxa


Das Beispiel mit dem "eingeklemmten Nerv", den der Laie angeblich gut selbst diagnostizieren kann, widerlege ich hier gleich mal: Weil sie einen solchen als ursächlich für meine Beschwerden vermutet, hat mich meine (sehr kompetente) Neurologin (zu der mich meine HÄ überwiesen hatte) zur Abklärung zu einem Orthopäden geschickt. Und ich halte es sogar für denkbar, dass mich dieser (weil er eben auch nicht hellsehen kann) zwecks Diagnose-Stellung noch zum Röntgen schickt. Aber das hätte ich deiner Meinung nach sicher auch selbst diagnostizieren können und mir einfach einen Arzt suchen, der mir ein Rezept für Physiotherapie ausstellt oder mir Übungen empfiehlt (die für den Fall einer Fehldiagnose meinerseits genau das Gegenteil einer Verbesserung meines – schmerzhaften – Zustandes bewirken könnten).

tHatua


Vielleicht noch mal ein Beispiel zu Selbstdiagnose..

Ich habe vor einer Weile ziemlich scheußliche Kopfschmerzen gehabt, die über 48 Stunden anhielten und denen weder mit Ibuprofen noch mit Novalgin beizukommen war. So arbeiten war utopisch und ich wollte auch ein anderes Schmerzmittel. Diagnose hatte ich aber schon – sicher sowas wie Migräne.

Mein Hausarzt gab mir weder einen gelben Zettel, noch ein Schmerzmittel, stattdessen eine Einweisung.

Normalerweise höre ich auf meinen Doc, aber ich wollte partout nicht ins Krankenhaus und bin stattdessen zu der Neurologin, bei der ich eh in Dauerbehandlung war. Ergebnis: Wieder kein Rezept, keine Krankschreibung, aber roter Zettel Nummer zwei samt Taxischein. War noch eine schmerzerfüllte Nacht bockig und bin dann ins KKH. {:(

Was soll ich sagen, ich hatte eine heftige Meningitis, die Ärzte hatten recht und ich unrecht.

Ergo: Selbstdiagnose kann in die Hose gehen, wenn die Bschwerden nicht nur banal sind :=o

m3oonnixght


zzz Langsam wirds echt langweilig.

H~lodxyn


Ich habe nirgends die Symptome einer Grippe benannt. Und nur wenn ich falsche Symptome benennen würde, könntet ihr das als Anhaltspunkt nehmen welche euch zu der Vermutung veranlassen könnte, das ich nicht wüsste was eine Grippe ist.

Eine Grippe aka Influenza äußert sich dermaßen schwer dass niemand da arbeiten kann. Außerdem liegst du da nicht ein paar Tage sondern bis zu 6 Wochen flach. Du kannst nicht mal ne Erkältung von ner Grippe unterscheiden (was jeder Azubi im med. Bereich nach ein paar wochen kann) maßt dir aber an, dass du ein besserer Diagnostiker bist als jeder Hausarzt :=o

Ich kenne Leute die eine Grippe verschleppt haben. So und nun?

Die dann ganze 2(!) Wochen krank waren wie du in deinem Beitrag geschrieben hast? Ich kann dich nur noch schwer ernst nehmen, weil du dich dermaßen selbst lächerlich machst. Du hast übrigens immer noch nicht geschrieben welch schwere Krankheit dein erster Hausarzt z.B. mal nicht erkannt hat...

r/osa6_lirnde


irgendwie können die meisten eine grippe nicht von einer normalen erkältung unterscheiden. wie oft hab ich schon von leuten gehört, daß sie eine grippe haben, nur weil die nase gelaufen ist und sie gehüstelt haben. meine standardantwort ist dann immer: wenn du eine richtige grippe hättest, würdest du bestimmt nicht mehr hier so quietschfidel rumlaufen können.

aber zurück zu unserem pflegefall...ich glaube, die meisten ärzte schätzen solche patienten sehr und haben ihre helle freude dran, wenn sie mit einer selbstgezimmerten diagnose ankommen und diese am besten auch noch mit ihrem nachschlagewerk unterm arm belegen wollen. wenn ich arzt wäre, dann würde ich denen ganz schnell klar machen, daß der schuster bei seinen leisten bleiben sollte. kein arzt wird sich ohne untersuchung auf die vermutung des patienten verlassen und ihn nicht trotzdem eingehend untersuchen. von daher ist tobis geschwafel, daß er ausschließlich für ein rezept oder einen gelben schein zum doc geht, völliger unsinn.

ich weiß...eine stetige wiederholung, aber ich hab die hoffnung immer noch nicht aufgegeben, daß er sich belehren lässt :-)

S2aJndyRbeach


die Selbstgerechtigkeit einiger Foristen a la RosaLinde u.a. finde ich schon extrem. Ihr seid also stolz darauf, diejenigen zu sein, die immer zurückstecken und alles schlucken was sie vorgesetzt bekommen. So schlagt Ihr dann auf diejenigen ein, die sich nicht alles bieten lassen. Meine schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit haben mich jedenfalls dahingehend geprägt, dass ich jeden Vorteil zu meinen Gunsten ausnutze – sofern ich nicht anderen damit schade. Letzteres ist aber bei zwei Hausarztbesuchen a je 10 euro im Quartal mit Sicherheit NICHT der Fall. Der Löwenanteil der Krankenkassenbeiträge geht in die Intensivmedizin, vor allem am Ende unseres Lebens, weiterhin wären die masslosen Profite der Pharmaindustrie, die Funktionäre und Verwaltungsappparate von über hundert Krankenkassen zu nennen.

Noch zwei Ergänzungen:

1. Was Vergütung/ Punktwert angeht: die Ärzte haben mit den Kassenärztlichen Vereinigungen eine Selbstverwaltung, die jedem Arzt sein Honorar zuteilt. Die Gesamtheit der Honorare wird dabei immer höher. Also selber schuld.

2. Was die nicht vorhandene freie Arztwahl in Spanien angeht, ich habe dort 6 Jahre gelebt und bin gut klargekommen.Die mir zugeteilten Hausärzte waren o.k., viel zugänglicher als viele deutsche Ärzte, und es gibt dort viele Privatpraxen, die 50-70 € für eine Untersuchung nehmen. dass kann ich auch noch für eine Zweitmeinung bezahlen, die ja auch die Krankenkassenbeiträge viel niedriger sind. Wenn man übrigens dort nicht mit seinem Hausarzt einverstanden ist, kann man einen anderen beantragen (natürlich nicht ständig aber grundsätzlich gehts.)

Also seid weiter schön stolz darauf dass Ihr unser solidarisches system aufrechterhaltet. Wenn es wirklich ernst wirkt, merkt man auch, dass man ohne ein bisschen Chuzpe möglicherweise nicht weit kommt. ;-)

und an die Kollegin, die sich schon freut wenn der "Ärzteshopper" von der Krankenkasse endlich "erwischt" und zur Verantwortung gezogen wird: träum weiter...

liebe Grüsse

QHuinnoa-Ke&ks


Kann ich im selben Quartal zu zwei verschiedenen praktischen Ärzten gehen, wenn ich beide Male die Praxisgebühr zahle?

Ja, einfacher wäre es aber, wenn du nur einmal Praxisgebühr bezahlst.

S%andyb1eaech


Geht aber nicht. Man muss 2 x bezahlen s.o.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH