» »

Arzt will mich nicht behandeln

s]tranndfrNau789 hat die Diskussion gestartet


Zur Vorgeschichte: Ich litt vor 4 Jahren an Depressionen und war zur gleichen Zeit stark erkältet. Damals hatte ich Termine zur Behandlung beim HNO, die ich dann nicht wahr nehmen konnte. Die ersten 3 hab ich noch abgesagt (bin damals nicht mal mehr aus dem Haus gegangen wegen den Depressionen), die restlichen lies ich offen, weil ich damals echt andere Dinge um die Ohren hatte.

War dann in Behandlung wegen der Depressionen und es ging wieder. Soweit so gut.

Ein Jahr später wollte mein Vater in der gleichen Praxis zum HNO zur Behandlung, ereignet sich folgendes: Die Sprechstundenhilfe, die auch mit dem Arzt zusammen ist, macht meinen Vater extrem heftig an und weigerte sich den drann zu nehmen, obwohl er überhaupt nichts mit mir zu tun hat bzw. ja ein völlig anderer Mensch ist. Mit dem Vorwand die Tochter hätte die Termine nicht wahr genommen.

Er kam nicht dran.

Danach vergingen 4 Jahre und nun bin ich heftig stark erkältet, mein Hauarzt ist nicht da. Eigentlich hätte ich auf den HNO gern verzichtet, aber da der echt gut ist, spiele ich mit dem Gedanken in die Praxis zu gehen, habe aber Angst, dass die Frau bei der Sprechstundenhilfe die offenen Termine sieht und mich nicht behandeln will und ebenfalls runter saut.

Würdet ihr dennoch dort hin gehen?

Der Arzt an sich ist echt gut.

Antworten
B'rombe|erküchlxein


Und es gibt dort nur diesen einen HNO oder Allgemeinarzt?

setrandRfraXu78x9


Im Fall HNO ja. Habe alle anderen abtelefoniert, nehmen keine Patienten mehr an (lebe auf dem Dorf) Nächste große Stadt 80 Kilometer...

AclexaIndrxaT


Wenn Du nicht lebensbedrohlich verletzt bist kann man eine Behandlung ablehnen.

Die Sache mit Deinem Vater war unschön... aber Du hast nicht abgesagt und dem Arzt Zeit "gestohlen" die er für andere Patienten hätte brauchen können. Ich hasse es auch wenn man sagt, dass man kommt und dann steh ich da und warte. Denn ich weiss jeweils nicht ob der Patient kommt oder ich was anderes machen kann.

B^rombxeelrkü&chleixn


Dann würde ich es, wenn es sich nur um eine heftige Erkältung handelt, mit einem anderen Allgemeinarzt probieren. Wenn der nicht weiter kommt, wird er dich eh an einen HNO überweisen.

SemaragNdaugxe


Ein guter HNO ist was wert. Ich würde vorbeigehen und um einen Termin bitten und mich eventuell auch dafür entschuldigen, dass damals Termine nicht abgesagt wurden und dass es Dir jetzt wieder besser geht und das nicht mehr vorkommen wird.

s2tran4dfrau7x89


Ich hab ja geschrieben, ich konnte nichts dafür und hab mich auch nicht getraut abzusagen.

Bin damals gar nicht mehr aus dem Haus gegangen, die Praxis ist allein 15 Kilometer vom Wohnort weg. Autofahren oder öffentliche Verkehrsmittel waren damals unmöglich.

Und es war nicht einmal eine Behandlung, die der Arzt gemacht hat, sondern die Schwester, wegen meiner Luftwege und Sauerstoff.

Klar, ich will das hier nicht schön reden. Ich hätte das absagen sollen. Nur mir gings damals so mies.

Allgemeinarzt hab ich keinen, da meiner im Urlaub ist und andere mich nicht nehmen wollten.

Mir bleibt nur der HNo oder ich schleppe mich mit fast 39 Fieber auf Arbeit.

Z8yan`kali


Ein offenes Wort kann oftmals Türen öffnen!

Ich hatte das gleiche Problem mit meinem Zahnarzt. Ich bin sehr mutig geworden was Zahnbehandlungen angeht, aber vor einer Behandlung fürchte ich mich. Hatte bereits 6 x einen Termin dafür, immer wieder 10 Minuten vorher abgesagt, nicht hingegangen. Hatte mich schon damit abgefunden, den Zahnarzt wechseln zu müssen. Da mein Zahnarzt aber wirklich ein Schatz ist, wollte ich das nicht. Ich bin eines Morgens zum Bäcker, habe einen schönen Pflaumenkuchen gekauft und dann bin ich klopfenden Herzens in die Praxis marschiert, habe mich entschuldigt und ganz offen über meine Angst gesprochen. Siehe da, niemand war mir böse, man konnte mich verstehen und nun bin ich wieder eine gern gesehene Patientin dort!

AYlex&anxdraT


Mit 39°C hast Du auf der Arbeit rein gar nichts verloren. Einerseits weil Du krank bist und andererseits auch den Kollegen zuliebe. Du schädigst Deine Gesundheit wenn Du mit "richtigem" Fieber in der Gegend rum rennst. Zudem bist Du auch nicht einsatzfähig.

Also... ab ins Bett und ruf halt mal den Arzt an. Und falls man was anmerkt wegen der Termine sag einfach das Zauberwort "Entschuldigung", erkläre es und sag, wie krank Du im Moment bist und ein Zeugnis für den Arbeitgeber brauchst. Wenn Dein HA nicht da ist kannst Du dies ja noch anmerken.

E{hema}liger PNxutzer h(#41Y7903)


Allgemeinarzt hab ich keinen, da meiner im Urlaub ist

Gibts keine Urlaubsvertretung? Wo gehen denn die anderen Akut-Patienten in der Zeit hin?

Abgesehen davon würde ich zu dem HNO-Arzt gehen, mich dort entschuldigen und erklären, was damals los war und fragen, ob er bereit ist, dich zu behandeln wenn du etwas Wartezeit mitbringst und dort wartest.

w9ho_mAadeq_woho


Ich hab ja geschrieben, ich konnte nichts dafür und hab mich auch nicht getraut abzusagen.

Naja, der Arzt kann aber auch nichts für Deine Depressionen und hat mehrfach Termine freigehalten. Kann schon gut verstehen, dass er nicht begeistert war.

Aber ich glaube schon, dass Du das aus dem Weg räumen könntest.

smtraXndfrsau789


Ich werde denen auch was mitnehmen, als Entschuldigung. Kleine Geschenke erhalten ja die Freundschaft.

Urlaubsvertretung ist, aber der Mann hat einen ganz schlechten Ruf. Meine Ma und mein Freund waren früher bei dem. Bei meinem Freund hat er eine Hirnhautentzündung nicht erkannt, bei meiner Mutter die Lungenentzündung. Die Vertretung ist keine Option.

Der HNo dagegen gold Wert.

Werde mich entschuldigen und irgendwas mitnehmen und versuchen offen darüber zu reden. Angst vor der Reaktion hab ich aber trotzdem extrem.

A8lex<an_draxT


Naja, ist ja etwas Zeit vergangen seither und die Gemüter haben sich beruhigt. Und wenn Du wirklich med. Hilfe brauchst wird er Dich nicht ablehnen. Sag einfach, dass Du ein schlechtes Gewissen hast und damals alles schief ging. Ehrlichkeit kommt an..... und die Leute dort sind ja auch keine Unmenschen. ;-)

mHari$kae stexrn


brauchst du denn wirklich einen ärztlichen rat oder geht es dir nur ums attest? dann würd ich nämlich einfach zu dem schlechten allgemeinmediziner gehen und wenn du wieder gesund bist mit entschuldigung zum hno. ich finde, eine eintschuldigung kommt irgendwie besser an, wenn man nicht gerade aktuell was von dem menschen will.

s&tranddfra(u7_8x9


Ich brauche einen Rat und ein Attest. Ist jetzt meine 5. Erkältung in 3 Monaten. Mein Hausarzt hat mir mehrfach Antibiotika verschrieben. Es kommt aber immer erneut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH