» »

Ich bin so stinkig auf die Ärzteschaft

G?ouprmVeta


@ hurx

Früher war der Arztberuf noch Berufung. Ärzte haben sich jahrzehntelang am Topg der GKV ordentlich bedient. Als das dann, verständlicherweise, nicht mehr ging, fing das allgemeine "Jammern auf hohem Niveau" an. Ich finde die monatliche Pauschale, die ein Arzt monatlich am einem Patienten verdient auch nicht richtig. Dies aber dann am Patienten auszulassen, indem man diesen möglichst schnelle abfertigt, ist auch nicht richtig. Der Patient steht in der Reihe ganz unten und hat, im Gegensatz zur Ärzteschaft, keine Lobby!

In der regionalen Tageszeitung stand dieser Tage ein Leserbrief einer Dermatologin, die sich tierisch aufregte über ihren Verdienst ( Pauschale von 13,90 € wurde glaube ich genannt) und dann über Heilpraktiker herzog, die sich ja "nicht an Hygienvorschriften halten müsste, die nichzs zu lernen bräuchten, die keine Prüfungen machen müssten", usw. :-o Ich frage mich dann, warum solche Ärzte nicht einfach ihre Kassenzulassung zurückgeben und nur Privatpatienten, bzw. Selbstzahler behandeln.

Verschwiegen hat die gute Frau natürlich auch ihr Einkommen durch Botoxinjektionen, kosmetische Operationen ( sehr beliebt die Muttemalentfernung) und die boomende Hautkrebsvorsorge.

Ich habe übrigens auch 20 Jahre als Krankenschwester gearbeitet!

KRM%oAoMdy


Einer meiner besten Freund ist Arzt. Ich kenne ihn seit dem Abi und konnte seinen Lebensweg bis zur Niederlassung als Allgemeinmediziner verfolgen.

Seine Praxis hat er im Berliner Umland. Zur Zeit beschäftigt er zwei Arzthelferinnen. Eine davon in Teilzeit – mehr kann er sich nicht leisten. Morgens um sechs geht er aus dem Haus und kommt unter der Woche selten vor 20 Uhr nach Hause. Abends wartet Papierkram auf ihn, eventuell noch Hausbesuche. Am Wochenende macht er sich Gedanken über die Qualitätssicherung seiner Praxis – auch das kostet Geld, dann hat er durch die Praxiseröffnung den Hintern voller Schulden.

Trotzdem ist er gerne Arzt, seine Praxis ist immer voll und er hat weit mehr Patienten, als er eigentlich versorgen kann.

Er geht weder Golf spielen, es fehlt an geld und Zeit, noch segeln (Geld und Zeit) und für die Reparatur seines Autos hat er sich Geld geliehen, weil er von dem,w as die Praxis netto für ihn abwirft mal gerade eben so über die Runden kommt.

Vielleicht sieht es rosiger aus, wenn er irgendwann seine Kredite abgezahlt hat.

Er jammert nie, aber wenn er es täte, empfände ich es kein bisschen auf "hohem Niveau", sondern sehr existentiell.

h`urxx


@ Gourmeta

Aus jedem Satz von Dir klingt das, was ich gerade kritisiert habe: Du verallgemeinerst. Du siehst die Situation nicht mal schwarz-weiß, sondern nur schwarz. Nicht jeder Arzt fertigt seine Patienten möglichst schnell ab, für nicht jeden Arzt steht der Patient ganz unten, nicht jeder Arzt jammert "auf hohem Niveau".

Das, was diese Dermatologin über Heilpraktiker gesagt hat, stimmt doch. Was kritisierst Du daran? Bei der Heilpraktikerprüfung, die noch nicht einmal einheitlich geregelt ist, wird lediglich überprüft, dass der Proband "keine Gefahr für die Volksgesundheit darstellt." Sehr vertrauenerweckend. Der Heilpraktiker darf im Gegensatz zum Arzt auch abrechnen, was und wieviel er will. Und wenn er mehr arbeitet, verdient er auch mehr. Im Gegensatz zum Arzt. Ist doch nachvollziehbar, dass das aus Ärztesicht nicht befriedigend ist.

Und tatsächlich geben viele Ärzte ihre Zulassung ab und behandeln nur noch Privatpatienten. Dass diese Ärztin es nicht tut, sondern um bessere Bedingungen kämpft, um weiterhin Kassenpatienten behandeln zu können, spricht doch FÜR sie und nicht gegen sie!! Der andere Weg wäre einfacher.

Und woher weißt Du, was die gute Frau verschwiegen hat? Schon wieder so eine Unterstellung. Du weißt genau, was sie zusätzlich macht und was sie damit verdient, ja?

Woher weißt Du, dass sie Botox spritzt? Weil das ja "alle" tun? Und wenn jemand sein Muttermal entfernt haben möchte, wird damit auch kein Arzt reich. Kritisierst Du Hautkrebsvorsorge? Davon profitiert die gesamte Volkswirtschaft, warum soll der Arzt für diesen (nicht gerade angenehmen Job) kein Geld bekommen? Das Vorsorgescreening wird übrigens inzwischen auch von Hausärzten gemacht und von der GKV bezahlt. Bei Hautärzten kommt davon auch nicht mehr viel Geld an.

ROl*mmp


Einer meiner besten Freund ist Arzt. Ich kenne ihn seit dem Abi und konnte seinen Lebensweg bis zur Niederlassung als Allgemeinmediziner verfolgen.

Seine Praxis hat er im Berliner Umland. Zur Zeit beschäftigt er zwei Arzthelferinnen. Eine davon in Teilzeit – mehr kann er sich nicht leisten. Morgens um sechs geht er aus dem Haus und kommt unter der Woche selten vor 20 Uhr nach Hause. Abends wartet Papierkram auf ihn, eventuell noch Hausbesuche. Am Wochenende macht er sich Gedanken über die Qualitätssicherung seiner Praxis – auch das kostet Geld, dann hat er durch die Praxiseröffnung den Hintern voller Schulden.

Trotzdem ist er gerne Arzt, seine Praxis ist immer voll und er hat weit mehr Patienten, als er eigentlich versorgen kann.

Er geht weder Golf spielen, es fehlt an geld und Zeit, noch segeln (Geld und Zeit) und für die Reparatur seines Autos hat er sich Geld geliehen, weil er von dem,w as die Praxis netto für ihn abwirft mal gerade eben so über die Runden kommt.

Vielleicht sieht es rosiger aus, wenn er irgendwann seine Kredite abgezahlt hat.

Er jammert nie, aber wenn er es täte, empfände ich es kein bisschen auf "hohem Niveau", sondern sehr existentiell.

Dem kann ich nur zustimmen, die Allgemeinermediziner haben es heute nicht einfach.

Da ist mancher Arzt schonmal mit weniger Netto heimngegangen als seine Arzthelferin...

K^Moo`dcy


Verschwiegen hat die gute Frau natürlich auch ihr Einkommen durch Botoxinjektionen, kosmetische Operationen ( sehr beliebt die Muttemalentfernung)

Die meisten niedergelassenen Kassenärzte sind auf private Zusatzverdienste angewiesen, um ihre Schulden oder ihren Lebensunterhalt zu bezahlen. Mein Muttermal am Hals wurde mir übrigens auf Krankenkassenkosten entfernt. Ich musste es nicht privat bezahlen.

K6M9ooRdxy


Da ist mancher Arzt schonmal mit weniger Netto heimngegangen als seine Arzthelferin...

Vor allem auch, wenn man, so wie mein Freund den Anspruch hat, auch seine Arzthelferinnen so zu entlohnen, dass sie von ihrem Gehalt leben können.

Goourme1ta


Und woher weißt Du, was die gute Frau verschwiegen hat?

Weil ich sie und die Praxis kenne.

Woher weißt Du, dass sie Botox spritzt?

Weil das in der Praxis über TV-Gerät als Eigenwerbung läuft!

Du verallgemeinerst. Du siehst die Situation nicht mal schwarz-weiß, sondern nur schwarz.

Na, und du liest Sachen raus, die ich gar nicht schrieb. Klar, dass du Kritik an der Ärzteschaft ungern hörst, wenn du mir einer verheiratet bist. ;-D

Ich habe im Übrigen eine Super-Hausärztin und einen tollen Kinderarzt.

Nach meinen letzten Erfahrungen mit Fachärzten ziehe ich den Heilpraktiker klar vor!!

Wer gern zum Arzt geht, soll das tun. Mich haben die Leistungen dieser Berufsgruppe in den letzten Jahren nicht mehr überzeugen können.

Und, wie gesagt, ist es jedem Arzt selbst überlassen, seine Kassenleistung zurückzugeben. Auch Heilpraktiker müssen sich an Gebührenordnungen halten, das nur nebenbei. Einen Anamnese dauert dort gut bis zu 2 Stunden. Kann man sich leicht ausrechnen, dass ma so auch nicht schnell reich wird. :=o

GAour(metxa


Mein Muttermal am Hals wurde mir übrigens auf Krankenkassenkosten entfernt. Ich musste es nicht privat bezahlen.

Ich habe es selbst bezahlen müssen, kostet 30 Euro!

K#Mooxdy


Ich habe es selbst bezahlen müssen, kostet 30 Euro!

Vielleicht hättest du mit deiner Kasse sprechen müssen? Ich hab gegen die Ablehnung der Kostenübernahme Widerspruch eingelegt und es wurde bezahlt.

Wer gern zum Arzt geht, soll das tun. Mich haben die Leistungen dieser Berufsgruppe in den letzten Jahren nicht mehr überzeugen können.

Es mag ja Leute geben, die "gern" zum Arzt gehen. Ich persönlich gehe, wenn ich muss.

Nach meinen letzten Erfahrungen mit Fachärzten ziehe ich den Heilpraktiker klar vor!!

Das bleibt dir ja selbst überlassen, was mich allerdings wundert, wenn du schreibst:

Ich habe im Übrigen eine Super-Hausärztin und einen tollen Kinderarzt.

Also gibt es doch noch fähige und nette Ärzte? Oder sind nun doch alle doof und geldgeil?

G6ourmexta


Also gibt es doch noch fähige und nette Ärzte? Oder sind nun doch alle doof und geldgeil?

Das habe ich nie gesagt, es wurde mir quasi unterstellt. Ich schrieb von schlechten Erfahrungen mit Fachärzten. Auch sind meine Kinder aus dem Kinderarztalter raus. Der Kinderarzt arbeitet übrigens auch mit Homöopathie.

KeMoodxy


Das habe ich nie gesagt, es wurde mir quasi unterstellt.

Tut mir leid, es liest sich anders.

Früher war der Arztberuf noch Berufung.

Dies aber dann am Patienten auszulassen, indem man diesen möglichst schnelle abfertigt, ist auch nicht richtig.

Für einen Arzt gibt es nichts Schlimmeres, als einen Patienten, der Nein sagt und der fragend nachhakt. Schnell wird der Patient dann als psychisch auffällig, oder schwierig (nervig) eingestuft.

Gjourm"exta


%-|

Da einem hier das Wort im Mund herumgedreht wird und einige auch noch privat und persönlich involviert zu sein scheinen:

Ihr habt Recht und ich meine Ruhe! *:) @:)

KvM*oodxy


So ähnlich reagiert meine dreijährige Cousine auch, wenn wir über etwas sprechen und sie nicht mehr diskutieren möchte.

Was mich an dieser Diskussion so ärgert ist, dass hier eine unglaubliche Verbitterung herrscht, die meiner Ansicht nach nicht ausschließlich durch schlechte Erfahrungen erklärt werden kann. Aber sei es drum.

s`oun;dso


Morgens um sechs geht er aus dem Haus und kommt unter der Woche selten vor 20 Uhr nach Hause. Abends wartet Papierkram auf ihn,

Die mit bekannten Arztpraxen fangen ja auch erst um 16 Uhr wieder mit der Sprechstunde an und haben zweimal in der Woche einen Nachmittag geschlossen.

Wenn man selbstständig ist, muss man halt mehr arbeiten als ein Angestellter mit festen Arbeitszeiten.

Gegenüber anderen Selbstständigen hat ein Arzt Vorteile. Es gibt keinen Konkurrenzdruck.

Von der Konkurrenz werden keine Dumpingpreise angeboten. En Arzt bekommt für seine Leistungen pünktlich sein Geld überwiesen. Andere Selbstständige haben das Problem, dass die Rechnungen sehr spät oder auch garnicht bezahlt werden.

Da kommt mancher ganz schön in Schwierigkeiten.

Ein Arzt muss keine Gewerbesteuer bezahlen.

R/lmxmp


Weißt du was die machen Mittags und am freien Nachmittag? Hausbesuche!

Aber wie der Name schon sagt, selbst und ständig arbeiten ;-D

Aber bei nem Allgemeinarzt oft für weniger als 2000€ Netto, da gibts eigentlich andere Jobs, wenn man sowas nicht aus "Berufung" macht, was dann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH