» »

Zahlt die Krankenkasse auch Sportgeräte?

LaiaRnenMxann


Nur noch das:

Ich bin sehr dankbar das mein Unfall so glimpflich ausgegangen ist. Aber viel kosten hatte meine Kasse nicht. 7 Tage Krankenhaus und ne Halskrause. Plus zwei mal CT. Ich hab trotzdem noch ne Rechnung von knapp 100€ Zahlen müssen plus etwa 20€ für Schmerzmittel...

WLo=lfgxang


Aber warum soll nicht auch ein gesunder Mensch präventiv Sport treiben und Unterstützung dafür erhalten.

Ich habe nichts dagegen, dass du Sport treibst und falls du Mitglied in einem Sportverein bist, so erhält dein Verein auch reichlich öffentliche Fördergelder. Das ist aber nicht Sache der Krankenkasse.

Wie der Name schon zart andeutet, ist die Krankenkasse eine Kasse für die Kranken. Wäre sie eine Kasse für Sportler, würde sie Sportkasse heissen.

Nur bei der Lebensversicherung klappt es mit der Benamsung nicht. Die Lebensversicherung bekommt nicht der Lebende ausbezahlt, sondern der Tote und seine Erben. Blöde ist, wer eine Lebensversicherung abschliesst. :-X

7O7erggreixs


;-D

kasse fragen schadet nix, aber tendenziell wird man ( wie geschrieben) aufs Bonusprogramm verwiesen.

Ich hab die Kasse locker 15 TSD letztes Jahr gekostet ;-)

S/unfl-owerx_73


Ich hab trotzdem noch ne Rechnung von knapp 100€ Zahlen müssen plus etwa 20€ für Schmerzmittel...

Wenn ich ganz gemein wäre, würde ich fragen, ob wir jetzt ggf. ein Spendenkonto einrichten sollen...

Gesetztlich Zuzahlungen sind nun mal durch den Gesetzgeber geregelt. Und auch wenn ich Deine Sichtweise teile, dass die großen Überschüsse der Kassen sich ruhig mal für die Mitglieder auszahlen könnten: Das sind Kleckerbeträge.

Ich bin als chronisch Kranke/Schwerbehinderte jährlich mit etlichen Hundert Euro dabei – und das auch nur, weil ich wg. geringem Einkommen und chronischer Erkrankung weniger Zuzahlungen leisten muss. Sonst wäre es noch mehr.

Gleichzeitig bin ich im Gesundheitswesen tätig und zwar auf der Seite derjenigen, die sich beruflich immer wieder mit Krankenkassen streiten um Kostenübernahme für viel essentiellere Dinge als eine spezielle Kletterbrille.

Ja, es sollte sich einiges ändern im System. Aber definitiv nicht im Bereich der Übernahme von Sportgerätekosten für Risikosportarten. Ja, Du siehst es anders – aber viele (uund v.a. selber Betroffene) sehen es eben noch anders. Weil sie sehen, was an notwendigen Dingen NICHT bezahlt wird. Deren Nutzen nachgewiesen ist, die DIREKT der Linderung einer chronischen Krankheit dienen.

Daher erscheint Dein Anliegen selbst Leuten, die mit den Leistungen der Krankenkassen nicht zufrieden sind (aber im Vgl. zu anderen Nationen dennoch zu schätzen wissen, WAS sie haben/bekommen), dreist und überzogen. Aber passend zum Motto der "Geiz ist geil"-Gesellschaft.

_EParva&tCix_


@ LianenMann

Aber warum soll nicht auch ein gesunder Mensch präventiv Sport treiben und Unterstützung dafür erhalten.

Hast du das nach den ganzen Beiträgen hier immer nocht nicht verstanden? Wenn jemand präventiv Sport treibt, dann bekommt derjenige auch Vergünstigungen über Bonusprogramme o.ä., wenn er z.B. in einem Verein Sport treibt. Aber deine spezielle Brille gehört da nun mal einfach nicht dazu! Man könnte sich eher noch darüber streiten, ob man eine Gymastikmatte bezahlt bekommen sollte, wenn diese für die tägliche Rückenschule zu Hause notwendig ist, damit es deinem Rücken besser geht. Aber alle anderen Forderunge sind doch einfach nur utopisch.

Dann hol ich mir die Brille halt nicht. MIR ist das nämlich zu teuer. Ich trag auch keinen Helm beim Radfahren. Ich muss äußerst knapp kalkulieren und sowas kostet mir dann doch zu viel...

Ehrlich, wer sich so ein Sport wie Klettern leisten kann, für den sollte auch so eine Brille bezahlbar sein. Wenn nicht, dann musst du eben sparen oder, du suchst dir ein Sport, der dich kaum was kostet. Könnte aber sein, dass es dann vielleicht nicht so viel Spaß macht wie das Klettern. Aber, wenn einem ein gesunder Rücken wichtig ist, dann sollte der Spaßfaktor eh zweitrangig sein.

WHolfqganxg


ein Sport wie Klettern leisten kann, für den sollte auch so eine Brille bezahlbar sein

Wahrscheinlich klettert er mit dem Wäscheseil und wundert sich dann, wenn er sich beim Absturz das Genick bricht.

c)laixret


Interessant. DIR ist die Spezialbrille zu teuer, aber die Solidargemeinschaft hats scheinbar dicke. Anderer Leute Geld ausgeben tut halt nicht so weh, nicht wahr.

m^oovnKnighxt


Aber viel kosten hatte meine Kasse nicht. 7 Tage Krankenhaus und ne Halskrause. Plus zwei mal CT. Ich hab trotzdem noch ne Rechnung von knapp 100€ Zahlen müssen plus etwa 20€ für Schmerzmittel...

Und da sieht man wieder, dass du keine Ahnung von der Materie hast. Lass es echt mal gut sein. Wenn du wüsstest, wieviel du in den 7 Tagen wirklich gekostet hast... unter 1000 bestimmt nicht. Du bist sehr weit drüber. @:)

M{urtexl


Ich habe den Faden für einen verspäteten Aprilscherz gehalten :-) .

Aber der Lianenschwinger meint es wohl tatsächlich ernst mit seinen überzogenen Ansprüchen auf aller Leuten Kosten. :[]

L9iverpdooxl


Und da sieht man wieder, dass du keine Ahnung von der Materie hast. Lass es echt mal gut sein. Wenn du wüsstest, wieviel du in den 7 Tagen wirklich gekostet hast... unter 1000 bestimmt nicht. Du bist sehr weit drüber. @:)

2 CTs kosten übrigens auch mehr als 50 € :-X

Jeden Cent, den ich die Krankenkasse bisher gekostet habe, habe ich übrigens Sportunfällen zu verdanken. Ich war noch nie so krank, dass es einer längerne Behandlung oder einen Krankenhausaufenthalt bedurfte, kann aber schon auf mehrere Fußverletzungen sowie Röntgenuntersuchungen nach Fahrradstürzen zurückblicken. Soviel zum Thema, man tut der Krankenkasse einen Gefallen wenn man Sport treibt.

L:ianZen"Maxnn


*gähn* ich hab doch schon längst mit der weißen Fahne geschwenkt...

H|erfman_tmhe~_G*ermxan


ich Zahl Monat für Monat einen Haufen Geld. Wofür?

Das nennt sich Solidaritätsprinzip. Ist die Grundlage jeder Sozialversicherung.

G!aroqu7#8


@ All

Ihr habt bei der ganzen Diskussion etwas entscheidenes vergessen: Hier wurde immer wieder geschrieben, dass die Krankenkassen die erwirtschafteten Überschüsse an die Versicherten auszahlen sollen sollen oder?

.

Und genau dies werden einige Krankenkassen in diesem Jahr auch tun. Da ich selbst Mitglied der Techniker Krankenkasse bin (und ehemaliger Sachbearbeiter der AOK und Deutsche BKK) , weiss ich auch nur, was diese Kasse zurückzahlt. Bei der TKK werden es in diesem Jahr 80-100 € für jeden Versicherten der Kasse werden. Wie es bei anderen Kassen aussieht weiss ich nicht. Es werden aber nicht alle Krankenkasse Geld auszahlen. Das liegt u.a. daran, dass z.B. einige AOK´en, DAK´en und BKK´en gewaltige Schuldenberge vor sich herschieben!

Vielleicht kann sich ja LilianenMann über die kleine Zahlung freuen und für seine Brille nutzen, vorausgesetzt er ist bei der TKK versichert!

Ansonsten kann ich jedem nur raten, einmal bei seiner Krankenkasse nachzufragen. Fragen kostet nichts!

[[http://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/krankenkasse-beitrag/praemie/]]

[[http://www.versicherungsbote.de/id/88253/Krankenkassen-Rueckezahlung-TKK-BKK-HKK-IKK/?PHPSESSID=046f7f89da5c789a8dbbc991306b93ab]]

[[http://www.verbraucher-papst.de/aktuell/milliarden-ueberschuss-techniker-krankenkasse-zahlt-2013-bis-zu-120-euro-an-versicherte-zurueck/]]

[[http://www.ftd.de/politik/deutschland/ängehaeufte-ueberschuesse-techniker-krankenkasse-zahlt-versicherten-bis-zu-120-euro-zurueck/70092084.html]]

@ LilianenMann

Ja, Du hast Recht! Deine Aussage klingt mehr als zynisch für mich. Schließlich musst Du mehr Glück als Verstand bei Deinem Unfall gehabt haben. Des Weiteren ist Dir ein Leben mit Pflegestufe und Rollstuhl erspart geblieben und jetzt machst Du so eine Diskussion weger solch einer blöden Brille? Sei froh, dass Du qualitativ sehr gut leben kannst, Dein Leben könnte nämlich bedeutend anders aussehen. Nämlich so, wie Du es wahrscheinlich nicht einmal Deinem Feind wünschen würdest! Denn Du weisst absolut nicht, wie gerne ich mit Dir tauschen würde. Ich bin jetzt 35 Jahre alt und in Frührente. Des Weiteren weiss ich, dass sich an meinen ganzen Lähmungserscheinungen nicht einmal ein Krümel ändern wird!

Die Krankenkasse hat für Dich einige Kosten übernommen, die Du niemals oder nur schwer hättest selbst zahlen können. Alleine der angeforderte Rettungswagen und das Notarzteinsatzfahrzeug haben zusammen 1.400 € gekostet.

Und das ist nur der Anfang! Die Liste lässt sich beliebig erweitern.

Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber hattest Du wirklich einen kompletten bzw. richtigen Genickbruch gehabt? Ich wundere mich nämlich über den verhältnismäßig extrem kurzen Krankenhausaufenthalt bei Dir. Ich kenne nämlich von meinen Aufenthalten auf der Station für Rückenmarkverletzte bedeutend längere Aufenthalte inklusive Operation. Und da reicht keine Halskrause, da wird zur Fixierung ein Stahlgestell am Kopf fest befestigt (u.a. mit operativ eingebrachten Schrauben im Schädel).

LgiaFnenxMann


Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber hattest Du wirklich einen kompletten bzw. richtigen Genickbruch gehabt? Ich wundere mich nämlich über den verhältnismäßig extrem kurzen Krankenhausaufenthalt bei Dir. Ich kenne nämlich von meinen Aufenthalten auf der Station für Rückenmarkverletzte bedeutend längere Aufenthalte inklusive Operation. Und da reicht keine Halskrause, da wird zur Fixierung ein Stahlgestell am Kopf fest befestigt (u.a. mit operativ eingebrachten Schrauben im Schädel).

Jupp, dens axis war ab! Bruch war allerdings gut verkantet (im wirbelkörper). Der Arzt bei dem ich zur Verlaufskontrolle bin wollte mich auch gerne operieren (festschrauben) oder mir zumindest eine Haloweste verpassen. Das ist das mit den Schrauben im Kopf. Ich bin froh das es so geklappt hat! Allgemein: Ich hab das nicht so locker hingenommen, wie hier anscheinend angenommen wird. Ich hab mehr als einmal geheult im Krankenhaus... Weil ich unendlich glücklich und demütig war/bin!

Ich wusste um ehrlich zu sein auchnicht das man mit Krankenkassenbeiträgen die Belange anderer bezahlt. Ich dachte man zahlt für die eigene Versorgung. |-o

Wenn es von meiner KK auch eine Rückzahlung gibt, hol ich mir davon so eine Brille... :)^

e?ddiGe-tWhe-eagxle


LianenMann, ich kann dir auch nicht sagen, ob es bezahlt wird. Aber wenn es bezahlt wird, ist ja dann nichts verwerfliches dran zu finden. So ein Gerät gibt es vielleicht eher, wenn es für dich im Alltag wichtig ist.

Und zu den andern: Ärgert es euch, dass Lianenmann angeblich euer Geld ausgibt - oder ist es nicht vielmehr so, dass ihr sein Geld für euch haben wollt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH