» »

Fühle mich von Ärzten verarscht

Isgnalrinxa hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich muss einfach meinen Frust niederschreiben. Heute hat es echt die Krönung erreicht.

Seit geschlagenen 5 Jahren bekomme ich von verschiedenen Ärzten naheglegt meine Mandeln entfernen zu lassen. Ich habe mich immer geweigert, bis jetzt sogar das Schlucken schlechter wurde und ich immer wieder Halsschmerzen habe.

Habe vom jetzigen HNO Arzt (5. Meinung zu meinen Mandeln) eine Einweisung bekommen, er macht mir Angst, es müsse schnell gemacht werden, so Entzündungen können aufs Herz gehen und Spätfolgen haben ect, außerdem wäre eine unklare Raumforderung an der linken Mandel. Heute war Aufnahmetermin. Ich schlafe seit WOCHEN nicht, vor lauter Angst vor dem Eingriff. Ich habe Panik, bin nervös. Kläre noch alles mit meinem Chef ab, ob ich 3 Wochen fehlen kann zum Erholen.

Und heute fahre ich wie der Volliditot schlechthin ins Klinikum um mir von einem Oberarzt nach 2 maligem Untersuchen sagen zu lassen, es wäre nicht nötig, die Mandeln zu entfernen.

Wurde grad wieder heimgeschickt..

GEHTS NOCH?

WAS IS DENN JETZT SACHE?

5 Leute sagen hüh, einer sagt Hott – ausgerechnet der, von dem alles abhängt. Ich weiß nicht, wo mir der Kopf steht. Ich bin stinksauer.

Es wäre ja alles kein Problem gewesen, zu sagen, fahren sie bitte zu dem und dem Oberarzt, lassen sie es bitte abklären, ob die OP nötig ist.

Nein, es wird panik gemacht, von wegen schnell schnell OP und hin und her. Nur dass ich zur Schau gestellt werde, der "Leidensdruck" wäre nicht so hoch, weil ich ja nicht bei jeder Mandelentzündung zum Arzt gegangen wäre. Wenn es so heftig entzündet gewesen wäre, wäre ich ja bestimmt hingerannt und hätte um Tabletten gebettelt...

Ich bin so wütend. Nur, wenn man nicht wegen allem den Hausarzt belästigt hat man keine Schmerzen? Und keine Probleme?

Ich beschwere mich wirklich nicht darüber, dass die OP nicht gemacht wird. Aber 5 Jahre bearbeitet werden und bequatscht werden, welche Folgen es hat die nicht rauszunehmen..und dann sowas.

Ich vertraue keinem Arzt mehr. Ich will über meine Mandeln nichts mehr hören. Die bleiben wo sie sind und wie sie sind. PUNKT.

:(v :(v :(v

Antworten
M:me Vaxlois


der "Leidensdruck" wäre nicht so hoch,

wo er aber auch recht hat..

oft entzündete mandeln können nun mal folgen haben. & dauernd nur noch die symptome zu bekämpfen, ist nun mal irgendwann schwachsinnig.

Iign{aluina


wie hoch muss ein "Leidensdruck" sein? Reichen Mandeln bis zum Gaumensegel und alle paar Wochen Halsschmerzen nicht aus?

Ich will keine Herz oder Gelenk Spätfolgen haben.

GUrotOtig


Nein, es wird panik gemacht, von wegen schnell schnell OP und hin und her. Nur dass ich zur Schau gestellt werde, der "Leidensdruck" wäre nicht so hoch, weil ich ja nicht bei jeder Mandelentzündung zum Arzt gegangen wäre. Wenn es so heftig entzündet gewesen wäre, wäre ich ja bestimmt hingerannt und hätte um Tabletten gebettelt...

Ging mir mit einer Zwerchfell-OP ähnlich in einer Klinik, die wollten mir auch einreden für einen Zwerchfellbruch bin ich zu jung und das kann alles nicht so schlimm sein mit dem Reflux. Bin dann zur hiesigen Unikilinik, die haben mir endlich geglaubt, ok bei 197 gemessenen Refluxepisoden in 24h auch keine große Kunst. Die andere Klinik hat, ohne jegliche weitere Untersuchung, einfach behauptet ich würde dramatisieren.

Ansonsten:5 Ärzte, 5 Meinungen.

Mtme Vaxlois


Reichen Mandeln bis zum Gaumensegel und alle paar Wochen Halsschmerzen nicht aus?

Ich will keine Herz oder Gelenk Spätfolgen haben.

dann lass dich operieren. ich versteh dein problem nicht. du möchtest spätfolgen verhindern. du hast eine überweisung. der arzt im krankenhaus sieht nur den momentanen zustand & wenn man das nicht operieren muss, dann ist das so. im endeffekt kannst eben nur du einschätzen, ob für dich der leidensdruck hoch genug ist. du hättest auch einfach sagen können "ja, muss man nicht operieren, aber ich habe keine lust auf spätfolgen & habe definitiv zu oft mandelentzündungen. also hopp, schneiden sie los" ;-)

Ixgnalixna


du hättest auch einfach sagen können "ja, muss man nicht operieren, aber ich habe keine lust auf spätfolgen & habe definitiv zu oft mandelentzündungen

habe ich. er fand nicht, dass es von den mandeln kommt. ich soll rausfinden, wo die entzündungen herkommen.

wow. und welcher von den 5 ärzten, soll das nun beurteilen? oder soll ich mir noch 5 suchen, die wieder auf meinen mandeln rumhacken.

AssiIga


Dein jetztiger HNO-Arzt hat doch sicher einen Bericht des Klinikarztes bekommen (und du hoffentlich auch !?)

Entweder der HNO-Arzt ändert seine Meinung und vertraut seinem Kollegen oder er gibt dir eine Einweisung (Überweisung?) in eine andere Klinik

(ich wundere mich manchmal auch über die Panikmache mancher Ärzte...)

Hhitomxy


Seit einige Zeit hab ich auch wieder des öfteren Probleme mit den Mandeln und verfluche heute noch die Entscheidung meiner Mutter, dass sie meine Mandeln nicht schon im Kindesalter rausoperieren lies (ich hatte als Kind enorme Probleme, ständig Penizilinsaft, bah :-/ ). Und wenn sich das mit den ständigen Entzündungen so weitergeht, soll mir mein Arzt im Herbst /Winter auch ne Überweisung zum Entfernen geben, will meine Ruhe. Ich bin da aber eh ein Mensch, der sagt, was man ned unbedingt braucht, weg damit!

@ Ignalina

Ich hätte darauf bestanden, dass er sie entfernt, aber sowas von mit Nachdruck, wenn du dir eh Sorgen um die Spätfolgen machst.

Ebhemalig,e*r Nutzer (#3`2573x1)


Warum suchst du dir nicht einfach einen HNO mit Belegbetten, dann muss man auch im KH nicht zu irgendwem. Nimm halt deine Einweisung und geh woanders hin.

Hjanna-M1aria


@ Ignalina

Früher war man mit dem Mandeln entfernen sehr schnell, heute weiss man jedoch, dass die Gaumenmandeln eine wichtige Immunfunktion haben. Ich kenne kaum einen Arzt, der das noch empfielt, ohne dass es dafür eine dringende Indikation gibt, z.B. wiederholt schwere eitrige Verläufe.

so Entzündungen können aufs Herz gehen und Spätfolgen haben ect...

Bei einer ausreichenden Antibiotika-Therapie normalerweise nicht. Das war früher mal. Es ist lediglich die Frage, ob man sich eine Penicillinresistenz einhandelt, wenn die Entzündungen jeden Monat wiederkommen. Ich hatte aber verstanden, dass du nur wiederholte Halsschmerzen und ggf. Schluckbeschwerden hattest. Daraus gleich einen Rückschluß auf eine chronische Tonsillitis zu machen, finde ich dann doch recht gewagt vom behandelnden Arzt. :=o

Ich hatte in meiner Kindheit gehäufte Mandelentzündungen und habe noch heute meine Mandeln. Sie sind recht groß und zerklüftet, aber sonst bei bester Funktion. Beschwerden habe ich so gut wie nie und wenn doch, nehme ich Propolis.

Mein Tip: Am besten mit Hilfe einer Sprühflasche Propolislösung an die Mandeln sprühen. Wirkt Wunder! :)^

GgoodHGaRlGoneBxad


@ Ignalina

Ich finde das eine Frechheit, bin persönlich betroffen, habe eine chronische Mandelentzündung verschleppt als ich 14/15 war & habe jetzt mit 19 (was zwar beim heutigen Stand der Medizin sehr selten ist, zumindest in den Industrienationen, aber dennoch, wie mein Bsp. ja zeigt, immer noch vorkommt) mit den Spätfolgen eines nicht erkannten rheumatischen Fiebers zu kämpfen, habe vernarbte Herzklappen..

Würde auf die Op bestehen, denn die Konsequenzen können echt schwerwiegend sein..

Alles Gute,

ROHxW


Hallo Ignalina,

das ist sehr blöd, wenn Ärzte unterschiedlicher Meinungen sind.

Der Krankenhausarzt hat von der Krankenkasse die Verpflichtung, bei allen Krankenhauseinweisungen zu überprüfen, ob die Behandlung wirklich notwendig ist und wenn ja, zu entscheiden, ob ambulant oder stationär behandelt werden soll.

Ich persönlich würde versuchen, selber Infos zu sammeln: mögliche Risiken bei Nicht-OP, das OP-Risiko an sich, mögliche Folgen der OP

Manche Krankenkassen haben auch eine Ärzte-Hotline, bei der man sich ausführlich telefonisch beraten lassen kann (teilweise auch am Wochenende). Wann soll operiert werden? Wann nicht?

Hier spielt auch die grds. Frage mit rein, ob ein Arzt mit 30 Jahren Praxiserfahrung oder ein junger Arzt, der gerade auf der Uni die neuesten Studien zu diesem Thema kennengelernt hat, für die Beurteilung besser geeignet ist.

Dann ggf. eine persönliche Pro- und Contra-Liste machen.

Gute Besserung!

Gruß

RHW

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH