» »

z.B. im Arztbericht

W0oltrxa hat die Diskussion gestartet


Kann mir jemand sagen was die Abkürzung z.B. im Arztbericht bedeutet. Ich glaube nicht dass dies die Abkürzung für "zum Beispiel" steht.

Es heißt im Bericht u.a.:

Diagnosen:

rez. z.B. obstr. Brochitis,

z.B. Schlafapnoesydrom

Zustand nach Myokarditis (ohne das z.B.)

Beim Befund wurde dann jedoch eine Schlafapnoe u. eine obstr. Bronchitis verneint.

Also wieso stehen sie dann als Diagnose im Bericht?

Antworten
G0ri.es5uxh1


Hallo. das Z. b. bedeutet Zustand bei........

Sonst nichts. das ist aber sehr ungewöhnlich in Arztbriefen.

Meist heißt es akute ....

oder Z.n. was wiederum bedeutet: Zustand nach ........

GQriesuxh1


Nachtrag. Das rez. steht für rezidivierend und bedeutet: wiederholte ............

dmolo)miti


Ich bin der Meinung dass das schon "zum Beispiel" heißt, wird manchmal verwendet wie "Verdacht auf".

t)he-{cav?er


"Zustand bei" gibt es nicht, z.Bö. heißt "zum Beispiel".

Grüße

MTeriedxion


Das heisst ganz normal "zum Beispiel". "Zustand bei" gibt's überhaupt nicht und würde vor allem "Z.b." abgekürzt und nicht "z.B."...

Allerdings ist "üblicher" eigentlich DD (Differentialdiagnose) wenns darum geht mögliche Krankheitsbilder anzu"denken", bei denen der diagnostische Prozess noch nicht abgeschlossen ist.

M

G!rie suhx1


Jo eben drum, der Fragesteller hat die wechselstaben verbuchselt, groß und klein verwechselt.

In Arztbriefen gibt es folgende Bezeichnungen.

Zustand bei = Z. b. das bedeutet: er hat ........., dann gibt es noch

Zustand nach = Z. n. das bedeutet: er hatte ....... dann gibt es noch

rezidivierend = rezid. das bedeutet: er hat eine wiederholte .... dann gibt es noch Verdacht auf = V.a. das bedeutet: es besteht der Verdacht das er ..... hat

oder es gibt: akute ... das bedeutet er hat aktuell die Krankheit xxx noch nicht ausgeheilt.

Eine Krankheit die mit: "zum Beispiel" benannt wird kann es nicht geben.

Denkt einmal logisch darauf rum.

Was sollte das auch aussagen ? Du hast eine Krankheit wie zum Beispiel Gallenkolik da du Unterleibschmerzen hast. Das Wäre eine sehr merkwürdige aussage zu einer Diagnose und Krankheit.

Wo habt ihr das wissen her the-caver und Meriodon?

Ich habe beruflich tgl. mit Arztbriefen zu tun.

tshe-Qcavexr


Unsinn. Einen "Zustand bei" gibt es nicht und kann es nach den deutschen Kodierrichtlinien auch nicht geben. Wenn Du beruflich täglich mit Arztbriefen zu tn hast, solltest Du Dich vielleicht aml ein bisschen informieren – ich verfasse täglich Arztbriefe.

G:ri!esxuh1


the-caver

wenn du tgl. Arztbriefe schreibst solltest du eigentlich Wissen was du schreibst.

Ein Diktat abkupfern ( vom Diktiergerät) bedeutet aber noch lange nicht zu wissen was man da schreibt.

Welchen Sinn ergibt eine Diagnose: rezid. z.B. obstr. Bronchitis ???

Ausgesprochen würde dies nach deiner Aussage bedeuten:

rezidivierende zum Beispiel obstruktive Bronchitis.

Dat ergibt nun wirklich keinen Sinn. Hat er zum Beispiel eine Bronchitis oder hat er zum Beispiel eine Pneumonie oder was anders zum Beispiel??

Merkste den Blödsinn den deine defination bedeuten würde?

Denn es bedeutet: rezidiverender Zustand bei obstruktiver Bronchitis.

( in Deutsch: Er hat öfter, auch jetzt wieder eine spastische Bronchitis)

Woltra hat beim Z.b.einfach die Groß u. Kleinschreibung (z.B.) verwechselt.

Um zu erfahren was der Doc. wirklich meinte geht Woltra einfach zum Arzt und fragt ihn was das heißen soll. Kann ja sein, dass wir alle daneben liegen und sein Doc was ganz anderes meinte.

Also solong und nix für ungut.

s;tefRf8x6


z.B. ist allgemein auch die Abkürzung für zur Beachtung – vielleicht könnte man es ummünzen in zur Beobachtung oder zur Beurteilung wenn die Diagnosen anschließend ausgeschlossen wurden ":/

l|inchexn04


Also ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich das schon bestimmt 1000000000 Mal geschrieben hab, da ich Arzthelferin bin und das schon recht lange und ich "dachte" (!!!) es heißt, zum Befund....bzw. bei uns wird das so genannt. Aber ich glaub ich frag heute Mal meinen Chef, ist zwar peinlich nach sovielen Jahren, aber was soll´s :=o ;-D . Weil "Zustand nach" wird bei uns mit Z.n. abgekürzt, "Verdacht auf" mit V.a..

Aber eigentlich würde das "zum Befund" ja passen...weil es wurde befundet bzw. untersucht aber nicht diagnostiziert...so wie ich das jetzt lese?!

Gerie[suh1


Hi Linchen schaue einmal meinen Beitrag vom 10.08.11 12:28 was ich da zu den Abkürzungen geschrieben habe.

LG

l)inchexn04


Hab´s gesehen....also in meiner Praxis sind alle Kolleginnen der Meinung, das heißt "zum Befund" also das muss noch oder wurde abgeklärt!!!

Ob es das tatsächlich heißt, weiß ich nicht. Wobei ich das "Zustand bei" auch nicht ganz kapieren würde?! ":/

GzriePsuh1


Sprech doch einfach einmal die Abkürzungen bei der Diagnose voll aus.

In diesem Beispiel rez. z.B. obstr. Bronchitis.

Nach deiner Auffassung lautete dies ausgesprochen:

wiederkehrende zum Befund obstruktive Bronchitis.

Was sagt das aus? Nichts, denn es ergibt keinen Sinn.

Liest du das jedoch so: wiederkehrender Zustand bei obstruktiver Bronchitis bedeutet das:

der Patient hat öfter so auch jetzt wieder eine xxxx, xxxx obstruktive Bronchitis.

N^ute&llaGirrl


the-caver

wenn du tgl. Arztbriefe schreibst solltest du eigentlich Wissen was du schreibst.

Ein Diktat abkupfern ( vom Diktiergerät) bedeutet aber noch lange nicht zu wissen was man da schreibt.

Er ist wohl eher der der die diktiert ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH