» »

Wiedereingliederung und die Fahrtkosten?

NKanxni77


@ RHW

Danke für den Link, ich werde mich mal kundig machen!

M6andy S4onnePnscxhein


Hallo,

wie sieht es denn nun bei Dir mit der Krankenkasse aus? Irgendein Resultat ???

Mein Mann war auch in einer Wiedereingliederung (geht jetzt wieder voll) und ich streite mich mit der Rentenversicherung wegen den Fahrtkosten. Hab erst beantragt, das wurde abgelehnt und bin dagegen in Widerspruch.

Genaugenommen kannst Du das ja auch bei der Steuererklärung nicht angeben, da es ja keine versicherungspflichtige Tätigkeit ist (Auskunft einer Bekannten aus ´nem Steuerbüro).

Aber es gibt das im Sozialgesetzbuch IX § 44 und 53, auf die habe ich mich berufen. Außerdem steht zu den Fahrtkosten auch ein Spruch auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland. Und eine Mitarbeiterin der IKK hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass die DRV auch Fahrtkosten bezahlen muss.

Mal sehen, was nun dabei rauskommt. Ich lass mich überraschen.

l@ess-qof-<ak-clxue


Mandy,

bei mir ist die Situation vergleichbar. Ein erstes, eher laxes Schreiben wurde abgeschmettert. Eine stichhaltige Begründung wurde nicht gegeben, so dass ich nun mittels Wiederspruch am Hinterfragen bin.

Letztlich sehe ich es allerdings kommen, dass im Nachgang – die Wiedereingliederung ist erfolgreich beendet – von der Krankenkasse mitgeteilt bekomme, dass sie einer Wiedereingliederung damals nur unter der Bedingung zugestimmt hätten, dass eben keine Fahrtkosten gezahlt werden. Hätte ich dem nicht zugestimmt, so wäre die Wiedereingliederung nicht genehmigt worden.

Eine schöne Methode sich herauszureden. Und dass ich in diesem Falle jetzt noch immer Krankengeld bezahlt bekommen würde steht dann natürlich auf einem ganz anderen Blatt und spielt nicht die geringste Rolle. Is klar.

c$hee&kyzangelx81


ich würde es ganz stumpf in die Steuererklärung eintragen, denn du bist zur Arbeit gefahren und die Wiedereingliederung dient ja quasi als Erhalt der Arbeit und dafür sind lt gesetzlicher Definition Werbungskosten da.

Ausserdem musst du das Krankengeld unter Progressionsvorbehalt eh versteuern, als setz die FK einfach mal an.

l\ess-ofd-ba-cluxe


Genau. Für mich waren dies arbeitsbedingte Kosten. Dementsprechend werde ich just eben dies tun, so ich die Kosten nicht von der KK erstattet bekomme.

Mwandy_ Sonn!enscChein


Hab gestern wieder ein ablehnendes Schreiben von der Rentenversicherung wegen den Fahrtkosten erhalten. Ziehe meinen Widerspruch aber nicht zurück, ganz im Gegenteil. Ich hab im Internet noch mehrere Fakten (wie zum Beispiel ´ne Arbeitsanweisung) gefunden, nach denen die zur Zahlung der Fahrtkosten verpflichtet sind.

Mal sehen, wie es jetzt weitergeht. Geht erstmal zum Widerspruchsausschuss der DRV....

Meld mich, wenn´s was neues gibt.

l-ess-of;-a-3clxue


Nach einem weiterem bohrenden Schreiben meinerseits bei der KK kam nun eine etwas ausführlichere Antwort von dieser. Hierbei wird erläutert, dass eine derartige Wiedereingliederung unter die Rubrik Ambulante Reha fällt, d. h. die eigentliche Reha (entsprechend der Arbeit) wird bezahlt. Die Anfahrt muss aber vom Patienten getragen werden bzw. vor Antritt ist eine andere Regelung mit der KK zu erreichen. Das wurde mir – leider – inzwischen vom VDK bestätigt. Insofern lasse ich dies ruhen.

Mag aber sein, dass es bei der Rentenversicherung anders ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH