» »

Hygienemangel in Krankenhäusern

S-unflowGer_x73


Naja, man sieht ja, wie "absolut keimfrei" geht: In den maximal isolierten und keimfreien Zimmern für Patienten einer Knochenmarkstransplantation. DAS ist dann vielleicht zu 99% keimfrei.

Alles andere ist normale Umwelt – und die kann ein Körper ab, solange best. Dinge nicht in offene Wunden kommen.

Die hier irgendwo erwähnte Blutvergiftung kann auch AUS dem Körper heraus entstehen, ohne Infektion durch Keime von außen.

G}arouE7x8


Infektionen im Krankenhaus können nun einmal passieren. Das muss jeder Patient vor der OP auch unterschreiben. Deutlich höheres Risiko haben eben auch Notfallpatienten direkt aus dem Unfallbereich auf den Op-Tisch kommen. Während meiner Ausbildung hatten wir mal einen, der ist in die Güllegrube gefallen und hat sich beide Beine gebrochen. Den haben wir so gut es ging gereinigt, denn der Gestank wäre im OP nicht auszuhalten gewesen. Aber der Arme hatte trotzdem eine ziemlich heftige Wundinfektion bekommen.

DIermitdnemfeuertCanzt


Wenn alles wegrationalisiert wird, wo nun mal kaum Geld zu verdienen ist, passiert das die Infektionszahlen in die Höhe schnellen.

Meiner Meinung nach ist das kriminell was hier abläuft.

SIirT^elemarxk


ich habe mal ein Praktikum im Krankenhaus gemacht und muss leider sagen, dass die Hygienevorschriften nicht immer streng eingehalten wurden. Jedem passiert das mal unter Stress, ist mir vielleicht auch mal passiert.

Manche Dinge fallen aber nicht unter "ausnahmsweise vergessen", sondern müssen eher als bewusste und wiederholte Missachtung der Hygienevorgaben betrachtet werden. Hervorgetan haben sich da vor allem die Ärzte, die ständig ohne Kittel u. Handschuhe in isolierte Zimmer rennen und ihre gesamten Utensilien dabei auf der Bettdecke des Patienten ablegen (zum Beispiel die Ausrüstung zur Blutentnahme), obwohl sie nur einen Bruchteil davon in dem Zimmer gebraucht hätten (der Rest war für andere Patienten bestimmt).

sJchnzecke1P985


Das ist doch nichts Neues, dass man sich in einem Krankenhaus mit allem möglichen anstecken kann – unabhängig von den Hygienestandards. Das fängt doch schon in der Notaufnahme an, wenn man neben einem hustenden Patienten sitzt.

Nachdem Antibiotika so inflationär und teilweise falsch (Stichwort: zu frühes Absetzen) eingeworfen werden (es gibt genug Länder, wo Antibiotika nicht rezeptpflichtig sind), darf man sich über multiresistente Keime nicht wundern. Ganz abgesehen vom antibiotikaverseuchten Fleisch für 2,99 das Kilo. :(v

In den Krankenhäusern, in denen ich bisher war, wurde ganz ganz fleißig geputzt, meist sogar zweimal pro Tag. :)^

Eine Infektion kann man sich überall einfangen, außer man will es wie Michael Jackson halten und unter einem sterilen Zelt leben :=o

SVunfljowe_r_x73


Die Infektionszahlen fallen letztlich v.a. so auf, weil der Bereich zunehmend beforscht und Probleme publik gemacht werden... Und momentan wird ja auch gerne relativ reißerisch in den Medien berichtet...

7|7eorgrGeis


keimfrei muss auch gar nicht sein, aber eine gewisse Gründlichkeit schon. Bei uns wurden z.b tgl die Nachtschränke desinfiziert, Blume waren verboten genauso wie Stofftiere, Betten wurden mind. alle 2 Tage bezogen etc etc...

DvieKtruemxi


wie soll man denn in einem Krankenhaus alles Keimfrei bekommen? haben sich eure besucher/Familienangehörige stets die Hände desinfiziert, wenn sie euch im Krankenhaus besucht haben?

Szenario: Opa wird mit in die Klinik genommen, um sein neugeborenes Enkelchen zu sehen. Im Auto kratzt er sich nochmal an dieser blöden, nicht zuheilenden Wunde am Bein. Er drückt auf den Fahrstuhlknopf im Lift, hält sich im Gang am Handlauf fest etc.

Vielleicht ist er zu bewegen, sich die Hände zu desinfizieren, bevor er die Patschehändchen des Enkelchens packt.....

Selbst wenn man alles morgens und abends desinfiziert........ man kann nicht dagegen ankommen.

757er!greis


ja

ich desinfiziere meine Hände vorm eintretten, auf klo, und beim gehen

D6ieKGruemxi


sehr gut, aber da bist du leider die grosse Ausnahme, das sehe ich bei uns in der Klinik bei Besuchern eher selten. Da wird auch das verrotzte Kleinkind mitgebracht, dass mit den Rotzefingern alles begrabbelt...

t`urma%lxin


Ein Bekannter von mir arbeitet in einer Wäscherei in der Krankenhauswäsche gereinigt wird. Er hat mir schon öfters erzählt, was in dieser Wäsche alles zu finden ist :(v Eine absolute Sauerei!

tHur8malxin


Nachtrag......

und das sind Dinge, die definitiv nicht von den Patienten selbst, in der Wäsche versenkt werden :=o

zowet5schyge $1


Ich habe wohl die schlimmste Erfahrungen gemacht, das man machen kann..

Meine Mutter wurde in 2001 im KH eingewiesen weil sie, wie es sich später rausstellte, an Myleomatose erkrankt war, eine seltene Form von Rückenmarkskrebs... Die Erkrankung war aber in Anfangsstadium, und wenn alles normal gelaufen wäre, hätte sie nach Aussage der Ärzte die nichts verheimlichte, noch mindesten 8-10 Jahre leben können.. Leider bekam meiner Mutter im Krankenhaus die befürchtete Krankenhausbakterien, eine sehr aggressive Form der Staphylokokken. Die Staphylokokken haben innerhalb von 14 Tage, meine Mutter um das deutlich zu sagen von innen "aufgefressen". Die Ärzten meinten das die Bakterien von eine der schnitte im Haut den Weg ins Körper gefunden hätte, die meine Mutter wegen 2 Schläuche im Brustraum bekommen hätte. Ganz genau könnte man das nicht sagen. Meine Mutter starb an den Bakterien nur 16 Tage nach ihre Einweisung im KH, obwohl sie mit Antibiotikum jeden Tag vollgepumpt wurde.

In 2007 wurde mein Oma wegen eine in sich harmlose Erkrankung im KH eingewiesen, die jedoch stationär behandelt werden müsste.. Sie ist leider im KH Flur gestürzt und bekam ein kleine Wunde am Schienbein. Nach 4 Tage find die Wunde an sich auszubreiten und sie bekam ganz schlimme schmerzen.. Es stellte sich raus, das die Wunde ganz schlimm mit Staphylokokken infiziert war.. ich könnte es kaum glauben, ich hätte schon Angst das meine Mutters Schicksal sich wiederholen wurde.

So kam es leider auch. Die Ärzte haben erst mal meine Oma,s Bein unter dem Knie amputiert um ihr Leben zu retten. Meine Oma war 96 Jahre alt. Sie hat die OP auch relativ gut überstanden, leider hat es nichts gebracht. Meine Oma starb 14 Tage später weil die Staphylokokken sich weiter ausbreitete..

So viel zum KH Hygiene.. Rund 800.000 Menschen infizieren sich jährlich in Deutschland mit die sogenannten KH Bakterien, rund 40.000 sterben davon.[[http://www.n-tv.de/wissen/Eine-immer-groessere-Gefahr-article10213176.html]]

z/weBtsc'hge 1


Mein Sohn wurde in Februar 2012 an der Lunge operiert. Er lag 6 Tage auf der Intensiv Station in ein Lungenfachklinik. Wir müssten immer erst Mal in ein Vorraum warten, wo händedesinfiktions Sterilium an die Wand angebracht war. An die Wand hing ein Zettel mit der Bitte die Hände zu desinfizieren bevor man den Intensiv Station betritt. An den einen Tag wurde ich gerade zu den Spender gehen, als die Krankenschwester im Vorraum kam um mich zu sagen das ich durchgehen könnte. Sie guckte mich an und sagte: Achh das brauchen sie nicht, kommen sie mal durch :-o Ich meinte das ich doch so viel Zeit mitgebracht hätte, das ich gerne meine Hände desinfizieren möchte und habe es auch getan.. Das fand ich sehr merkwürdig..

L_enDa92x92


Überprüft werden sie. Mängel werden auch fast immer rechtzeitig erkannt. Und dann muss entschieden werden, ob man bei ggf Keimen in Rohren tatsächlich ganze Abteilungen oder Häuser schließen kann oder nicht oder wie man behelfsweise irgendwie den Betrieb trotzdem weiter laufen lassen kann. In der Hoffnung, dass bald Geld vorhanden ist für komplette Umbauten. Provisorische Filter werden eingebaut, Hände und Gegenstände noch öfter als bisher bereits desinfiziert. Und gemeinsam gebangt. Dass die eingeleiteten Maßnahmen möglichst ausreichen ... (Ich lasse bewusst das mir aktuell bekannte Beispiel eines fast noch neuen Krankenhauses mit bekanntem Keimbefall wegen Einbau billigerer Zuleitungsrohre im Neubau an dieser Stelle weg ... und hoffe, sie finden eine Klärung bevor es in den Nachrichten kommt.)

Keime bringen aber auch Patienten mit rein. Wer liegt schon im sterilen Einzelzimmer?

Besuch bekommen Patienten meist auch. Noch mehr Keimschleudern ...

Schrecklich finde ich aber jeden Fall – wo Kinder oder gar Frühchen betroffen sind ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH