» »

Facharztwechsel in einem Quartal

m8arcuomarkcos hat die Diskussion gestartet


... gab ja schon mehrere threads/post dazu, ich weiß. Aber wie siehts aktuell damit aus? war (direkt u.ohne Überweisung) bei HNO ( zweimal),dann beim Hausarzt (2x), beide wiegeln zwar ab, aber es sind jetzt schon jetzt drei einhalb Wochen Entzündung und rauschen/pfeifen im ohr und die empfehlung von freunden mal einen anderen HNO aufzusuchen, zur Sicherheit,... - möglich oder nicht? es gab ja bis letztes jahr die 10 €regelung, unter der ich mal bei einem zweiten Allgemeinmediziner war mit erneuter zahlung der 10 €----> aber siehts mit Facharzt aus? und wie ist der aktuelle stand ??? vielleicht liest eine arzthelferin oder Krankenkassen Mitarbeiter / in mit, der mir verbindlich was sagen kann? (Betonung auf verbindlich und aktueller stand ;-) --danke euch!!!(und Entschuldigung falls es das Thema weiter unten schon gibt, habe im Moment nicht die kraft alles zu durchforsten, und diese regelungen ändern sich ja auch ständig oder nicht?

Antworten
AChornb>latt


Ich hatte noch nie ein Problem mit dem Wechsel. Und Krankenkassen lesen keine Berichte. Höchstens bei Unfällen interessiert sie, woher man das hat.

Und 10 € Zahlungen sind ja abgeschafft.... Es gibt kein Problem, höchstens um langes Warten für einen Termin....

H.asxe


[[http://www.kvno.de/60neues/2013/13_02_praxisgebuehr/index.html Hier]] sind die aktuellen Infos, im Zweifelsfall auf solchen Seiten danach suchen

Patienten ohne Überweisung eines Vertragsarztes dürfen mit Ausnahme der nachfolgenden Fachgruppen weder abgelehnt noch mit der Bitte um Nachreichung einer Überweisung zum behandelnden Hausarzt zurückgeschickt werden. Leistungen im Rahmen des Programms zur Früherkennung von Brustkrebs durch das Mammographie-Screening sind grundsätzlich vom Überweisungsgebot ausgenommen.

Zwingend notwendig ist eine Überweisung für Ärzte für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Nuklearmedizin, Pathologie, Radiologische Diagnostik bzw. Radiologie, Strahlentherapie und Transfusionsmedizin.

Also sollte das beim HNO problemlos funzen *:)

m^arc-omaxrcos


als ich da war hatte ein anderer HNO zu und die Leute, die von da kamen mussten so einen vetretungszettel unterschreiben. das hatte ich ganz vergessen deswegen habe ich überhaupt gefragt.

also wirklich kein Problem ja?

danke

Sgunflo(wer=_73


Ich habe auch schon in Zeiten MIT Praxisgebühr Zweitmeinungen innerhalb eines Quartals eingeholt, mit zwei Überweisungen. War auch nie ein Problem. Man sollte möglichst vorhandene Untersuchungsbefunde mitnehmen und vielleicht nicht 5 HNO's in einem Quartal aufsuchen. Das war's dann aber auch.

Vertretungszettel:

Wenn eine Praxis OFFIZIELL die Vertretung für eine andere Praxis übernimmt, die Praxen das untereinander absprechen, die Patienten dann (obwohl quasi neue Patienten) schnell behandelt werden: Das ist noch etwas anderes.

m}arcomoarcoxs


ja genauso ist es, aber das hatte mich zunächst stutzig gemacht. . ich hab dann auch bei der krankenkasse angerufen ( hätte ich auch direkt machen können...) und man darf eine zweite Meinung einholen.

danke für die antworten.

mWarcomaxrcos


...und es war richtig dass ich es gemacht habe, weil ein Problem durch gründlichere Untersuchung beim zweiten Arzt erst entdeckt wurde.

C.hKizxzo


Wenn du einen vernünftigen Hausarzt hast wird der dir auch 10 Überweisungen zu einem bestimmten Facharzt im Quartal ausstellen. Ist zumindest bei meinem überhaupt kein Problem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH