» »

Kein Rezept für Krankengymnastik wegen mangelndem Budget

SmanRuxk hat die Diskussion gestartet


Ich hatte Ende Februar einen Hexenschuss. Nach MRT wurde ein schwerwiegender Bandscheibenschaden festgestellt. Daraufhin hatte ich 2 x manuelle Therapie verschrieben bekommen und das letzte Rezept war D1 - was pro Termin 3 Anwendungen vorsieht und sehr umfangreich ist.

Heute hatte ich einen Termin bei der Orthopädin und sie sagte mir, dass ihr Budget kein weiteres Rezept hergibt und sie mir sowieso schon mehr als jeder Orthopäde verschrieben hätte.

Behandlungsbedarf besteht, eine ambulante Reha ist auch beantragt (das dauert eben).

Ich solle die Übungen allein machen (dabei waren wir noch bei Schlingentisch und Massagen) und auf die Reha warten.

Was mach ich denn jetzt am besten? Kann/wird mein Hausarzt mir Krankengymnastik verschreiben?

Hab mich mit den Rückenschmerzen weiterhin zur Arbeit gequält.

Ohne Behandlung seh ich echt schwarz, was meine Arbeitsfähigkeit anbelangt.

Ich bin gesetzlich versichert bei der TK.

Bin ratlos bezüglich meines weiteren Vorgehens.

Irgendetwas muss ich tuen und kann nicht auf die Reha warten.

Soll ich einen weiteren Orthpäden aufsuchen?

Soll ich meine Krankenkasse um Rat bitten?

Ich bin so wütend auf dieses Gesundheitssystem, wo man ewig viel einzahlen darf und wenn es einen erwischt, dann ist das Budget der Ärzte beschränkt >:(

Bin für jeden Hinweis dankbar @:)

Antworten
WMolfgaxng


Auch ein anderer Arzt (Hausarzt) kann Physiotherapie verschreiben.

Verhandle mit der Orthopädin: Deine Krankengymnastik wird auf alle Fälle billiger als ein Operation, wenn das ganze verschleppt wird und es sich verschlimmern sollte.

Frage die Ärztin ob sie "ausserhalb des Regelfalles" verordnen will! Dann ist sie nicht an das Budget gebunden, sondern das ist Geld aus einem anderen Topf.

Es kann schon so sein, wie es die Orthopädin sagt. Jeder Arzt hat (unterschiedlich je nach Fachrichtung) einen Regelsatz an Geld, das er für alle seine Patienten ausgeben darf. Dabei kommt es auf den Durchschnitt an: Hat er einen Patienten mit teurer Sonderbehandlung, so braucht er dafür 9 Patienten, die er nur mal kurz berät und fertig. (Zahlen willkürlich von mir). Wenn er zuviel verschreibt für alle seine Patienten, so muss er an die Krankenkasse Schadenersatz zurückzahlen!!! Das geht schnell in viele Tausende Euronen und mehr und das muss der Arzt aus seinem eigenen Geldbeutel zahlen. Verständlich, dass er das vermeidet!

Entweder du findest einen anderen Arzt, der sein Budget noch nicht ausgeschöpft hat,

oder der Arzt ist bereit für "ausserhalb des Regelfalls"

oder du wartest auf das kommende Quartal

oder zu zahlst aus eigener Tasche drauf.

S!anuxk


Danke für die schnelle Anwort, Wolfgang *:)

Welche Voraussetzungen haben Rezepte "außerhalb des Regelfalls", weißt du da was?

Sie hätte es mir doch angeboten. Es war ihr sichtlich peinlich und sie mache ich für dieses Beschränkungssystem auch nicht vernatwortlich.

Hm, wenn ich einen neuen Arzt suche, sollte ich am besten nicht von meiner Vorgeschichte erzählen - das weckt doch schlafende Hunde. Andererseits wie soll er/sie mich dann ordentlich behandeln können.

Ich versuche es nächste Woche bei meinem Hausarzt.

Das wird sicherlich nicht leicht werden.

W:oolfcgaxng


Voraussetzungen? Naja, das liegt im Ermessen des Arztes: = du bist ein schwieriger Fall :=o

Frage die Ärztin danach! Sie kann nicht mehr als "nein" sagen!

Warum wartest du bis nächste Woche mit dem Hausarzt?

Du warst schon in KG? Oft ist es hilfreich, wenn der Physio ein Telefongespräch mit dem Arzt führt und fachlich begründet, dass du unbedingt weiter KG brauchst. (Ich bin überzeugt, das ist auch richtig so , da muss er gar nicht schwindeln) Manchmal kann man den Arzt dann dazu kriegen, dass er doch verschreibt.

Du musst hartnäckig bleiben und den Leuten auf den Nerv gehen, sonst wimmeln sie dich ab!

SXanuxk


Warum wartest du bis nächste Woche mit dem Hausarzt?

Leider ist mein Terminkalender für diese Woche voll. Komme an keinem Tag vor 19 Uhr nach Hause.

Werde morgen meinem Physiotherapeuten sagen, dass er bei meiner Ärtzin den Vorschlag vom "schwierigen Fall" machen möchte.

Ich bin heute gegen eine Betonwand gebrettert.

Du musst hartnäckig bleiben und den Leuten auf den Nerv gehen, sonst wimmeln sie dich ab!

Wenn ich nicht gesundheitlich angeschlagen bin, bin ich sehr durchstzungsfähig.

Einen Kranken in die Kampfarena mit diesem Gesundheitssystem zu schicken, empfinde ich als unfähr. Ich versuche mein Bestes. Den Reha-Antrag durfte ich auch alleine in die Wege leiten. Nebenbei gibt es noch den Alltag, den es zu bewältigen gibt.

Danke für den Tipp den Physiotherapeuten darauf anzusprechen meine Ärztin umzustimmen @:)

Mal schaun, morgen abend weiß ich mehr.

Wtolfgaxng


Ich bin heute gegen eine Betonwand gebrettert.

??? Wie ist das nun gemeint? tatsächlich? In Bezug auf die Ärzte ??? ?

PYfeffehrm3inzlOiköxr


Einen Kranken in die Kampfarena mit diesem Gesundheitssystem zu schicken, empfinde ich als unfähr.

:)_ Aber wenns dich tröstet, du bist nicht die einzige :°_

sfeehunxdi


Ich denke schon das gerade die Fachärzte immer noch ein Ass im Ärmel haben um ausserhalb der normalen KG's noch welche verschreiben zu können. Leider schreiben die KK ja auch vor wieviele KG für welche Krankheiten verschrieben werden können pro Quartal. Meine Ortho hat mir trotzdem immer weiter KG verschrieben ... Ansonsten wirklich mal den Hausarzt fragen auch der kann ruhig 1-2 x KG verschreiben

Abgesehen davon sind die physiotherapeuten ja auch angehalten Übungen zu zeigen die man dann zuhause selber durchführen kann. Veilleicht solltest Du Deinen mal bitten, Dir solche Übungen zu zeigen wenn Du bei ihm bist

Wünsche Dir viel Glück und vor allem gute Besserung

ALsxiga


Hey, Sanuk,

ja du kannst es beim Hausarzt versuchen. Dürfen darf er verschreiben, wollen wird er vielleicht nicht wollen.

"Außerhalb des Regelfalls" (wenn 3x6 bzw 3x10 Anwendungen durch sind) muss die KK genehmigen. Tun manche aber automatisch.

Und ab und zu ein paar Schmerzmittel, vielleicht auch ein Muskelentspannendes Medikament wäre vielleicht auch anzuraten.

Gute Besserung !

lBuppi


ich würde mich auf jeden fall auch erstmal an deine zuständige krankenkasse wenden. es stehen dir diese anwendungen zu - basta.sorry- klar haben sich veränderungen im system ergeben,auch oft zu lasten der versicherten,aber schaden sollte es keinem!

ich selber habe es auch schon erlebt,das der orthopäde meinte,das er nichts mehr für mich machen könne...

auf meine frage,was denn ist,wenn die beschwerden schlimer werden,antwortete dieser,das er mich ja dann als notfall behandeln müsse....

ich wechselte nach rücksprache mit meiner krankenkasse den arzt und habe bei meinem jetzigen die behandlungen die ich brauche!

viel glück @:)

Span6uxk


Danke schön für die vielen Antworten.

@ Wolfgang

??? Wie ist das nun gemeint? tatsächlich? In Bezug auf die Ärzte ??? ?

Du warst ganz sicher nicht gemeint, sondern meine Orthopädin.

Da war überhaupt kein Gespräch in der Hinsicht möglich, wie es jetzt weiter geht. Ihr Tenor war, als Notfall behandel ich Sie natürlich :-/

@ Pfefferminzlikör

Das tröstet mich leider nicht. Es ist eine Unverschämtheit und volles Brett auf sparen ausgelegt. Wenn man die Kraft nicht mehr hat, sich seine Rechte zu erkämpfen, dann ist das für den Moment und den Geldbeutel der Krankenkassen gut. Aber auf längere Sicht :(v

@ seehundi

Ich gehe jetzt zu dem Orthopäden, der an das Rehazentrum angegliedert ist. Mein Physio hat mich heute mit vielen Infos gespickt und Donnerstag früh steh ich dort auf der Matte. Meinen Hausarzt habe ich dann immer noch in petto.

Die eigenen Übungen habe ich gezeigt bekommen und mache ich auch. Aber wir sind am Anfang sozusagen. Bisher war ein Wechsel von Entspannung (weil eben viele Muskeln verspannt sind) und Übungen. Das braucht leider seine Zeit.

@ Asiga

Hm, also das mit den Rezepten außerhalb des Regelfalls werde ich auf jedenfall übermorgen beim Orthopäden abfragen.

Ansonten nehme ich lieber Abstand von Schmerzmittel. Die meisten haben viele Nebenwirkungen bei mir.

@ luppi

Ja, ich wechsel jetzt auch den Arzt aber ohne Rücksprache. Muss mich morgen noch informieren, denn die Überweisung bräuchte ich von der bisherigen Orthopädin.

Ansonsten werde ich wirklich die TK kontaktieren, denn mit dem Kundenservice dort habe ich seit Jahren nur positive Erfahren.

Alles was ich möchte, ohne langwierige OP oder längere Arbeitsunfähigkeit aus der Sache rauskommen. Das dürfte doch im Interesse aller sein.

Danke für die ganzen Anregungen von euch und für heute gute Nacht *:)

RlHW


Hallo,

hier sind die Richtlinien , die für den Arzt verbindlich sind:

[[http://www.g-ba.de/downloads/62-492-65/RL-Heilmittel-04-12-21.pdf]]

Auch die Besonderheit "außerhalb des Regelfalls" ist hier beschrieben. Diese Verordnungen fallen aber dennoch unter die Richtgröße des Arztes pro Quartal.

Infos zu den Richtgrößen (umgangssprachlich "Budget" genannt) des Arztes gibt es meistens auf der Seite der jeweiligen Kassenärztlichen Vereinigung:

[[http://www.kbv.de/wir_ueber_uns/4130.html]]

Einige Krankenkassen haben auch eine Ärztehotline, bei der man sich Tipps holen kann.

Gute Besserung!

Gruß

RHW

Hdelia x80


Ich hab auch oft Probleme mit dem Rücken, vor allem dem Nackenbereich. Da bin ich teilweise so verspannt daß ich üble Kopfschmerzen bekomme und die Arme nicht mehr heben kann, von Kopf drehen will ich gar nicht reden.

Jahrelang das gleiche beim Hausarzt. Er tastet meinen Nacken ab, meint dann "auweia" und hängt mich an sein blödes Reizstromgerät. Welches mir absolut nix bringt. Beim Orthopäden die selbe Prozedur. Nur das der noch röngt und ein mir das Genick wieder einrenkt.

Einmal hat er mir ein Übungsblatt mitgegeben, für zuhause. Hab ich dann auch versucht, mit dem Effekt daß es gleich kräftig gekracht hat in meinem Nacken und ich mich dann gar nicht mehr bewegen konnte. >:(

Beim letzten mal wars auch wieder schlimm, aber als er meinen Nacken berührte hab ich gleich einen kräftigen Schmerzschrei losgelassen. Und dann gings auch mit dem Rezept zur Massage und zum Fango. ]:D

Mein Fazit, je mehr du den Arzt volljammerst, desto eher kriegst du was du brauchst. Ich bin normal keine die vor Schmerz schreit und jammert. Aber wenns sein muß? Denn bisher konnte ich mir behandlungstechnisch immer aufs Maul haun... :-X

Ich zahl ja schließlich auch dafür.

SJan3uk


Update

Bin zu einem Notfallmediziner, der bei meinem Physiozentrum angegliedert ist.

Habe die KG weiter verschrieben bekommen bis endlich Mitte Juli (meine Güte, der Antrag war vom März/April) die Reha begonnen hat. Die tut meinem Rücken richtig gut und ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie ich all die Anwendungen neben dem normalen Arbeitstag damals geleistet hab.

Danke an Euch nochmal @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH