» »

Er hat keine Kraft mehr, auf ein Organ zu warten

menef


Mein Gott, du willst es einfach nicht verstehen.

Falls du mich meinst: Ich hab eine andere Sichtweise, mit verstehen hat das wenig zu tun.

Tschüss! *:)

G[ibNi:chtAuxf


GibNichtauf, und wem nützt deine Verweigerungshaltung jetzt? Gar keinem. Denen hast du es ja mal so richtig gezeigt jetzt... "bevor der Falsche mein Organ bekommt, bekommt es lieber gar keiner!"- wem ist damit geholfen?

Es ist keine Trotzreaktion. Ich vertraue dem System einfach nicht. Ich glaube, dass noch längst nicht alles des Skandals an die Öffentlichkeit gelangt ist.

Ich informiere mich weiter selber und verfolge das Thema. Sofern neue gesetzliche (vertrauenserweckende!) Maßnahmen bestimmt werden, werde ich auch wieder ein Ja ankreuzen.

A%nakixn91


2) Es gibt immer wieder Stimmen, dass die Leute ja gar nicht tot seien, dass die Organentnahme eine Quälerei sei...

Allerdings, und der Meinung bin ich auch. Es gibt viele Dokus und Beobachtungen wie die "Hirntoten" während der Organentnahme Abwehrreaktionen zeigen. Das heißt z.B. Bewegungen mit den Armen, der Blutdruck steigt an, Adrenalin wird ausgeschüttet... Also im Prinzip vollkommen normale (Stress-)Reaktionen auf Umwelteinflüsse (in dem Fall wohl Schmerzen?). Teilweise ist es sogar notwendig solche Menschen während der Organentnahme unter Narkose zu setzen (obwohl es sich ja um tote Menschen handelt). Es gibt zwar wissenschaftliche Untersuchungen die belegen das das Reflexe, ausgelöst vom Rückenmark oder so ähnlich sind.

Aber mal ganz ehrlich, wer kann das schon zu 100% genau beurteilen? Wohl nur jemand der tot ist, und den kann man ja schlecht fragen. Ich persönlich finde diese Erkenntnis auch viel zu unzuverlässig und umso weniger bin ich scharf darauf es zu erfahren. Was die Mediziner als tot empfinden ist für mich persönlich nicht tot genug. Deswegen von meiner Seite ein klares nein zur Organspende.

D4ieKr1uemi


Deswegen von meiner Seite ein klares nein zur Organspende.

ein akzeptabler Standpunkt mit deiner Begründung. Bedeutet das für dich auch ein klares Nein zum Organempfang?

m{nef


Von mir auch ein klares Nein aus ähnlichen Gründen. Ich finde aber nichtmal, dass man es begründen sollen muss.

Und ja, das bedeutet auch ein Nein zum Organempfang bei mir.

HXoney{91_mibt_Minxi13


Ich habe einen organspendeausweis, aber eingeschränkt. Ich würde zb mein herz nicht spenden. :-/ .

D_ie K)elxtin


Ich würde zb mein herz nicht spenden. .

Das ist genau der Punkt. Im Gegensatz zu anderen Organen, wie die Niere oder Teile anderer Organe kann man das Herz nur entnehmen, wenn man hirntot ist.

Aber auch und gerade Spenderherzen werden händeringend gesucht: Meine jüngste Cousine steht u.a. ganz oben auf der Liste und hat so weit ich weiß noch keines erhalten.

m[nexf


Wer hirntot ist, KANN nicht mehr zurückgeholt werden.

Da kommt es übrigens auf die Qualität der Diagnose an.

AOnak}inx91


ein akzeptabler Standpunkt mit deiner Begründung. Bedeutet das für dich auch ein klares Nein zum Organempfang?

Selbstverständlich. Organe bei Bedarf zu empfangen aber nichts zu spenden finde ich auch sehr unfair und egoistisch. Meine Patientenverfügung ist auch relativ einfach. Einfach nein zu allem. Keine Ernährung, keine Flüssigkeit, nichtmal Beatmung. Ich will gar nichts!

Jetzt kann man natürlich sagen ich, ein junger, gesunder Mensch, habe da leicht reden. Das stimmt zwar teilweise, aber dazu kann ich nur sagen: Ich bin Gesundheits- und Krankenpfleger, habe 4 Jahre lang in der Pflege gearbeitet. Mit solchen Schicksalen habe ich Erfahrung. Und was viele Leute wohl immer vergessen, was im Artikel sehr gut erläutert wird: Auch mit einem Spenderorgan ist man chronisch krank und eingeschränkt! Und ich kenne diese Einschränkungen. Die meisten Leute akzeptieren das, sind für jede Minute die sie mehr haben sehr dankbar, zum Beispiel frisch gewordene Eltern. Und dann gibt es Leute wie mich, für die ist das absolut keine Lebensqualität mehr, für mich persönlich wäre da die Zeit abgelaufen. Ich habe mir in diesen 4 Jahren eine ganz andere, viel positivere Einstellung zum Leben, aber auch zum Tod, angeeignet. Rückblickend betrachtet war das wohl eine der besten, wenn nicht sogar die Beste Erfahrung überhaupt die ich aus diesem Beruf mitnehmen konnte.

Das mit dem jungen Mann tut mir sehr Leid, dieses Schicksal ist zweifelsohne sehr traurig.

H+oney91h_mit_HMini1x3


Aber auch und gerade Spenderherzen werden händeringend gesucht: Meine jüngste Cousine steht u.a. ganz oben auf der Liste und hat so weit ich weiß noch keines erhalten.

Mag sein, aber für mich schlummert im herz die seele eines menschen... {:(

ALnakJinx91


Da kommt es übrigens auf die Qualität der Diagnose an.

Eben. Es ist weltweit kein Einzelfall, und ich wiederhole es sehr gerne, kein Einzelfall, dass Menschen, die für Hirntot erklärt wurden und vor der Organentnahme standen, plötzlich doch wieder lebendig geworden sind und heute teilweise noch ein normales Leben führen. Vor allem wenn man bedenkt wie viele Menschen es vielleicht schon gab bei denen die Diagnose ebenfalls falsch war aber trotzdem operiert wurde... Eine absolute Horrorvorstellung. :|N

bXlackhe-art$edqueen


Aber auch und gerade Spenderherzen werden händeringend gesucht: Meine jüngste Cousine steht u.a. ganz oben auf der Liste und hat so weit ich weiß noch keines erhalten.

Mag sein, aber für mich schlummert im herz die seele eines menschen... {:(

Ich finde es total in Ordnung, wenn jemand warum auch immer nicht spenden will. Oder gewisse Organe/Körperteile nicht spenden will.

Und wenn jemand mit seinem eigenen Herzen begraben werden will weil er da den Sitz der Seele sieht, dann ist das zu respektieren. Finde den Nachsatz, dass aber auch viele Spenderherzen gesucht werden da ein bisschen daneben.

Ich habe lange überlegt ob ich Haut und so von der Spende ausschließe, damit ich im Falle einer Beerdigung noch nach mir aussehe. Habe das auch mit meiner Familie beredet und wir haben beschlossen, dass es für alle auch okej wäre wenn ich im Falle eines Hirntodes komplett wiederverwendet werde.

D iMe yKelt!ixn


Finde den Nachsatz, dass aber auch viele Spenderherzen gesucht werden da ein bisschen daneben.

Wieso ist der daneben? Ich würde selber auch nicht spenden wollen, aber es werden eben händeringend Spender gesucht.

s'uns7hinzex83


Der Satz klingt so nach dem Motto spendet mal alle nur ich nicht. Ist ja in Ordnung aber dann muss man nicht andere moralisch bedrängen.

D|ie K)eltOi6n


Der Satz klingt so nach dem Motto spendet mal alle nur ich nicht. Ist ja in Ordnung aber dann muss man nicht andere moralisch bedrängen.

sunshine, das war nur eine Feststellung, dass Spender gesucht werden! Was aber nicht heißt, dass andere spenden MÜSSEN. Wenn ich es selber nicht will, haben andere natürlich auch das Recht, Nein zu sagen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH