» »

Ich bin so stinkig auf die Ärzteschaft

h[urx


Eine Richtigstellung muss noch sein:

Auch Heilpraktiker müssen sich an Gebührenordnungen halten, das nur nebenbei.

Nein.

//Die Tätigkeit des Heilpraktikers basiert auf einem im BGB geregelten Dienstvertrag mit dem Patienten, der laut §145 BGB nicht an eine Form gebunden ist und sogar ohne ausdrückliche Vereinbarung durch schlüssiges Handeln zustande kommen kann. Der Heilpraktiker schließt hierbei mit dem Patienten einen Dienstvertrag gem. §§ 611–630 BGB, welcher ihn zur Leistung der versprochenen Dienste (Bemühen um Heilung oder Linderung einer Krankheit im gegenseitigen Einverständnis) und den Patienten zur Bezahlung einer Vergütung verpflichtet.

Nach § 611 BGB ist die Höhe der Vergütung der freien Vereinbarung zwischen Heilpraktiker und Patient überlassen.//

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Heilpraktiker#Abrechnung]]

Es gibt zwar eine Gebührenordnung, aber die ist von 1985 und seit dem nicht mehr überarbeitet worden. Sie kann angewendet werden, muss aber nicht.

1xto3


Aber bei nem Allgemeinarzt oft für weniger als 2000€ Netto, da gibts eigentlich andere Jobs, wenn man sowas nicht aus "Berufung" macht, was dann?

Das glaube ich erst, wenn ich die Steuererklärung sehe. Ein solches Gehalt erreicht ein Arzt nur durch Alkoholismus oder Steuersparmodelle.

RDl3mmp


Das kannst du mir so glauben, meine Schwägerin ist Allgemeinärztin und unter anderem deswegen in die Schweiz ausgewandert, nachdem sie die Zahlen von Praxen gesehen hat die sie hätte übernehmen können.

Natürlich geht es nicht jedem so, aber in einer Ärztezeitung(sicherlich auch woanders) habe ich schon Zahlen von einzelnen Facharztrichtungen gesehen, der Allgemeinarzt ist da richtig der Arsch(da stand 2000-4000€ Netto mein ich), während ein Radiologe mal locker auf bis zu das 8 Fache kommt.

KIMoo#dy


Die mit bekannten Arztpraxen fangen ja auch erst um 16 Uhr wieder mit der Sprechstunde an und haben zweimal in der Woche einen Nachmittag geschlossen.

Hausbesuche, Aktenpflege. Befundberichte von Fachärzten, Untersuchungen, Krankenhäusern müssen gelesen und ausgewertet werden. Abrechnung. Rechnung schreiben für Privatpatienten usw.

Wenn man selbstständig ist, muss man halt mehr arbeiten als ein Angestellter mit festen Arbeitszeiten.

Ah ja.

Von der Konkurrenz werden keine Dumpingpreise angeboten. En Arzt bekommt für seine Leistungen pünktlich sein Geld überwiesen. Andere Selbstständige haben das Problem, dass die Rechnungen sehr spät oder auch garnicht bezahlt werden.

So geht es mit den Privatpatienten auch. Und/oder privat erbrachten Leistungen. Da muss mein Freund dem Geld auch hinterherrennen. Abgesehen mal von den Fortbildungen, die zum Teil horrend teuer sind.

Ein Arzt muss keine Gewerbesteuer bezahlen.

Wohl aber seinen Obolus an die KV bezahlen.

KGing_Mxirc


Ich find die leute immer wieder gut die sich für die besseren ärzte als ärzte selber halten. wenn ihr so unzufrieden seid , dann geht doch am besten gar nicht zum arzt. euch hilft ja doch keiner. oder fahrt nach polen, da sind die ärztee ja vielleicht besser ?

hpurxx


@ Gourmeta

Ich schrieb von schlechten Erfahrungen mit Fachärzten.

Weiter vorne schriebst Du auch, dass Du 10 Jahre gar nicht beim Arzt warst. Also redest Du letzten Endes nur von den ZWEI schlechten Erfahrungen, die Du als Patient bei den beiden genannten Beispielen gemacht hast?

einige auch noch privat und persönlich involviert zu sein

Jeder, der an einer ernsthaften Diskussion interessiert ist, sollte sich darüber freuen, dass jemand auch Fakten nennen kann und nicht nur auf Vermutungen und Halbwahrheiten angewiesen ist. Warum soll ich schweigen, wenn ich WEIß, dass die Verallgemeinerungen, die Du und andere verbreiten, nicht flächendeckend zutreffen?

@ soundso

Oha, apropos Halbwahrheiten...

Die mit bekannten Arztpraxen fangen ja auch erst um 16 Uhr wieder mit der Sprechstunde an und haben zweimal in der Woche einen Nachmittag geschlossen.

Wie ich schon mal sagte: Aufgrund der Regelleistungsvolumina verdient ein niedergelassener Arzt nicht mehr, wenn er mehr arbeitet. Was würde ein Handwerker dazu wohl sagen? Im Übrigen besteht die Arbeit in einer Arztpraxis nicht nur aus dem, was man als Patient sieht, nämlich nicht nur aus Sprechstunden.

Wenn man selbstständig ist, muss man halt mehr arbeiten als ein Angestellter mit festen Arbeitszeiten.

Siehe oben

Gegenüber anderen Selbstständigen hat ein Arzt Vorteile. Es gibt keinen Konkurrenzdruck.

Ach was. Wie hier schon viele geschrieben haben: "Dann gehe ich eben zu einem anderen Arzt." Nichts ist so leicht gewechselt, wie ein Arzt. Ein wirklich schlechter Arzt wird schnell keine Patienten mehr haben, weil der nächste (zumindest in der Stadt) nicht weit weg ist. Du hast doch selber schon den 6. Hausarzt. Glaubst Du nicht, dass diese sich untereinander als Konkurrenz sehen?

Von der Konkurrenz werden keine Dumpingpreise angeboten. En Arzt bekommt für seine Leistungen pünktlich sein Geld überwiesen. Andere Selbstständige haben das Problem, dass die Rechnungen sehr spät oder auch garnicht bezahlt werden.

Auch das stimmt nur teilweise. Die KV überweist die Abrechnungen irgendwann, selten pünktlich. Teils in Abschlägen, teils in Vorausbeträgen, Teilbeträge auch weit nach dem Ende des Quartals. Und da der Arzt nur in Punktwerten abrechnet, diese aber häufig geändert werden, ist es immer wieder eine Überraschung, was er tatsächlich für seine Arbeit überwiesen bekommt. Auch das würde kein Handwerker mitmachen wollen.

Da kommt mancher ganz schön in Schwierigkeiten.

Genau

R$lmmxp


Ach, diesen schlecht recherchierten Berichten glaube ich garnix. Habe letztens wieder eine Story aus der Süddeutschen gelesen, ging auch um das Gesundheitswesen, die war so schlecht, das war richtig peinlich. Ging um Medikamentenreimporte.

ROlymmp


Edit:

da vertaue ich lieber meinen eigenen Erfahrungen aus der Firma wo ich arbeite(wir beraten unter anderem auch Hausärzte und sehen so die Zahlen), von Bekannten und Verwandten die den Beruf ausüben.

K?Moordxy


Abgesehen mal von der Tatsache, dass selbst 105000€ Reingewinn im Jahr aus der Luft gegriffen sind. Wenn man nicht gerade aus einer reichen Familie kommt, heißt es erst einmal Kredite abbezahlen, finanzielle Verpflichtungen bedienen.

Der Reingewinn meines Freundes beträgt im Jahr ungefähr die Hälfte, wenn überhaupt.

GGenkewrvte


@ KMoody

So ähnlich reagiert meine dreijährige Cousine auch, wenn wir über etwas sprechen und sie nicht mehr diskutieren möchte.

Was mich an dieser Diskussion so ärgert ist, dass hier eine unglaubliche Verbitterung herrscht, die meiner Ansicht nach nicht ausschließlich durch schlechte Erfahrungen erklärt werden kann. Aber sei es drum.

KMoody

Und wie erklärst du dir das dann?

s/oun_dsxo


Im Übrigen besteht die Arbeit in einer Arztpraxis nicht nur aus dem, was man als Patient sieht, nämlich nicht nur aus Sprechstunden.

Das weiss ich auch.

Jeder Selbstständige muss außer der "normalen" Tätigkeit noch andere Arbeiten erledigen für die er kein Geld bekommt.

Ein Beispiel:

Viele Selbstständige müssen eine Menge Zeit in schriftliche Angebote investieren, die meistens umsonst sind, da man den Auftrag meistens nicht bekommt, wenn man keine Dumpingpreise anbietet.

Ich weiss von was ich rede. Ich bekomme das jeden Tag hautnah mit.

K3Moodxy


Und wie erklärst du dir das dann?

Ich denke, bei vielen ist es auch die Verbitterung über die eigene Erkrankung/en. Die Hilflosigkeit und die Frustration über andauernde chronische Schmerzen und das Wissen, dass es keine Heilung gibt, allenfalls nur Linderung und manchmal noch nicht einmal die.

Und ich weiß, wovon ich schreibe. Bei mir wurde vor einigen Jahren Fibromyalgie diagnostiziert. Der Weg zur Diagnose war lang und steinig. Und die Schmerzen waren/sind pervers.

G)ene?r+vtxe


@ KMoody

und für die Reparatur seines Autos hat er sich Geld geliehen, weil er von dem,w as die Praxis netto für ihn abwirft mal gerade eben so über die Runden kommt.

Abgesehen mal von der Tatsache, dass selbst 105000€ Reingewinn im Jahr aus der Luft gegriffen sind. Wenn man nicht gerade aus einer reichen Familie kommt, heißt es erst einmal Kredite abbezahlen, finanzielle Verpflichtungen bedienen.

Der Reingewinn meines Freundes beträgt im Jahr ungefähr die Hälfte, wenn überhaupt.

Tja........... :=o

KhMooydy


Tja...........

Und damit willst du mir jetzt was sagen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH