» »

Beim Arzt trotz Schmerzen weggeschickt

G3linxda hat die Diskussion gestartet


Das gibt's doch nicht, dachte ich heute morgen um 8 Uhr. als ich von der Sprechstundenhilfe trotz starker Nierenschmerzen weggeschickt wurde. "Sie haben keinen Termin." Aha. Dann sollte ich mir ab jetzt immer vorsorglich einen Termin geben lassen, falls ich mal akut krank bin. :[]

Glücklicherweise hatte ein Urologe ganz in der Nähe schon geöffnet und dort bin ich auch direkt drangekommen. Diagnose: Nierenbeckenentzündung. {:(

Die Sprechstundenhilfe, die mich anfangs beim Hausarzt weggeschickt hat, hat mich letztes Jahr sogar auch schon einmal weggeschickt - hatte ja keinen Termin, aber 40,5 Grad Fieber und -wie sich im Nachhinein herausstellte- eine heftige Lungenentzündung, ich lag eine Woche im Krankenhaus, nachdem ich mich dann in der Notfallambulanz vorgestellt habe.

Jetzt möchte ich mich gerne wegen heute morgen beschweren und den Arzt anschreiben. Das Verhalten der Sprechstundenhilfe ist doch nicht in Ordnung gewesen oder etwa doch? ???

Antworten
l"eana -Burgxfest


Nein, das ist nicht in Ordnung, und den Fall würde ich auch der Ärztekammer melden.

m^au!ma


Jetzt möchte ich mich gerne wegen heute morgen beschweren und den Arzt anschreiben. Das Verhalten der Sprechstundenhilfe ist doch nicht in Ordnung gewesen oder etwa doch?

Die Frage ist welche Anweisungen die Sprechstundenhilfe von ihrem Chef also dem Arzt hat, vileicht soll sie so handeln. :(v

Wenn sie Patienten ohne Termin abwimmeln soll würde eine Beschwerde beim Arzt nicht viel bringen.

Vileicht lieber mal bei Deiner Krankenkasse nachfragen oder dort Beschwerde über diese Praxis einreichen

m&aumha


und den Fall würde ich auch der Ärztekammer melden.

Unterschreibe ich auch

m4a1ripoxsa


Jetzt möchte ich mich gerne wegen heute morgen beschweren und den Arzt anschreiben. Das Verhalten der Sprechstundenhilfe ist doch nicht in Ordnung gewesen oder etwa doch? ???

Genau so wie es eine Arztwahl gibt, existiert auch eine Patientenwahl, die unterschiedliche Gründe haben kann. Die vage ANgabe 'Schmerzen' begründet noch keine gesundheitliche Krise, eine unterlassene Hilfeleistung liegt nicht vor.

Mehr und vor allem Genaueres dazu:

[[http://www.wernerschell.de/Rechtsalmanach/Grundzuege/behandlung_ablehnen.php]]


Nein, das ist nicht in Ordnung, und den Fall würde ich auch der Ärztekammer melden.

Wenn du zu dieser Thematik nicht Bescheid weißt, dann musst du nicht zwingend etwas dazu schreiben. Ein Zitat, leider nicht von mir.

_9Parkvatix_


Ein Arzt darf auch Patienten ablehnen, wenn die Kapazitäten für den Tag schon erschöpft sind. Bei meinem Hausarzt ist es sogar so geregelt, dass man, wenn man akut krank wird, möglichst früh zeitig anrufen muss und fragen muss, ob man in die Sprechstunde kommen kann. Wenn man da zu spät anruft, kann es sein, dass dann schon alle Termine für die Akutfälle vergeben sind und man muss es dann halt am nächsten Tag oder bei einem anderen Arzt probieren.

1Gt5o3


Dazu gibt es deutlich andere Rechtsauffassungen. Und abgesehen von der rechtlichen Aufassung gibt es auch deutlich unangenehmere und durchaus legitime Erwiderungen auf eine solches Verhalten. Die Bildzeitung beispielsweise liebt solche Fälle.

Ich würde es zB davon abhängig machen, wie der Arzt ansonsten seine Praxis handhabt (zB Privatpatienten vs. gsetzlich Versicherte) und ob ich den Arzt jemals wieder besuchen möchte.

Ich würde mit der Diagnose zur Arzthelferin gehen, ihr den Wisch hinhalten und den Arzt sprechen wollen. Und zwar JETZT und OHNE Wartezeit.

17t$ox3


Ein Arzt darf auch Patienten ablehnen, wenn die Kapazitäten für den Tag schon erschöpft sind.

Was hier eindeutig nicht der Fall war.

S il$verPe3arl


Was hier eindeutig nicht der Fall war.

Und woher weißt Du das?

H;a ppy Ba.naxna


Ich bin gerade mal wieder froh das es bei meinem Hausarzt wesentlich unproblematischer läuft, was Akutfälle angeht.

Der hat von 8.00 bis 18.00 Uhr oder 19.00 Uhr auf. Kommen kann man wegen allem zu jeder Zeit ohne Voranmeldung. Ich wohne direkt neben der Praxis, gehe hin melde ich mich da an und frage wie lange es dauert und bleibe solange in meiner warmen Wohnung. ;-D

S2ilver"PeCarxl


Gut, aber verschiedene Ärzte haben nunmal verschiedene Terminmodelle.

Mich würde interessieren, ob die Arzthelferin einen Ersatztermin angeboten hat oder sie ohne Kommentar weggeschickt hat.

Gqlinxda


. Kommen kann man wegen allem zu jeder Zeit ohne Voranmeldung.

:-o Boah hast du es gut!

Ich würde es zB davon abhängig machen, wie der Arzt ansonsten seine Praxis handhabt (zB Privatpatienten vs. gsetzlich Versicherte) und ob ich den Arzt jemals wieder besuchen möchte.

Mit dem Arzt an sich bin ich immer sehr zufrieden gewesen (es arbeiten dort übrigens 4 Hausärzte in der Gemeinschaftspraxis, hätte da nicht einer Zeit gehabt?). Allerdings haben die auch ein Privatpatientenwartenzimmer und eins für Kassenpatienten. Aber vielleicht wechsele ich jetzt mal. Ich war vorhin so frustriert. Gut, dass ich dann eben selbst auf die Nieren getippt habe und zum Urologen gegangen bin. :)^

G9linxda


Mich würde interessieren, ob die Arzthelferin einen Ersatztermin angeboten hat oder sie ohne Kommentar weggeschickt hat.

Sie hat mir einen Termin für nächste Woche Dienstag angeboten. Das dauerte mir aber zu lange, weil ich heute Morgen Nierenkoliken hatte. Danach hat sie gesagt "Dann hab ich leider nichts mehr frei", hat einen Mundwinkel nach oben gezogen und mich quasi verabschiedet. :|N

_>Parvxati_


Ich würde an Glindas Stelle überhaupt erstmal nachfragen, wie das mit den Akutfällen und Terminen bei dem Arzt geregelt ist. Ich meine, wenn man von heute auf morgen krank wird, dann muss es ja eine Möglichkeit geben, dass man kurzfristig als akut Erkrankter in die Sprechstunde kommt.

SbiTlve5rPe'arl


Gut, jemanden mit akuten Schmerzen bis Dienstag wegzuschicken geht natürlich nicht. Sie hätte zumindest versuchen müssen, Dich nach Rücksprache mit einem der Ärzte dazwischen zunehmen bzw. Dich dann woanders unterzubringen.

Klar, es ist jetzt keine unterlassen Hilfeleistung, dennoch hätte man anders reagieren können. Zumindest den Urin hätten sie untersuchen können... :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH