» »

Arztbesuch: Was ausziehen bei welchen Untersuchungen?

Ekh2emalig:er Nut~zer W(#32573x1)


Na ja geht mit Sicherheit anders, die Frage ist nur ob es so nicht teilweise unbequemer und umständlicher ist.

Beim Brustultraschall würde hochziehen auch reichen, aber ich will mir auch nicht die Klamotten vollsauen ...

cOhzrissyxlay


War auch schon beim Hautarzt (männlicher Arzt) zur Muttermal Kontrolle und musste mich bis auf die Unterwäsche ausziehen. Als er mir dann ohne Vorwarnung den Slip auch noch runtergezogen hat und geschaut hat, war ich nie mehr da. Das kann man auch ankündigen und nicht einfach hinfassen - medizinischer Hintergrund hin oder her. %-|

t!sukn1ami_xxe


Die Frage ist halt, ob man sich alles gefallen lassen muss....

Wurde stationär aufgenommen und sollte mich im Arztzimmer meiner Hosen entledigen. Alle 10 sekunden flog die Tür zum Gang auf und irgeneine Schwester hat ihren Kopf reingesteckt und dumme Sachen gefragt. Ich sagte, hier passiert mal gar nichts wenn nicht die Tür verschlossen wird.

"Wieso, es ist doch nur die Schwester !?!!?!?"

Hallo, aber dahinter standen die ganzen anderen Patienten....

Man muss sich nur getrauen, den Mund aufzumachen.

H'an;selixne


Und gerade gynäkologen oder hautärzte sehen jeden tag 50 nackte menschen, das ist nicht spannend oder sexy sondern einfach nur nackt.

Schön wär´s – leider sind Ärzte ganz normale Menschen, und die können bekanntlich sehr unterschiedlich sein.

Mit 16 war ich beim Hautarzt, er sollte sich die Pickel auf Rücken und Brust ansehen und er forderte mich streng auf, nächstes Mal einen BH zu tragen! (Ich besaß gar keine BHs, mangels Masse lohnte sich das nicht.) Offensichtlich war die Bedeckung für IHN notwendig. Naja, ich bin beim nächsten Mal zu einer Ärztin gegangen.

Ein anderer Hautarzt im Nachbarort hat jahrelang Patientinnen sexuell mißbraucht – er ließ sie sich zwecks Begutachtung der Krampfadern untenrum komplett ausziehen und befingerte sie dann in eindeutiger sexueller Erregung (diese Frauen bestellte er immer dann zu sich, wenn sonst niemand in der Praxis war). Dennoch dauerte es Jahre, bis erstmals ein Opfer Anzeige erstattete; denn schließlich "tun Ärzte sowas nicht und sind sexuell immer völlig kalt, und Patientinnen, die etwas anderes wahrnehmen, sind einfach nur hysterisch".

Wenn einem etwas komisch vorkommt: IMMER nachfragen. PatientInnen sind erwachsene Menschen und der Arzt ist ihnen gegenüber Dienstleister, nicht Erzieher oder sonstwie Weisungsbefugter.

Übrigens ist der gynäkologische Stuhl, der angeblich ja so unabdingbar sein soll und der vielen Frauen ein Horror ist, in England gänzlich unbekannt. Dort achtet man (bezüglich der Untersuchungsposition) darauf, die Patientinnen als MENSCHEN (mit Würde bzw. Schamgefühl, sei es nun berechtigt oder nicht, jedenfalls ist es vorhanden) zu behandeln und nicht als OBJEKT DER UNTERSUCHUNG.

Emhemal]iger& NutzeAr (#325V731)


Klar ankündigen sollte er das schon, aber ansonsten normal das die bei der Kontrolle in alle Ecken des Körpers kucken ;-D

EChema(ligera Nutz,er (#32573v1)


Na ja ich finde den Gyn Stuhl nicht toll, aber schlimm jetzt auch nicht. Zumal mein Doc auch immer eine Helferin dabei hat ...

cahr<iss>ylaxy


Mellimaus, es ist ja klar das es notwendig ist, aber nicht wenn Mann es einfach macht ... %-| die Halbgötter in weiß dürfen sich auch nicht alles erlauben.

EahepmaligeGr Nutz3er (#3x25731)


Nee ich hatte ha geschrieben, ankündigen wäre notwendig gewesen ....

c|hri4ssylay


Sorry überlesen @:)

Und der gyn hat noch ne Helferin dabei? Das kenn ich nun auch nicht... Zum Glück :-X

EVhemaljigerJ Numtzer (#3x25731)


Ja klar, ist ja auch nicht schlimmes bei, die steht auch immer nur neben mir und kommt auch erst zur Untersuchung rein.

Ich hatte aber auch schon Ärzte wo keine Helferin dabei war.

Aber er braucht schon jemanden fpr das Spekulum, weil er diese zweigeteilte hat und das obere muss jemand halten wenn er Abstriche macht und so

cXhfap


Finde ich interessant (und teilweise echt der Hammer), was hier alles berichtet wird. Ich habe mich auch schon öfter gefragt, was Ärzte für welche Untersuchungen verlangen dürfen.

Als ich 13 oder 14 war, war ich bei meinem Hausarzt bzw. Kinderarzt zu einer Kontrolle meiner Wirbelsäule. Zu der Zeit war es mir echt unangenehm, mich vor einem alten Mann auszuziehen und genau dies verlangte er von mir. Ich ließ extra meine Unterwäsche an. Er forderte erneut, dass ich mich KOMPLETT ausziehen solle. Das habe ich nicht verstehen können. Es ging doch nur um meine Wirbelsäule. Ich habe mich aber auch nicht getraut nachzufragen, warum das nötig sei.

Aber ich habe auch andere Erfahrungen gemacht:

Als ich ein EKG machen lassen musste, durfte ich meinen BH anlassen. Und was ich echt nett fand: Als ich im Krankenhaus war, hat mir eine Schwester beim umziehen geholfen. Ich musste über Nacht bleiben und also so ein schönes Krankenhaus-Nachthemd anziehen. Da ich mich mit den Schläuchen nicht alleine umziehen konnte, half mir eine Schwester, die echt sehr vorsichtig war. Sie fragte mich z.B., ob sie mir den BH auch ausziehen soll :)z

_5Blum;e_


Schön wär´s – leider sind Ärzte ganz normale Menschen, und die können bekanntlich sehr unterschiedlich sein.

Genau so ist es.... Mein bester Freund studiert Medizin und er und seine Kommilitonen müssen sich ständig gegenseitig untersuchen. Letztens z.B. mussten sie sich gegenseitig die Wirbelsäule untersuchen. Die Männer behielten dabei ihre Shorts an, die Frauen trugen Bikini. Den Oberkörper frei gemacht hat keine von ihnen.

Ich habe ihn auch gefragt, warum nicht, er betont ja selber ständig, dass Nacktheit nichts besonderes mehr für die Studenten ist. Aber er meinte dann doch wieder, dass das ja doch nicht soooo normal ist sich auszuziehen und die erst richtige Patienten in (halb)nacktem Zustand untersuchen.

Finds halt merkwürdig, dass die aus dieser Untersuchungssituation eben doch so einen besonderen Zustand machen, dass die Frauen sogar Bikinis tragen.

aEgnexs


merkwürdig, dass die aus dieser Untersuchungssituation eben doch so einen besonderen Zustand machen, dass die Frauen sogar Bikinis tragen.

Gehen bei Euch die Ärzte, nachdem sie Euch untersucht haben, mit Euch einen trinken?

Zwischen Arzt und Patient und zwischen Kollegen ist das Verhältnis nicht ganz das gleiche.

Erhemaligfer NIutzer; (#461329x)


die Halbgötter in weiß dürfen sich auch nicht alles erlauben.

Das denken sie aber!

Und wie arrogant die meisten (nicht alle, aber fast alle!) sind .... %-| ....... und ich muss mir das täglich geben *kotz*

outhexllo


Die Notwendigkeit, dass sich ein Patient entkleiden sollte, hängt natürlich vom Krankheits- bzw. Beschwerdebild ab; z.B. bei dermatologischen Erkrankungen muss oft die gesamte Haut untersucht werden – dazu gehört dann auch die Inspektion aller Körperöffnungen – so auch beim Hautkrebs-Screening.

Ich sag´das auch vorher meinen Patienten und bekomme ja auch mit all meinen Sinnen mit, ob das für sie so o.k. ist.

Manchmal spürt man auch – gerade bei Heranwachsenden – das das sich Entkleiden als unangenehm empfunden wird – da geht man Kompromisse ein und sagt z.B., " es reicht, das T-Shirt mal am Rücken kurz hochzuschieben"......

Übrigens: Ein häufiger Spruch, den ich besonders von älteren Damen zu hören bekomme, wenn sie sich mal mehr als sonst üblich "entblättern" sollen: "Wenn ich gewusst hätte, dass sie mich so untersuchen, hätte ich mir etwas anderes angezogen!"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH