» »

0€ Einkommen, aber für Krankenversicherung muss man 150€ zahlen

N%elxa


Was wäre mit einer Reha-Werkstatt (dann bestünde eine Krankenversicherung)?

Also, ich vermute jetzt, dass er psychisch krank ist. Ist die Erkrankung anerkannt und/ oder als Behinderung eingetragen?

k$leinuer Staern mqitb Lxia


Auszug aus Wikipedia zur Familienversicherung

2. Fortgeführt wird sie bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres, wenn das Kind keiner Erwerbstätigkeit nachgeht. Als Erwerbstätigkeit in diesem Sinne gilt jede regelmäßige abhängige oder selbstständige Tätigkeit, in der mehr als 400 € im Monat an Einnahmen erzielt wird.

3. Die Familienversicherung wird schließlich bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres durchgeführt, wenn sich das Kind in Schul- oder Berufsausbildung befindet (z. B. Studium) oder ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr ohne Anspruch auf Taschengeld und Sachbezüge[1] leistet. Wird die Schul- oder Berufsausbildung durch Erfüllung einer gesetzlichen Dienstpflicht (Wehrdienst, Zivildienst) unterbrochen oder verzögert, besteht die Familienversicherung um den entsprechenden Zeitraum dieses Dienstes über das 25. Lebensjahr hinaus.

N)ela


Gut, ich dachte das ginge bis zum 25 Lebensjahr mit dem familienversichern, aber irgendjemand muß doch zuständig sein , ich meine er ist krank.

Jo, das bin ich auch. Glaub mir, wenn du krank bist und es ums Geld geht, ist niemand für dich zuständig. Und wenn doch jemand für dich zuständig ist, findet er nen Weg, weshalb er nicht zahlen muss.

tNuRff|arsmi


NACH rtl gehen! :=o ;-D

ähm, familienversicherung geht bis 25 – wie hier schon öfter auch richtigerweise gesagt wurde!

t<uffa/rmxi


also wikipedia wäre mir da als quelle jetzt erstmal nicht genug, seit WANN ist die familienversicherung nur noch bis 23jahre gültig ???

zu meiner zeit war sie es noch bis 27, danach immer bis 25 – habe ich was verpasst? hier war doch erst letztens (wenige tage her) ein thread einer person, die jetzt mit 25 nicht mehr familienversichert sein wird!

kqleiner rStern4 mit Lixa


nein es ist nichts anerkannt, er hat es bis jetzt nicht wahr haben wollen das er hilfe braucht, er hat es selbst nicht gesehen.

bis wann er gearbeitet hat weis ich nicht mehr genau. Ausbildungen hat er abgebrochen aus verschiedenen gründen. Unter anderem wegen starken mobbing was auch einer der Hauptgründen seiner psychischen Probleme sind.

Wir sind froh das er jetzt wenigstens sieht das er dringen Hilfe braucht und die in anspruch nehmen würde, aber jetzt darf er es nicht.

tJuffxarmi


achso, steht da ja – wenn in ausbildung.

ja mein gott, dann schreibt er sich irgendwie bei einer schule ein? ne, blöde idee – ich weiß.

kgleiner Ste1rn mitx Lia


wie gesagt bei mir und meinem Mann war die familienversicherung auch mit 23 vorbei!

bis 25 geht es wenn man in einer Ausbildung oder so ist. wenn man nichts hat ist es mit 23 vorbei.

tDufftarmxi


also, ich befürchte fast, dass er im notfall in den sauren apfel wird beißen müssen – wenn niemand für dieses loch im sozialen netz zuständig ist – dann heißt es, familie zusammentrommeln und mit vereinten kräften die beiträge für ein jahr bezahlen, danach dann alg2! ;-)

MdadamYe Ch+arenxton


mich würde interessieren nach wie vielen Monaten genau (!) die Versicherung aussteigt?

NWelxa


ja mein gott, dann schreibt er sich irgendwie bei einer schule ein? ne, blöde idee – ich weiß.

;-) Aber die Reha-Werkstatt für psychisch kranke Menschen wäre eine Lösung. Beantragen über die Arbeitsagentur, die schicken ihn zum Amtsarzt, der das befürworten soll.

S+uper;karöte


Schau mal oder google unter Sozialrecht, dein Bruder hat Anspruch auf Krankenhilfe §37 Abs.2BSHG, er sollte zum Sozialamt gehen. Er müßte einen Antrag stellen damit die kosten für die Krankenkasse übernommen werden.

kFleiner? St+erUn miot +Lixa


ich denke so sieht es wirklich aus :-(

Alle bekommen es bezahlt die die nichts machen und sich schön auf ALG2 aus ruhen, die die mal ebend nach deutschland einwandern (nicht falsch vertsehen habe nix gegen sie) aber für die die es WIRKLICH dringend brauchen denen wird mal wieder nicht geholfen.

öffentlichkeit hab ich auch schon gedacht, aber ich glaube das wäre für mein Bruder nicht gut wenn seine geschichte ausgeschlachtet wird.

N`elVa


Wenn Kinder nicht erwerbstätig sind, können sie bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres familienversichert sein; befinden sie sich in einer Schul- oder Berufsausbildung oder absolvieren sie ein Freiwilliges Soziales beziehungsweise Ökologisches Jahr, verlängert sich die Familienversicherung bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Gleiches gilt für Studierende. Wenn sich die Aufnahme einer Ausbildung aufgrund der Ausübung einer gesetzlichen Dienstpflicht (beispielsweise Wehr- oder Zivildienst) verzögert oder sie unterbrochen werden muss, dann kann das Bestehen der Familienversicherung über das Alter von 25 Jahren hinaus verlängert werden. Die Länge dieser zusätzlichen Versicherungszeit entspricht dann der Zeit der Unterbrechung / Verzögerung. Auch bleiben Kinder weiterhin in der Familienversicherung, wenn sie ihre Ausbildung krankheitsbedingt unterbrechen müssen. Dies gilt ebenso im Falle einer Schwangerschaft.

Quelle: [[http://www.finanzcheck.de/gesetzliche-krankenversicherung/info/abgesicherter-personenkreis/familienversicherung/1268]]

Sollte dies der Fall gewesen sein, wäre das recht praktisch.

kxleinier Ster.n m}it* L'ia


Superkröte & Nela

danke ich werde mich mal drüber informiern

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH