» »

Medikamente zu teuer, Alternativen?

Qruwinoa-9Keks


@ MoniM:

Ja richtig Narkolepsie ist als Krankheit anerkannt, aber ich habe leider keinen Arzt der mir sagen kann ob ich an Narkolepsie leide oder nicht, daher werden bei mir nur auf Verdacht hin die Symptome behandelt. Aber das reicht der KK ja nicht.

@ AFinchen:

Ich habe immer die N3 Packungen bekommen. Eine grössere Packungeinheit gibt es nicht. Ich muss eine höhere Dosis nehmen als normal, da die Wirkung bei mir durch das Vigil stark abgeschwächt wird.

Ainna}len*a64


@ Quinoa-Keks

Da wirst du wohl oder übel die 10 Euro pro Packung zahlen müssen. Und du hast noch Glück dabei!

Da es sich ja bei dir offensichtlich wohl um einen Off-label-use handelt, solltest du froh sein, dass du das Medikament nicht komplett zahlen musst.

A.

PlunRica85


Seh ich auch so!

M[oniFM


@ Quinoa-Keks:

Es tut mir wirklich leid, dass wir hier auch keine andere Idee haben :)* .

Das Vigil musst du voll selber zahlen? Wieso das denn? Das ist ja bei deinen Symptomen eindeutig indiziert. Helfen dir die Medis denn wenigstens?

a~ugeknxie


egal, ob chronisch krank (1%) oder nicht (2%) kannst Du - probieren - Dich von den Zuzahlungen befreien zu lassen (Rezept- und Praxisgebühren).

Wenn Du kein (oder wenig) Einkommen hast, wird das Existenzminimum von ca. 8000 Euro im Jahr angesetzt.

Bei Studenten wohl nicht mehr (schrieb mal jemand).

wenn Du mittlerweile nicht mher familinversichert bist (was DU ja schriebst), dann zählt nur Dein Einkommen. Wie familieäre Unerstüzung angrechnet wird, weiß ich nicht.

Probier es. Du hast nich zu verlieren. Entweder es klappt oder halt nicht.

denn bei 6x im Jahr 50 Euro + 4x Praxisgebühr ist doch schon einiges erreicht. Auch die 2%-Grenze dürftest Du damit erreichen.

Wenn Du 5 Packungen bekommst, ist eine Zuzahlung von 50 Euro "normal", da pro Packung und nicht pro Rezept "gezahlt" wird.

Achtung: Auf den Zuzahlungsquittungen aus der Apotheke, muß Dein Name stehen, damit es anerkannt wird.

Du kannst es Ende des JAhres einreichen oder schon früher.

tbhe-zcavexr


Das nützt ihm aber gar nichts, da Zuzahlungen für Medikamente über dem Festbetrag hier nicht mit eingerechnet werden.

aMnywzh~ere


"Als schwerwiegend chronisch krank gilt, wer mindestens einen Arztbesuch pro Quartal wegen derselben Krankheit wenigstens ein Jahr lang nachweisen kann und zusätzlich eines der folgenden Kriterien erfüllt: Entweder Pflegebedürftigkeit der Pflegestufe 2 oder 3 oder aber ein Grad der Behinderung beziehungsweise eine Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 60 Prozent.

Außerdem ist Chroniker, wer eine kontinuierliche medizinische Versorgung benötigt, ohne die nach ärztlicher Einschätzung eine lebensbedrohliche Verschlimmerung der Erkrankung, eine Verminderung der Lebenserwartung oder eine dauerhafte Beeinträchtigung der Lebensqualität durch die von der Krankheit verursachte Gesundheitsstörung zu erwarten ist."

So wie es aussieht sind die 50 Euro ja die Rezeptgebühr für 5 Packungen und nicht der Überstand über'm Festbetrag.

Und da du dir regelmässig das Rezept holen musst, also jedesmal ein Arztbesuch ansteht- und das Ganze schon über ein Jahr geht bist du Chroniker. Heißt du musst nur 1% deines Einkommens zuzahlen. Kein Einkommen= keine Zuzahlung, keine Praxisgebühr.

Aber.....Antrag stellen musst du! Die Kasse kommt ganz sicher nicht von sich aus auf dich zu.

LG,

any

aBnywShe-re


noch was...wenn du selber versichert bist, dann hat die Kasse ja von dir schon irgendeinen Einkommensnachweis anhand dessen sie den Beitrag berechnet ??? ???

tqatuxa


The-caver hat recht, wenn du zu den normalen Rezeptgebühren noch eine wirtschaftliche Aufzahlung leisten musst, weil du ein Medikament nimmst, was teurer als der maximale Festbetrag in der Wirkstoffgruppe ist.

Aber...

Zunächst mal kannst du einen Antrag auf Erlass dieser Aufzahlung stellen, falls die anderen Medikamente der Arzneimittelgruppe aus medizinischen Gründen für dich nicht in Frage kommen (Antrag bei der KK, Begründung dazu vom behandelnden Arzt)

Und...

Ich wundere mich, dass du die relativ kleine Summe von 50 € für dein Valdoxan beackerst und klaglos das sehr teure Vigil privat zahlst.

Hast du einen off label-Antrag bei der KK gestellt? Wurde er abgelehnt? Widerspruch?

Die KK lehnt solche Sachen im ersten Gang oft reflexartig ab und läßt sich leider oft bis vors Sozialgericht bitten, aber es gibt genehmigte off labels für Vigil.

F&orever_.Yourxs


Zwei starke Psychopharmaka ohne eine Diagnose finde ich doch recht fragwürdig. :-o

a9nywhherxe


Modafinil (Vigil) ist BtM-rezeptpflichtig und wird auch in der Suchttherapie verwendet. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen dass es Ärzte gibt die dieses Medikament ohne entsprechende Diagnose verschreiben.

t}aituxa


Modafinil (Vigil) ist BtM -rezeptpflichtig

Stimmt nicht (mehr) Es ist vor Jahren schon aus der BTM-Verordnung entlassen, nachdem festgestellt wurde, dass ein dem Ritalin ähnliches Suchtpotential nicht gegeben ist.

und wird auch in der Suchttherapie verwendet.

Wäre mir neu. Wo und bei welcher Sucht denn?

Vigil ist kein klassisches Psychopharmakum.

Es macht wacher. Es hat nur nennenswerte Wirkungen, wenn man pathologisch müde ist. Es gibt keinerlei high oder Rausch, aber es unterdrückt starke Tagesmüdigkeit.

Es wird neben der einzigen zugelassenen Indikation (Narkolepsie)manchmal off label bei Krankheitsbildern eingesetzt, in denen eine schwere Erschöpfungssymptomatik zur Krankheit gehört.

aXnywRh4ere


Du hast recht, mein Fehler, seit 2009 ist modafinil nicht mehr btm-pflichtig. Aber im Sport z.B. ist es eine verbotene Dopingsubstanz... Jedenfalls wäre es grob fahrlässig von einem Arzt es ohne Diagnose, nur auf Verdacht und ohne Ausschlussdiagnostik in solchen Mengen zu verordnen.

a"nywhxere


boah...sorry, Schreibfehler, seit 2008 ist es von der Liste.

SJchildkSrötbe00x7


Also in NRW ist es bei der TKK und AOK so, dass diese 1% Grenze bei Studenten wohl eine Minimumgrenze von 350€ pro Monat als Einkommen hat. Selbst wenn man weniger hat, was bei Studenten ja oft der Fall ist, werden nicht weniger als 350€ anerkannt.

Was man bei so hohen Dosen von Agomelatin wohl machen könnte, ist vielleicht in eine Spezialklinik für Narkolepsie zu gehen und sich dort behandeln zu lassen. Ich hab das damals auch ein paar mal in der Uniklinik bekommen und das wurde dann so abgerechnet. Allerdings muss ich pro Tag Klinikaufenthalt 10€ zahlen, das lohnt sich also nicht mehr wenn du ein paar Tage drin bleibst.

Das könnte man aber versuchen, ich hab in der Klinik auch Hydroxybutansäure bekommen, ebenfalls ein Narkolepsie-Medikament. Das musste ich sogar in der Klinik direkt holen, da das Medikament von niedergelassenen Ärzten aufgrund seiner kriminellen Verbreitung fast nicht mehr verschrieben wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH