» »

Zwei verschiedene Allgemeinmediziner im selben Quartal?

EHhem#aligewr Nutzer A(#41x0080)


Und ich würde NIEMALS auf die Idee kommen, wenn ein Arzt schon ne Woche Krankschrieben will, nach einem Tag wieder zur Arbeit zu gehen.

Wenn's mir zu schlecht ginge, würd ich das auch nich tun. Wenn ich mich aber fit genug fühl, geh ich. Auch wenn der Arzt mir ein paar Tage Ruhe mehr gönnen wollte.

Aber solche Leute muss es ja auch geben, der Chef wird es euch danken. Sogar wenn die sklave** äh Arbeiter krank sind lassen sie sich ausbeuten.

Dieser Ausbeuter-Chef hatte mich selbst heimgeschickt und als ich nach 1 Tag wieder auf der Matte stand, x Mal besorgt gefragt, ob auch alles ok sei. Echt schreckliche, ausbeuterische Sklavenhaltung und Arbeitsbedingungen da %-| Ich werd bei Gelegenheit mal Amnesty anrufen ;-D

Das habe ich doch schon gefühlte 1000 X geschrieben.

Und wir verstehen es immernoch nicht. So wie Du auch unsere 1000 x geschriebenen Argumente.

Der Arzt schätzt die Lage anders ein als ich.

Und hat natürlich nicht Recht, im Gegensatz zu Dir. Wär ja auch n Unding anzunehmen, dass Du durch Deine 3,4 Bücher evtl weniger gut Diagnosen stellen könntest...

Da muss man doch handeln....oder sich zur Arbeit schleppen, durch die Krankheit schlechtere Leistung bringen und noch die Kollegen anstecken

Wahnsinn, wie sozial Du bist! Letztens haste noch in nem Post gesagt, Dich hat keiner gefragt, ob Du Teil einer Solidargemeinschaft sein möchtest, willst Du in dem Fall nämlich nicht. Wenn Dir aber zu Hause bleiben dürfen offeriert wird, dann bist Du plötzlich gern sozial und magst keinen anstecken, bleibst lieber kollegial in Deinem Bett. Immer so, wie es Dir Vorteile bringt, oder?

Ne da muss man auch mal kollegial denken

Tu ich zB anders: ich geh arbeiten, wenn ich mich in der Lage fühl zu arbeiten, weil ich es unsozial finde, zu Hause im Bett zu bleiben, wenn ich mich eigtl fit genug fühle und ne Kollegin für mich einspringen muss und die anderen mehr arbeiten müssen, während ich zu Hause rumliege. Das find ich persönöich wesentlich kollegialer.

maoonnJighxt


:)D

E8hBemaEliger 1Nut^zer (0#41008x0)


@ moonnight

*:)

m)oonnIighet


@ Miss_Rohrspatz

Ich finde deine Beiträge immer :)^

Du gibst dir immer richtig Mühe. :)=

EAhemali ger Nuttzer (#0410x080)


Ich finde deine Beiträge immer :)^

Du gibst dir immer richtig Mühe. :)=

:-o Mühe? Findest Du? ;-D

Eigentlich tipp ich nur runter, aber danke *:)

mmooGnnigxht


Ja, du nimmst alles sorgfältig auseinander ;-D Mir wärs zu viel Arbeit. :=o

E]hemaliger aNutzerP (#Q410080)


Ich bin ne Zerpflückerin. Das is also keine Mühe, ich kann einfach nich anders ;-D

rhosIa^_lixnde


Ja das hab ich doch auch

das denkst du. aber ich sehe schon...wir können uns hier die finger wund schreiben. du zeigst keinerlei einsicht. also hatte ich mit starrsinn doch recht ;-)

...du bist ja ein richtiger Spaßvogel..

ja :)z du fängst in der tat an, mir langsam spaß zu machen.

Ja und daher kann es schon vorkommen, dass ein Hausarzt bei mir zum "Gelbenschein- Aussteller" degradiert wird. Warum habe ich ja geschrieben. Was ich für eine Krankheit habe weiß ich selber, wie man es am besten behandelt kann ich mir auch selber raus suchen. Nur die AU muss halt vom Onkel Doc kommen, alles andere wäre ja Urkundenfälschung.

So gesehen bin ich schnell wieder aus dem Sprechzimmer und der nächste Patient kommt früher rein. Also bin ich der perfekte Patient. Kein langes Gerede, schnell rein, AU ggf. Rezept verpassen und auf wiedersehen.

ich.kotze.gleich.mein.frühstück.wieder.aus muß ich dann zum arzt? ":/ der glaubt mir niemals, daß du schuld bist. aber egal...ich kann ja auch zu einem zweiten gehen mit meiner selbst gebastelten diagnose. oder so lange bis mit einer ein antitobikum aufschreibt ]:D

m[oon1nigxht


;-D ;-D ;-D ;-D

Ich frage mich wirklich ernsthaft, für was es dann noch Ärzte gibt wenn es doch soooo einfach ist, die Diagnosen selber zu stellen und sich dementsprechend selbst zu behandeln. ":/

Warum macht Tobi sich nicht als Arzt ohne Doktortitel selbstständig ironisch gemeint, ist ja das gleiche wie eine Wahrsagerin ohne ihre Kugel wenn das doch alles so einfach ist, da könnte er ja wenigstens Geld verdienen. :=o

t0obxi81


@ moonnight

Ich frage mich wirklich ernsthaft, für was es dann noch Ärzte gibt wenn es doch soooo einfach ist, die Diagnosen selber zu stellen und sich dementsprechend selbst zu behandeln.

Also eine Grippe kann doch jeder selber diagnostizieren.

Ich habs schon mal geschrieben, wir schreiben hier nicht von qualifizierten Fachärzten sondern von Hausärzten. Ne Grippe hier, ein Muskelschmerz da kann man auch selber diagnostizieren.

Ob ich mit einer Grippe arbeiten gehen kann, kann niemand so gut sagen wie man selbst. Und ich wäre froh, wenn meine (jetzt mal angenommen) Kollegen mit ihrer Rüsselseuche zuhause bleiben würden als sich mit letzter Kraft zur Arbeit zu schleppen und dann alles und jeden anzustecken. Diese "seht her, ich bin krank und komme doch..." (um Mitarbeiter des Monats zu werden?) ... Mentalität ist nicht so mein Ding...)

Schon lustig wie viele Gutbürger es hier gibt die trotz Krankheit zur Arbeit gehen( und damit eine potenzielle Gefahr für die Kollegen darstellen..., keine ärztlichen Entscheidungen anzweifeln und lieber tot umfallen würde als der KK mit den massiven Kosten *hust* eines zweiten Arztbesuches belasten würden.)

@ Miss_Rohrspatz

wenn ich mich in der Lage fühl zu arbeiten

Der beste Weg eine Grippe zu verschleppen, die dann Wochen später noch stärker zurück kommt. Damit ist dann ja echt jedem geholfen.

Es sei denn man spekuliert darauf statt einer Woche bei ner verschleppten Grippe gleich 2 Wochen krank feiern zu dürfen. Hmm...ein Schelm der böses dabei denkt ]:D

Wenn ein Arzt euch eine Woche krankschreibt, ihr aber nach 1-2 Tagen selbst entscheidet wieder zur Arbeit zu gehen, dann maßt ihr euch doch auch an eine ärztliche Empfehlung zu ignorieren. :-o

Ihr stellt also auch eine eigene Diagnose auf (...trotz Grippe fühle ich mich so gut, dass ich arbeiten kann) und diese richtet sich gegen die eindeutige Empfehlung des Arztes, der euch 1 Woche Bettruhe verordnet hat. Ihr glaub also dem Arzt nicht. Ihr macht also genau das selbe wie ich mit dem Unterschied, dass ich in dem Beispiel lieber zuhause sein wollte als auf der Arbeit.

These: Wer kränkelt und sich zur Arbeit schleppt (gegen die ärtzliche Meinung) = gut, wer kränkelt und lieber zu hause bleibt (gegen die ärtzliche Meinung) bzw. einen anderen Arzt fragt = böser Schmarotzer?

In beiden Fällen wurde ja gegen die Empfehlung des Arztes gehandelt, aber nur die Arbeitgeber freundliche Variante soll gut sein? Mein nächster Satz würde in die Gesellschaftskritik gehen, daher lasse ich das an dieser Stelle.

1dF.en@jax1


Lustig, dass du glaubst, mehr zu wissen als deine Ärzte, aber dennoch in deinem letzten Beitrag unter Beweis stellst, dass du nicht einmal in der Lage bist, eine Grippe von einem grippalen Infekt zu unterscheiden. ]:D

Sachn=eeehxexe


Ja bei einer Grippe ODER einem grippalen Infekt bin ich (oder war) nicht arbeitsfähig.

Und ich würde NIEMALS auf die Idee kommen, wenn ein Arzt schon ne Woche Krankschrieben will, nach einem Tag wieder zur Arbeit zu gehen. :|N

der euch 1 Woche Bettruhe verordnet hat

Und du legst dich bei einer Erkältung 1 Woche ins Bett wenn du krankgeschrieben bist, das glaubst du doch wohl selber nicht. :|N

EYhemaliEger NutMzer Z(#410x080)


Also eine Grippe kann doch jeder selber diagnostizieren.

Ich habs schon mal geschrieben, wir schreiben hier nicht von qualifizierten Fachärzten sondern von Hausärzten. Ne Grippe hier, ein Muskelschmerz da kann man auch selber diagnostizieren.

Ich find so geil, dass Du überhaupt keine Ahnung zu haben scheinst, was ne Grippe is ;-D

Der beste Weg eine Grippe zu verschleppen, die dann Wochen später noch stärker zurück kommt. Damit ist dann ja echt jedem geholfen.

Dazu gleich noch...

Es sei denn man spekuliert darauf statt einer Woche bei ner verschleppten Grippe gleich 2 Wochen krank feiern zu dürfen. Hmm...ein Schelm der böses dabei denkt

Schließ nicht von Dir auf mich, bitte.

Wenn ein Arzt euch eine Woche krankschreibt, ihr aber nach 1-2 Tagen selbst entscheidet wieder zur Arbeit zu gehen, dann maßt ihr euch doch auch an eine ärztliche Empfehlung zu ignorieren

Nein, aber im Gegensatz zu Dir, hab ich nen medizinischen Job und weiß, wie ich Symptome und Befinden etc einschätzen kann, kenn mich mit Krankheiten aus und kann zB ne Grippe von nem Schnupfen oder ner Erkältung unterscheiden :=o

Auch zweifel ich nich den Arzt und seine Entscheidung an. Er kennt mich seit Jahren, und wenn er meint, ich soll zu Hause bleiben, kommuniziert er das sehr deutlich und dann widersprech ich auch nicht. Ich bin ja nicht blöd. Unsere Abmachung war ganz klar, wenn ich mich am nächsten Tag nicht besser fühle, nix Arbeit für mich. Ich hatte schon ABs genommen, hatte am nächsten Morgen keine Schmerzen oder Fieber mehr und war im Kopf und auch körperlich am nächsten Tag wesentlich fitter. Und da ich mich zur Zeit bei der Arbeit nich körperlich anstrenge und auch viel sitze, war es nich wirklich n Unterschied zum zu Hause aufm Sofa sitzen. Außer dass ich vorm Pc saß statt vorm Fernseher.

Aber ich muss mich vor Dir nicht rechtfertigen, Du wirst den Unterschied eh nicht verstehen *:)

t\obxi81


@ Miss_Rohrspatz und 1Fenja1

Ich find so geil, dass Du überhaupt keine Ahnung zu haben scheinst, was ne Grippe is

Und mich würde mal interessieren wie du und 1Fenja1 auf die Idee kommt, dass ich nicht weiß was eine Grippe ist?

Ich habe nirgends die Symptome einer Grippe benannt. Und nur wenn ich falsche Symptome benennen würde, könntet ihr das als Anhaltspunkt nehmen welche euch zu der Vermutung veranlassen könnte, das ich nicht wüsste was eine Grippe ist.

Von daher geht ist Aussage völlig an den Haaren herbei gezogen und geht in die Richtung "Ich weiß nicht mehr was ich schreiben kann, (denn er hat ja eigentlich Recht, aber das will ich nicht zugeben) daher stelle ich mal eine haltlose Vermutung auf"

Immerhin war die Grippe oder ganz weit vorne der Husten ja nur ein Beispiel für eine typische 0815 Krankheit mit denen a.) ein Hausarzt sich beschäftigen muss und b.) welche man selber diagnostizieren kann. Woher ihr eure Hellseherischen Fähigkeiten nehmt und mir unterstellt, dass ich nicht wüsste was eine Grippe sei bleibt ein großes Rätsel.

Man könnte Grippe auch mit nem eingeklemmtem Nerv etc. pp tauschen. Es bleiben Beispiele für die man kein Medizinstudium braucht um sie bei sich selber zu erkennen. Von nichts anderem schreibe ich.

PS.: [[http://www.grippe-wissen.de]]

Symptome der Grippe stehen übrigens auch in meinen Büchern ;-)

tmo|bi8x1


0815 Krankheit nicht im Sinne von harmlos, sondern bezogen auf die Häufigkeit bzw. die guten Behandlungsmethoden im Gegensatz zu Krankheiten wo ein HA an einen Facharzt überführen muss. Muss man ja hier extra noch mal erwähnen, einige legen ja jedes Wort auf die Goldwaage bzw. interpretieren bewusst falsch das sie drauf rum hacken können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH