» »

Pro Quartal nur eine " Baustelle" behandelbar?

w>hoo|pi, 63 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mich intressiert mal, ob oben genanntes stimmt.

Z.B. beim Orthopäden, wenn man Knietechnisch behandelt wird, mit MRT und sonstigem und dann kommt ein andres Gelenk dazu, ist es richtig, daß es dann für's andre Gelenk im gleichen Quartal keine Verordnung gibt?

Oder ist das von Arzt zu Arzt unterschiedlich?

Antworten
E8hemaOligqer N;utzejr (#3939x10)


Hab ich noch nie von gehört. Normalerweise gibt es soviele Verordnungen, wie sie auch gebraucht werden. Das hat Nix mit Quartal zu tun.

k?leinerw_driacmhenstxern


Ich weiss nicht, ob ich deine Frage richtig verstehe ??? , aber: wenn ich wegen meiner Grunderkrankung in einem Quartal beim Hausarzt war und bekomme im selben Quartal eine Blasenentzündung wird die selbstverständlich behandelt. Und wenn ich bei meinem Orthopäden wegen meiner HWS-Athrose bin und breche mir im selben Quartal den Fuss wird auch beides behandelt.

SPun'flowerI_x73


Schließe mich devil an. Habe ich noch nie gehört und so auch noch nicht erlebt. Wobei es sicherlich Ärzte gibt, die da merkwürdiges Verhalten zeigen. Ich war sogar schon mehrfach im selben Quartal bei mehreren Ärzten EINER Fachrichtung.

Beim MRT ist es wohl so, dass man nicht bspw. ZWEI Knie bei EINEM Termin untersuchen kann. Aber mehr Begrenzungen kenne ich nicht. Was ich kenne ist, dass gelegentlich mal mein Chirurg/Orthopäde darum bittet (am Quartalsende), wg. Physiotherapie-Rezept im neuen Quartal zu kommen. Oder es mir woanders zu holen. Wobei es nicht für wirklich akute Situationen (z.B. nach OP's) galt, sondern eher im Rahmen meiner "Erhaltungsbehandlung", wo ich auch mal aussetzen kann.

wPhoopFi 6x3


Vielleicht war die Frage falsch gestellt,

bei mir lag folgender Fall vor, mit Knieproblemen rechts wie links zum Doc, er fragte mich welches schlimmer wär, denn er könnte eben pro Quartal nur ein MRT verordnen, also hab ich mich für eins entschieden, dies wurd zwischenzeitl. auch operiert. Beim letzten Kontrolltermin wegen dem Knie sprach ich ihn dann auf meine schmerzhaften Sprunggelenke an und er ging nicht wirkl, drauf ein, sondern meinte nur ich soll in einigen Monaten wieder kommen, hat dies aber auf's Knie bezogen.

Deshalb diese Frage.

ENhemal_iger %Nutze5r |(#3939x10)


Er kann pro Quartal auch 10 MRT's verordnen, wenn er diese für nötig hält. Das ist vollkommen egal. Haben mehrere Gelenke Probleme, so dürfen auch mehrere Gelenke behandelt werden und auch per MRT untersucht werden. Da hat er Dir einen riesen Quatsch erzählt.

wuh oop/i 6x3


Da bin ich jetzt echt ein bißchen baff. Hab eigentl. gedacht, daß er ein guter Arzt wär.

Na ja, so kann man sich täuschen.

E3hemaligger N1ut!zerX (#393x910)


Naja, so kann er ja fachlich ein guter Arzt sein. Ich denke auch mal als Privatpatient würdest Du von ihm Alles Mögliche verordnet bekommen, als Kassenpatient halt nicht, da er da nicht so gut dran verdient. Fachlich ist er also vielleicht ganz gut, aber menschlich eher :(v

w5hootpi 063


@ sunflower_73

hast du dann jedesmal ne Überweisung bekommen, wenn du bei mehreren Ärzten,z.b. Orthopäden warst?

wwho%opJi 6x3


Also liegst dann doch am Arzt, was er verordnet oder auch nicht.

Hab mich auch schon gewundert, warum meine Schwester für ne Mammographie nix zahlen muß und ich muß dafür löhnen.

Sxunflo&wer_x73


Ich denke auch mal als Privatpatient würdest Du von ihm Alles Mögliche verordnet bekommen, als Kassenpatient halt nicht, da er da nicht so gut dran verdient. Fachlich ist er also vielleicht ganz gut, aber menschlich eher

An einer MRT-Überweisung verdient der Arzt bloß nix – sondern riskiert bei Budget-Überschreitung Regress-Forderungen. Mein Chirurg hat jetzt das 2. Mal massive Regressforderungen auf dem Schreibtisch, eben wg. MRT und Physio. Ich finde da halt gut, dass er die Grenzen offen benennt, statt einfach nur etwas zu verweigern.

Fakt ist aber auch, dass in Deutschland die Anzahl der MRT-Verordnungen dermaßen gestiegen ist und im Vgl. zu anderen westlichen Ländern deutlich über dem Schnitt liegt. Kann man auch mal drüber nachdenken. Das meine ich jetzt ganz neutral.

@ Whoopi:

Ich habe gerade mal nachgesehen, damit ich keinen Mist schreibe. Habe schon 2x 2 MRT's in einem Quartal bekommen. 1x waren es beide Knie (Ende 2011). Und dann 1x Knie, 1x Schulter. Es geht also.

Könnte es sein, dass Dein Arzt das mit den Sprunggelenken gar nicht BEWUSST registriert hat? Ggf. musst DU da etwas deutlicher bis penetranter werden. ;-)

Oder er denkt einfach "erstmal abwarten". Gerade kaputte Knie und OP's schlagen gerne mal auf's Sprunggelenk durch (ist zumindest meine Erfahrung; bin gerade 4 Wochen Post-OP und hab' auch mal wieder Sprunggelenk. Kenne ich schon, ebenso wie verstärkt Handgelenk).

Bzgl. der Überweisungen: Ja, die habe ich ggf. auch mehrfach bekommen. Dann zwar nach Rücksprache mit dem Arzt (normalerweise stellen die Arzthelferinnen die Überweisungen einfach so aus; bei doppelten Überweisungen habe ich es meinem Arzt halt erklärt. Gut, manchmal auch eine vom Hausarzt und eine vom Facharzt, aber Problem gab's nie!).

w\hoo8pxi 6~3


Hi sunflower_73,

das mit den Sprunggelenken hat nix mit der letzten Op zu tun, ich hatte ja die MRT- Bilder, plus Befund dabei (hatte damals mein Handchirurg, der auch Fußchirurg ist) verordnet, da kannte ich den Kniedoc noch gar nicht und er hat sie sich auch angeschaut, mir die Diagnose Nekrose an den Kopf geworfen, aber das wars dann auch.

Ich hatte einfach nur das Gefühl, er hat null Bock auf ne eue Baustelle.

Und was die Überweisung vom Hausarzt anbelangt, da wird's schwierig bei 2 pro Quartal, brauch man denn überhaupt noch ne Überweisung, jetzt wo die Praxisgebühr abgeschafft wurd?

Szunfl\o5wer_7x3


Naja, wenn er keinen Bock hat, dann musst Du Dir wohl einen anderen Arzt suchen. Oder zumindest die Diagnose "Nekrose" nochmals genauer mit ihm besprechen.

Überweisungen:

Das ist momentan bei Fachärzten sehr unterschiedlich (Ausnahme: Für Kliniktermine sind Überweisungen weiterhin Pflicht). Einige Fachärzte bei mir wollen weiterhin Überweisungen; mein Chirurg winkt nur noch ab. Du musst also im Einzelfall nachfragen.

w7hoo%pi 6x3


Dann brauch ich definitiv ne Überweisung, ist näml. ne Fachklinik.

Falls er beim nächsten Mal weiterhin abblockt, bzgl. der Sprunggelenke, kann ich dann von ihm ne Überweisung verlangen und muß er die mir auch ausstellen?

EQhemaVligeer Nutzer "(#393910x)


Ich denke auch mal als Privatpatient würdest Du von ihm Alles Mögliche verordnet bekommen, als Kassenpatient halt nicht, da er da nicht so gut dran verdient.

War ein bischen unglücklich ausgedrückt. Dass er an der MRT-Überweisung nix verdient ist klar. Ich meinte damit, dass er am Privatpatienten deutlich mehr verdient, wenn dieser im Quartel mehrere Baustellen hat und deshalb würde er für den Privatpatienten problemlos mehrere MRT verordnen, da er ja an jeder Befundbesprechung nach dem MRT verdient.

whoopi 63

Frag mal in der Fachklinik nach, ob auch ne Überweisung vom Hausarzt reicht. Ansonsten musst halt eine vom Orthopäden erbetteln. Aber denke mal, dass Du die schon bekommen wirst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH