» »

AU ab Tag 1 oder3?

M&e\rlignchexn7 hat die Diskussion gestartet


Formulierung im Arbeitsvertrag:

In Krankheitsfällen hat der Mitarbeiter das´Unternehmen unverzüglich über die Arbeitsunfähigkeit zu informieren und eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes spätestens am dritten Kalendertag der Arbeitsunfähigkeit vorzulegen...................Das Unternehmen kann die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ab dem 1. Krankheitstag verlangen.

Wie verhaltet ihr euch, wenn ihr nur einen Tag nicht arbeiten könnt? Also bei voraussichtlich nur kurzem Ausfall. Geht ihr zum Arzt und holt euch eine AU? Für nur einen Tag? Also die Frage ist bei der o.g. Formulierung: Muss ich eine AU vorlegen? Auch für nur einen Tag? Oder nicht, wenn ich am 2. Tag wieder arbeiten gehe? Wäre dann die Vorlage einer AU für nur einen Tag ein reiner Gefallen an den Arbeitgeber, um seine Glaubwürdigkeit zu beweisen?

@:)

Antworten
ABlejonoxr


Ich würde im Zweifelsfall den direkten Vorgesetzten fragen. Für mich liest sich das so:

AU ist ein muss ab dem dritten Krankheitstag.

Wenn man zu oft ein langes Wochenende macht kann der Arbeitgeber die AU aber sofort ab dem ersten Krankheitstag verlangen.

MCama L#ipscMhexn


Nein!

Es steht doch eindeutig drin, dass die Information an den Arbeitgeber über den Ausfall Des Arbeitnehmers unverzüglich, also sofort zu erfolgen hat. Da Beibringen des Krankenscheines hat bis zum 3. Werktag Zeit.

Fazit, ab erstem Tag des Arbeitsausfalls wird ein Krankenschein verlangt. Ausnahmen bestätigen hier allerdings die Regel. Es ist ratsam dies direkt mit dem Chef ab zu klären.

Genau denselben Passus habe ich bei meinen Arbeitnehmern im AV gehabt. Mehrfach waren wir vor dem Arbeitsgericht, weil einige liebenswerte Kollegen immer und immer wieder mal ein bis zwei Tage "krank" gemacht haben. Sie sind jedes Mal gescheitert.

Viele Grüße

cHhti


Ich habe oft vorsichtshalber auch bei einem Krankheitstag eine AU vorgelegt, obwohl ich es nicht musste. Allerdings war ich selten ungeplant wegen einem Tag nicht arbeitsfähig. Das war dann eher geplant, wegen einer Zahn-OP, oder einem kleineren Eingriff, den man halt Freitags machen lässt, um sich am Wochenende auskurieren zu können.

Nnazla845


Bei mri steht selbiges im Vertrag und bei uns läufts so:

Per Anruf krank melden – sofort

Beim Arzt krank melden – sofort

Krankenschein bringen wenn man wieder gesund ist, (wenn der Arbeitgeber komisch ist gleich per Post schicken)

Fehltage werden bei uns nur dann nicht abgezogen wenn man eine Krankschreibung hat.

Swunf5lowaer_7x3


Wenn es klar ist, dass es nur ein Tag sein wird (bei mir manchmal Migräne-bedingt), dann melde ich mich nur krank.

Wenn es irgendwas Unklares ist, gehe ich eh oft direkt am ersten Tag zum Arzt – und lasse mir dann auch die AU-Bescheinigung ausstellen.

In Krankheitsfällen hat der Mitarbeiter das Unternehmen unverzüglich über die Arbeitsunfähigkeit zu informieren und eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes spätestens am dritten Kalendertag der Arbeitsunfähigkeit vorzulegen...................Das Unternehmen kann die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ab dem 1. Krankheitstag verlangen.

Genau diesen Passus hatte ich bislang auch in allen Verträgen. Was hieß: Krankmeldung SOFORT, AU-Bescheinigung ab dem 3. Tag. Also ein klarer Widerspruch zu dem, was Mama Lischen schreibt.

Und das mit dem 1. Tag musste irgendwann eine Mitarbeiterin machen, die immer an Montagen oder Freitagen oder Brückentagen krank war. Ab da dann allerdings nicht mehr.

m)alik5a8x2


Ich muss Mama Lischen beipflichten, bei uns stehts auch so drin und das bedeutet, wenn ich an einem Tag krank bin, und auch wenns nur ein Tag ist, muss ich noch am selbigen Tag VOR Arbeitsbeginn anrufen, und am nächsten bzw. spätestens am 3ten TAG eine schriftliche AU vorlegen.

Wenn man mehrere Tage krank ist, und am ersten Tag ist mir soo schlecht / schwindelig etc, dass ich alleine nicht zum Doktor kann und mich niemand begleiten kann, dann gehe ich am 2ten Tag hin, die AU MUSS aber ab dem 1ten Tag ausgestellt sein und spätestens am 3ten Tag in der Firma vorliegen.

Anderweitig kann man ja sonst x-beliebig oft mal nen Tag "blau" machen ohne Konsequenzen... :|N

v"iox2


Nein Mama Lieschen , das hast du fehltinterpretiert.

Bei uns steht es auch so drin und es bedeutet:

- am 1 Tag wenn man krank ist muss man sofort anrufen und in Firma Bescheid sagen

- einen Krankenschein muss man nur vorlegen , wenn man mehr als 3 Tage krank ist

- wird man aber am 1 Tag AU geschrieben, diesen sofort abschicken, damit er am 3. Tag da ist

- der Arbeitgeber kann für Mitarbeiter die diese Regel ausnutzen verlangen, dass ab dem 1. Tag krank ein Schein vorzulegen ist, dass wird dem Mitarbeiter dann aber vorher mitgeteilt

Diese Regelung besteht, damit ein kranker Arbeitnehmer nicht bei geringem Unwohlsein /leichten Erkrankungen nicht gleich zum Arzt geht, denn in der Regel wird man da 1 Wo AU geschrieben.

Für den Arbeitgeber ist es oft günstiger, wenn der Arbeitnehmer nur mal 1 – 2 Tage so zu Hause bleibt (sich natürlich telefonsch krank meldet) und dann wieder kommt.

m^alnikta82


Vielleicht ist es wirklich so, dass dieselbe Formulierung in verschiedenen Firmen einfach verschieden ausgelegt und gehandhabt wird.

Bei uns ist es so wie bei Mama Lischen.

Am besten wirklich direkt in der eigenen Firma nachfragen, beim Betriebsrat, Personalrat oder im Personalbüro / Chef.

Dann hat man Klarheit, und macht keine Fehler, wenn man mal krank wird. :-)

vbiox2


@ malika

Anderweitig kann man ja sonst x-beliebig oft mal nen Tag "blau" machen ohne Konsequenzen...

ein gewisses Vertrauensverhältnis kann der Arbeitgeber ja oraussetzen und ordentliche Mitarbeter bleiben eben auch nur zu Hause , wenn sie wirklich krank sind... hat auch etwas mit Verantwortungsgefühl zu tun ;-)

und für die anderen, die es ausnutzen, gibt es ja eben die Regel, dass sie dann Bescheid gesagt bekommen und ab da ab dem 1. Tag einen AU Schein vorlegen müssen.... das ist dann abers schon sehr peinlich ":/ .. weil man dann ja leicht asozial dasteht

(asozial = unsoziales Verhalten und das wäre es ja , wenn man schwindelt, zu Hause bleibt und nicht wirklich krank ist und dafür andere ev. mitarbeiten müssen oder man Endgelt kassiert ohne dafür eine Leistung erbracht zu haben)

mgalika,8x2


öhm, wieso erklärst Du mir, was Du mit asozial meinst?? ":/

ich nehme an, dass es bei uns für die Verwaltung aufgrund der Mitarbeiteranzahl am einfachsten ist, wenn sich jeder an diese Regelung hält... Anruf UND AU ab dem 1ten Tag. Bei über 1500 Mitarbeitern und Produktion im 3-Schichtbetrieb...

Keine Ahnung warum, aber unser AG hat es so festgelegt.

S]unfXlowe|r_17x3


Mein letzter AG war 90 km entfernt. Da konnte es sein (später Arzttermin, Briefkasten schon geleert), dass die AU-Bescheinigung erst am 5. Tag da war. Habe mir angewöhnt, sie zu scannen und parallel zu mailen; bekma dann aber den Hinweis, dass sei überflüssig.

Wobei ich sagen muss:

Ich habe immer bei der telefonischen Krankmeldung gesagt, was Sache ist. Also "hab' Migräne, komme morgen wohl wieder". Oder: "Bin erkältet, gehe um x uhr zum Arzt und melde mich danach". Was ich dann auch getan habe, d.h. der AG und v.a. mein Team wusste, wie lange ich AU bin. Vielleicht hlaf diese Transparenz.

Und mal blau machen: Das fällt irgendwann doch auf, wenn es immer 1-Tages-Krankheiten sind. und dann bekommen Leute auch die Konsequenzen zu spüren (AU doch ab 1. Tag).

Und bei mir ist es so: Meine Arbeit bleibt liegen, die macht keiner (oder ich trotz AU zu Hause, je nach Job). Oder es leiden zig andere Menschen (nicht Kollegen!) unter meinem Ausfall. Da bleibt man nicht "mal eben so" zu Hause.

Mfer:lin|chexn7


Danke für eure Beiträge! @:) Das mit dem Anrufen direkt morgens VOR der Arbeit ist selbstverständlich! Darum ging es ja auch nicht. Also bei meinem letzten Arbeitgeber galt die gleiche Klausel, und da konnte man tatsächlich mal ohne AU einen Tag zuhause bleiben. Kam bei mir so gut wie nie vor. Evtl. 1-2 Mal in drei Jahren.

Beim jetzigen hatte ich den Fall noch nicht, aber direkt so fragen möchte ich auch nicht, weil dann denkt man doch sofort, dass ich das ausnutzen will, oder?

Snunfljower_7x3


Ich würde es im Falle eines Falles fragen. Also anrufen, krankmelden. Angeben, dass es wohl nur der eine Tag ist – und fragen, ob Du direkt zum Arzt sollst oder nicht. Vorher fragen sieht merkwürdig aus.

Blöd ist es dann halt nur, wenn es ggf. ein Brückentag ist und der eigene Arzt zu hat. Darum finde ich persönlich AU-Bescheinigung ab dem 1. Tag nicht sooo praktikabel.

LTila"Lixna


Und das mit dem 1. Tag musste irgendwann eine Mitarbeiterin machen, die immer an Montagen oder Freitagen oder Brückentagen krank war. Ab da dann allerdings nicht mehr.

Das ist doch immer wieder ein Phänomen :=o

Und vorher wird noch immer wieder betont, dass man wirklich krank war und es einem ja sooo unangenehm ist, gerade an solchen Tagen plötzlich flach zu liegen.

Seit die Praxisgebühr nicht mehr fällig wird, ist bei uns zu beibachten, dass von diesen Leuten auch immer mehr AUs für den ersten Tag geholt werden %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH