» »

Der wohl unverschämteste Arzt

l@uci1danxe


nicht zu fassen! das ist echt der gipfel und ich würde nie wieder dort hingehen an deiner stelle. unfassbar, was die sich erlaubt!!

meine wohlgemerkt ehemalige frauenärztin war auch so ein arschxxxx.

als ich bei ihr in der praxis war, um meine schwangerschaft feststellen zu lassen, vibrierte nach der untersuchung mein portable und ich entschuldigte mich dafür mit den worten, dass es wohl meine mutter sei, die's kaum erwarten könne, mit mir zu sprechen, vor freude halt. dann hat die mich dumm angeraunzt, sie würde die schwangerschaft nicht an die große glocke hängen (mutter=große glocke??), weil es in den ersten drei monaten zu vielen abgängen käme und die wahrscheinlichkeit nicht klein ist, dass ich das kind wieder verliere.

fand ich ne unverschämtheit, vor allem die art und weise, wie sie das gesagt hat. ich hab eigentlich gedacht da kommt "herzlichen glückwunsch, Sie sind schwanger" oder dergleichen. ist doch eigentlich ein freudiger moment und sie hat mich so eiskalt runtergemacht.

sie hat mich während der schwangerschaft dumm angemacht, als ich in zwei monaten je 4 kg zugelegt habe, was alles wasser war. ich hatte füße wie ein elefant und sie hat mir keine strümpfe verschrieben. bei dieser frau bin ich längste zeit gewesen. uaah, ist nun schon drei jahre her, aber es regt mich immer noch so auf, sorry.

beschwer dich! du musst dir das nicht gefallen lassen. die alte hat ja mal ein rad ab!

SBunf5lower{_73


Unverschämt ist, dass man Deine Wünsche nicht respektiert hat.

Andererseits verstehe ich die Aufregung jetzt nicht: Du hättest schlichtweg die Untersuchung verweigern und gehen können. Punkt.

Bie mir waren schon x Mal Studenten dabei und aufgr. meines eigenen beruflichen Hintergrundes weiß ich, wie wichtig es ist, Dinge praktisch lernen zu können. Es stört mich nicht, manchmal amüsiert es mich – und einem arroganten Vertreter der Gattung Medizinstudent habe ich dies auch direkt mal zurückgemeldet. ]:D

Meine Ärzte haben z.T. eher beiläufig gefragt, ob es okay sei – wäre es das nicht gewesen, hätte ich direkt NEIN gesagt. Ich muss vor einem Arzt nicht in Ehrfurcht erstarren.

Nach zahlreichen OP's und Gesundheitsproblemen bin ich da aber auch abgestumpft. Mich stört weder, dass eine Helferin beim Gyn eine frühere Schulfreundin ist, noch anwesende Studenten (im Plural). Die machen ihren Job, die wollen einem nichts weggucken – und sehen den Körper völlig anders, als es unsere Schamwahrnehmung uns zurückmeldet.

Und (zumindest früher) gab's an Unikliniken bei stationären Behandlungen im Behandlungsvertrag die Klausel, dass man bei der Ausbildung von Medizinstudenten mitwirken muss, dass es dazugehört.

Bleibt die Frage:

Warum hast DU nicht reagiert, sondern es mit Dir machen lassen?

Statt Meldung an Ärztekammer würde ich direkt noch das Gepräch mit der Ärztin suchen. Es ist egal, was sie dem Studenten für den Tag versprochen hat. Denn sie lebt von den Patienten, und das sollte sie bedenken. Dann hat der Student halt Pech gehabt. Zumal ein Belastungs-EKG auch etwas ist, was Medizinstudenten prima gegenseitig an sich erproben können.

S,ära.]Fixne


ie würde die schwangerschaft nicht an die große glocke hängen (mutter=große glocke??), weil es in den ersten drei monaten zu vielen abgängen käme und die wahrscheinlichkeit nicht klein ist, dass ich das kind wieder verliere.

also sorry... jede frau weiß was in den ersten 3 monaten passieren kann.... ich hab mich deswegen selbst schon wahnsinnig genug gemacht, bei meinem sohn damals und bei meinem baby jetzt natürlich auch ;-D (10 ssw jetzt, habs also bald ;-) )

da hat es mich immer gefreut das meine frauenärztin so positiv ist, da kam nie ein "hoffentlich passt alles" oder "dann schauen wir mal ob alles okay ist" – sie hat immer so getan alsob das selbstverständlich war vor jedem ultraschall "dann gucken wir mal was der kleine neue erdenbürger gerade macht" hat mir WAHNSINNIG beruhigt immer!

wem du das sagst ist ganz allein deine entscheidung! und deine mama ist sicherlich nicht die große glocke!

und wenn du dir n t shirt bedrucken lässt "ICH BIN SCHWANGER" geht sie das nichts an.... >:(

Sväras.6FiinZe


Andererseits verstehe ich die Aufregung jetzt nicht: Du hättest schlichtweg die Untersuchung verweigern und gehen können. Punkt.

Das frage ich mich JETZT natürlich auch – warum bin ich nicht gleich gegangen.

andererseits hat sie mich mit der "spitzen kurve" wahnsinnig gemacht, durch die schwangerschaft bin ich sowieso so ängstlich und vorsichtig – so das ich mir dachte "... egal ziehs durch dann hast du es und hast vieleicht danach ruhe".

aber iwan wars dann sogar mir zu viel .... :|N

RPeneFssanxce


Nun ja, ich denke, warum man so etwas "mit sich machen" lässt ... – Nicht jeder ist so selbstbewusst, gleich reagieren zu können.

Zunächst entsteht wohl Ungläubigkeit, dass eine Ärztin sich dermaßen daneben benehmen kann, und bis man sich dann gefangen hat, kann schon ein Weilchen dauern. Die TE HAT dann wenigstens reagiert!

Die Ärztekammer anschreiben, auf jeden Fall!

Gruß, Renee

S5i^lve3r(Pe>arxl


Also, wenn der Kardiologe ein Belastungs-EKG nicht für nötig hält, dann würd ich mich eher auf ihn verlassen als auf diese komische Ärztin. Und ohnehin würd ichs ohne Rücksprache mit dem FA nicht tun.

Zur der Ärztin ansich und dem Verhalten des Personals fehlen mir ehrlich gesagt die Worte. Ich bin selber medizinische Fachangestellte und sowas würds bei uns nicht geben. Das kann ja wohl echt nicht angehen, sich solche Unverschämtheiten rauszunehmen.

Ich würde es ebenfalls Deiner Krankenkasse und der kassenärztlichen Vereinigung für Dein Bundesland melden. Es kann nicht angehen, dass Ärzte mit solch einem Verhalten auf Dauer durchkommen. :(v

SgirTHeleWmark


Die machen ihren Job, die wollen einem nichts weggucken – und sehen den Körper völlig anders, als es unsere Schamwahrnehmung uns zurückmeldet.

ja, das kenne ich auch, aber es muss natürlich trotzdem Rücksicht auf die Patienten genommen werden. Und Türe auflassen geht überhaupt nicht und es ist m. W. vorgeschrieben, bei allen derartigen Aktionen die Türe zu schließen und das ist soweit ich informiert bin sogar Inhalt der Ausbildung.

Ich habe fast den Eindruck, dass die Ärztin die Geduld verloren hat und schlichtweg stänkern wollte ("ich habe 3 Kinder etc..."). Olle Zimtzicke.

Slära.F ine


ich danke euch – es geht mir jetzt schon viel besser :)^.

ich war einfach so geschockt das ich es erzählen musste.

ich werde mich jetzt mal an einen text setzten für die verschiedenen stellen, diese frau ist einfach eine zumutung. >:( >:(

internet bewertung bekommt sie von mir auch eine schöne!!! ;-)

CdoDnto


Wenn du immer noch Bedenken wegen der "Spitz-Kurve" was auch immer im EKG hast, dann geh bitte gleich zum Kardiologen. Die Hausärzte allgemein haben in der Rhythmologie eher wenig Ahnung und interpretieren teilweise in Artefakten schon das schlimmste... Daher nicht beunruhigen lassen.

Und über diese Ärztin brauche ich ja nichts mehr hinzuzufügen, unter aller Sau! Ich würde dafür sorgen das soviele Patienten wie möglich diese Ärztin meiden, in einem Dorf oder kleinen Stadt geht das ja bereits über Mund-Propaganda.

In diesem Sinne

Gruß Conto

c,hrissy>lay


Wahnsinn :-o das ist echt die Höhe, würde ich sofort melden, schlechte Bewertung und nie mehr einen Fuß in die Praxis setzen... Das gibts doch nicht! War das das erste mal oder ist vergleichsweise (vllt harmloser) schonmal passiert?

Seilbe3rmüunze8x5


Jeder Arztbesuch ist was Intimes und sollte auch von Arzt oder der Ärztin so gesehen werden.

Dein Erlebnis ist ein absolutes NO GO und gehört in Öffenlichkeit.

Anzeige bei der Krankenkasse und der Ärztekammer sind da zuwenig.!

C-allxalloxo


Also ich weis nicht ob die Ärztin dich hätte fragen MÜSSEN, aber ich kann es mir ehrlich gesagt nicht anders vorstellen. Bei meinem Arzt und auch beim Physiotherapeuten wurde ich immer gefragt ob es ok ist wenn der Student/Praktikant bei der Behandlung dabei ist. Es war für mich immer ok, aber ich hatte auch keine Untersuchungen mit freiem Oberkörper. Und nen ehemaligen Klassenkameraden würde ich bei sowas garantiert nicht dabei haben wollen.

Beschwer dich! Bei der Ärztekammer und auch in den hier schon genannten Online-Tools zur Ärztebewertung. Das ist anonym.

Das geht wirklich gar nicht und ich kann gut verstehen, dass du über die Art der Ärztin mehr als verärgert und verletzt bist. Auch schön den freien Blick in's Wartezimmer bei geöffneter Tür finde ich mehr als unmöglich! Ich für meinen Teil hab auch einige Pfunde zuviel und gehe schon super ungern in's Schwimmbad. Für mich wäre das auch der Horror! Ein absolutes No Go, was da abgelaufen ist!!!

CZallHalxoo


Oh da hab ich mich blöd ausgedrückt.. Ich habe ein paar Pfunde zuviel, das sollte nicht heißen das ich davon ausgehe, dass du auch welche hast :-)

HXelRia 80


Unverschämtheit! :(v

Beschwer dich, und zwar kräftig!

Studentin war bei mir bisher nur einmal dabei. Aber nur zum Nachgespräch mit dem Narkosearzt und die wurde mir sehr nett vorgestellt- kein Problem. Ich wär wohl auch sehr wütend geworden wenn da ein ehemaliger Mitschüler als Student mitreinspaziert während ich oben ohne auf dem Rad sitze.

M8astexrp


Genau. Beschweren bei der Ärztekammer. Vielleicht sollte man mal rechtlich prüfen lassen, ob man der Ärztin nicht wg. Körperverletzung oder ähnliches, eins reinwürgen kann.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH