» »

Ärzte unfähig, oder was?

sdoprzahin hat die Diskussion gestartet


mich ärgert es immer wieder, wenn Ärzte einfach irgendeine falsche Diagnose stellen oder wenn sie nicht weiter wissen,statt ehrlich zu sein es in die Kategorie psychisch einordnen wollen oder dann wenn Untersuchungen statt gefunden haben und irgendwer eine Diagnose gestellt hat, die Aufklärung zu der Diagnose fehlt und am besten ist noch wenn der Patient abgefrtigt wird indem einfach zur Tür gegangen wird und dadurch verständlich gemacht wird daß das Gespräch dann zu Ende ist.

Irgendwie wird einem auch nicht wirklich geholfen, außer Tabletten verschreiben und egal wenn sich die Krankheit vlt. durch ungünstige Lebensumstände zu einer Verschlechterung führen, dann freut sich nur dessen Geldbörse.

Es gibt gerade mal 2 Ärzte und ein Chirug die ich als wirklich kompetent erlebt habe, die sich die Zeit für Patienten genommen haben und dadurch auch gründlich untersucht

Bei Zahnärzten genau so, oft wird man wieder weggeschickt obwohl sie eigentlich behandeln sollten.....

bin mal einer begegnet, die das so auch bestätigen konnte, am schlimmsten war für sie eine Frauenärztin, die bei ihr Myome entdeckt hattte und sie nicht aufgeklärt hatte, da sie glaubte nun ist alles vorbei fing sie an zu weinen, da sagte die Frauenärztin erstaunt: Warum weinen Sie denn, das sind doch bloß Myome :(v

geht es Euch auch so? Und Wie findet ihr die Ärztebewertungen Portale?

Antworten
Eqhemaldigera Nutzer" (#32573x1)


Habe ich einmal erlebt bei meinem Knie Operateur, da wurde alles alles total normal und alles nicht schlimm runter gespielt. 3 Monate später ist er dann zurückgerudert.

Aber es gibt nicht schlimmeres als beim Arzt zu sitzen mit Schmerzen und einem wird gesagt, ja sie haben doch nicht, stellen sie sich nicht so an ....

In die Portale schaue ich rein, besonders jameda aber wirklich was drauf geben tue ich nicht. Dafür ist das alles zu subjektiv ...

Hgapp3y BaYnaxna


Ich finde die Ärzte-Bewertungsportale toll und wünschte mir mehr Patienten würden ihre Erfahrungsberichte weiter geben. Ich selsbt tue es auch.

Ich habe auch schon Ärzte erlebt die die reinste Katastrophe waren. Aber meine jetziger und neuer Hausarzt ist dafür einsame Spitze. Der untersucht mega-gründlich und klärt auch gründlich auf.

E;hemaNliger! Nutzer0 (#17t0755x)


erlebe ich gerade selbst... War bestimmt schon 10x dieses Quatal beim Hausarzt mit Symtomen. Mich mal zu untersuchen und ggf. zu einem Facharzt zu schicken... Fehlanzeige >:( .

Der hat mich in der ganzen Zeit nicht einmal irgenwie brührt ich hatte nur jedesmal eine andere Packung Tabletten als ich zur Tür raus bin %-| .

Ich klapper jetzt jeden Facharzt, wo ich der Meinung bin der kann mir helfen, nacheinander ab. Muss dann zwar meine Geschichte überall von vorn erzählen... hilft aber nichts ":/ .

Mein Fazit: entweder hat der Arzt keine Lust, kein Geld oder das Gesundheitssystem ist einfach schwer Krank {:( .

E hemaligYer Nuhtzer x(#461329)


Ja, bei meiner Mutter wurde zum Beispiel nichtmal erkannt, dass ihr Bein gebrochen war und operiert werden musste. Dabei bemerkte das bereits die Krankenschwester auf den ersten Blick. Schon peinlich, dass die scheinbar mehr dauf haben, als die ach so schlauen Ärzte.

Eshema%liger6 N]utz9er ("#4U7679x3)


Kann das alles auch unterstreichen. Deshalb bin ich einem wohlfühlen immer noch nicht näher und kann mit dem schmerzmittelerbrauch wohl irgendwann meine nieren in ner tüte abgeben.

Mein Hausarzt, der elende Giftzwerg, ist überhaupt eine Sache für sich. Totales Desinteresse. Der könnte auch ohne mund geboren sein, käme aufs selbe raus. Arzt ist er nur weil drogendealer illegal wäre. Fühle mich da schlecht aufgehoben und unwohl wenn ich denn mal hin muss. Der ist beschwichtigend und nimmt alles auf die leichte schulter. Es ist egal mit welchen symptomen man hinkommt, die reaktion ist die gleiche; es endet mit warten sie halt ab bis es besser wird und man kriegt ein neues schmerzmittel verschrieben (naja...wenigstens ist er nicht knausrig mit dem rezeptblock). und man ist schneller wieder draussen als man schauen kann. weiter überweisen? kennt der doch nicht. Schmerzmittel werden gern getestet, denn da bekam ich schon sachen die eigentlich eher schlecht für mich und meinen magen waren. Einmal musste ich auch 2 packungen medikamente leeren, die vollkommen unnötig waren, einfach um mal auszuschließen das ich diese krankheiten nicht habe.

Von allen Ärzten könnte ich nur sagen das mein Internist was taugt.

Das derbste sind aber die netten ärzte aus der bekannten uni-klinik in meiner stadt. Arrogant bis dorthinaus und man wird beschimpft wenn man schmerzen hat! (wobei es ihnen dann nicht zu blöd ist einem zwar nicht zu helfen, aber blut für div. versuche abzuzapfen) dann wird man abgewimmelt so nach dem motto wird schon irgendwie wieder. was jetzt los ist weiß man ohnehin nicht. noch dazu sind die furchtbar knausrig mit ihren schmerzmitteln was auch gar nicht geht. ausserdem..wenn man einfach warten könnte wäre man nicht hier.

Und ich kanns schon nicht hören wenn sie mit Das-ist-psychisch kommen oder einen gleich offen als hypochonder hinstellen nur weil sie zu doof sind. Und einen dann eh nie wieder ernst nehmen so das man gar nicht mehr kommen braucht. Es reicht offenbar schon wenn man eine alleinstehende, geschiedene frau im pensionsalter ist um nicht mehr eernst genommen zu werden. Bei meiner mutter kommen sie wegen jeden blödsinn mit der psychoschiene. Blöd nur, das jedesmal was körperliches die ursache war. letztens waren die bauchschmerzen nämlich nicht psychisch sondern von nem riesen-gallenstein.

Das im TV und Radio mit Achten-sie-auf-ihre-gesundheit, gehen sie rechtzeitig zum arzt geworben wird ist der witz des jahres. solang man noch auf den beinen stehen kann ist dennen doch eh alles egal.

Ganz ehrlich durch solche ärzte ist es mir schon dermassen unangenehm zum arzt zu gehen, das ich nur noch lieber medikamente schlucke nur um nicht hin zu müssen und mir deren reaktion oder nichtstun geben zu müssen. man kommt sich eben dann irgendwie einfach nur wie ein jämmerlicher idiot vor und helfen tun die ja eh nicht, medikamente austellen ist einfacher. naja iwie geb ich schon auf ärzte zu finden die was taugen. man wäre schon versucht zu sagen das in meiner nähe wohl nur a-löcher ärzte sind.

EGhemacliger9 Nutzer (X#1707x55)


Ganz ehrlich durch solche ärzte ist es mir schon dermassen unangenehm zum arzt zu gehen,...

das geht mir auch so

preaRc>h8eWs68


Habe es erst letzten Monat erlebt.

Ich hatte wahnsinnige Schulterschmerzen,habe es erst nicht so für voll genommenm,ne Ibu 600 genommen und ab zur Arbeit,der schmerzgingnicht weg und abends konnte ich meinen Arm nicht mehr bewegen vor lauter Schmerz.

Am nächsten tag gleich zum HA: Guckt zu,wie ich mit zusammengebissenen Zähnen mir die Sweatjacke auszog,dann versuchte er meine Arm inverschiedene Richtungen zu bewegen,was ja nichtmalansatzweise ging.Setzte sich hin,sagte"NehmensieIbu600",wird wohl eine Bursitis sein".Ich sagte ihm dann ,das Ibu 600 nicht half,dazu schrieb er mir dann noch Novalgin tropfen auf.

Ich also nach Hause,nahm Ibu und Novalgin und nichts tat sich.Rufe also meine Orthopäden an,das Mädel an der Anmeldung sagte mir,sie hätten keine Termin ,erst wieder in 2 Wochen nach ihrem Urlaub.Als ich sagte,das ich zwei nächte nicht geschlafen hätte un dich es vor Schmerzen nicht aushielte,bekam ich dieselbe Antwort.

Ich rief meineSchwiegervateran,der durch seinen Sport sehr viele Probleme mit der Schulter etc hat und der sagte mir,das ich zu einem Chirurgen in den nächsten Ort fahren sollte am nächsten tag.

Also wieder eine schlöaflose,dafür kaffeereiche Nacht ;-) und fuhr hin.Da es ein Durchgangsarzt ist,muss man früg,hzeitig hinfahren und halt warten.Dort wurde (unter wahnsinnigen Schmerzen) geröntgt,es wurde vollkommen gut untersucht und dann meinte er nehmen sie Ibu 600(innerlich stöhnte ich auf),er würde mir aber noch Kortison in die Schulter spritzen,da ansonsten Ibu nicht wirken könnte,da die Entzündung an der Sehne sehr intensiv wäre.Ich hatte keine Bursitis,sondern ein Impingement Syndrom an der Schulter.Sollte dann zwei Tage später zur Kontrolle kommen,dann wurde mir KG aufgeschrieben und nochmals gespritzt.

Nun war ich wieder da,nach meiner 5ten KG(sollte danach wieder kommen) ,er kontrollierte wieder alles,schrieb mir nochmal KG auf und gab mir Hinweise,wie ich mich ab sofort verhalten sollte mit meiner Schulter und ewenn es wieder schlimmer werden sollte,bitte wieder kommen.Ich könnte ihn bis heute knutschen.Ich war mehr oder weniger sofort schmerzfreier und konnte mal wieder schlafen.

Ist schon heftig,was man sich heute gefallen lassen muss.war am überlgen,ob ich wegen der unterlassenen Hilfe beim orthopäden mich beschweren sollte,wusste aber nicht wo also habe ich es gelassen,denek es würde eh nichts bringen.

sCpo>oky7x9


ohje grad heute kam ich mir dermaßen verschaukelt vor.

vorweg,ich bin aktuell in einer psychisch belastenden situation,ich habe etliche symptome von denen ich weiß das sie psychisch sind.

allerdings wußte das die ärztin ja nicht im kh.

nun war ich heut meine mutter im kh besuchen,und wir saßen so draußen im garten, da bekam ich von der lippe bis zum auge so ein merkwürdiges gefühl,als ob es mir das augenlid runterzieht,und als ob die linke gesichthälfte einschläft,gleichzeitig dazu,ein schwächegefühl im fuß was sich bis zum oberschenkel hochzog,und da hab ich mir dann langsam gedanken gemacht,weil es echt unangenahm war,also beschloß ich einfach mal den notdienst im haus aufzusuchen.

nach einer 3/4 stunde durfte ich dann zur ärztin, nach blutdruckmessen,picksen mit einem stift,stirnrunzel und grinsübungen direkt die diagnose psychosomatisch gestellt und ich sollte doch mal baldrian oder sowas nehmen und lernen damit umzugehen das meine mutter unheilbar krank ist und mir nicht einreden ich wäre auch schwerkrank.

hätte ich gewußt das die psyche auch komplette halbseitige gefühlsstörungen verursachen kann,dann wär ich im leben nicht zum notdienst gegangen.

wie schon gesagt ich will nicht abstreiten das die psyche sowas verursachen kann,allerdings bin ich überrascht wie schnell das die ärzte ohne untersuchung in den raum stellen.

FRranak2T00x6


Na dann bin ich ja nicht der einzige Gelackmeierte in Sachen Arztbehandlungen. Was ich schon mit Ärzten erlebt habe,...denen hätte man die Zulassung entziehen sollen. Ist mir jetzt zu viel und zu nervig, das hier aufzuführen.

Aber es gibt auch noch gute Ärzte, die wirklich nur ans Helfen denken, anstatt an den Verdienst. Einen kannte ich mal, aber der ist mittlerweile pensioniert. Und solche Ärzte werden dann meist mit mangelndem Lohn bestraft, vor allem, wenn sie selbstständig sind.

Bei dem guten Internisten, den ich kannte, ging viel Zeit alleine schon für das Reden drauf. Der Arme hat kaum an mir verdient. :(

Er hat sich für jeden viel Zeit genommen, aber das macht sich leider nicht bezahlt. Das ist sooo jammerschade. :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH