» »

In Notfallaufnahme von Arzt und Assistentin beleidigt

rr aY l f


Den Ärger über den Einsatz kann ich aber schon verstehen. Denn da meinte sie vermutlich (vor allem) den Noteinsatz. Einen RTW für eine Scherbe im Fuß?

Stopp - Bei der Ersthelferausbildung wurde uns eingeflösst "im Zweifelsfall immer den Rettungsdienst zu alarmieren".

Da diese auch das weitere Vorgehen besser einschätzen können- und u.a. eventuell das KKH

gleich auf den Fall vorbereiten können.

;-) Die Vorkommnisse des Personals in der Notaufnahme sind nicht vertretbar, wir wissen aber alle nicht was vorher oder paraell im Krankenhaus los war.

E`hemalYi(ger rNutze;r (#5304557)


ach-sowohl im rettungswagen wie auch im spital gabs beleidigungen?

Nein, im RTW wurden wir nur blöd angeschaut. Die Beleidigungen gab es ausschließlich im KH.

;-) Die Vorkommnisse des Personals in der Notaufnahme sind nicht vertretbar, wir wissen aber alle nicht was vorher oder paraell im Krankenhaus los war.

Es war so gut wie nichts los. Es war 3 Uhr nachts mitten in der Woche

mJnef


Die Ärztin (Oder war es nur eine Helferin? Keine Ahnung)

Merken oder – sollte es ein nächstes Mal geben – direkt nach Name und Position fragen. Notieren.

Zeugen bringen da auch nicht viel, wenn man keine Ahnung hat, wer was gesagt hat.

ehlfeGng<lanz


Obwohl es kaum was bringen wird, würde ich es trotzdem der Ärztekammer melden und bei jameda eine schlechte Krankenhausbewertung hinterlassen, falls man bei jameda Krankenhäuser bewerten kann. Man kann es auf jeden Fall auf irgendeinem Portal.

Ich finde es auch unter aller Sau, wie man Dich behandelt hat. :(v

m"nef


Den Ärger über den Einsatz kann ich aber schon verstehen.

Das ist ansichtssache, ja. Aber in manchen Berufen muss man sich eben auch benehmen, wenn man etwas absolut daneben findet. Also ist das Anblaffen von Patienten so oder so indiskutabel. Denselben Inhalt hätte man auch freundlicher überbringen können.

S$ap?ienxt


Melde das der Ärztekammer... so geht das nicht! Das erinnert mich als ich am Mittwoch in kh war und ich voll das niedrige Schmerzmittel mitbekommen hab...

was redest du da? was ist denn "voll das niedrige Schmerzmittel"?

mxnnef


... Und die Meldung an die Ärztekammer soll er dann mit Phantombild abgeben, oder wie? :=o

b laue`rDrac=hen


man kann ja anhand von dienstplänen nachvollziehen wer dienst hatte. und mit personenbeschreibung sollte das schon gehen.

mznezf


Ich glaube nicht, dass das in der Praxis von Erfolg gekrönt ist. Zumal man im alkoholisierten Zustand war und allein deshalb weder Erinnerungskraft noch Glaubwürdigkeit sehr hoch sind.

mparionk auxs wxien


Nein, im RTW wurden wir nur blöd angeschaut. Die Beleidigungen gab es ausschließlich im KH.

und dein/euer verhalten war untadelig?meistens gehören ja zwei parteien dazu,wenn mal was eskaliert-

grad wenns dann noch zwei verschiedene stellen sind......

bei uns ist es so,dass wenn man die rettung ruft,sie einen ins spital mitnehmen müssen-selbst bei nen querliegenden furz

oder einer bagatellverletzung wie deiner.

beschweren kannst dich ja-aber geh in dich,ob du wirklich auch freundlich warst,du nicht sehr fordend,bestimmend,ungehalten

weder die leutz in der rettung noch die in der notaufnahmen haben nen leichten job,müssen täglich mit schwerkranken,sterbenden und toten umgehen-egal wie es in ihnen drinnen ausschaut,egal obs schon 24 stunden durchgearbeitet haben

das soll keine entschuldigung sein für ungebührliches verhalten-nein-aber ich kann mir vorstellen,dass sie leichter so reagieren,wenn ihnen wer unfreundlich,pampert entgegenkommt.

E(hemaligegr NLutzMer @(#534x557)


Ich habe mich nicht unhöflich verhalten. Ich wurde erst etwas "frech", als ich mir die blöden Sprüche anhören musste.

Aber mal was anderes: Der Vorfall ist jetzt schon ein paar Tage her und mir tut die Ferse immer noch weh. Ist das normal oder kann es sein, dass da noch was steckt und die es einfach nicht gesehen haben?

Z@Ruxb


Weiter ging es mit Vorwürfen wie "Sie wissen schon, dass der Einsatz gerade 500 Euro gekostet hat?". Ich meinte dann nur, dass ich nicht umsonst krankenversichert bin und ein Recht auf Behandlung habe.

Ich hätte hier eigentlich schon aufhören können zu lesen.

Du hast ein Recht auf eine Behandlung wo sie notwendig ist.

Sry aber ein Erwachsener der sich wegen einer Scherbe im Fuß ein RTW ruft muss sich dann auch nen entsprechenden Spruch anhören.

Als RA passt Alkohol + Chirurgische Verletzung + Stress mit dem Medizinischen Personal in ein wohl bekanntes Bild. War da wirklich nirgendwo fehlverhalten bei dir?

mrnexf


Gsichtsmofa hat eben ein sehr individuelles Verständnis von teuren ärztlichen Leistungen, siehe Kieferorthopäde-Faden. Das alles ändert aber nichts daran, dass man ihn spätestens im KH freundlicher drauf hinweisen hätte können, dass das nicht hätte sein müssen.

Erhemal.igeJr Nutzer (`#4671L93)


Meh, muss da ZRub recht geben.

Ich mag hier keinesfalls das wohl unprofessionelle Verhalten der Beteiligten rechtfertigen, sofern es eines gegeben hat. Gibt immer zwei Seiten der Geschichte.

Mich persönlich wundert es immer wieder mit was für einer Erwartungshaltung manche Patienten kommen. 'Der nette Herr vom DRK'. Aha. Ja, sicher, begeistert wär ich an dessen Stelle von dir als Patient auch nicht gewesen. Warum? Einfach weil nicht notwendig, ich brauch kein Personal und keine fahrende Intensivstation (was ein RTW nun einmal ist) um mit einer Scherbe im Fuß klarzukommen.

Der hat seinen Job gemacht und gut is, das er dir dazu kein Getränk und Kekse angeboten hat sei ihm verziehen. Mit welcher Miene er das macht, sei dahingestellt.

Es heißt nicht umsonst Notfallrettung / Rettungsdienst / Notaufnahme. Hier geht es um meist schnelle, zielgerichtete Versorgung bei der das Zwischenmenschliche oft auf der Strecke bleibt. Nicht dass das gut ist, aber bei einem (echten) Notfallpatienten hat man dafür weder die Zeit noch die Ressourcen.

Allein wenn ich so Sachen lese wie 'Ja, ich zahle doch Krankenversicherung'. Schön und gut, wie fast jeder andere auch. Das bedeutet allerdings bei weitem noch nicht, dass alle Herrschaften die ihren (ohnehin oftmals unterbezahlten) Job durch den Steuerzahler finanziert kriegen, nach deiner Pfeife tanzen müssen.

An diesem Abend sind hier stellvertretend mit dir und dem beteiligten Personal wohl einfach zwei Welten bzw. Fronten aufeinandergeprallt, die du zu jeder Stunde in so gut wie jeder beliebigen Notaufnahme findest...

aqferi


gsichtsmofa: hast du mal daran gedacht, dem Club die Kosten deines Ausflugs ins KH in Rechnung zu stellen? Normalerweise würde jede Unfallversicherung versuchen, dort die Kosten für den Einsatz zurück zu bekommen, außer du bist privat versichert.

Ich würde dort mal freundlich anfragen, nachdem du das Geschehen möglichst detailliert geschildert hast, ob nicht vielleicht eine kleine Entschuldigung oder Entschädigung drin wäre.

Ansonsten gebe ich dir nach deiner Schilderung recht, das war nicht OK im KH, wie die sich dort aufgeführt haben. Da wir aber nur deine Seite der Geschichte kennen, ist es schwer, objektiv zu urteilen. Belasse es einfach dabei und wähle im Bedarfsfall (wenn eine geplante medizinische Maßnahme ansteht) einfach ein anderes KH, das dich nicht so behandelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH