» »

Ich bin so stinkig auf die Ärzteschaft

SVho]j_o


Und trotzdem kann kein Arzt das allgemeine Lebensrisiko minimieren

Ganz wichtiger Punkt. Ich glaube, daran hängen sich 80% der Beschwerden auf, der Rest mag zum Teil absolut berechtigt sein (gröbste Schätzungen ohne Gewähr) – aber dass einem trotz Versicherung und fließendem Wasser und obwohl man doch Steuern zahlt was PASSIEREN kann, das erregt durchaus nicht wenige Gemüter. Meins ja auch manchmal, aber dann lache ich mich selbst aus, statt mir irgendwelche Sündenböcke für diese verflixt unumgängliche Sterblichkeit zu suchen.

ai.f'ish


Die in diesem Thread geschilderten Fälle sind keine Hysterie und keine Fälle von Besserwisser-Patienten, sondern sie illustrieren, wie sich Ärzte – aus welchen Gründen auch immer – einen Dreck um die Bedürfnisse ihrer Patienten kümmern, seien es nun ganz körperliche oder emotionale. Und das regt mich auf, weil das nun einmal – tut mir ja leid für die Ärzte, mein Job wäre ohne Kundschaft auch schöner (aber genauso sinnlos) – deren Job ist.

Wenn ich persönlich zum Arzt gehe, dann bin ich krank. Und in gewissem Maße abhängig, das ist eine Position, die mir nicht schmeckt, aber ich kann daran nichts ändern. Man darf davon ausgehen, dass ich mir das nicht ausgesucht habe. Ich erwarte von einem Arzt, dass er darauf angemessen eingehen kann.

Leider kann ich als Patient wenig machen – die Praxis mit Eiern bewerfen oder das Auto des Arztes zerkratzen, ja, aber langfristig geht es einem (solchen) Arzt doch am Hintern vorbei, was seine Patienten von ihm denken.

KKMoo-dxy


Die in diesem Thread geschilderten Fälle sind keine Hysterie und keine Fälle von Besserwisser-Patienten,

Puh. Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, aber das kann ich wirklich nicht beurteilen. Ich weiß nicht, wie wer bei seinem Arzt auftritt, was wer sagt und was wer wie versteht.

Ich finde es ungewöhnlich, dass einige "nur" Pech mit ihren Ärzten haben und andere offensichtlich gemischte bis gute Erfahrungen haben.

h]uxrx


Ich fasse mal ein paar immer wieder auftauchende Aspekte dieses Fadens zusammen:

[Ironische Überhöhung on]

Der eine Patient will sofort zum Facharzt überwiesen werden, der andere fühlt sich damit nur abgeschoben

Der eine Patient will sofort Medikamente verschrieben haben, am besten ohne den Arzt zu sehen, der andere fühlt sich damit abgespeist

Alle wollen "mündig" sein und ihre Meinung dem Arzt gegenüber deutlich vertreten, aber wenn der Arzt seine Meinung deutlich sagt, ist er arrogant und überheblich.

Alle wollen mit ihrer Krankheit ernst genommen werden und sofort das volle Programm an Beratung, Diagnostik und Therapie erhalten, beschweren sich aber darüber, dass die Wartezeiten bei Ärzten so lang sind, also darüber, dass auch alle anderen diese Ansprüche stellen.

Ärzte sollen alles wissen und alles können. Jede Krankheit auf einen Blick erkennen, jeden Schmerz beseitigen und jedes Leben erhalten können. Und dabei immer gut gelaunt und einfühlsam sein. Und bloß nicht zu viel Geld verdienen, denn darum geht es in ihrem Beruf nicht. Es geht ja nur um's Helfen.

Auf's Geld schauen darf nur der Patient, wenn er darauf achtet, dass seine Gesundheit nicht zuviel kostet.

[Ironische Überhöhung off]

Bin ich froh, dass ich kein Arzt bin.... :=o

aq.#fisRh


hurx, ja echt blöd, wenn man einen Beruf gewählt hat, in dem man mit Menschen umgehen können muss und dann nehmen die sich auch noch raus, verschieden zu sein.

hpurxx


Mit Menschen umgehen zu können bedeutet nicht, immer das zu tun, was die Menschen gerade am liebsten hätten.

Und übrigens sind auch Ärzte Menschen und damit verschieden

a;.fixsh


Mit Menschen umgehen zu können bedeutet nicht, immer das zu tun, was die Menschen gerade am liebsten hätten.

Exakt.

Und übrigens sind auch Ärzte Menschen und damit verschieden

Ja und offensichtlich auch verschieden gut für ihren Job geeignet - blöd für die Patienten.

M#irsanxmir


hurx, deine sarkastische Überhöhung ist vollkommen unangebracht. Was hier beschrieben wurde, sind persönliche Erfahrungen, und Missgeschicke von Ärzten, die ungeborenen Kindern und vielen Menschen das Leben und die Gesundheit gekostet haben, oder willst du behaupten, dass die Schreiber hier lügen? Dass ein Arzt das nicht mit Absicht macht, davon gehen wir hier mal aus. Aber dass dem Patienten die Schuld daran gegeben wird, wenn der Arzt aus Zeitmangel oder Wissensmangel oder welchem Grund auch immer eine falsche Diagnose stellt, das finde ich schon arg lächerlich. Und die schlimmen Erfahrungen der Leute, die hier schreiben, ins Lächerliche zu ziehen, finde ich vollkommen daneben. :(v

Kein Mensch erwartet, zum Arzt zu gehen und mit einer vollständigen Heilung wieder heimzugehen.

Aber was ich und viele andere erwarten, ist, dass der Arzt seinen Beruf ernst nimmt, dass er zuhört, dass er über seinen Tellerrand auch mal hinausschaut, dass er seine eigenen Grenzen erkennt und dass er dich nicht als Hypochonder abstempelt, nur weil er auch nach der dritten Spiegelung noch immer keine Ursache der Schmerzen gefunden hat. (Vielleicht sollte er einfach mal überlegen, ob er nicht an der falschen Stelle sucht, weil der Schmerz ist oft ganz woanders als die Ursache.) Man erwartet auch, dass ein Arzt zumindest versucht, den Patienten zu heilen und vorausschauend handelt, dass er Symptome, die nicht zu seiner Diagnose passen, nicht einfach beiseite wischt und dass er sich zumindest hinterher entschuldigt, wenn er tatsächlich etwas übersehen hat. Fehler sind menschlich, aber ärztliche Fehler können fatal sein. Wenn ich einen Beruf mit so einer Verantwortung ergreife, dann muss ich auch dazu stehen und diese Verantwortung tragen. Dass es nicht immer einfach ist, ja, sicher, aber dann hätte man vielleicht doch lieber Bürokaufmann gelernt oder Pianist. Ich kann auch nicht Lehrer werden und mich dann darüber beklagen, dass ich mit Kindern zu tun habe...

a'.fiGsXh


Mirsanmir :)^

G.enerxvte


@ Mirsanmir

Du sprichst mir aus der Seele

R!lmmxp


Die Frage ist ja, wie stellt man fest, dass jmd. als Arzt geeignet ist vor dem Studium und kann festlegen dass diese Eignung ein Leben lang besteht. Die Menschen ändern sich ja auch mit der Zeit. Nicht jeder ältere Arzt kommt mit dem Patienten der dies und das im Internet gelesen hat zurecht. Genau das und viel mehr habe ich am Wochenende mit einer Bekannten besprochen, die am Ende ihres Kinderfacharztes ist.

Während die Eltern früher Dankbar waren, dass man alles tut, will man heute über jeden Furz informiert werden, Behandlungen werden eingeschränkt(den Zugang bloß nicht am Kopf etc.) Dazu noch andere Probleme wie immer mehr ausländische Kinder, wo Probleme anstehen wie, wenn sie gestorben sind, dass manche ja nach Religion innerhalb 24h Beerdigt werden müssen aber nach hiesigem Recht noch eine Autopsie durchgeführt werden muss, was wesentlich mehr Zeit brauch...

G/eneVrvgtxe


Wie kann es sein, dass hier von Bashing geschrieben wird, wenn man mit einem oder mehreren Ärzten unzufrieden ist?

Warum verlangen wir von allen anderen Menschen in ihren Berufen, dass diese ihn korrekt ausführen aber ein Arzt über jeden Zweifel erhaben ist? So viel Unvermögen, wie ich bereits erfahren habe, hätten mir garantiert eine Abmahnung eingebracht.

Und ich habe selbst den völlig verzweifelten Patienten in der Praxis erlebt, der abgewiesen wurde. Ein älterer Mann, der vor Schmerzen nicht mehr sitzen und stehen konnte und Tränen in den Augen hatte.

Ich habe Schmerzen und Angst, mich einem Arzt anvertrauen zu müssen.

Wo gibt es ein unabhängiges Meinungsportal zu Ärzten, ähnlich spickmich?

R7lmxmp


Meinungsportal gibt es einige. Man muss nur den Arzt bei Google eingeben, schon wird auf einige Seiten verwiesen wo man Erfahrungen mit dem Arzt abgeben kann.

GLe{nervwtxe


Während die Eltern früher Dankbar waren, dass man alles tut, will man heute über jeden Furz informiert werden, Behandlungen werden eingeschränkt(den Zugang bloß nicht am Kopf etc.)

Rlmmp

Und das ist gut so!

Wissen ist Macht. Es gab schon immer das Bestreben, den Menschen dumm und unkritisch zu halten.

ac.frish


Wo gibt es ein unabhängiges Meinungsportal zu Ärzten, ähnlich spickmich?

Da gibt es, wie Rlmmp schon schrieb, mehrere. Ich finde die Bewertungen bei Google Maps am praktischsten, weil darauf auch solche stoßen, die gar nicht gezielt danach gesucht haben, sondern einfach nur die Adresse nachschlagen wollten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH