» »

Krankengeld nachdem der Arbeitsvertrag ausgelaufen ist?

N9ov"emRberx78 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hab mal ein paar Fragen, weil ich da einfach nicht durchsteige. Ich bin seit Oktober 2012 krank geschrieben, war 3 Monate in einer psychosomatischen Klinik und werde nun auch weiterhin krank sein. Wie lange ist noch nicht absehbar. Nun erhalte ich ja Krankengeld. Allerdings habe ich nur einen befristeten Arbeitsvertrag. Bekomme ich auch wenn dieser ausgelaufen ist weiterhin Krankengeld, solange dies noch in dem 78 Wochen Zeitraum liegt? Oder muss ich dann ALG I oder II beantragen? Beim Arbeitsamt melden muss ich mich so oder so, das ist mir schon klar, aber irgendwie verstehe ich den Rest nicht...

Danke für eure Hilfe!

Gruß,

November78

Antworten
SNerendi[piti


Hallo November78,

Wenn dein Arbeitsvertrag ausgelaufen ist meldest du das der Krankenkasse und hast weiterhin Anspruch auf Krankengeld. Beim Arbeitsamt meldest du dich erst, wenn

1. du wieder gesund bist, dann sprichst du bitte am ersten Tag der Genesung persönlich vor.

oder

2. du von der Krankenkasse ausgesteuert wirst, also kein Krankengeld mehr gezahlt wird. Dann nimmst du das Schreiben der Krankenkasse mit und sprichst auch persönlich vor. Dann wird die AlgI solange gezahlt, bis du entweder wieder arbeitsfähig bist oder du eine Erwerbminderungsrente erhälst.

Natürlich prüft die AA selber noch, ob du arbeitsfähig bist.

Zur persönlichen Vorsprache nimm immer unbedingt den Personalausweis mit.

An das JC, sprich AlgII, musst du dich erst wenden, wenn dir das AlgI nicht zum Lebensunterhalt reicht.

Hoffe ich konnte dir helfen und gute Besserung :)*

_%PaRrvact@i_


Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber ich glaube, dass Krankengeld geht erst einmal so lange, bis dein befristeter Vertrag ausläuft. Danach musst du erst einmal ALG I beantragen und bekommst dies, sofern du Anspruch auf ALG I hast, 6 Wochen lang. Wenn du während den 6 Wochen noch krank bist, musst du das natürlich beim Amt nachweisen. Nach den 6 Wochen bekommst du dann wieder Krankengeld. Dieses richtet sich dann nach der Höhe des ALG I.

SPerend(ipxiti


Parvati das stimmt nicht ;-)

So wie du es beschrieben hast, wäre es der Fall, wenn sie am ersten Tag der Arbeitslosigkeit nicht krank ist, dann wird AlgI 6 Wochen weitergezahlt, in diesem Fall hat sie gar keinen Alg-Anspruch.

_"Patrvaxti_


OK, wie gesagt, wusste das jetzt auch nicht ganz sicher.

N^ovem-berx78


Danke für die Antworten. Ist es dasselbe, wenn ich vor Ablauf des Arbeitsvertrages betriebsbedingt gekündigt werde? Und ich muss mich wirklich erst bem AA melden, wenn ich wieder gesundgeschrieben bin? Dann bin ich ja nirgends versichert? Das übernimmt ja sonst der Arbeitgeber oder eben das AA.

Danke für eure Hilfe!!!

S|erendNipixti


Du bist weiterhin versichert bei deiner Krankenkasse, da die ja Krankengeld zahlen.

Es ist das selbe, wie wenn du vorzeitig gekündigt wirst. Sobald du über das Ende des Arbeitsverhältnises hinaus krank bist fällst du ins Krankengeld, unabhängig davon, ob es durch eine Kündigung oder eine Befristung endet.

Wenn du es nochmal von "offizieller" Stelle hören möchtest, kannst du sowohl beim AA als auch bei der Krankenkasse nochmal nachfragen ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH