» »

Muss man immer ewig auf Facharzttermine warten

L-ian-pJilxl


Trick: Sag einfach, dass du Privatpatient bist. Dann siehst du ja, ob es tatsächlich keine Termine gibt oder ob Herr/Frau Doktor doch Zeit hat.

Mein Orthopäde hat Mittwoch nachmittags geschlossen und schiebt da bei Bedarf noch eine Privatsprechstunde ein, ansonsten betreut er zu dieser Zeit seine Patienten im KH, in dem er Belegbetten hat.

Keine Ahnung, ob man einen zu dieser Zeit vereinbarten Termin als Kassenpatient einfordern könnte.

bveetNleju+icex21


Also mein Orthopäde hat keine termine, da geht man hin und wartet halt stunden...

Gyn dauert aber da war ich auch noch nie Notfall... sonst geh ich da auch einfach hin...

Neurologe kenn ich 4 wochen ohne Beschwerden...

Wenn es denn nur routinesachen sind finde ich das warten auch nicht schlimm, macht man den termin halt rechtzeitig vorher.... bei Schmerzen, einfach hin, anders kenn ich das nicht, sei es orthopäden, zahnarzt oder Hausarzt-

JkuliCanixa


Ich mußte mal 9 Monate auf einen Termin bei einer Gynäkologin warten. Das war mein erster Termin in dieser Praxis und es ging nicht um eine Schwangerschaft ;-) sondern nur um eine Routinevorsorge-Untersuchung.

Ansonsten habe ich im Lauf des letzten Jahres gelernt, daß Facharzttermine auch ganz ausgesprochen flink gehen können. MRT = "diese Woche Donnerstag", HNO erster Besuch in der Praxis = "kommen Sie heute vorbei, am besten jetzt sofort", die gleiche Gynäkologin = "kommen Sie morgen vorbei".

Was länger dauerte, war der Termin beim Gastroenterologen (vorgeschlagen wurde ein Termin in 3 Wochen, aber an dem Tag konnte ich nicht; also 4 Wochen) und beim Phoniater (2.5 Monate) – letzterer wäre evtl. schneller gegangen, wenn ein HNO angerufen hätte statt ich selbst.

Ah ja, den gleichen Gastroenterologen-Termin hätte ich im Herbst letzten Jahres mit einer Wartezeit von 1 Tag bekommen können, aber ich hielt das zu diesem Zeitpunkt für gar keine gute Idee. (Koloskopie //während der Strahlentherapie/Chemo – höhö? // )

Das "Geheimnis" für die ultra-flinken Termine besteht aus den Worten "Krebs", "realer Notfall" und teilweise auch "behandelnde Ärztin macht Termin für mich aus".

H0alb<leitexr


Ich verstehe nicht woran das liegt. Es scheint ja eine starke Nachfrage zu geben...

E|hema7liger0 Nut'zer (#2282877)


Ich verstehe nicht woran das liegt. Es scheint ja eine starke Nachfrage zu geben...

Wenn nicht genug Angebot da ist ...

Ejhemaligeqr Nut^zer (#3I25J73x1)


Wenn ich bei dem Arzt noch nicht war so 4-6 Wochen. Ansonsten so maximal 2-3, manchmal auch schneller

H8albl|eitxer


Wenn nicht genug Angebot da ist ...

Klar aber du weisst was man sagt: Angebot und Nachfrage regulieren sich gegenseitig. ;-)

EAleoxnora


Bei meinen Ärzten muss ich eigentlich nie lange warten ... gehe aber auch meist nur wenn ich Schmerzen habe oder ähnliches. Meist ruf' ich dann an mit: "*Nachname*, Guten Tag. Ich bin ein gynäkologischer/orthopädischer (...) Notfall. Geht um folgendes ..." Wurd dann bisher eigentlich bei jedem Arzt am nächsten Morgen 'dazwischengeschoben'. ":/

E\hemaKl`iger Nutze r (#3x25731)


Angebot und Nachfrage regulieren sich gegenseitig

Richtig und das bedeutet konkret bei mir: die Praxis hat dann Pech gehabt. Wenn ich einen Termin möchte und keinen bekomme oder erst in einem halben Jahr, dann gehe ich eben woanders hin :=o

Zur Not fahre ich auch etwas weiter aber ich lasse mir ja von keiner Praxis solche elendig langen Wartezeiten aufdrängen ...

mzoonGni~gWhxt


Bis jetzt nie längere Wartezeiten gehabt wie 1,2 Wochen. Schlimmer siehts beim Augenarzt aus. Hab alle im Umkreis angerufen, die Hälfte nimmt keine neuen Patienten mehr an, die anderen sind im Urlaub, ein größerer Teil nimmt nur noch Privatpatienten an und beim letzten hab ich endlich einen Termin bekommen ---> 07. Dezember diesen Jahres. :=o

NOan=ni7 7


Manchmal gehts schnell manchmal weniger.

Aktuell Termin beim Psychiater im Februar ausgemacht und im Oktober ist er dann....

Echt toll sowas, aber wenn man eben zu einem fähigen möchte ist man eben nicht der einzige.

Termin beim Enokrinologe dauert auch 2 Monate. Augenarzt auch 3-4 Monate und dann trotz Termin noch einen halben Tag in der Praxis sitzen bis man dran kommt. Manchmal ist es wirklich ätzend!

mro9onnQighxt


Das kommt dann wenn die Notfälle noch eingeschoben werden wenn der Terminkalender schon mehr wie voll ist. Und man darf nicht vergessen, manche Patienten erzählen ihre halbe Lebensgeschichte und fangen noch gern das diskutieren an. :=o

Nqanni577


Nein dort liegt es daran das Privatpatienten bevorzugt werden.

Die kommen in die Praxis rein, haben ein extra Wartezimmer (für was frag ich mich, sitzen da eh nie lange) und kommen sofort dran sobald der vorherige Patient beim Arzt raus ist. :(v

Kann man gut beobachten wenn man im Anmeldebereich stehen und warten muß weil leider im Wartezimmer für die normalsterblichen kein Sitzplatz mehr frei ist. >:(

Evhema-ligger XNutCzer) (#32x5731)


Tja, nur darf man auch nicht vergessen das Privatpatienten oftmals das Überleben von Praxen sichern ...

Ist immer ärgerlich für alle andere, aber ohne einen hohen Privatpatientenanteil könnten viele Praxen dicht machen ...

Noannxi77


Das mag ja sein, aber ich hab meine Zeit auch nicht gestohlen und auch einen Privatpatient kann man wohl etwas Wartezeit zumuten. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH