» »

Was, wenn man keine Einweisung fürs Krankenhaus bekommt?

CPhe\vy$ladxy hat die Diskussion gestartet


Es geht um Rückenprobleme. Ich habe seit Juli letzten Jahres schon einiges durch an Ärzten etc. Jetzt hatte ich in Absprache mit meinem Hausarzt einen Termin direkt in unserem Krankenhaus im Ort. Dieses KH ist spezialisiert auf Rücken & Co. Der Termin war Ende Januar. Im Februar war ich 10 Tage stationär dort. Es gab auch einen Eingriff. Da es leider immer noch nicht wirklich so ist wie es sollte, habe ich jetzt am Dienstag noch einmal einen Termin zur Besprechung im KH. Man sagt dort eindeutig – entweder Überweisung vom Orthopäden oder Neurochirurgen oder Einweisung vom Hausarzt. Da ich aber wie gesagt von den Orthopäden nichts mehr halte, hatte ich mit meinem Hausarzt abgesprochen das wir das jetzt nur noch mit Ihm und den Ärzten im KH machen. Aber der will mir jetzt keine Einweisung mehr ausstellen ":/ Am Montag hatte ich in der Praxis angerufen und nachgefragt, ob ich diese Woche noch einmal bei Ihm vorbeikommen soll oder ob es telefonisch reicht. Telefonisch reicht – gegen Ende der Woche anrufen. Habe ich heute getan und jetzt so etwas. %:|

Hat jemand eine Idee was man noch machen kann ??? Ob die Krankenkasse bei so etwas helfen kann ??? Ich will den Termin im KH nicht mehr schieben, denn auf Termine wartet man so 3-4 Wochen und ich kann nicht mehr.

Antworten
okthelPlRo


Aus welchem Grund verweigert dir dein HA denn jetzt eine stat. Einweisung?

Du scheibst

Im Februar war ich 10 Tage stationär dort.

Scheinbar war keine wirkliche Linderung / Heilung eingetreten? Oder hat er dir andere Therapie-Optionen vorgeschlagen?

CEhevgyl7adxy


Scheinbar war keine wirkliche Linderung / Heilung eingetreten?

Na ja, ich habe einen Bandscheibenvorfall und Probleme mit dem ISG Gelenk. Die wollten im KH natürlich eine OP an der Bandscheibe erst einmal vermeiden. Daher wurde erst mal nur das ISG behandelt in der Hoffnung das die Schmerzen nur daher kommen. Aber leider nicht.

Oder hat er dir andere Therapie-Optionen vorgeschlagen?

Nein.

P6aul`ineJ11


Man sagt dort eindeutig – entweder Überweisung vom Orthopäden oder Neurochirurgen oder Einweisung vom Hausarzt. Da ich aber wie gesagt von den Orthopäden nichts mehr halte, hatte ich mit meinem Hausarzt abgesprochen das wir das jetzt nur noch mit Ihm und den Ärzten im KH machen.

Das Krankenhaus darf vermutlich nicht anders, das ist häufig. Um Kassenpatienten ambulant behandeln zu dürfen, braucht der Chefarzt eine So genannte Ermächtigung der Kassenärztlichen Vereinigung. Und die bekommt er in der Regel nur unter der Auflage, nur Überweisungen von Ärzten bestimmter Fachärzte anzunehmen, andere darf das KH nicht abrechnen (den Sinn brauchen wir nicht zu diskutieren, die KV will eben die Pfründe der niedergelassenen Ärzte sichern. Einweisungen dagegen können sie immer nehmen,daher läuft es meist auch darüber, also "1 Tag stationär".

oXthCegl"lo


@ Chevylady

ich hab nur kurz mal in deinen letzten postings geschmökert......das mit dem BS-Vorfall geht ja wohl schon etwas länger und die bisherigen konservativen Therapien haben ja nicht wirklich geholfen; (Physio-Therapie morgens früh vor Arbeitsbeginn -Wahnsinn...).

Ich rate die, eine Zweit (- oder Dritt-) – Meinung bei einem Neurochirurgen einzuholen- wahrscheinlich wirst du nicht um eine OP herum kommen.

CChemvylaxdy


@ Pauline

es ging mir ja nicht um die Abwicklungen im KH, sondern darum, dass mein Hausarzt mir keine Einweisung ausstellen möchte. ;-)

@ othello

Ja, das mit dem BS-Vorfall geht seit Juli letzten Jahres. :-/ Ich war schon bei 2 Orthopäden und 1 Neurochirurgen. Aber was die machen ist nichts im Gegensatz zum Krankenhaus. Der eine Orthopäde der mich ins MRT geschickt hat, meinte sogar: wenn Sie die Schmerzen ertragen können würde ich gar nichts machen. :-/ Der Neurochirurg hat eine Denervierung an den Facetten gemacht, die einfach nur ein Witz war. Ich habe jetzt eine Denervierung im KH bekommen. Das ist gar nicht zu vergleichen. Daher war eigentlich mit meinem Hausarzt so verbleiben, dass alles nur noch mit Ihm und Krankenhausärzten läuft. Und jetzt das :-/

(Physio-Therapie morgens früh vor Arbeitsbeginn -Wahnsinn...).

Tja, was soll man machen. :-/

BXro}mbeer$küchleixn


@ Chevylady

Ruf die KK an – die werden dir sicher sagen können, wie du dich verhalten sollst. ;-)

Gute Besserung @:)

C(hevyhlady


@ Brombeerküchlein

das werde ich auch gleich machen. Die sind ab 9.oo Uhr da. Es kann doch nicht sein das man mich jetzt so in der Luft hängen läßt. :-/ Vielleicht können die ja auch über die alte Einweisung noch was abrechnen. Ich meine, ich bin ja am 21.2. entlassen worden und wir haben noch das gleiche Quartal. :=o

SCch]wedlen20x09


Ich würde ebenfalls die KK kontaktieren. Bei der TK zum Beispiel bekommst du sogar einen Facharzttermin gestellt für eine zweite Meinung. Deine KK hilft dir sicher gern weiter.

P4aulianeD11


Vielleicht können die ja auch über die alte Einweisung noch was abrechnen

Die Krankenkasse hat damit nichts zu tun, die bekommt nur von der Kassenärztlichen Vereinigung das Geld abgezogen. und das KH bekommt nur Pauschalbeträge pro Patient, Höhe abhängig von der Erkrankung. Sicher nicht zweimal auf eine Einweisung.

Terminvereinbarungen bieten inzwischen einige Kassen als Service an, und bei gravierenden Sachen kann man auch Zweitmeinung einholen.

CMhevyalady


So – ich war persönlich bei dem Arzt. Habe versucht mit Ihm zu reden. Ging leider nicht, weil er so etwas von Cholerisch war. Er hat die ganze Praxis zusammengebrüllt, er dürfe das nicht laut KV ":/ . Mit der KK habe ich gesprochen. Die sagen Sie wären kein Arzt und brauchen natürlich erst einmal die ärztliche Notwendigkeit. Klar. Also habe ich im KH noch einmal angerufen. Die Dame war total nett und sagte das Sie den Grund der Verweigerung nicht versteht und den Arzt jetzt anrufen wird. 5 Minuten später rief Sie mich wieder an und war fassungslos. Der Arzt hat Sie angebrüllt und gesagt es wäre eine Unverschämtheit von mir, dass ich es jetzt über das KH versuchen würde und damit wäre das Patienten-Arzt Verhältnis beendet sowie das Gespräch jetzt auch. :-X Tja, also zahl ich es erst einmal selber. Sie meint es kostet so ca. 25 €. Also dann so und ich suche mir einen neuen Arzt. >:(

oxthpellxo


Er hat die ganze Praxis zusammengebrüllt, er dürfe das nicht laut KV

Das stimmt definitiv nicht! Mir verbietet meine KV keine erneute stat. Einweisung – und wenn es das 3. mal in einer Woche seien sollte!

Der werte Kollege möchte sich seine KH-Einweisungsstatistik nicht "versauen" – hier spielen also merkantile Gründe eine gewaltige Rolle – gepaart mit emotionaler Inkontinenz.

Such´dir schleunigst einen besseren Arzt, einen, der deine Probleme wirklich angeht und mit dir gemeinsam nach Lösungen sucht – die gibt´s nämlich Gott sei Dank immer noch!

adgnxes


Bin heute morgen aus meinem stationären Aufenthalt entlassen worden. Man hat mich untersucht, einige Spritzen und Infusionen gegeben und festgestellt, dass die Beschwerden nicht vom Bandscheibenvorfall kommen. Es ist das ISG-Gelnke gewesen. Gestern hatte ich dann eine Verödung und heute nach 10 Tagen entlassen. Schmerzen sind noch 20 % zu dem wie ich eingeliefert wurde. Ich hoffe es bleibt so oder wird noch besser.

Geht es jetzt um die 20%?

Psaulixne11


Such´dir schleunigst einen besseren Arzt, einen, der deine Probleme wirklich angeht und mit dir gemeinsam nach Lösungen sucht – die gibt´s nämlich Gott sei Dank immer noch!

Zum Glück ja. Meine Hausärztin gehört dazu.

Bei Fachärzten ist es schon schwieriger,. Wenn man bei bei einem neuen Neurologen oder Orthopäden 3 Monate auf einen Termin wartet und der war dann nix, und die Suche geht von vorne los...

C/hev:ylaxdy


@ othello

Das stimmt definitiv nicht! Mir verbietet meine KV keine erneute stat. Einweisung – und wenn es das 3. mal in einer Woche seien sollte!

Der werte Kollege möchte sich seine KH-Einweisungsstatistik nicht "versauen" – hier spielen also merkantile Gründe eine gewaltige Rolle – gepaart mit emotionaler Inkontinenz.

Such´dir schleunigst einen besseren Arzt, einen, der deine Probleme wirklich angeht und mit dir gemeinsam nach Lösungen sucht – die gibt´s nämlich Gott sei Dank immer noch!

Danke dir. So ähnlich habe ich es auch im Netz gelesen. Dort steht, dass keine Einweisung erfolgen darf, wenn ein Aufenthalt innerhalb von 14 Tagen ist. Dann muß das KH über die alte Einweisung abrechnen. Aber es sind über 4 Wochen her. Somit muß er die wohl ausstellen. Er meint er wäre nicht für meinen Rücken zuständig. Hat mich aber Abends zuhause angerufen und mir gesagt: holen Sie sich im KH bei Dr. X einen Termin. Hier ist die Telefonnummer. Er hat meine Reha eingereicht und mich nach dem KH versorgt. Mit Wundversorgung und Krankmeldung. Und jetzt so. :-/ Klar, dass ich mir einen Neuen suche.

@ Agnes

Geht es jetzt um die 20%?

Ich wäre froh, wenn es bei den 20 % geblieben wäre. Leider nicht. Sonst würde ich sicher auch nicht noch einmal ins KH gehen.

@ Pauline

Zum Glück ja. Meine Hausärztin gehört dazu.

Das dachte ich bis dato auch. Leider hat sich das Blatt gewendet. Er war sonst immer super. Ich bin seit Jahren dort Patientin.

Bei Fachärzten ist es schon schwieriger,. Wenn man bei bei einem neuen Neurologen oder Orthopäden 3 Monate auf einen Termin wartet und der war dann nix, und die Suche geht von vorne los...

Genau so ist es. Er sagte ja gestern auch zu mir: gehen Sie zum Orthopäden. Tja, würde ich ja tun. Aber hole ich mir jetzt einen Termin, kann ich froh sein in 2 Monaten einen Termin zu haben. Dann habe ich den und bekomme Pillen oder eine Spritze. Wenn überhaupt :-/ Das habe ich doch alles schon durch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH