» »

Wie schnell schreibt euch euer Hausarzt krank?

H?appyO Baxnana


Besser beim Vertreter da ist ne Ärztin die rennt darum Hui hui hui ach herr gott ich schreib sie gleich 2 Wochen krank, wegen ner Erkältung :=o

Na ja, also wenn man richtig arg rum bellt und rum schnieft, dann sind 2 Wochen defintiv angemessen. Es gibt genug Leute die eine einfache Erkältung nicht auskuriert haben und im Endeffekt fast an einer Herzmuskelentzündung hops gehen oder der ganze Mist chronisch wird, so wie bei mir wahrscheinlich.

Deswegen würde ich JEDEM raten die angebotenen 2 Wochen anzunehmen und sich auch im Nachhinein zu schonen. Ich bereue es jetzt das ich es nie gemacht habe und jetzt den Salat habe.

Swchmnebe0hexxe


Mein HA schreibt eigentlich nur krank wenn man deutlich sagt, dass man nicht mehr kann deshalb bin ich auch so gut wie nie krankgeschrieben ;-) und wenn dann nie wochenweise.

F.ixL und Fooxxie


Mein HA schreibt recht schnell krank, aber wenn ich hingehe, bin ich auch krank! Egal, was man hat, er schreibt eigentl. immer gleich eine ganze Woche krank. Ihm ist das Wohl des Patienten auch am wichtigsten. Weiß noch gar nicht, was ich machen soll, wenn er nächstes Jahr aufhört. :°( Nicht wg. den Krankschreibungen – nein (habe ohnehin im Moment keine Arbeit, da brauche ich keine Krankmeldung) – sondern weil er so menschlich u. einfühlsam ist, so was findet man heutzutage ja nur noch selten, bei vielen Ärzten muss alles immer nur schnell, schnell gehen.

LG! @:)

Hvappy# pBanxana


Sich aber fast nie krank schreiben zu lassen ist auch nicht unbedingt etwas womit man glänzt, wenn man dadurch andere Leute ansteckt auf Arbeit oder so. Und irgendwann rächt es sich nun mal wenn man nie auf seine Gesundheit achtet. Du bist ja auch nicht mehr die Fitteste. :)_

Hoappoyr Ba+naxna


Fix und Foxie, mein neuer Hausarzt ist menschlich und fachlich auch absolute Spitze. Weiß gar nicht, ob ich schon jemals einen Arzt hatte dem ich so 100%-tig vertraue und der mich als jungen Menschen so akzeptiert wie ich bin und nicht wie viele andere die einem jungen Menschen nie glauben wollen das es ihm schlecht geht.

Hdeliax 80


Meiner zückt auch immer gleich den gelben Schein wenn ich komme. Egal wegen was. Er fragt immer nur: Wie lange?

Aber ich bin da gar nicht soo begeistert und lehne zu 95 % ab. Ausser es geht halt gar nicht mehr. Wenns im Rücken zwickt weil ich mich verhoben hab dann will ich nur ne Spritze. Da hilft mir Bewegung mehr als zuhause faul rumliegen.

War bisher im ganzen Jahr nur einen Tag krank bisher und letztes Jahr 3 Wochen wegen einer OP. Ich ärger mich ja auch immer über Kollegen die bei jedem kleinen Zipperlein nen Schein bringen und die Arbeit an uns hängen bleibt. Und das sind immer die gleichen und immer die gleichen Zipperlein. %-|

b/ellkagia


Mein Hausarzt würde mich sicher rasch mal krankschreiben, wenn ich das wollte und wenn es nötig wäre.

Als Selbstständige würde mir der gelbe Zettel leider auch nichts bringen, daher winke ich ab und hoffe auf gute Medikamente, wenn ich sie denn brauchen sollte.

Ich weiß allerdings nicht, ob ich mich mal lieber krankschreiben lassen sollte, um eine Mutter- Kind- Kur zu bekommen.

Aber beim Migräneanfall kann ich eh nicht fahren. ":/

H4appny B=ajnana


Helia 80, woher nimmst du dir das Recht zu bestimmen wem es schlecht geht und wem nicht? Kannst du in ihren Körper hinein sehen oder in ihren Kopf? Oft will man die wahre Diagnose auch gar nicht nennen. Weil es einfach Erkrankungen gibt die eh niemandem was sagen oder die sich nach nichts anhören. Da kommen viele lieber gleich mit einer Allerweltsdiagnose. Denn mit Unterstellungen wie blau machen, muss man immer rechnen so wie du das gerade wunderschön unter Beweis stellst.

SPunfhlowxer_U73


Meine HÄ fragt mich immer, ob ich eine AU will oder nicht. Macht dann Vorschläge, wie lange sie es für sinnvoll hält. Und dann einigen wir uns irgendwie.

Wobei ihre Großzügigkeit wohl darauf zurückzuführen ist dass sie weiß, dass ich nie "blaumachen" will. Eher lehne ich ab, als dass ich um eine AU bettele. Zudem hat sie einiges an Gesundheitskatastrophen und Dauerbaustellen mit mir erlebt und meint halt, dass ich mir auf Dauer mit dem ständigen Funktionieren keinen Gefallen tue.

Ich weiß aber, dass sie auch völlig anders kann und Leute trotz Betteln nicht krankschreibt.

BPodhrxan


In jedem größeren Ort gibt es irgendeinen Arzt, der mit dem gelben Schein wedelt. Als ich noch in einer Großstadt lebte, war ein gewisser Dr. * recht bekannt. Man ging zu ihm, sagte, ich brauche 6 Wochen Ruhe, und man bekam sie. Hör dich einfach mal ein wenig um...

HzeliWa 8x0


Helia 80, woher nimmst du dir das Recht zu bestimmen wem es schlecht geht und wem nicht? Kannst du in ihren Körper hinein sehen oder in ihren Kopf? Oft will man die wahre Diagnose auch gar nicht nennen. Weil es einfach Erkrankungen gibt die eh niemandem was sagen oder die sich nach nichts anhören. Da kommen viele lieber gleich mit einer Allerweltsdiagnose. Denn mit Unterstellungen wie blau machen, muss man immer rechnen so wie du das gerade wunderschön unter Beweis stellst.

Wenn gewisse Kolleginnen am Samstag quietschfidel aus der Arbeit hüpfen, dann bei FB groß eine tolle Party anküdigen und dann am Sonntag früh um 6 Uhr bei mir in der Arbeit das Telefon klingelt und sie mir ein: "Mir ist so schlecht, ich bin so krank" ins Ohr winseln, und das mehrfach, ja, dann bezeichne ich das als "blaumachen". *:)

H!appy> Biananxa


Dann habe ich mal nichts gesagt Helia. |-o Das kam jetzt so rüber als wenn du jedem der einen gelben Schein bringt nur simuliert oder blau macht. @:)

EkhemalKiger Nut$zer (#32x5731)


Direkt, wenn ich sage ich fühle mich nicht arbeitsfähig. Aber er weiß auch das ich das nicht ausnutze und das ich nur komme wenn es mir wirklich schlecht geht ...

HvaMppyC Batnana


Ich denke mal diejenigen die die Gutmütigkeit der Ärzte ausnutzen sind in der Minderzahl. und das machen die auch nur solange bis ihre eigene Gesundheit im ...ist. Dann sind sie froh wenn sie mal ein paar Wochen nicht zu irgendwelchen Ärzten müssen.

D&iek Blu[tlinxie


meinen hausarzt musste ich anbetteln um die krankschreibung. ich würde eig dieses jahr anfangen zu arbeiten. kann aber wegen depressionen nicht. und das jobcenter braucht jetzt bis etwa oktober krankschreibungen weil ich erst dann beim landesarzt oder so nen termin hab damit die bescheid wissen das ich WIRKLICH nicht arbeiten kann. 2x die woche haushaltshilfe 2x die woche Familienhilfe + 3 verschiedene therapien (gruppen), wo soll ich da den mit nem kleinkind noch ausbildung unter kriegen ??? deswegen sagte meine sachbearbeiterin im jobcenter, bevor ich die ausbildung wegen der depressionen abbreche soll ich das erstmal klar kriegen. naja und mein hausarzt (sportmedizin) hat keine ahnung von depressionen und fragte mich dann erstmal "was machen sie den dann den ganzen tag ???" -.-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH