» »

Patient verstorben, Zahnarzt fordert offene Rechnung

mqisas marplex9


oha... ":/ mein vater hat heute in der praxis angerufen, er ist bereit die 190 euro von der krankenkasse inkl. 100 oder 150 euro pro kopf von uns 3 ( mein vater , mein bruder und ich) zu bezahlen, mehr nicht. das wären 490, bezw.640 euro, die der zahnarzt bekommen würde, wenn er sich darauf einlässt ":/ dumm ist nur, das ich auch bei diesem zahnarzt bin ":/ wenn es hart auf hart kommt, werde ich mir wohl nen neuen zahnarzt suchen müssen, da der alte mir sonst noch ein extraloch bohren würde :=o ]:D spass beiseite :-/ :|N

I#t's a; beaurtifulx day


Habe den Thread mal eben zurückverfolgt.

Wäre es keine Option, das Erbe auszuschlagen?

Sind die Schulden größer als die Erbmasse?

mHi0ss~marp~le9


Sind die Schulden größer als die Erbmasse?

das kommt drauf an, wieviel das haus wert ist ":/ ich denke nicht, das die schulden grösser sind ??? eigentlich gibt es "nur" eben die beerdigung und den zahnarzt zu begleichen.

Wäre es keine Option, das Erbe auszuschlagen?

was ist, wenn alle das erbe ausschlagen würden ??? also mein bruder auch ??? kann auch mein vater das erbe ausschlagen ??? ":/ und da ist noch eine schwester, die ist aber im sand verlaufen, wir haben keinen kontakt, sie ist das kind meiner mutter aus erster ehe ":/

mOissKmakrpxle9


ach... und da ist ja auch noch der notar ":/ der hat sich ja noch nicht einmal gemeldet ":/ meine mama ist jetzt knapp 2 monate tot, ich habe aber gehört, das man da bis zu einem halben jahr warten muss, bis der notar das erbe eröffnet :-/ was ist denn in der zwischenzeit, ich meine, da wartet doch keiner mit den rechnungen ( friedhofskosten, stadtverwaltung, bestatter usw.) bis der notar sich gemeldet hat ":/ ???

m*issmaarplex9


also müssen wir ja zahlen :-/

I:t'Ys a! bea{utifxul day


Sorry, irgendwie war ich beim Zurücklesen noch nicht bei Seite 3 angekommen. Da kam das Thema ja schon mal auf. Dass da noch ein Haus ist, ist mir also entgangen.

Im Prinzip kann jeder das Erbe ausschlagen, auch Dein Vater, aber dann wäre ja der Anteil Deiner Mutter am Haus futsch.

Es ist aber nicht unüblich, dass die Kinder zunächst verzichten, um dem überlebenden Partner nicht das Leben schwer zu machen. Außerdem habt Ihr eine Menge Papierkram (wegen der Eintragungen ins Grundbuch sowie jährliche Abgaben), aber so gesehen noch keinen Vorteil, wie der Vater dort noch wohnen möchte.

Ihr könntet Euch ja dennoch freiwillig an den Kosten für das Haus und die Beerdigung beteiligen. Das Haus erbt Ihr dann später einfach vom Vater.

Nur löst das nicht das Problem mit der Zahnarztrechnung. Da bin ich davon ausgegangen, dass es kein Haus gibt. Dann wäre es ganz einfach gewesen. Trotzdem ist die Variante, dass die Kinder ausschlagen, nicht uninteressant.

IHt's| a bejautDifulX daxy


meine mama ist jetzt knapp 2 monate tot, ich habe aber gehört, das man da bis zu einem halben jahr warten muss, bis der notar das erbe eröffnet

Hängt auch ein wenig mit der Schwester zusammen. Ist zumindest ihre Adresse bekannt?

m@issmdarplxe9


Ist zumindest ihre Adresse bekannt?

ja, das haben wir dem bestatter mitgeteilt, der wollte das wissen, allerdings wissen wir die hausnummer nicht :=o :=o ;-) aber dürfte ja kein problem sein :=o

Hängt auch ein wenig mit der Schwester zusammen.

":/ ??? ??? die wohnt ca. 40 km von mir weg ":/ und sie weiß auch das ihre mutter gestorben ist ":/ war nicht einmal auf der beerdigung >:( das tut jetzt aber nichts zur sache

mWissm7arple9


Trotzdem ist die Variante, dass die Kinder ausschlagen, nicht uninteressant.

:)z ":/ was würde denn dann passieren ???

IIt's Sa bea6utifu.l day


Der Vater erbt das Haus und die Schulden alleine.

Wobei Ihr ihm ja wie gesagt bei den Schulden helfen könnt. Aber das Haus bleibt "seins". Ist sicher ein anderes Gefühl und es wird dann auch leichter, es irgendwann mal zu verkaufen, falls notwendig (wegen Pflegebedürftigkeit, etc.).

Oftmals möchten die Kinder auch kein (halbes, drittel, viertel etc.) Haus erben, weil sie selber schon eins haben oder nicht in der Lage wären, die anderen auszuzahlen, wenn auch der Vater mal verstirbt.

Auch könnte ja dem Vater die Hypothek über den Kopf wachsen. Dann lieber verkaufen und sich ein lebenslanges Wohnrecht auf Mietbasis sichern.

mDissUmarpxle9


Der Vater erbt das Haus und die Schulden alleine.

ja klar :-| man, ich kann schon blöd fragen :=o

Wobei Ihr ihm ja wie gesagt bei den Schulden helfen könnt.

das machen mein bruder und ich ja gerade, wir haben dadurch auch ne finanzielle extrembelastung %:|

Aber das Haus bleibt "seins". Ist sicher ein anderes Gefühl und es wird dann auch leichter, es irgendwann mal zu verkaufen, falls notwendig (wegen Pflegebedürftigkeit, etc.).

ja, ist auch richtig wobei das haus eben auch nicht mehr der renner ist ;-) ziemlicher renovierungsstau

Oftmals möchten die Kinder auch kein (halbes, drittel, viertel etc.) Haus erben, weil sie selber schon eins haben

das ist eben bei mir der fall, habe selbst ein haus, an dem ich jetzt noch ein bisschen abzahlen muss. mein bruder hat ebenfalls 2 häuser :)z

oder nicht in der Lage wären, die anderen auszuzahlen, wenn auch der Vater mal verstirbt.

so schauts aus :)z

Auch könnte ja dem Vater die Hypothek über den Kopf wachsen.

bis jetzt hat er noch keine hypothek aufgenommen.

mein bruder und ich helfen jetzt eben meinem vater die ganzen bestattungskosten mit allem drum und dran ab zu stottern. obwohl auch unsere halbschwester zahlen müsste, aber die ist ja über alle berge... %:|

Dann lieber verkaufen und sich ein lebenslanges Wohnrecht auf Mietbasis sichern.

ich glaube das würde mein vater nie machen, der ist viel zu stur. habe ihm auch schon gesagt, er soll verkaufen, was will er denn mit nem 4 familienhaus alleine ??? hat auch keine mieter drin, da würde glaube ich auch keiner einziehen wollen, eben wegen dem renovierungsstau %:|

I3t's: a be2autif)ul daxy


Da kommen zu der eigentlichen Sachfrage ja noch zwei menschliche Probleme hinzu.

Kann man es dem Vater denn nicht schmackhaft machen? Eine schicke kleine Eigentums- oder Mietwohnung anstatt des maroden Vierfamilienhauses? Mit wenig Arbeit und wenig Sorgen über die Finanzierung und Instandhaltung?

Mit der Halbschwester werdet Ihr wohl nie handelseinig. Das ist ja leider Standard in solchen Situationen.

S/chfuldxig


Hi.

Darf ich mal kurz fragen: Habt ihr einen Notar eingeschaltet? Oder geschieht dies automatisch.

Also als mein Vater gestorben ist, hat sich auch kein Notar oder so gemeldet. Habe erst viel später von seinem Tod erfahren. Kenne es auch nur, daß sich die Familie darum kümmert, erst wenn es Streit gibt, wird es "offiziell" gemacht.

mtiss0ma_rplxe9


Oder geschieht dies automatisch.

":/ also bei uns hat der bestatter den notar informiert, ob das automatisch passiert, weiss ich nicht ":/

Kenne es auch nur, daß sich die Familie darum kümmert, erst wenn es Streit gibt, wird es "offiziell" gemacht.

wie soll das denn gehen ":/ dann "einigen" wir uns einfach so, wer was erbt :=o :=o ;-) und wenn es streit gibt, dann schalten wir den notar ein ;-) ich denke, das passiert automatsich, oder ":/

Imt'Us a beau2t=ifuDl day


Normalerweise kümmert sich darum das Nachlassgericht. Das mit dem Notar scheint ein Sonderfall zu sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH