» »

Vom Orthopäden abgewiesen

S3ilixus hat die Diskussion gestartet


Liebe Mitmacher,

ich habe mal eine wichtige Frage.

Ich habe mir am WE den Rücken verrenkt, verschoben, o.ä. und bin heute Vormittag zu einem Orthopäden gegangen. Gegangen stimmt nicht so richtig, ich habe mich geschleppt. Aus dem Auto bin ich vor Schmerzen kaum herausgekommen, vor Ort beim Arzt musste ich mich am Treppengeländer mehr oder weniger hochziehen.

Der Dame am Empfang sagte ich, ich wäre ohne Termin da, weil eben Schmerzen.

Die "freundliche" Dame meinte, sie wären eine TERMINpraxis und könnten mich vielleicht in 3 Monaten annehmen. Sie wären überlastet (ca 5 Patienten im WZ) und der Arzt würde nachmittags sowieso operieren.

Da ich mich nicht in der Verfassung fühlte aufzumüpfen, bin ich dann zur Vertretung meines HA gehumpelt. Dort kam ich nach 10 min dran. Das war schön, aber den schlimmen Schmerzwn hatte er natürlich nicht so viel entgegenzusetzten, weil eben HA und nicht Orthopäde. Nun heißt es abwarten, ob Tabletten und 1 Spritze etwas bringen.

Ist das Verhalten des Orthopäden mal ein Grund sich zu beschweren. Darf man eine Schmerzpatientin so wegjagen?

Bin auf eure Meinung gespannt. Habe mich heute morgen wirklich schlecht gefühlt!

Antworten
V<alitaeaxn


Meinem Mann ist dasselbe am Montag passiert. Die Dame am Empfang sagte das Patienten mit Schmerzen sich morgens um 8.00Uhr direkt melden müssten. Zumindest hat sie ihm dann aber eine Adresse von einem anderen Orthopäden gegeben der auch "Notfall" Patienten dran nimmt.

d'ive Jein!e 2x006


Hallo du Leidgeplagte,

ich glaube bei solchen Leiden darf dich kein Arzt weg schicken, sicher bin ich mir aber nicht. Aber er hätte dir ja auch einen anderen Arzt empfehlen können oder dich ins KH/zum medizinischen Notdienst schicken können.

Der deutsche Ärztemarathon ist echt peinlich. Da bezahlt man so viel Geld in die Krankenkasse aber hat kuam Möglichkeiten Arzttermine vorallem Facharzttermine zu bekommen. Keine Termine zu bekommen/ewig zu warten etc. weil man ja meist gesetzlich versichert ist sind echt ne Frechheit.

Danke Deutschland :)=

Wirklich helfen konnte ich dir nicht, aber ich hoffe die Medikation wirkt ein wenig und dir geht es bald besser. Und zur Not ab ins KH.

n-oidrceuxr


Wenn das am Wochenende passiert ist, dann wäre eventuell ein ärztlicher Bereitschaftsdienst die richtige Anlaufstelle gewesen.

Ansonsten finde ich, dass bei so einem Fall ein Anruf morgens nicht zu viel verlangt ist und für beide Seiten ja nur von Vorteil sein kann. Wenn der Arzt am Nachmittag operiert, wie soll da eine Behandlung aussehen, wenn im Laufe des Vormittags einfach Patienten hereinschneien? Soll ein anderer dafür nach Hause geschickt werden oder ein Patient am Nachmittag nicht operiert werden?

S6il>iuxs


Und das heißt jetzt was? Wenn ich in einer Praxis noch nie war, kann ich das doch nicht wissen! Darf ein Arzt einen Schmerzpatienten überhaupt abweisen?

S(iliuxs


Lieber noirceur,

bei jedem Zahnarzt, HA kommst du mit Schmerzen dran.

V(alitXaan


Darf ein Arzt einen Schmerzpatienten überhaupt abweisen?

Du warst ja nicht schwer Verletzt oder warst in Lebensgefahr. Darum fürchte ich das der Arzt (oder eben Empfangsdame) das eben darf.

Daraus lernt man... Bevor man zum Arzt geht, anrufen! ;-)

Was willste sonst machen? Ne Diskussion da mit ihr anfangen? Sich beschweren? Das bringt dir nun auch nix mehr.

nqoirxceur


Wenn ich in einer Praxis noch nie war, kann ich das doch nicht wissen!

Deshalb ruft man ja auch vorher an.

Ich finde es unhöflich, irgendwo unangemeldet reinzuplatzen und dann zu erwarten, dass alles um einen herum organisiert wird. Noch mehr, wenn man in dieser Praxis nicht mal Patient ist.

Da du die Schmerzen seit dem Wochenende hattest, ist es für mich auch kein akuter Notfall mehr. Dann hättest du am Wochenende zum Bereitschaftsdienst gehen oder ab heute Morgen direkt zu Praxisöffnung anrufen und dich bereits halten können, direkt zu kommen.

S"iQliuxs


Dann scheint der Eid des Hippokrates ja nichts zu gelten.

Wenn ich angerufen hätte, dann wäre mir das gleiche gesagt worden. Das hatte ich bei einem Arzt vorher erlebt. In 3 Monaten kommen. Also direkt hingehen, damit einem geholfen wird.

Wahrscheinlich hätte ich ins KH gehen sollen.

n3oircexur


bei jedem Zahnarzt, HA kommst du mit Schmerzen dran.

Wenn mir um 14 Uhr einfällt, dass mein Zahn seit drei Tagen weh tut und ich dann unangemeldet bei einem unbekannten Zahnarzt auftauche? Das halte ich für unwahrscheinlich.

Außer man hat Glück und die Praxis ist gerade nicht so voll.

Orthopäden sind generell stark überlaufen und wenn der Arzt auch noch am Nachmittag operiert, dann ist das doch nachvollziehbar. Ganz nebenbei gibt es auch noch arbeitsrechtliche Auflagen zu erfüllen, was Pausenzeiten betrifft.

V7a"litaxan


Entweder in Zukunft vorher anrufen oder du gehst erst zu deinem HA und die wissen eigentlich zu welchen Facharzt man (unangemeldet) gehen kann. Dann gibts eine Überweisung. Im Idealfall rufen die noch den Facharzt an und melden dich schonmal an.

So macht mein Ha das zumindest.

nUoiorceur


Dann scheint der Eid des Hippokrates ja nichts zu gelten.

Oh, jetzt wird es aber hochtrabend!

Dass jemand anderes deinetwegen dann vielleicht länger warten muss oder eine OP nicht stattfinden kann, scheint dich ja auch nicht gerade in Gewissenskonflikte zu stürzen.

Also direkt hingehen, damit einem geholfen wird.

Direkt ist nicht "Dienstag im Laufe des Vormittags", wenn man sich am Wochenende verrenkt hat!

Direkt wäre gewesen, am Wochenende zu einem Bereitschaftsdienst zu gehen. Und eine Notaufnahme im Krankenhaus meine ich ausdrücklich nicht, die behandelt nämlich Notfälle. Wer bis Dienstag Zeit und nicht mal einen ausreichend großen Leidensdruck hat, um Montagmorgen um 8 Uhr in einer Praxis anzurufen, den halte ich einfach nicht für einen Notfall.

S9chm%idwti7x0


Leider muss ich mich dem Tenor anschließen, dass ich auch nicht hingegangen wäre, ohne vorher anzurufen...Mag sein, dass das Ergebnis das Gleiche gewesen wäre, aber Du hättest dann vorher verschiedene Ärzte abtelefonieren können und hättest eventuell noch einen anderen Orthopäden gefunden...

Vorausgesetzt, Du wohnst nicht so ländlich, dass es keine Alternative gab...

In "meiner" Praxis kommen Schmerzpatienten immer dran und es gibt auch eine Akutsprechstunde (ich meine täglich). Aber auch dafür wird auf der Homepage um vorherige telefonische Anmeldung gebeten....

S2ilixus


Ein bisschen wundere ich mich über einige Antworten, aber sie zeigen mir andere Meinungen.

Trotzdem: Ein Polizist kann auch nicht sagen:" Sie sind nur ein bisschen verletzt, rufen Sie einen anderen Streifenwagen. Ich hab gleich Feierabend oder muss mich um was anderes kümmern. Außerdem hätten Sie ja auch gestern anrufen können, ihr Freund schlägt Sie ja schließlich schon seit 2 Jahren." Er muss helfen und dann eben eventuell länger arbeiten.(Sagte mir gerade mein Freund, der Polizist)

Ich glaube, er hat Recht..

n}oirLceur


Im Idealfall rufen die noch den Facharzt an und melden dich schonmal an.

Wenn der Hausarzt explizit an einen Facharzt verweist und eine schnelle Behandlung erforderlich ist, dann kann man sich damit telefonisch sogar selbst an eine Facharztpraxis wenden und bekommt in der Regel umgehend eine Möglichkeit sich vorzustellen.

Man muss sich auch mal die Frage stellen, wie viele Menschen sich selbst für einen wichtigen Notfall halten. Manchen ist es auch einfach zu nervig, sich frühzeitig um einen Termin zu kümmern und haben dann plötzlich ein komisches Ziehen im Kiefer oder ein Klopfen im Kopf, um die Wartezeiten zu umgehen und dazwischengeschoben zu werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH