» »

Mrt auf eigenen Wunsch möglich?

d.kesxt


Sorry ich finde das einfach nur lächgerlich, MRT wollen, nicht zum Arzt gehen … na ja wers braucht. Und dann wundern sich viele warum sie eigentlich so lange für MRTs warten müssen.

Na ja armes Deutschland, mich wundert echt bald gar nichts mehr.

Wie du schon gesagt hast, wirds wohl auf ne Privatpraxis rauslaufen und die längsten Wartezeiten bestehen wohl in den "Kassenpraxen".

Auch verstehe ich nicht was daran armes Deutschland ist?

Die TE nimmt eine Leistung in Anspruch für die sie selbst bezahlt, wo ist da bitte das Problem?

Wenn ich jetzt eine Igel-Leistung in Anspruch nehme, bin ich dann auch lächerlich, nur weil ich mich um meine Gesundheit sorge? Oder gilt das nur für bestimmte Privatleistungen über die du bestimmst?

aGmSy6le


.festgestellt werden und man nur einen Brief in die hand gedrückt bekommt und eben KEINEN Überweiser hat – vielen Dank, ich wüsste nicht viel schlimmeres

du kannst doch mit diesem Brief zum Arzt gehen und es dir erklären lassen, brauchst du denn dafür einen 'ÜBerweiser'?

Ich habe hier schon häufiger gelesen, dass nach dem MRT keinerlei Besprechungen ablaufen – kenne ich persönlich überhaupt nicht und war auch bereits in verschiedenen Praxen/ Krankenhäuser ":/

Vielleicht sind manche Zufallsdiagnosen auch ein echter Segen ?

E\hemalige@r Nutze3r (#3x25731)


Es ist wohl etwas anderes ob ich mir selber teure (überflüssige) Bildgebungen "gönne" oder ob ich eine IGEL Leistung in Anspruch nehme die mir beim Arzt empfohen wird.

Aber gut, wenn das bald jeder so macht weil er mal wieder ein Bildchen von Körperteil xy haben will, dann warten eben bald alle anderen noch länger auf ärztlich verordnete Bildgebungen. Mach ja nichts ….wo sich jetzt schon viele hier beschweren wie unverschämt lange die Wartezeiten sind.

Die Praxen sollten dem einfahc einen Riegel vorschreiben und auch von PKV Patienten eine Notwendigkeitbescheinigung verlangen (was zum Glück viele Praxen auch tun!)

Aber wie ich schon sagte, ich bin jetzt raus aus der "Diskussion"

Fslamexchen


du kannst doch mit diesem Brief zum Arzt gehen und es dir erklären lassen, brauchst du denn dafür einen 'ÜBerweiser'?

ich denke, wir drehen uns jetzt im Kreis. Sicher kann man das....

ICH würde das jedoch nicht so machen.

ICH würde bei Beschwerden den Weg über meinen Arzt wählen, da würde ICH mich sicherer aufgehoben fühlen und ICH würde das Geld für ein MRT lieber anders ausgeben. Aber das ist eben MEINE Meinung.

Man kann das Pferd sicher auch von hinten aufziehen. Ich habe Beschwerden, zahle 400-700€ für ein MRT, bekomme einen Brief in die Hand, wo ich nix verstehe und gehe dann zum Arzt und lass mir das erklären (von den dummen Blicken und Fragen des Arztes mal abgesehen)

Kommt am Ende das selbe raus, ich bin nur 400-700€ leichter und womöglich wäre das MRT gar nicht nötig gewesen, weil mir mein Facharzt gesagt hätte, dass man im Ultraschall für 20€ gleiches festgestellt hätte.

Vielleicht sind manche Zufallsdiagnosen auch ein echter Segen ?

mit Sicherheit auch das.

Meinem Vater hat ein Zufallsbefund das Leben gerettet, war aber kein MRT sondern ein US.

a7gneas


Ein Freund von mir ist Physiker in der Radiologie. Als sie vor etlichen Jahren ein neues Gerät bekamen, wurde er als Testpatient durchgeschoben. Nun weiß er, daß er ein kleines Aneurysma an einer Hirnarterie hat. Er hatte nie Symptome und sein Blutdruck ist gut. Es gibt keine Studien, die sagen, daß es was bringt, was zu tun. Was zu tun wäre nicht risikolos.

Er bereut das MRT.

a2mylxe


ich denke, wir drehen uns jetzt im Kreis. Sicher kann man das....

ICH würde das jedoch nicht so machen.

aber darum gehts doch auch. Es gibt manchmal ein ich und ein du, es gibt Gründe, warum das Pferd mal ausnahmsweise von hinten aufgezäumt werden muss.

Und so wie hier es gelesen habe, wird der TE das MRT sogar von der Privaten auch gezahlt und sie kann ev. vom Hausarzt sich eine Überweisung geben lassen.

Alles also gut.

Er bereut das MRT.

glaube ich sehr gern. Aber so unglücklich der Fall deines Freundes ist, so glücklich ist der Fall von Flamechen und meiner Mutter, bei der man mal eben so durch Zufall Bauchspeicheldrüsenkrebs im absoluten Anfangsstadium entdeckte.

Es gibt eben immer 'ein so und ein so'.

acgnxes


Er ist kein Einzelfall und es gibt viel bösere Schäden als seinen.

Du würdest also die ganze Beväklkerung immer mal durch´s MRT schieben, so im Falle eines Falles?

F!lameFcxhen


agnes

weniger dramatisch bei uns...unser Kinderarzt bietet US des Bauches an. Wie gesagt, ich bin nun durch meinen Vater etwas vorgeschädigt, was Vorsorge angeht (bei ihm wurde bei einer Vorsorgeuntersuchung beim Urologen ein Tennisballgroßer böartiger Tumor an der Niere festgestellt – durch US) .

Also ließ ich den US beim Kinderarzt machen und es wurde eine KnickGalle bei meiner Tochter festgestellt.

Er hat mich zwar aufgeklärt, meinte so was gäbe es...wollte aber trotzdem mehrere Kontroll-US machen. Das hat mich auch seeeehr verunsichert und ich hab mich hinterher geärgert, dass ich das machen ließ. Das ist nun 6 Jahre her und vor 2 Wochen waren wir (wegen dauernder Bauchschmerzen) wieder beim US beim Kinderarzt und die Knickgalle ist nach wie vor da...macht aber keine Probleme und wird sie wohl auch zukünftig nicht. Aber auf die besorgniserregenden Momente vor 6 Jahren, hätt ich gerne verzichtet.

Irgendwo gabs doch mal nen Bericht "Fluch und Segen der Vorsorge"

Color Copy

ich hoffe, du weißt, dass es hier jetzt schon lange nicht mehr um deinen "Fall" geht.

Ich hoffe, du bekommst schnell einen Termin.

atmyxle


Du würdest also die ganze Beväklkerung immer mal durch´s MRT schieben, so im Falle eines Falles?

es geht hier lediglich um die TE ;-)

Fglam)echxen


Du würdest also die ganze Beväklkerung immer mal durch´s MRT schieben, so im Falle eines Falles?

ich antworte jetzt mal, auch wenn ich nicht gefragt wurde |-o

Ich weiß nicht, wie schnell man ein MRT bekommt, aber ich kenne jetzt keinen, der da ständig reingeschickt wird.

Ich finde aber ehrlich auch, man könnte ruhig mal "eher" einen ins MRT schicken und ich bin wirklich ein MRT -Hasser (diese Enge, dieser Lärm, nicht bewegen %:| %:| %:| )

Mein Mann fiel mal vom Dach – Notaufnahme- Röntgen- alles OK.

Die Schmerzen blieben über Wochen, Schmerzmittel, Physiotherapie...es folgte Überweisung Orthopäde .... der dann Überweisung MRT ....es vergingen wirklich viiiiiele Wochen. Und im MRT sah man dann,dass die Schulter einen Riss hatte. Das hätte man auch Wochen eher feststellen können...hätte womöglich ein paar Wochen weniger Krankschreibung gegeben.

Aber das ist eben der Grund, warum ich beim Hausarzt nicht so lange rumprobiere, sondern dann eben auch mal nach ne Überweisung zum Facharzt bitte. Die Fachärzte reagieren doch schneller und überweisen eher mal bestimmten Untersuchungen.

S9unf9loweEr_73


NEIN, ich würde NICHT die gesamte Bevölkerung durch's MRT schieben. Ich kenne auch Fälle, wo Leute sich als gesunder Kontrollproband für MRT-Studien zur Verfügung gestellt haben und man denen eine Diagnose mitteilen musste. Stichwort Aneurysma. Gut, in einem Fall konnte Schlimmeres wohl durch eine sofortige Behandlung verhindert werden. Die anderen leben jetzt mit blöden Diagnosen, wo man nix dran ändern kann.

Mehr gibt es hier nicht zu sagen. Ich bin grundsätzlich gegen Selbstdiagnosen und Erbetteln von Untersuchungen, aber manchmal gibt's dann doch gute Gründe.

FflamKechexn


die wirklichen Beweggründe der TE sind ja hier nicht bekannt, sodass man spekulieren müsste...ich denke, wer das Geld für ein MRT einem Arztbesuch vorzieht, hat wirklich trifftige Gründe. Sie wird ihre Gründe haben. Da sollten wir respektieren.

LAenz1x1


das kannst du doch auch machen, nur zahlen wirds dir keiner und der Abbrechnungssatz Privatpatienten/ Selbstzahler ist auch höher als von gesetzlich versicherten.

Lvenzx11


sorry, ich wollte zitieren und meinte, dass es mir klar ist, dass ich das dann selbst zahlen muss. weiß auch in etwa was es kostet, war bis vor kurzem privat.

armylxe


das habe ich geschrieben, Lenz 11, was meinst du jetzt damit ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH