» »

Arzthelfer(innen) und die liebe Hygiene

TdungCuska


Ich war damals noch recht jung Kruemi. :-)

Heute passieren mir solche Sachen nicht mehr. Ich mache höflich darauf Aufmerksam, wenn im Stress der Arzthelferin etwas durchgehen sollte. Hat mir bisher auch noch keiner krumgenommen.

P:feffezrmi<nzliVkör


Ich denke schon, dass Besucher einen nicht unwesentlichen Teil beitragen. Mal ehrlich: benutzt ihr alle die Desinfektionsspender, die sich im Eingangsbereich befinden, bevor ihr weiter ins Krankenhaus reinmarschiert?

R8l|mmxp


Gibt es die Dinger überhaupt überall? Ich meine nicht.

DyieK}ruemxi


Ich denke schon, dass Besucher einen nicht unwesentlichen Teil beitragen. Mal ehrlich: benutzt ihr alle die Desinfektionsspender, die sich im Eingangsbereich befinden, bevor ihr weiter ins Krankenhaus reinmarschiert?

genau das meine ich. Klar, ich weiss, dass es in etlichen Krankenhäusern noch viel Verbesserungsbedarf gibt seitens des Personals, aber selbst in einem Haus mit sehr hohem Hygienestandard wird es immer Vorfälle geben.

Ein Beispiel:

in einer perfekten Welt würde ein frisch gebackener Vater oder die junge mutter auf der Entbindungsstation den Arzt oder die Schwester ansprechen: "unser Opa würde sich gerne das Baby angucken kommen. Er hat seit vielen Jahren Diabetes und ein offenes Bein, da hat er wohl auch irgendeinen Keim drin, gegen den man nicht viel machen kann. Was müssen wir beachten? Darf er ruhig kommen, wenn ja, mit welchen Auflagen?"

In der Realität kommt Opa einfach, hat sich vielleicht kurz vorher an seiner Wunde gekratzt, weil sie unerträglich juckt. Im Idealfall bitten ihn die jungen Eltern, sich die Hände zu waschen, bevor er das Baby anfasst – davor hat er aber schon den Fahrstuhlknopf angefasst und sich im Stationsgang am Handlauf abgestützt, weil er eben nicht mehr so gut laufen kann. Und genau da stützt sich eine andere junge Mutter ab, die einen Tag zuvor einen Kaiserschnitt hatte. Und wenn diese dann den ORSA-Keim hat, heißt es "typische Krankenhausschlamperei"

LBive[rpxool


Der einzige der hygienisch korrekt gearbeitet hatte, war der Oberarzt. Mir die Hand geschüttelt, Handschuhe angezogen, damit nichts anderes mehr angefasst und dann untersucht

Wie hier schon so oft erwähnt, dienen Handschuhe lediglich dem Eigenschutz. Weiß du, wo die Packung mit den Handschuhe vorher lag, wer da alles schon reingegriffen hat oder ob der Arzt da nicht viellecht versehetlich draufgenießt hat? Außerdem hat er ja die Handschuhe selbst auch mit seinen "Dreckfingern" angefasst.

Sinnvoller wäre es sicherlich, wenn er sich vor der Untersuchung die Hände desinfiziert hätte.

bueetlrejui5ce21


Danke liverpool.. ich hab gerade das gleiche schreiben wollen ;-)

Die meisten Patienten sehen Handschuhe und denken "jetzt läuft alles wie es soll". Das man die Dinger quasi anzieht, um sich vor dem Pat. zu schützen und nicht umgekehrt, das verstehen die meisten nicht.

Weil das werden ja keine sterilen Handschuhe gewesen sein?

a"lfrPedoga!rcixa


Mir ist es leider auch schon öfter passiert, daß nicht oder nur unzureichend desinfiziert wurde :|N . Ganz beliebt natürlich erst desinfizieren, dann mit den ungewaschenen Händen abtasten und dann stechen. Ich spreche die Ärzte/bzw. Helfer dann normalerweise auch drauf an, aber dann kommt meist eine plumpe Antwort wie z.B. 'ich hab die Hände heut schon so oft desinifiziert, da kann gar nix mehr dran sein'. Einmal ist sogar der Tupfer auf den Boden gefallen und anstatt einfach einen neuen zu nehmen wurde der halt nochmal kurz angesprüht und verwendet :-o >:( . Kann doch nicht sein, daß ich dem Arzt oder seinem Personal erklären muss, wie die ihren Job zu tun haben.

Heute z.B. hab ich mich impfen lassen und der Arzt hat die Einstichstelle nicht desinfiziert, aber vorher noch schön die Stelle abgetastet, dabei ging es ja zum Glück 'nur' in den Muskel. Hinterher hat er dann (wohl eher unbeabsichtigt) desinfiziert, denn der Tupfer lag ja schließlich schon bereit %-| . Verstehe das wer will ":/ .

Mir passt es jedenfalls auch nicht. Ist schließlich ne Arztpraxis und da gehen i.d.R. eben nicht nur gesunde Menschen hin und woher soll ich wissen, ob der Patient, dem der Arzt vor mir noch die Hand geschüttelt hat, nicht irgendeine ansteckende Krankheit hat, die dann anschließend mit der Spritze auch in meinen Körper befördert wird.

Man muss sich daher nicht wundern, wenn sich in Krankenhäusern so viele Patienten gefährliche Infektionen einfangen, wenn das doch eigentlich geschulte Personal die einfachsten Hygieneregeln nicht beachtet. An anderer Stelle wird dann aber mit der Gießkanne desinfiziert, so daß immer mehr Keime resistent werden. In Holland ist das, so wie ich gehört habe, anders, als deutscher Patient kommt man da sowieso erstmal in die Quarantäne-Station.

Ähnlich verhält es sich ja leider auch im Gastronomie-Bereich, gerade bei Imbissständen auf Festen o.ä. Es ist leider immer noch üblich, daß die selbe Hand das Geld kassiert und das Essen zubereitet bzw. austeilt. Oder wenn denn mal ausnahmsweise Handschuhe verwendet werden, dann aber nur sporadisch, oder die werden zum Geld kassieren nicht ausgezogen. Dann kann man sie auch gleich weglassen >:( .

Würde mich echt mal interessieren wie viele Leute mit Verdauungstörungen kämpfen, die ohne daß sie es wissen, von Keimen resultieren, die sie über fahrlässig nicht hygienisch zubereitete Nahrung aufgenommen haben.

P)fteffXermi$nzlikxör


Würde mich echt mal interessieren wie viele Leute mit Verdauungstörungen kämpfen, die ohne daß sie es wissen, von Keimen resultieren, die sie über fahrlässig nicht hygienisch zubereitete Nahrung aufgenommen haben.

Naja, das stört mich jetzt weniger. Dafür hab ich Magensäure und ggf. ein Immunsystem ;-D

Das von die Kruemi skizzierte Szenario finde ich aber schon äußerst eindrucksvoll, und keinesfalls an den Haaren herbeigezogen.

Mir passt es jedenfalls auch nicht. Ist schließlich ne Arztpraxis und da gehen i.d.R. eben nicht nur gesunde Menschen hin und woher soll ich wissen, ob der Patient, dem der Arzt vor mir noch die Hand geschüttelt hat, nicht irgendeine ansteckende Krankheit hat, die dann anschließend mit der Spritze auch in meinen Körper befördert wird.

Klar, die Pocken ]:D

Wenn du nicht immunsupprimiert bist, dürfte dein Immunsystem damit kein Problem haben. Anders sieht es aus, wenn ein schöner, multiresistenter Staph. Aureus in frische OP Wunden gelangt, über dunkle Umwege.

D|ieKruxemi


Ähnlich verhält es sich ja leider auch im Gastronomie-Bereich, gerade bei Imbissständen auf Festen o.ä. Es ist leider immer noch üblich, daß die selbe Hand das Geld kassiert und das Essen zubereitet bzw. austeilt. Oder wenn denn mal ausnahmsweise Handschuhe verwendet werden, dann aber nur sporadisch, oder die werden zum Geld kassieren nicht ausgezogen. Dann kann man sie auch gleich weglassen

mit einem gesunden Immunsystem ist das alles überhaupt nicht nötig.

Nehmen wir mal an, du gehst einkaufen, fasst den Schiebe-Griff des Einkaufswagens an, bezahlst, fährt dann mit der U-Bahn nach hause, in der U-Bahn hältst du dich an diesen Haltestangen fest, dann bekommst du Appetit auf die TicTac, die du in der Tasche hast. Schüttest du sie dir aus der Packung direkt in den Hals oder zuerst auf die Hand? Bist du davon schon mal krank geworden? Oder dir fliegt irgendwas ins Auge, dass du dir reflexartig mit ungewaschenen Händen raus reibst-bekommst du dann eine Augenentzündung? Unsere KInder, die in der großen Pause ihr Pausenbrot mit den Händen anfassen, vorher auf Toilette waren, sich zwar die Hände gewaschen haben, aber die Türklinke der Klotür, die auch die Kinder anfassen, die sich nicht waschen, berührt haben- sie bleiben dennoch gesund. Unser Immunsystem ist ja nicht dafür gedacht, uns unter möglichst sterilen Bedingungen gesund zu halten, sondern im normalen Leben. Kinder, die die ersten 5 Jahre auf einem Bauernhof aufwachsen, haben eklatant weniger Allergien, als ein Oberschichten-Stadtkind. Wieso wohl?

Heute z.B. hab ich mich impfen lassen und der Arzt hat die Einstichstelle nicht desinfiziert, aber vorher noch schön die Stelle abgetastet, dabei ging es ja zum Glück 'nur' in den Muskel. Hinterher hat er dann (wohl eher unbeabsichtigt) desinfiziert, denn der Tupfer lag ja schließlich schon bereit . Verstehe das wer will .

DAS finde ich nicht gut- aber wieso hast du es nicht gleich angesprochen? In solchen Fällen sage ich "Stopp", wenn die Spritze in die Hand genommen wird und nicht desinfiziert wurde. Es geht ja um mich!

D{ieKNruemxi


hat die Einstichstelle nicht desinfiziert,

only for information: das Desinfizieren von Einstichstellen tötet ja die Bakterien/Keime ab, die DU auf DEINER Haut hast und mit in die Praxis gebracht hast. deshalb geht das auch sooo oft gut, die Einstichstelle nicht zu desinfizieren: weil dein Körper mit den Keimen, die du in deinem Umfeld hast und mit dir rumträgst, klar kommt.

DUer kljeinef Pxrinz


genau das meine ich. Klar, ich weiss, dass es in etlichen Krankenhäusern noch viel Verbesserungsbedarf gibt seitens des Personals, aber selbst in einem Haus mit sehr hohem Hygienestandard wird es immer Vorfälle geben.

Ein Beispiel:

in einer perfekten Welt würde ein frisch gebackener Vater oder die junge mutter auf der Entbindungsstation den Arzt oder die Schwester ansprechen: "unser Opa würde sich gerne das Baby angucken kommen. Er hat seit vielen Jahren Diabetes und ein offenes Bein, da hat er wohl auch irgendeinen Keim drin, gegen den man nicht viel machen kann. Was müssen wir beachten? Darf er ruhig kommen, wenn ja, mit welchen Auflagen?"

In der Realität kommt Opa einfach, hat sich vielleicht kurz vorher an seiner Wunde gekratzt, weil sie unerträglich juckt. Im Idealfall bitten ihn die jungen Eltern, sich die Hände zu waschen, bevor er das Baby anfasst – davor hat er aber schon den Fahrstuhlknopf angefasst und sich im Stationsgang am Handlauf abgestützt, weil er eben nicht mehr so gut laufen kann. Und genau da stützt sich eine andere junge Mutter ab, die einen Tag zuvor einen Kaiserschnitt hatte. Und wenn diese dann den ORSA-Keim hat, heißt es "typische Krankenhausschlamperei"

Absolut unangemessen, dieses Beispiel! Eine völlige Verdrehung aller Tatsachen.

Wenn ich sehe, was derzeit in Bremen (und seit Jahrzehnten in Deutschland insgesamt) abgeht, komme ich nicht umhin, eine uralte "Volksweisheit" zu zitieren: "Der Fisch stinkt vom Kopfe her".

Alles was in einem Krankenhaus geschieht ist Sache des Krankenhauses bzw. aller dem Krankenhaus übergeordneten Instanzen, letztlich eine Sache des Gesundheitswesens.

Es ist niemals eine Sache derer, die als Patienten oder Besucher in ein Krankenhaus kommen.

Ich kann immer nur fragen "kommen in europäische Krankenhäuser (außerhalb Deutschlands) andere Menschen als in deutsche? Warum sterben hier hundert Mal so viele Menschen an den Folgen von Krankenhausinfektionen als wo anders?

A>leonxor


Es ist niemals eine Sache derer, die als Patienten oder Besucher in ein Krankenhaus kommen.

Doch natürlich. Das ist eine gemeinsame Verantwortung aller Beteiligten. Ich zünde meinem Gastgeber auch nicht die Vorhänge an und sag ihm hinterher das er selber Schuld ist wenn die Bude abfackelt weil er keinen Rauchmelder installiert hat.

Warum sterben hier hundert Mal so viele Menschen an den Folgen von Krankenhausinfektionen als wo anders?

Ist das denn so?

D}er klqein^e FPrixnz


Ich zünde meinem Gastgeber auch nicht die Vorhänge an und sag ihm hinterher das er selber Schuld ist wenn die Bude abfackelt weil er keinen Rauchmelder installiert hat.

Auch hier ein völlig unangemessener Vergleich.

AAleo=nxor


Warum?

DhieKDruexmi


Warum sterben hier hundert Mal so viele Menschen an den Folgen von Krankenhausinfektionen als wo anders?

dann nenn mal eine Quelle für deine Behauptung.

Absolut unangemessen, dieses Beispiel! Eine völlige Verdrehung aller Tatsachen.

wieso das denn?

Offenbar macht es dich äußerst unruhig, dass in einer Gemeinschaft alle in einer Verantwortung stehen.

Ich bin immer hocherfreut, wenn in unserer Ambulanzwartezone ein Patient wartet, die Patietentoiletten benutzt, sich dann untersuchen läßt und mal gaaanz beiläufig mitteilt, er hat ORSA. Denkst du denn, die Kliniken züchten diese Keime in den Laboren und verteilen sie in der Klinik?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH