» »

Medikamente zu teuer, Alternativen?

Q[uino7a-Kekxs hat die Diskussion gestartet


Ich war heute in der Apotheke um wie immer meine Medikamente zu holen. Diesmal sollte ich aber stolze 50 Euro bezahlen, da ich jetzt eine höhere Dosis brauche. Das Geld habe ich als Student nicht um mal eben alle 2 Monate 50 Euro in der Apotheke zu lassen. Zudem bestelle ich mir ja auch noch regelmässig andere Medikamente im Internet, die ich mir in einer deutschen Apotheke nicht leisten könnte. So bin ich also erstmal ohne Medis nach hause gegangen. Eine Lösung ist das aber auch nicht, denn ich gehe davon aus, dass es mir bald wieder schlechter gehen wird.

Also was kann ich tun in so einem Fall? Leider finde ich das Medikament niergends günstiger.

Antworten
MPonixM


Was ist es denn?

mdoon9nig^ht


Um was für ein Medi handelt es sich denn? Und kannst du dich nicht befreien lassen?

MQoext


Wenn Du als Student einen Einkommensnachweis und einen Antrag auf Freistellung von der Zuzahlung bei Deiner Krankenkasse einreichst, wirst Du schon mal von der Zuzahlung von verschreibungspflichtigen Medis befreit. Alles was nicht verschreibungspflichtig ist, muss Du aber eh immer (und auch weiterhin) komplett alleine bezahlen. Bei dem Freistellungsantrag KK kann Dir sicher auch der Hausarzt helfen, die wissen wie das läuft. lg

Gtrot=tig


Gibt es vielleicht ein Generikum, welches günstiger ist?

I:orbeth


Und du hast schon versucht, diese Medikamente in einer deutschen Apotheke online zu bestellen? Da spart man ja oft bis zu 50%

M_arryPooppixns


Ich war heute in der Apotheke um wie immer meine Medikamente zu holen

Das hört sich an als wenn du chronisch krank bist.

Bist du selber versichert oder noch über deine Eltern? Als chronisch kranker zahlt man 1% vom Einkommen im Jahr dazu, alles was drüber ist wird erstattet. Man kann sich auch befreien lassen wenn man schon die Höchstgrenze erreicht hat, alles was du dazu wissen musst sagt man dir bei der Krankenkasse.

Q?uintoa8-Kexks


@ Moni:

Das Medikament hat den Wirkstoff Agomelatin.

@ moonnight:

Was meinst du mit befreien lassen?

@ Moet:

Das Problem dürfte sein, dass ich keinen Einkommensnachweis habe, da ich kein Einkommen habe.

@ Grottig:

Meines Wissens nach gibt es kein Generikum.

@ Ioreth:

Bislang habe ich das Medikament in keiner Online Apotheke gefunden.

@ MarryPoppins:

Ich bin selber versichert.

M:arryPGoppixns


Ich bin selber versichert.

Ok, hat dir schon ein Doc bescheinigt dass du chronisch hrank bist? Wenn nicht dann das als erstes machen, danach zur Krankenkasse mit Nachweisen über Einkommen, die berechnen dann was du im Jahr zuzahlen musst.

Die Quittungen von Praxisgebühr und den Medikamenten hast du hoffentlich noch, wenn ja, auch mitnehmen.

AGnna\lena6x4


Agomelatin ist Valdoxan.

Ein Antidepressivum, seit ca. 1 Jahr auf dem deutschen Makt zugelassen ist zur Behandlung von Depressionen.

Es ist verschreibungsfähig (sowohl GKV als auch PKC), so dass du nur die übliche Rezeptgebühr zahlen musst. Es sei denn es liegt ein Off-label-use vor.

Mir ist nicht klar wieso du 50 Euro zuzahlen sollst?

Gruß,

A.

AdnnZalenxa64


ich schiebe ein "dass" hinterher und es soll natürlich PKV und nicht PKC heißen...

HDipnata


da ich kein Einkommen habe.

und von was lebst du?

lebst du noch zu hause? bafög/arbeitslosengeld?

von irgendwas muss doch geld ins haus kommen.

wenn du davon bescheide von den ämtern hast, reicht das völlig.

MaonixM


Ich nehme mal an, das Valdoxan den Festbetrag der GKV um einiges übersteigt, deswegen die hohe Zuzahlung. Es ist ein Originalpräparat, das momentan noch unter Patentschutz steht, dementsprechend gibt es keine Generika davon.

@ Quinoa-Keks:

Hast du denn schon andere Antidepressiva probiert bzw wie sieht deine Therapie genau aus? Bekommst du noch andere Medis?

ALFincuhen


Entschuldigt bitte, dass ich einfach so dazwischen frage @:)

Was hat es mit dem Festbetrag der GKV auf sich? Ich war bisher -wohl fälschlicherweise- davon ausgegangen, dass alles, was auf Kassenrezept läuft auch nur einer Zuzahlung bedarf ":/

H8in.atxa


@ afinchen:

der Festbetrag der GKV ist:

Der Festbetrag eines Arzneimittels ist der maximale Betrag, den die gesetzlichen Krankenkassen für dieses Arzneimittel bezahlen. Ist sein Verkaufspreis höher als der Festbetrag, tragen Patienten in der Regel die Differenz zum Festbetrag entweder selbst oder erhalten ein anderes – therapeutisch gleichwertiges – Arzneimittel ohne Aufzahlung.

Quelle: DIMDI

auf deutsch: Wenn das Medi mehr kostet als die Kasse zahlt muss man die Differenz blechen. Da das Mittel relativ neu ist und noch Patentschutz hat ist es wohl ziemlich teuer, daher die hohe Zuzahlung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH