» »

verrueckte Krankenkasse?

b7uddle%ia


Aber die KK weis dann wohl nichts von der Diagnose. ;-D

Doch, der entsprechende ICD-Code steht auf dem Teil der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, den die Krankenkasse bekommt.

SMunflQow0er_7x3


Einige Krankenkassen beschäftigen sogar sog. Case Manager, die bei best. Diagnosen den Patienten weiter beraten sollen... Wie das konkret aussieht und wie viel Angebot vs. Druckausübung das ist: Keine Ahnung.

Auf jeden Fall sind so lange Krankschreibungen eher ungewöhnlich. Von daher wundert es nicht, dass die KK reagiert.

Und so einfach kann sich keine Krankenkasse weigern, Krankengeld auszuzahlen. Wenn ein Arzt es attestiert, müssten die ja erstmal alles widerlegen. Wird kaum gelingen, wenn wirklich eine Erkrankung vorliegt. Allerdings kann die KK dann durchaus auf Dingen bestehen, die die Heilung fördern, damit sie eben incht so lange zahlen müssen.

cdha5ostheo:r?etFikexr


Der Arzt wollte das ich mein Fuss (fraktur) ruhig stelle, dafuer gabs extra einen Gummischuh, fuer 6 Wochen. Und das bei meinem Job? Mein Arbeitgeber hat ganz klar nein gesagt zum arbeiten mit Gummischuh ... . ;-)

Szchnseehxexe


Aber Knochenbrueche heilen nicht innerhalb von 2 Wochen. Aber die KK weis dann wohl nichts von der Diagnose. ;-D

Normalerweise kennt die Krankenkasse schon den Grund/Diagnose für die Krankschreibung.

cChuaostheonret7ikexr


Eigentlich war es auch ironisch gemeint, deshalb der smili. ;-D

s~chlu>mppf1x5


Die wollen auch die Untersuchungsbefunde dann gerne sehen?! Ist das wieder so ein Kontrollwahn derer ... ob ich sie ja nicht betruege?

Darauf haben die Sachbearbeiter der KK schon mal gar keinen Anspruch. Sie können den MDK einschalten und der darf Krankenunterlagen einsehen. Die Kasse bekommt, wie schon erwähnt wurde, nur den ICD-10-Code auf der AU.

S9un.flomwer_7x3


Hab' das mit dem Knochenbruch irgendwie überlesen. Bei sowas ist es aber wirklich lächerlich und überflüssig, dass die KK sich meldet!

c8haosth9eoretikAer


Aber einen ICD kann man doch nachsehen?! Sogar googln ... oder bin ich jetzt total bloed? ":/

Hab ich mir schon gedacht, deshalb hab ich es nochmal geschrieben. ;-D

Sfun"flowePr_7X3


ICD-Code kann man googeln – und die Sachbearbeiter der KK's haben da garantiert auch entsprechende Software.

o,thelxlo


Bei einer Krankschreibung wegen einer Verletzung- evtl.Unfall-Folge,Sportverletzung etc.- möchte die KK frühzeitig checken, ob sie die drohenden Kosten (Lohnfortzahlung ab der 6. Wo.) auf andere abwälzen kann, z.B. auf einen möglichen Unfall-Verursacher, Unfall-Vers. eines Sportvereins usw.;

Daneben wird immer frühzeitiger eine mögliche stufenweise Wiedereingliederung überprüft; hier geht es – entgegen aller öffentlichen Beteuerungen – nicht primär um das Wohl des Patienten, sondern nur um die Kohle, die die Kasse einsparen möchte. Und da wird auch schon schnell mal mit Vorladung beim MDK gedroht.

c(haoEstheorfetixker


Bei meinen letzten 2 Knochenbruechen (ich sollte ab heute nur noch Schwimmen gehen) wurde tatsaechlich ueberprueft, ob die Kk wirklich zahlen muss. Obwohl ich da noch nicht mal krank geschrieben war.

c=haotst(heo4ret-ixker


So hab da mal angerufen. Sie laden wohl alle ein zum Gespraech, wo der Verdacht sein koennte, dass der Ausfall laenger ist als 42 Tage. Es geht wohl nur um ein Beratungsgespraech z.b. ueber Reha Antraege etc. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH