» »

Krankengeld oder Arbeitslosengeld?

SLunflcoweFra_73


@ Mondkind:

Bleibt die Frage, ob ich aktuell arbeitsfähig bin oder nicht. Habe mich zuletzt schon arg durch den Job gequält...

Warte die ersten Arztmeinungen und den Termin bei der ArGe ab – und sehe dann weiter.

@ ama:

Ich hab' aktuell ja Bewerbungen laufen (ahnte von dem Problem bis letzte Woche nix; dachte, es sind halt die üblichen Schmerzen und nicht einen so drastische Verschlechterung)... Aber ein Job zum 1.12. oder 1.1. (in dem Zeitraum bin ich gerade) ist eigentlich witzlos... wer akzeptiert schon, dass ich dann gleich etliche Wochen ausfalle?

Es könnte sein (und wäre ein Traum), dass sich im Februar oder März was ergibt, was dann ab Mai oder Juni wäre. Also Prüfung, OP und Job. Wäre optimal und dann hätte ich auch noch genug Puffer bzgl. ALG. Aber ich weiß es halt alles nicht – und es macht mich kirre.

Dass man mich JETZT will, aber dne Einstieg um Monate aufschiebt, halte ich für völlig unrealistisch.

Mein letzter AG würde mich nach der Prüfung wieder nehmen. Wäre nicht mein Traum, aber wäre ein Job. Allerdings 1.4., weil dann was frei wird. Und sofort besetzt werden muss.

Ist ein echtes Dilemma... Wäre das schön, einfach mal gesund zu sein... nur Prüfung & Jobsuche, statt wieder krank und Ärger mit ArGe oder KK. Denn eine der beiden Stellen wird mich nerven.

M+ond+ki%nd


Aber du bist jetzt nicht offiziell krank geschrieben? Also so richtig mit gelbem Schein und so?

Hast du einen Termin bei der ARGE oder bei der Agentur für Arbeit? Wenn du bei der ARGE warst, würde das heißen dass du Arbeitslosengeld2 (Hartz4) beantragt hast...?! ":/

SOunfl7ower_x73


Nein, aktuell bin ich einfach nur arbeitslos mit ALG I. Seit 1.10. Habe vollen Anspruch für 360 Tage.

ArGe schreibe ich wg. "Arbeitsagentur". Für Hartz IV ist hier das Jobcenter zuständig. ;-)

Hatte außer zur Berechnung des ALG noch keinen regulären Sachbearbeitertermin, d.h. dieser ganze wo ich mich wie und überhaupt bewerben soll-Kram steht noch aus.

Die Entwicklung mit dem Knie ist auch ganz neu von Ende letzter Woche. Probleme habe ich schon sehr lange, aber dass es so ein Desaster ist, ist neu.

S1unf&lower_7H3


So, erste Arztmeinung eingeholt. TEP ist erforderlich, die Klinik könnte gaaanz evtl. im Dezember einen Termin anbieten für die OP. Ist allerdings über 300 km von meinem Wohnort entfernt.

Habe mit dem Chefarzt die Situation besprochen; er hält OP & Reha im Dezember/Januar mit gleichzeitigem Lernen für utopisch, zumal gerade die Reha anstrengend wird. Reguläre und absolut garantierte OP-Termine erst im März. Im Dezember könnte sich eine Option ergeben, weil da immer Lücken entstehen, weil halt niemand relativ kurz vor Weihnachen die TEP will. Würde ich wollen, gäbe es daher (auch nur evtl.) Kapazitäten. Er rät auch davon ab, Reha über Weihnachten, weil dann einfach zu viel ausfällt und ich wohl ranklotzen muss.

Seiner Meinung nach bin ich so nicht arbeitsfähig, zumindest nicht im Bereich Klinik (wo ich am allerwahrscheinlichsten wieder was finde). Zudem würde seiner Meinung nach eine solche Belastung das Risiko mit sich bringen, dass der Knochen weiter kaputtgeht.

Mal schauen, was meine Ärzte vor Ort dazu sagen und ob die KK sich angesichts einer solchen Einschätzung ruhig verhält, sollte ich den Weg mit der Krankschreibung antesten.

zYuxza


wenn du keinen stress und verpflichtungen willst, geh' zur nächsten zeitarbeitsfirma (manpower, addecco etc.) und lass' dich in einen einfachen bürojob vermitteln. verträge liegen meist um die 35 hrs/woche ... sollte auch in deiner region machbar sein, ist zwar fachfremd, sollte dich ja aber für den begrenzten zeitraum nicht stören. zeitarbeit ist ja gerade für solche begrenzten zeiträume gut geeignet; dass du nicht an einer längeren zusammenarbeit interessiert bist, musst du diesen ja nicht mitteilen, zumal fluktuation da ohnehin normal ist.

wenn du der arbeitsagentut mitteilst, dass du nicht voll einsatzfähig bist, wirst du ja ohnehin nur das arbeitslosengeld gemäß deiner arbeitsfähigkeit bekommen, d.h. wenn du nur 3 hrs/tag arbeiten kannst, gibt es auch nur dafür arbeitslosengeld - das ist keine gute option.

von daher würde ich mir einen nicht wirklich anspruchsvollen job suchen, zumal so ja auch genug zeit zum lernen übrig bleibt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH