» »

Welche Krankenversicherung als Beamtenanwärter?

N?anLni$7x7


Da es hier ja um eine angehende Beamtin geht rede ich natürlich auch von der Beihilfe!

Du hast einen tollen Tarif, das ist schön für Dich, den hast Du aber wahrscheinlich auch schon ne Weile, ob der bei einem Neuabschluss so zustande kommen würde weiß ich nicht. In den meisten Fällen gibts nämlich bei der Brille NULL und auch zahlt die PKV oft nicht die Unterschiedsbeträge bei anderen Leistungen die die Beihilfe streicht! Und das hat auch nichts mit "Ich hab mal von irgendwem irgendwas gehört" zu tun, das sind Fakten aus meinem Alltag als Sachbearbeiter!

Es ist auch schön das deine Beiträge gesunken sind, aber das ist nicht die Regel! Und auch das ist kein Halbwissen meinerseits sondern Alltag aus der Beihilfesachbearbeitung. Schätzung meinerseits das ca. 70% Beitragssteigerungen haben und das fällt nicht nur mir sondern auch Kollegen auf. Die im übrigen teilweise auch Beamte sind und wohl selber auch wissen wovon sie reden.

Für Dich ist es kein Aufwand deine Rechnungen einzureichen, für andere aber schon. Seis aus Krankheits-,Alters- oder sonstigen Gründen, das jetzt als "dummes Gequatsche" hinzustellen find ich schon dreist. Du kannst doch nicht von Dir auf 100 000 andere Beamte schließen!?

Ich will hier auch nicht grundsätzlich die PKV madig machen, ich möchte lediglich drauf hinweisen das da auch nicht immer alles Gold ist was glänzt und das man sich eben auch ein paar Dinge bewußt machen muß und gut abwägen sollte wie man sich versichert.

Ich bin wirklich kein Verfechter von PKV, aber dieses Halbwissen und dieses "Mal-von-irgendwem-irgendwas-gehört-haben" geht mir tierisch auf die Nerven, alleine diese ausgedachten Sachen, dass man ja in der PKV viel mehr zu Brille zuschießen müsste als in der GKV. Ich kenne einige Kassenpatienten, von denen hat noch jeder – im Gegensatz zu mir – seine Brille selbst bezahlt.

Und nochmal zum Thema Halbwissen, es wäre schön wenn du Dir dann auch nicht irgendwas ausdenkst, ich habe nicht gesagt das man in der PKV viel mehr zur Brille zuschiessen müßte als in der GKV, ich schrieb lediglich das man meistens noch einiges (bis alles) selber zahlen muß. Das ist ja wohl ein Unterschied!

SJchekhezYeradxe


Du hast einen tollen Tarif, das ist schön für Dich, den hast Du aber wahrscheinlich auch schon ne Weile, ob der bei einem Neuabschluss so zustande kommen würde weiß ich nicht. In den meisten Fällen gibts nämlich bei der Brille NULL und auch zahlt die PKV oft nicht die Unterschiedsbeträge bei anderen Leistungen die die Beihilfe streicht! Und das hat auch nichts mit "Ich hab mal von irgendwem irgendwas gehört" zu tun, das sind Fakten aus meinem Alltag als Sachbearbeiter!

Entschuldige, aber das ist faktisch falsch! Der Neuabschluss ist 1,5 Jahre her und die Regelungen für die Brille auch für jetzige Neuabschlüsse exakt dieselben!

Es ist auch schön das deine Beiträge gesunken sind, aber das ist nicht die Regel! Und auch das ist kein Halbwissen meinerseits sondern Alltag aus der Beihilfesachbearbeitung. Schätzung meinerseits das ca. 70% Beitragssteigerungen haben und das fällt nicht nur mir sondern auch Kollegen auf. Die im übrigen teilweise auch Beamte sind und wohl selber auch wissen wovon sie reden.

Was qualifiziert dich als Beihilfesachbearbeiterin zu irgendwelchen Aussagen über die PKV, mit der du ja offensichtlich nichts zu tun hast?

Für Dich ist es kein Aufwand deine Rechnungen einzureichen, für andere aber schon. Seis aus Krankheits-,Alters- oder sonstigen Gründen, das jetzt als "dummes Gequatsche" hinzustellen find ich schon dreist. Du kannst doch nicht von Dir auf 100 000 andere Beamte schließen!?

Doch, kann ich. Für wen es einen Aufwand bedeutet, eine Summe und eine Zahl zusammen mit einer Unterschrift und Rechnungen in Original bzw. Kopie auf den Postweg zu bringen, der dürfte in seinem Leben vermutlich noch weit größere Probleme haben, die nichts mit irgendwelchen Versicherungen zu tun haben. Da gibt es schließlich keine komplizierten Formulare oder dergleichen auszufüllen, sondern lediglich Rechnungen wegzuschicken! Dazu sollte man schon noch imstande sein, und ja, da kann ich von mir auf alle anderen Beamten schließen.

ich schrieb lediglich das man meistens noch einiges (bis alles) selber zahlen muß. Das ist ja wohl ein Unterschied!

Ja, und das ist schlichtweg falsch.

oTlle teante


Wenn du gesund bist und mit großer Wahrscheinlichkeit später verbeamtet, ist PKV günstiger. Die Beiträge für Beamte haben übrigens auch niedrigere Steigerungsraten als die anderen.

Mein Mann war gut 10 Jahre lang Beamter und konnte, als er dann in die freie Wirtschaft ging, nicht mehr in die GKV. Schlecht fand ich das, als ich gern mal ein Jahr nicht gearbeitet hätte, da hätte ich mich teuer freiwillig in der GKV oder in der PKV versichern müssen, bei Kindern ähnlich. Natürlich werden Privatpatienten beim Arzt mehr gehätschelt, und vor allem ist der Arzt weniger vorsichtig beim Verordnen von Medikamenten und bei Untersuchungen. Aber: Ich gehe als Kassenpatientin jetzt seit einigen Jahren durchgehend zu (notwendigen) Physiotherapien u.ä., sowas zahlt keine PKV (ich hätte so eine Erkrankung auch nicht auf der Rechnung gehabt). Mehr Probleme auch bei Rehas und Psychotherapien.

Du musst nun mal davon ausgehen, dass die PKV Gewinne erwirtschaften müssen, obwohl sie den Ärzten für gleiche Leistungen mehr zahlen!

l^e sa"ng xreal


Vielen Dank für eure Beiträge :-D

Ich hab mich dazu entschieden, bis zu meiner Verbeamtung auf Lebenszeit erst mal gesetzlich versichert zu bleiben.

Scetzenx6


Gute Entscheidung.

Ich bin auch freiwillig gesetzlich versichert, da ich in die Private nicht reinkomme (schwerbehindert) und bis jetzt finde ich es in Ordnung. Allerdings verklage ich gerade den Staat 8-) da ich es nicht fair finde, dass Privatversicherte Beihilfe bekommen, Gesetzlichversicherte aber keinen Cent. Im normalen Angestelltenverhältnis muss der Arbeitgeben ja auch etwa 7-8 Prozent bezahlen. Warum kann er es also bei uns nicht?

Ich werde berichten wie es ausgegangen ist.

SDetzxen6


bis zu meiner Verbeamtung auf Lebenszeit

Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber bei deinen Vorerkrankungen wird das vielleicht etwa schwierig. Aber nicht unmöglich.

lDe syang Drexal


@ Scheherezade

Ich hab mich informiert, die Beiträge steigen sehr stark an (der Grund sei jetzt mal dahingestellt). Darauf hab ich keinen Bock.

@ Setzen6

Der Amtsarzt hatte nichts auszusetzen. ;-)

Sretz?enx6


Dann ist gut.

tnatxua


@ le sang real

ich glaube, du hast ne gute Entscheidung getroffen

Wenn du gesund bist und mit großer Wahrscheinlichkeit später verbeamtet, ist PKV günstiger.

Wenn man gesund bleibt, ja.

Man weiß ja leider nicht, welche Karten man im Leben noch ausgeteilt bekommt – aber wenn man wirklich richtig doll krank wird, dann hat mit als PKV-Versicherter große Schwierigkeiten.

Physiotherapie, Psychotherapie ect. ist oft enger limitiert, wie in den gesetzlichen KK.

Eigentlich alle PKVen haben z.B. ein geschlossenes Verzeichnis mit Hilfsmitteln. Was da nicht drin ist, kann man auch nicht bekommen. Und in den entsprechenden Verzeichnissen ist nicht viel gelistet. Da kann schon ein simpler Rollstuhl zum Problem werden. Dann heisst es selber kaufen oder Pech gehabt.

l@e Csanlg rHeal


Falls es noch jemanden interessiert, hier ein Link bezüglich Beiträge:

[[http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2011/1114/00_pkv.jsp]]

Die ersten 8 Minuten vom Film beziehen sich auf die PKV.

Y-urixka


Ich bin ebenfalls Lehramtsänwärterin, aber schon im zweiten Jahr und bin bei der DBV versichert. Kann mich nicht beschweren, wurde immer nett behandelt und gut infomiert wenn ich Fragen hatte, eingereichte Rechnungen wurden schnell beglichen.

Bei vielen Versicherungen gibt es sog. Aubildungstarife, dh du zahlst im Ref weniger, steigt später dein Gehalt steigt auch der Beitrag ein bisschen mit. Ich hab sogar zwei Risikozuschläge mit drauf (Skoliose und Allergien, allerdings bereiten die mir keine Probleme) und einen Brillenzuschlag, zahl aber auch nicht viel mehr als meine "gesunden" Kollgeginnen bei anderen Versicherungen.

Ich bin damals zu einen Versicherungsmakler gegangen, der etliche Angebote eingeholt und das beste für mich rausgesucht hat. Bisher kann ich mich nicht beschweren..

lfe Ysang5 zreal


@ Schehezerade

Bitte glaube nicht an diese Ammenmärchen von steigenden Tarifen im Alter, die jeder immer wieder erzählt. Das.ist.Blödsinn.

Dann erklär mir doch mal, die die PKV ihre Ärzte bezahlt, die teilweise den 2,3fachen Abrechnungsfaktor nutzen, während du aber nen Beitrag zahlst, der extrem niedrig ist und nicht mal zur Hälfte die Arztkosten deckt? Fällt das Geld vom Himmel?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH