» »

Wechsel Pkv (Student) nach Gkv (Berufseinstieg) während Therapie

MJedUia%n hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

Ein kurzer Einschub:

In meinem letzten Strang habe ich mich ja über die Auswirkung einer Überweisung zum Therapeuten auf den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung erkundigt. Letzteres hat sich nun erst einmal erledigt, da die Beitragssteigerungen durch Unisex-Tarife für die Berufsgruppe, in die ich fiele, nicht sooo groß sind und ich momentan ja auch noch kein Einkommen habe, um zum jetzigen Zeitpunkt Beiträge zu finanzieren.

Einer der Therapeuten den ich kontaktiert hatte, hat mir nun den Januar für einen Ersttermin angeboten; also "in Kürze". Da ich bis Ende März noch im Studententarif der privaten Krankenversicherung versichert bin, und dann in eine gesetzliche einsteigen wollte, frage ich mich, ob eine Therapie eine Vervielfachung der Beiträge bedeuten würde oder ich generell nicht in einer GKV angenommen würde?

Die Therapie möchte ich eigentlich ganz gern machen, da ich ein wenig orientierungslos bin und auch einige scheinbar psychosomatische Beschwerden habe (Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Unkonzentriertheit) und auch wenige selbstsicher etc. bin. Ein großer Komplex halt, der mich auch bei termingebundenen Arbeiten von der fristgerechten Fertigstellung abhält. Und vieles mehr.

Habe da jetzt Bedenken, dass ich ganz gravierende Nachteile durch eine laufende "Therapie" bekäme, auch wenn die Diagnose "Arbeitsblockade, Trennungsschmerz" lautet. Da der Psychotherapeut nur noch privat abrechnet, müsste ich dann auch einige Stunden selbst bezahlen, sobald ich in einer GKV wäre. Dort käme ich aber ohnehin erst hinein, sobald ich einen Job habe. Und dann wäre mir eine "Selbsterfahrung" auch so viel wert (wenn sie keinen Wuchersatz hätte).

Was meint ihr?

LG @:)

Antworten
IJniOminxi


oder ich generell nicht in einer GKV angenommen würde?

:)z Und zwar weil du das mal abgelehnt hast als du dich zu Anfang des Studiums zwischen PKV und GKV entschieden hast.

Wer sich einmal für die PKV entschieden hat darf nur unter besonderen Umständen in die GKV wechseln.

D.er zkle2ine Pxrinz


Wenn du versicherungspflichtig beschäftigt bist, wirst du meines Erachtens ganz normal in die GKV kommen können.

I[nimidn/i


Nein, nicht wenn er sich im Studium von der GKV hat befreien lassen und dann in die PKV ist.

DVer kl}eine P.rinxz


Weil ich es gerade gesehen habe:

[[http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/pkv-krankenversicherungen-erhoehen-beitraege-a-866766.html]]

Was bin ich froh, dass ich dieser Baggage gerade noch so entkommen konnte ;-)

LHian-}Jill


Soeben einen Brief meiner PKV geöffnet: Meine Versicherung wird ab Januar um ganze 21 cent billiger.

D$er >klein^e Prixnz


Ja, ich kann mich erinnern ;-D. Vor ca. 30, 35 Jahren wurde bei meiner PKV auch mal was billiger, sogar 5 oder 6 Mark, bei einem von drei Tarifen. Das war ein einmaliger Ausrutscher.

Lwia-n-Jxill


Nein, nicht wenn er sich im Studium von der GKV hat befreien lassen und dann in die PKV ist.

Sicher? Ich dachte auch, dass, wenn man später eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit annimmt, man wieder in die GKV wechseln kann.

DOer klUein-e Prxinz


Ja, es hat sich in den Jahren nach 2006 oder so da einiges geändert. Vorher ging das auf jeden Fall, dass man in die GKV konnte, wenn man versicherungspflichtig wurde und unter der Bemessungsgrenze blieb. Vielleicht ist es jetzt anders.

l,e sangP rexal


Jetzt kommt man nur zurück, wenn man arbeitslos ist und ALG 2 bezieht oder eine Beschäftigung annimmt im Angestelltenverhältnis.

DHer k-lein;e ?Prixnz


Naja, um zweiteres geht es ja hier.

L3ian-2Jill


oder eine Beschäftigung annimmt im Angestelltenverhältnis.

Davon sprechen wir doch?

K amikazii08x15


Berufsanfänger: Auch wenn ihr Gehalt von Anfang über der Versicherungspflichtgrenze liegt, können sie sofort in die GKV. Studenten, die während des Studiums privat versichert waren, kommen so zurück in die GKV.

[[http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/nachrichten/systemwechsel-wer-von-der-pkv-in-die-gkv-zurueck-kann/6047138-2.html Quelle]]

Ich dachte auch, dass Berufsanfänger zurück in die GKV dürfen, sofern sie einer versicherungspflichtigen Arbeit nachgehen. Immerhin findet nach dem Studium ja so etwas wie ein Statuswechsel statt? ":/

Ich war einige Zeit lang beruflich bedingt in der PKV und konnte aber nun nach der Aufnahme eines versicherungspflichtigen Jobs problemlos in die GKV wechseln.

LOiZa2n-Jgill


Sonst hätte ja jedes Beamtenkind, das während des Studiums in der PKV geblieben ist, weil es da von Geburt an war, schlechte Karten, wenn es mal selbst nicht verbeamtet werden sollte.

Dder kleinHe Prxinz


Ja, behalte das vielleicht immer so ein bisserl im Auge

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH