» »

Wie lange bekommt man Krankengeld?

-XGpärtne]rin`- hat die Diskussion gestartet


Ich habe mal eine Frage:

Mein Mann hatte 2009 eine schwere OP und war bis Maerz 2010 krank geschrieben, somit bekam er auch Krankengeld. Nun ist er seit September 2011 wieder krank mit der selben Krankheit und bekommt seit Mitte Oktober 2011 erneut Krankengeld.

Meine Frage: Hat er nun Anspruch auf 78 Wochen Bezug des KG oder werden die Monate von 2009/2010 dazu gerechnet ??? ?

Was muss ich tun, wenn das KG auslaeuft ??? ?

Waere nett wenn mir jemand helfen koennte! :)z

Antworten
D2ie An%onymxe


Meine Frage: Hat er nun Anspruch auf 78 Wochen Bezug des KG oder werden die Monate von 2009/2010 dazu gerechnet ??? ?

Soweit ich weiß, beziehen sich die 78 Wochen (evtl. abzüglich 6 Wochen Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber) auf eine Frist von 3 Jahren, d.h. innerhalb dieser 3 Jahre werden Krankengeldbezüge wegen derselben Diagnose zusammengerechnet.

-V.rtne(rinx-


Danke :-) so habe ich es auch verstanden, was ich im Internet fand. Wollte es nur bestaetigt haben.

G arou_7x8


Normalerweise meldet sich die Krankenkasse recht schnell bei Deinem Mann. Entweder wird er "liebevoll gezwungen" (sonst wird Krankengeld eingestellt bzw. ruht) einen Rehaantrag für eine Rehamaßnahme zu stellen oder er darf gleich den Antrag auf die Erwerbsminderugsrente stellen.

Ich habe dieses Spiel gerade vor einem Jahr auch durchlaufen. Nach einem halben Jahr hat sich die Krankenkasse bei mir gemeldet. Habe einen Rehaantrag gestellt, der abgelehnt wurde und der anschließend in einen Rentenantrag umgedeutet wurde. Nach einem Jahr warten, bekam ich dann meinen Rentenbescheid!

Nnannix77


Bevor das Krankengeld ausläuft bekommt man von der Krankenkasse rechtzeitig bescheid.

Nicht jede Kasse drängelt schon vorher auf irgendwelche Massnahmen, meine z.B. hat mich Kommentarlos die vollen 78 Wochen ausschöpfen lassen.

WEnn der Krnakengeldanspruch dann zuende ist, wird man von der KK ausgesteuert und dann kannst du ALGI beim der Agentur für Arbeit stellen. Die "zwingen" dich dann aber auch gleichzeitig einen Rehaantrag zu stellen.

->Gär3tnerFixn-


Vielen Dank,

fuer die Infos. Hab gerade bei der Krankenkasse angerufen und mein Mann bekommt erneut die vollen 78 Wochen :)z Aber der Rehaantrag liegt auch schon Zuhause. Nun mal schaun wies weiter geht.

Schoenen Tag wuensche ich Euch!

-<G=är<tneFrin-


Ich habe dieses Spiel gerade vor einem Jahr auch durchlaufen. Nach einem halben Jahr hat sich die Krankenkasse bei mir gemeldet. Habe einen Rehaantrag gestellt, der abgelehnt wurde und der anschließend in einen Rentenantrag umgedeutet wurde. Nach einem Jahr warten, bekam ich dann meinen Rentenbescheid!

Nochmals ich, hierzu habe ich eine Frage: Was bekommt man in dieser Zeit fuer eine finanzielle Unterstuetzung?

-VGär@t'nerixn-


[[http://www.med1.de/Forum/Gesundheitswesen/624854/18578671/]]

Nochmals ich, hierzu habe ich eine Frage: Was bekommt man in dieser Zeit fuer eine finanzielle Unterstuetzung?

RFHW


Hallo,

für Zeit zwischen Reha-/Rentenantrag und dem Beginn der Reha/Rente bekommt man nach der Krankengeldaussteuerung Arbeitslosengeld von der Arbeitsagentur, wenn man in den letzten 2 Jahren mindestens ein Jahr Arbeitslosenversicherungsbeiträge gezahlt hat.

Gruß

RHW

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH