» »

Zwei verschiedene Allgemeinmediziner im selben Quartal?

RJoge]rRa_bbit


Ich würde am liebsten aus der KK austreten, denn für mich ist das ein Minus Geschäft.

Mach doch mal, du wirst über die ein oder andere Rechnung sehr erstaunt sein...

P!fefrferDminzlxikör


Als Student liegt deine Zuzahlungsgrenze bei 2%, bei chronisch Kranken bei 1%. Dann gibts eine Zuzahlungsbefreiung. Die achten schon drauf, so ist nicht ;-)

Ewhemalirger NwutzerS (#4100x80)


Immerhin zahle ich dafür, also kann ich auch verlangen, dass die machen was ich will.

Ich fass es nicht... %-|

Ich finde diese Praxisgebühr ist eine reine abzocke, früher ging es auch ohne.

Du weißt aber schon, warum die PG eingeführt wurde? ":/

Und wenn man schon einmal bezahlt hat, dann macht es Sinn dafür soviel wie möglich zu bekommen da man sonst noch mal 10 Euro zahlen darf.

Ne Arztpraxis is doch kein Lebensmitteldiscounter %-|

mToonmnight


Und wenn man schon einmal bezahlt hat, dann macht es Sinn dafür soviel wie möglich zu bekommen da man sonst noch mal 10 Euro zahlen darf.

Das ist u. A. auch der Grund warum das Budget der Ärzte immer so schnell aufgebraucht sind. :-/ Dann bleibt dem Arzt ja nichts anderes übrig als die anderen Termine ins neue Quartal zu verlegen. Ich vergaß, es schadet ja niemand. :=o

Und Pfefferminzlikör hat das ja schon mit der Zuzahlungsgrenze geschrieben.

E#hem=aliger N?utzeIr (#541008z0)


@ moonnight

*:)

m0oonn#ight


Ich würde am liebsten aus der KK austreten, denn für mich ist das ein Minus Geschäft.

Versteh ich nicht, du jammerst wegen 10 € Praxisgebühr und dann würdest du lieber aus der KK austreten und die volle Arztrechnungen und Medikamente zahlen? ":/ ":/ ":/ ":/ Du weißt schon wieviel eine einzige Untersuchung teuer zu stehen sein kann?

S1unfloXwerK_73


Ich hatte phasenweise auch 2 Hausärzte: Meine langjährige Hausärztin – und am berufsbedingten Zweitwohnsitz im Notfall dann noch einen Arzt. Wobei ich immer – sobald es ging – nachg Hause fuhr, um mich von meiner langjährigen Hausärztin behandeln zu lassen.

Wenn es bei Dir jetzt ein einmaliges Ereignis ist (weil mit Nachfolger unzufrieden), wird da kein Problem auftreten. Dauerhaft sollte man solche Situationen aber vermeiden.

@ tobi:

Du verursachst mit Deiner Haltung und Deinem Verhalten aber Mehrkosten. Der Arzt wird nicht per Besuch, sondern per Quartal bezahlt. Ein Hausarzt bekommt pro Patient pro Quartal im Wesentlichen einen Fixbetrag. Bei einem 2., 3. oder gar 4. Hausarzt verursachst Du Kosten wie 2, 3, oder 4 Patienten. Die 10€ Praxisgebühr sind da irrelevant.

Und man sollte scon einen Arzt finden, dem man vertraut – und nicht nach eigenem Gutdünken so lange Doctor-Shoppung betreiben, bis man Medikamente oder Krankschreibungen wie gewünscht bekommt!!!

Und auch wenn ich dafür bin, dass Arzt & Patient ein Team bilden und man nicht vom Halbgott in Weiß abgefertigt wird: So haben Ärzte nunmal mehr Erfahrung. Ich kann ggf. Vorschläge bzgl. Medikamenten machen – aber muss die Entscheidung letztlich dem Arzt überlassen, weil er das Gesamtbild besser beurteilen kann.

Im Übrigen sind Deine Ärzte keine Urlaubsagentur!

Finde Deine Einstellung krass und bedenklich!!!

S#chneuehexe


@ tobi81

Stell dir vor dir geht es beschissen, aber der Arzt sagt:"Frau Schneehexe, nun stellen sie sich mal nicht so an. Wegen dem bisschen Husten (...) schreibe ich sie nicht krank."

Also wegen so einer Lapalie wie Husten haben ich mich noch nie krankschreiben lassen. Ich brauche auch keinen Arzt der großzügig krank schreibt, sondern einen der mir hilft wenn ich richtig krank bin.

Wer richtig krank ist braucht sicher nicht mit dem Arzt diskutieren ob er eine Krankmeldung bekommt.

PVfeFffermminz&likör


Wer richtig krank ist braucht sicher nicht mit dem Arzt diskutieren ob er eine Krankmeldung bekommt.

So siehts aus. Dann kriegst du eher einen Vogel gezeigt, wenn du dich trotzdem an die Arbeit schleppen willst. Mein Freund wollte trotz Nebenhöhlenentzündung auf Montage fliegen. Kommentar seiner (und meiner ehemaligen HA) in Sinne von: ich würds ja lassen, ist gar nicht gesund für gewisse knöcherne Trennwände. ]:D

SYchne|e-hexe


@ Pfefferminzlikör

Zu mir hat der Chirurg auch gesagt, als ich nach nicht mal ganz 3 Wochen nach einer OP am Fuß wieder arbeiten wollte, dass er das für keine gute Idee halten würde. :=o

Ich gehe eigentlich immer früher wieder zur Arbeit, als ich eigentlich krankgeschrieben bin.

M;aurice6BLN


Durch Leute wie dieser Tobi81 haben die Kassen immer weniger Geld. Kannst doch aus der Krankenversicherung aussteigen. Und dann immer alles als Selbstzahler blechen. Dann merkst du auch wieviel das alles kostet. Vorteil ist, dass du wie ein Privatpatient behandelt wirst. ;-)

rLosaj_linpde


tobi

Und wenn man schon einmal bezahlt hat, dann macht es Sinn dafür soviel wie möglich zu bekommen da man sonst noch mal 10 Euro zahlen darf

du bist bestimmt auch so einer, der sonst nur bier trinkt, aber wenn man eingeladen wird, dann nimmt man einen teuren cocktail %-|

wenn du wirklich krank bist, dann bekommst du sowieso alles das, was du brauchst. wozu forderst du dann noch mehr?

bist du eigentlich in allem so maßlos?

Ich würde am liebsten aus der KK austreten, denn für mich ist das ein Minus Geschäft.

nein! sieh es mal anders herum! DU bist ein minusgeschäft, zu dem du dich bewußt und vorsätzlich machst. da kann doch die krankenkasse nichts zu, wenn du dich mit einer fachärztlichen diagnose nicht zufrieden gibst.

S<unflow3er_x73


@ Schneehexe,

Pfefferminzlikör:

:)z :)^

Sehe es genauso. Ich habe in meinem Leben ein einziges Mal um eine Krankschreibung gebettelt (lange Geschichte, es ging auch nur um einen Tag).

Ansonsten sind mein Arzt und ich uns entweder einig, dass AU angesagt ist. Oder der Arzt muss mich überreden, zu Hause zu bleiben. Ich brauche AU dann, wenn ich wirklich krank bin – und das hat in meinem Leben (mit leider vielen Krankheiten) bislang JEDER Arzt erkannt.

Aber ich bleibe auch nicht bei jedem Wehwehchen zu Hause. Außerdem hat man in vielen Bereichen immer noch den "Luxus", dass man erst nach dem 3. Tag eine AU-Bescheinigung braucht. Also kann man theoretisch 2 Tage auch ohne ärztliches Okay zu Hause bleiben. Sollte bei einem Husten reichen. ]:D

S~unflwowerx_73


(Mist, zu schnell abgeschickt)

Aber vielleicht waren meine Jobs (grundsätzlich nur befristete Jobs) nie sicher genug, als dass ich wegen einem Hüsterchen hätte zu Hause bleiben können. Vielleicht waren die Aufgaben in dem Moment oft auch einfach zu wichtig.

g+aulopisxe


Aber dafür das ich monatlich sehr viel Geld an die KK zahle und keine Ansprüche denen gegenüber habe ist es echt ne Frechheit auch noch 10 Euro Praxisgebühr zahlen zu müssen.

Ich würde am liebsten aus der KK austreten, denn für mich ist das ein Minus Geschäft.

Da hat aber mal jemand das Solidarprinzip so gar nicht begriffen... :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH