» »

Alters- und krankheitsbedingt von Pkv zurück in die Gkv?

Awnne}lie._Mxi


Danke erstmal für alle Beiträge und als Reaktion auf die persönlichen Bemerkungen: Natürlich habt ihr Recht. Nach der Uni fand ich es charmant, weniger zu bezahlen, habe mir keine Gedanken gemacht und den Vertrag abgeschlossen. Das würde ich aber nie wieder machen, man darf ja auch lernen. Dass ich blute, mag in eurem Sinne sein, nur leider nicht in meinem... Im Ernst: Dass ich mit 55 oder so relativ viel zahle, das ist ok. Aber ich zahle mit 41 schon mehr als in der gesetzlichen. Das funktioniert einfach nicht. Wie gesagt, aus heutiger Sicht bin ich dafür, dieses gesamte System mit der PKV abzuschaffen, alles Kappes. Glaubt es oder nicht. Mir geht das Gediddel mit dem Einreichen der Rechnungen und Überwachen der Zahlungen auf den Geist.

Ich habe heute mit einem (über zwei Ecken befreundeten) auf solche Fälle spezialisierten Anwalt telefoniert und er meinte, es gäbe wohl ein paar Möglichkeiten im gesetzlichen Graubereich unter Einbeziehung von "Fakelaki" und "Unterstützung" des Arbeitgebers, die es ermöglichen würden, wieder zurück in die GKV zu kommen. Mehr erfahre ich kommende Woche, wenn ich meinen richtigen Termin in seiner Kanzlei habe, aber er meinte, die Chancen würden ganz gut stehen, er hätte es bisher bei den meisten seiner Klienten geschafft sie wieder in die GKV zu schleusen. Ich bin gespannt.

Grüße

Annelie

L*ilaLixna


Im Ernst: Dass ich mit 55 oder so relativ viel zahle, das ist ok. Aber ich zahle mit 41 schon mehr als in der gesetzlichen. Das funktioniert einfach nicht.

Solidargemeinschaft funktioniert so aber auch nicht :(v

SOchmid2tix70


Vermutlich bekommst Du dafür aber auch mehr Leistungen...

Ehrlich gesagt könnte ich spucken, wenn es tatsächlich so "leicht" sein soll, sich wieder in die Solidargemeinschaft zu schmuggeln....

Myau,rixgha


Also bei den ganzen widersprüchlichen Aussagen hier, würde ich an deiner Stelle einfach einen Anwalt konsultieren, der sich damit auskennt. Der sollte dir genau sagen können, was geht und was nicht.

L-iml5aqLinxa


@ Maurigha:

Ich habe heute mit einem (über zwei Ecken befreundeten) auf solche Fälle spezialisierten Anwalt telefoniert und er meinte, es gäbe wohl ein paar Möglichkeiten

SFunflCowerz_73


Aber ich zahle mit 41 schon mehr als in der gesetzlichen. Das funktioniert einfach nicht.

Ich habe als Berufsanfängerin auf einer 3/4-Stelle schon höhere Beiträge bezahlt als eine verbeamtete Lehrerin mit Vollzeitstelle. Und dafür trotzden "nur" GKV-Leistungen bekommen.

Wobei ich chronisch krank mit anerkannter Schwerbehinderung = kostenintensiv bin, aber zu 99% KEINE Probleme mit meiner Versorgung hab. Wie garou schreibt: Man kriegt auch in der GKV Sonderbehandlung, muss nur interessant genug sein.

Ansonsten habe ich im Bekannten-/Kollegenkreis einige Leute, die seit Jahren das GKV-PKV-Wechselspielchen treiben. In Zeiten von Arbeitslosigkeit bzw. dann halt Freiberuflichkeit PKV (meist wg. Anwartschaft durch PKVZugehörigkeit von klein auf). Da werden dann Zahnbehandlungen etc. auch genau in diese Zeiten gelegt. Und wenn der nächste befristete Vertrag kommt, geht's wieder in die GKV.

Muss jeder wissen.

Ich finde es vom Gesamtsystem nicht fair, dass es noch diese Graubereiche gibt und Leute nach Jahren geringer Beiträge und Vorzügen ohne Ende dann in der GKV angekrochen kommen, weil die Kosten für die Luxusbehandlung plötzlich doch zu teuer werden. Das weiß man.

Geht jetzt nicht gegen die TE persönlich, ist einfach meine Grundmeinung. Als jemand, der neben persönlichen Erfahrungen auch berufliche Erfahrungen im Gesundheitssystem mit einbezieht. Und da halt erlebt, dass PKV längst nicht immer toll ist.

M8auFriQghxa


Huch, glatt was überlesen. :-o

mYar;ijposa


Im Ernst: Dass ich mit 55 oder so relativ viel zahle, das ist ok. Aber ich zahle mit 41 schon mehr als in der gesetzlichen. Das funktioniert einfach nicht.

Ja und? Die private Versicherung zahlt ja auch mehr für Dich.

aus heutiger Sicht bin ich dafür, dieses gesamte System mit der PKV abzuschaffen, alles Kappes. Glaubt es oder nicht. Mir geht das Gediddel mit dem Einreichen der Rechnungen und Überwachen der Zahlungen auf den Geist.

Wenn Du die Rechnungen mal aufmerksam gelesen hättest, wäre Dir aufgefallen, dass für Dich der 2,3fache Satz einen KV-Patienten in Rechnung gestellt werden kann.

Ich habe heute mit einem (über zwei Ecken befreundeten) auf solche Fälle spezialisierten Anwalt telefoniert und er meinte, es gäbe wohl ein paar Möglichkeiten im gesetzlichen Graubereich unter Einbeziehung von "Fakelaki" und "Unterstützung" des Arbeitgebers, die es ermöglichen würden, wieder zurück in die GKV zu kommen.

Hoffentlich nicht.

A|nne@liex_Mi


@ LilaLina

Solidargemeinschaft funktioniert so aber auch nicht :(v

@ Schmidti70

Ehrlich gesagt könnte ich spucken, wenn es tatsächlich so "leicht" sein soll, sich wieder in die Solidargemeinschaft zu schmuggeln....

[[http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/53918/Was-die-Abschaffung-der-PKV-fuer-Aerzte-bedeuten-wuerde]]

[[http://www.aerzteblatt.de/forum/111228]]

[[http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1065089-1-10/pkv-versicherte-werden-zur-finanzierung-der-gkv-herangezogen]]

Ein Danke wäre angebracht ;-)

@ Sunflower_73

Ich finde es vom Gesamtsystem nicht fair, dass es noch diese Graubereiche gibt und Leute nach Jahren geringer Beiträge und Vorzügen ohne Ende dann in der GKV angekrochen kommen, weil die Kosten für die Luxusbehandlung plötzlich doch zu teuer werden.

Jeder möchte für sich das beste. Jeder würde das so handhaben wie ich, wenn er die Chance dazu gehabt hätte...

SjilbeRrmyond)auge


Jeder würde das so handhaben wie ich, wenn er die Chance dazu gehabt hätte...

Sich immer die Rosinen rauspicken ? Nein gottseidank würde das NICHT jeder so handhaben...es gibt auch anständige Leute auf dieser Welt

G_arou17x8


@ Annelie_Mi

Nur bedenke, dass selbst wenn Dein Anwalt möglicher weise ein Schlupfloch findet, dass auch die Krankenkasse Deiner Aufnahme zustimmen muss. Des Weiteren wäre ich vorsichtig mit irgendwelchen "halblegalen Sachen." Denn wenn die ans Tageslicht kommen, kannst Du auch wieder aus der GKV ausgeschlossen und in die PKV zurückgestuft werden. Da wärst Du nicht der erste Mensch, dem das passiert.

Des Weiteren warst Du bereits mit 27 Jahren eine intelligente, junge Frau. Und von einer solchen Person kann man erwarten, dass es sich umfassend informiert, bevor es in die PKV wechselt! Wie gesagt, ich drücke die Daumen, dass Du nicht in die GKV kommst! Denn wenn alle Leute so handeln würden, dann könnten wir die Solidargemeinschaft beerdigen. Als junger Mensch mit hohen Einkommen in die PKV und wenn ich älter und krank werde, dann soll die Solidargemeinschaft sich gefälligst um mich kümmern! So geht das nicht!

AxnnLelie_1M|i


@ Silbermondauge

Nein gottseidank würde das NICHT jeder so handhaben...es gibt auch anständige Leute auf dieser Welt

Doch jeder! Die Menschen reden immer so moralisch mit dem erhobenen Zeigefinger daher, aber im Geheimen wird dann gerafft und geklaut was das Zeug hält.

S4ilber|mond!auxge


Jawoll red dir das ein um eine Rechtfertigung zu finden

A>nn'eliNex_Mi


Rechtfertigung? Wofür soll ich mich rechtfertigen?

EDhem2aliger* Nutz>er #(n#28x2877)


Dafür das du versuchst dich wieder in die Solidargemeinschaft reinzudrängeln.

Und nein, nicht jeder rafft und klaut im Geheimen, ich kenne eine Menge anständige Menschen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH