» »

Halten sich Ärzte für was besseres?

MioNniAM


Jetzt hammas!

KvMWooxdy


Alle Eventualitäten sind jetzt bedacht. Aber langsam werd ich auch schon ganz wirr. ;-D

AQugus+tus


Um Ontopic zu bleiben:

Bei einer Einstellungsuntersuchung ist mal einem Bekannten (Akademiker mit Doktorgrad) passiert, dass sich der Arzt aufgeregt hat:

Er hat gefragt, was er so mache und der hat gesagt wissenschaftliche Forschung. Auf Nachfrage meinte er, er habe schon seinen Doktortitel.

Der Arzt war dann aufgeregt: Warum hätte er das denn nicht gesagt, er müsse doch mit dem Dr. Titel angeredet werden, wenn man den hat.. Er konnte das ja nicht wissen, wenn er das nicht sagt. Wie kann man das nur nicht sagen, das wäre wichtig ...

Mein Bekannter hat nur dumm gekuckt und war etwas überrascht ...

Knlein+eKHnutschRkugxel


Wenn man schon mal Medizinstudenten im Studium betreut, die sich aber für was besseres halten, hat bildet man sich seine eigene Meinung :=o

(natürlich kann man das nicht pauschalisieren würde ich nie machen!!!Trifft viel. nur auf 0,00001% oder so zu) aber was man da so erlebt :=o dann informiert man sich schon mal gerne bevor man zum Arzt geht ;-)

IFll~us2io


Und dabei gibt es keinen Titel in Deutschland, der leichter zu erwerben wäre als der "Dr. med.".

D#ipe-Karuxemi


Da fällt mir der alte Professor ein, der sich tatsächlich zu der Formulierung "Akademiker und andere Menschen" hinreissen liess. Ich musste fast schmunzeln, da ich weiss, dass er in einer Arbeiter-Familie in einem der berüchtigsten Stadtteilen der Stadt aufgewachsen ist.

H6el`ia 8x0


Hallo,

ich bin selbst Assistenzarzt und grüße morgens jeden, so wie es sich gehört. Doch es grüßt lang nicht jeder zurück, sei es nun eine Praktikantin oder eine Putzfrau. Das ist natürlich eine etwas abgehobene Art, die halten sich wohl für etwas besseres.

Für mich sind verschiedene Ursachen denkbar:

- im Elternhaus wird das schon vorgelebt ("Praktikantinnen- bzw. Putzfrauentradition")

- in der Ausbildung wird das "anerzogen" bzw. vorgelebt (bei Köcheinnen habe ich auch einen ähnlichen Eindruck)

- das Krankenhaus fördert das Hierarchiedenken ganz besonders: mit denen "da oben" will ich nichts zu tun haben...

- oder schlicht und einfach schlechte Manieren, denn die kann jeder haben, unabhängig von Studium oder Ausbildung

schöne Grüße

Wahrscheinlich sind die Putzfrauen usw. nur so überrascht daß sie von einem Arzt gegrüßt werden, die sind das nicht gewöhnt.. ]:D

Aber ich habs ja schon erwähnt, es gibt auch Ausnahmen. Wir haben z.B. einen total freundlichen im Haus. Der holt sich sein Essen immer selber ab, grüßt freundlich, hält auch mal ein kleines Schwätzchen mit der Spülerin und ist sich auch nicht zu fein um mal den Essenswagen auf Station mitzunehmen. Klar, ist nicht sein Job, aber ich find das ist eine nette Geste von ihm. :-D

JVaSsmnindxa75


Pffft, was sind schon Ärzte? Ehemalige Medizinstudenten. %-| ]:D

S4himaonxe


Warum gehen denn die Leute davon aus das Ärzte besser oder schlechter sind als andere Menschen. Da gibt's nette die zurückgrüßen, Arschlö**** die es raus hängen lassen sowie die ganz normalen. Schon einmal aufgepasst wie viele Leute zurückgrüßen, wenn man in der Hackordnungnicht über ihnen steht ? Da grüßen schon einige nichtzurück – vor allem wenn sie gerade beschäftigt sind oder etwas im Kopf haben....

Zu dem Verhalten das im Eingangsposting beschrieben wurde. Muss wohl etwas mit dem Studium zu tun' haben. An der Klinik wo ich promoviert habe hatten die neuen (die dort noch keine Praktika gemacht hatten) auch oft so eine Art drauf, aber die wurde ihnen vom Hausdrachen der über die Lernschwestern wachte recht schnell ausgetrieben. Und der hatte überall seine Spitzel... ]:D

Das Arbeitsklima war da generell normal–freundlich – also halt mit generellem Grüßen, kurzen Gesprächen etc. normal halt...

LJiverjpoosl


Und dabei gibt es keinen Titel in Deutschland, der leichter zu erwerben wäre als der "Dr. med.".

Das hätte ich gern mal begründet. Nur so aus Interesse...

Ich kenne sehr viele Ärzte, bin als Rettungsassistentin draußen ja in ähnlicher Funktion wie das Pflegepersonal im Krankenhaus. Zu sehr vielen unserer Notärzte pflegen wir ein fast freundschaftliches Verhältnis, die reden gerne mit uns und sitzen sogar manchmal mit uns auf der Wache rum. Wir werden respektiert und geschätzt. Denn sie alle wissen, dass sie ganz alleine leider verloren wäre und uns brauchen, um den Patienten bestmöglich zu versorgen. Viele Ärzte sind auch offen für Vorschläge unsererseits, gerade wenn sie noch jung und unerfahren sind. Wir haben sogar das Glück, einige Ärzte zu haben, die vorher selbst jahrelang im Rettungsdienst gefahren sind und die sogar Aufgaben übernehmen, die wir von einem Arzt gar nicht erwarten (Trage reinfahren etc.)

Leider, leider gibt es auch die anderen Ärzte, nämlich die, die sich wirklich für was besseres halten. Mein Lieblingsarzt ist immernoch der, dessen einzige Handlung beim Patienten darin besteht, das Protokoll zu schreiben. Und niemand kein Mensch kann so schön durch andere Menschen durchgucken, wie dieser Arzt.

Auch als Praktikantin hab ich schon viele Ärzte kennengelernt und dabei ehrlich gesagt, überwiegend gute Erfahrungen gemacht. Viele Ärzte haben mir wirklich viel erklärt und ich habe sogar mein einen Chefarzt getroffen, der von sich aus und ganz freiwillig, mehrmals ein Gespräch mit mir angefangen hat.

Aber eben auch dort Ärzte, die mich nach 4 Wochen das erste Mal beachtet haben und dann auch nur um mich grundlos anzumotzen.

Allerdings habe ich wirklich sehr viel mit Menschen aller Art zutun und stelle fest, dass ich arrogante Arschlöcher überall finden und diese Hackordnung z.B. in einer Bank auch nicht anders ist. Der hochrangige Manager der Deutschen Bank wird auch der Putzfrau keinen wunderschönen Guten Morgen wünschen.

-GRE-


Das hätte ich gern mal begründet. Nur so aus Interesse...

Naja bezüglich Doktortiteln stimmt seine Einschätzung durchaus ]:D

[[http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/promotion-breitseite-gegen-den-dr-med-1995234.html]]

Trifft sicher nicht auf alle Dissertationen zu, aber was manche da abliefern :=o

Ein Zitat aus dem Artikel:

Der "European Research Council", die Forschungsförderungsorganisation der EU, stuft den "Dr. med." schon jetzt nicht mehr als gleichwertig mit dem internationalen Doktortitel "Ph. D." ein.

Kcnia\cxks


Halten sich Ärzte für was besseres?

Ja, warum auch nicht. Sie wissen auf medizinischem Gebiet mehr als medizinische Laien, also sind sie besser.

Allerdings ist der Arzt ein Depp, wenn er in juristischen Fragen einem Rechtsanwalt gegenübersteht oder seinem Steuerberater.

Auch auf meinem Fachgebiet kann ich Ärzte nur mitleidig belächeln.

Meine Devise: "Ich bin Fachmann auf meinem Gebiet – du auf deinem".

Wenn ein Arzt oder Rechtsanwalt oder ... mir dumm kommt, sage ich nur: "Freund, du bist mein Dienstleister, ich habe dich stundenweise gekauft. Und jetzt ran an die Arbeit."

Ksnac^ks


@ Liverpool

Der hochrangige Manager der Deutschen Bank wird auch der Putzfrau keinen wunderschönen Guten Morgen wünschen.

Das wird daran liegen, dass die sich nie begegnen. Sekratärin zur Putzfrau: "Husch, husch, verschwinde, der Chef kommt gleich"

I{ll;usio


"Freund, du bist mein Dienstleister, ich habe dich stundenweise gekauft. Und jetzt ran an die Arbeit."

Und wenn ich Dein Berater wäre, Knacks, würde ich sagen:

"Husch, husch, ich bin nicht Dein Mietmaul."

K(nacxks


Genau, Illusio, die Geschäftsverbindung wäre schon vor dem Wortwechsel verpfuscht. Da kann man sich ja noch nett verabschieden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH