» »

Lohnfortzahlung/Krankengeld

aSlbixs hat die Diskussion gestartet


Moin moin,

meine Frage an alle wäre: Was passiert,wenn ich nach 6 Wochen Au weiter Krankengeld bekomme? Schickt mich die KK zum MDK? Habe schon einen Antrag ( Bewilligung,ja ) gestellt bei der AA bzw DRV auf Teilhabe am Arbeitsleben ( berufliche Reha ). Habe Angst, das ich bis zum Beginn dieser Maßnahmen ( weiß auch noch gar nicht wie die aussieht ) wieder zur Arbeit geschickt werde. Das wäre schlimm für mich,da ich große Probleme damit hätte. Meine Bedenken sind auch, das der MDK meine gesundheitlichen Einschränkungen anders darstellt/versteht wie mein mich behandelner Doc. Was meint Ihr? Erfahrungen/ Tipps. Bin für alles offen...

Danke

Antworten
G:r9iesuxh1


Frage:

warum hast du angst vor der Arbeit?? verstehe ich nicht, hört sich für mich ein bischen wie faulenzia an.

Oder hast du eine so schwerwiegende Erkrankung dass du nicht mehr arbeiten kannst?

Wenn du vom Arzt krankg eschrieben wirst bekommst du bis 6 Wochen lang vom Arbeitgeber die sogenannte Lohnfortzahlung ausgezahlt.

Ab der 7. Woche erhälst du dann erst Krankengeld von deiner Kasse und zwar 60% vom Nettogehalt.

Also die Begriffe schön auseinander halten

7^7erDgreixs


und je nach AG + Tarifvertrag kann man durchaus auch eine Aufstockung bekommen , so bei mir ;-) also mal nachlesen.

RqHW


Hallo,

ob und wann der MDK eingeschaltet wird, kann je nach Krankenkasse sehr unterschiedlich sein. Die Krankenkasse möchte vermeiden, das jetzt für 72 Wochen Krankengeld zu zahlen ist. Ggf. die Krankenkasse als Verbündete ins Boot holen. Ggf. kann die Krankenkasse auf AA bzw. DRV Einfluss nehmen, dass eine schnelle Bearbeitung erfolgt.

Gute Besserung!

Gruß

RHW

aaprilx45


Welche Erkrankung hast du?

Du erhälst 6 Wochen Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber, danach Krankengeld. Solltest du Ausgesteuert sein so das deine glaube 73 Wochen auf eine Krankheit in drei Jahren herum sind dann musst du einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente und zur Überbrückung auf ALG stellen.

Aber iwie finde ich es komisch weshalb du nach 6 Wochen schon irgendwelche Anträge stellst. Also erzähl bitte mal was über deine Erkrankung um sich da ein besseres Bild machen zu können.

Und ja es kann sich der MDK einschalten oder von der Rentenversicherung ein Gutachter genauso wie vom AA und alle können deine Erkrankung anders beurteilen wie dein behandelnder Arzt denn es sollne ja Leistungen erbracht werden die keiner so gerne übernehmen will.

iwxcxhx*d0xoxcxxh


albis

Du hast Post :)D

S(unfl8ower_7x3


Krankengeld gibt's erst ab der 7.Woche, alles davor ist Lohnfortzahlung des Arbeitgebers.

MDK:

Der wird erstmal den krankschreibenden Arzt kontaktieren und um Stellungnahme bitten. Je nachdem wie engagiert und deutlich der das macht, musst Du vielleicht gar nicht zum MDK. Kenne Fälle mit 10 Monaten Krankengeld und nur ein paar Stellungnahmen vom Hausarzt. Am besten, Du bittest Deinen Arzt, Dich diesbzgl. auf dem Laufenden zu halten.

aelbixs


Moin,

erstmal möchte ich ganz klar klarstellen, das ich keiner bin bzw sein will der sich auf Kosten der Allgm in die Hängematte legen tut.

Es ist ja auch so, das ich einen Antrag bei der AA gestellt habe der an die DRV weitergereicht worden ist. Und ich habe ja eine Bewilligung bekommen ( und das denke ich nicht ohne Grund ).

Es ist halt so, das ich auf Arbeit Probleme habe bedingt durch meine Hörbehinderung und die sg Begleiterscheinungen ( Hörstress, Kopfschmerzen, nachts nicht einschlafen können, gereizt sein,

unkonzentriert,oft ausgepowert sein und schlecht abschalten.

Mein Tinnitus und die ganzen Nebengeräusche und der Störlärm machen mich auf Arbeit einfach wahnsinnig. Und was mich traurig stimmt ist die Tatsache das es kaum oder wenige Leute verstehen bzw nachvollziehen können.

ivxcxhxdoxoxcxh


@ albis

Da kann ich nur zustimmen, viel Leute sehen einen nur von aussen und sagen, dem oder der geht es doch gut?

An alle: Jeder der mal bei einem open air Konzert im Schmelztiegel ganz vorne war, kann mal mindestens 1-2Tage nachfühlen, was einen scheinbar ganz gesunden Menschen von innen bewegt.... und das dann dauernd, 24 Stunden am Tag vorstellen – und man eigentlich nur noch aus Erschöpfung schlafen kann.

SEunfflowerx_73


@ Albis:

Du musst Dich gar nicht rechtfertigen. ;-) Entweder man guckt ein einen anderen Faden von Dir – oder beschränkt sich bei der Antwort auf die eigentlich gestellte Frage. :)*

aolbixs


Danke :)=

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH