» »

Orthopäde weist ab trotz Überweisung und akuter Schmerzen ab

AKlexa]nderd Zximm hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich habe seid ca. 2 1/2 Monaten Probleme mit der linken Schulter, der Halswirbelsäule und habe täglich Schwindelgefühle. Durch Überweisung meiner Hausärztin war ich schon zum Röntgen von Hals/Brustwirbelsäule wo auch bei beiden diverser Sachen festgestellt wurden. Am Freitag letzte Woche war ich auch beim HNO Arzt um den Schwindel abzuklären. Dieser machte eine Untersuchung bei mir, bei der ich eine Brille aufsetzten musste und er meinen Kopf dann in sämtliche Richtungen hin und her, vor und zurück bewegte ein paar mal. Das ende vom Lied ist, das ich seid Samstag Abend nun extreme Schmerzen in der linken Schulter und der Halswirbelsäule habe inklusive schmerzen bis in den linken Ellenbogen über selbigen Oberarm.

Schlafen ist so gut wie nicht möglich. Gestern war ich deswegen nun wieder bei meiner Hausärztin, welche mir gleich eine Überweisung zu meiner Orthopädin gab bei der ich sowieso schon lange in Behandlung bin wegen Bandscheiben Vorfällen im Länden Wirbel Bereich. Nun war ich heute da und Bat um einen schnellen Termin weil die Schmerzen so arg schlimm sind und noch keiner weiss woher sie kommen. Die Antwort der Ärztin zu ihrer Sprechstundenhilfe war sie könne mich nicht ran nehmen ich solle doch aushalten bis zum 20.03.14 wo ich einen Regulären Termin habe. Wie bitte schön soll ich das denn machen mit den Schmerzen die ich habe und keiner weiss was es nun ist. Sie hat mich sogar gesehen mit meinem Schmerzverzerrtem Gesicht und Halskrause in ihrer Praxis.

Was kann ich denn jetzt noch tun nach dieser Absage? Meine Hausärztin kann nichts machen sagt sie ich solle wieder hin fahren und auf die Behandlung bestehen.

Haben sie einen Rat für mich was ich machen kann? Ach ja nehme Ibuflam 800 und keine Schmerzlinderung, selbst nach E

innahme von 3 Tabletten über 2h hin

Antworten
c_hi


Also erstmal sind deine 3 800er Ibus nicht nur die maximale Tagesdosis, sondern als Einzeldosis innerhalb von 2 Stunden 3x zu hoch. Lass den Mist. Deine Hausärztin kann dir auf jeden Fall sinnvollere Mittel verschreiben.

Dass dein Orthopäde keinen Termin frei hat, wundert mich nicht – es ist so schon schwer, überhaupt einen Facharzttermin zu bekommen. Und Schmerzen haben da nunmal so ziemlich alle Patienten. Manche mehr, manche weniger.

Wenn die Schmerzen so akut sind, kann dich deine Hausärztin auch in ein Krankenhaus über-, bzw einweisen.

PolaceDbo09x06


So.. was wurde denn festgestellt beim Röntgen? Und was hat der HNO gesagt?

Und warum hast du eine Halskrause um, hat dir die die Hausärztin verschrieben?!

Und wegen den Ibuflam.. du hast mit den 3 Tabletten deine Tagesdosis erreicht, und die ziemlich rasch innerhalb von 2 Stunden eingenommen, eigentlich sollte die Tagesdosis ja verteilt auf den Tag eingenommen werden. Wenn jetzt die 3 Tabletten nicht helfen nimm aber bitte nicht noch mehr, das bringt absolut nichts außer starker Nebenwirkungen!

Wenn du es nicht mehr aushältst fahr halt ins Krankenhaus und lass dich dort untersuchen oder eben zu einem anderen Orthopäden.

Deine Orthopädin kann wenn sie Kassenärztin ist, nicht einfach einen Patienten abweisen, außer sie hat wirklich keinen Termin frei (ist aber alles eine Sache des wollens, denn man kann immer mal wen zwischendurch dran nehmen, wenn die Beschwerden wirklich so arg sind), wenn sie Privat verrechnet kann sie dich so oder so ohne Grund wieder heim schicken.

Im Notfall darf wiederum kein Arzt seinen Patienten ablehnen, Notfall ist wenn sie die Erkrankung plötzlich und rasch verschlimmert.

dYkest


Vier Möglichkeiten:

a) Tatsächlich bis Mitte März abwarten.

b) Versuchen darauf zu bestehen behandelt zu werden und ins Wartezimmer setzen

c) Das Glück bei einem Orthopäden versuchen

d) Wie chi sagt: Ins KKH einweisen lassen, aber ob das mit "die Schmerzen bestehen seit 2,5 Monaten " klappt weiß ich nicht

SzchNmidnti7x0


Naja, kommt drauf an, wo man wohnt...Ich lebe in einer Millionenstadt und hier ist es kein Problem, auch relativ schnell an Facharzttermine zu kommen...zumindest an Termine bei Orthopäden...Ich selbst bin auch in einer großen Praxis in Behandlung, da bekomme ich bei akuten Problemen zeitnah einen Termin...bzw. darf mit Wartezeit quasi sofort kommen....

Alexander, hast Du die Möglichkeit, Dich an eine andere Praxis zu wenden? Ich würde zwar jetzt auch nicht erwarten, dass man für mich alles stehen und liegen lässt und sicher haben andere Patienten auch Schmerzen....Trotzdem würde ich auch einen zeitnahen Termin- dann eben mit Wartezeit- erwarten.

Notfalls würde ich auch in die 1. Hilfe fahren....sofern es in dem KH eine Orthopädie gibt....

A lex+anderX xZimm


Danke erstmal für die Raschen Antworten.

Zur Medikation ist zu sagen, das ich nicht viele andere vertrage und auch nicht alles nehmen kann, da ich auch noch ein nicht genau bestimmtes Krampfanfall/Epilepsie Leiden habe. ( bin da in Behandlung beim Neurologen.) Die Ibuflam 800 Haben mir eigentlich immer sehr gut geholfen wenn ich einen Bandscheibenvorfall oder starke Rückenschmerzen hatte.

Ich bin bei der Orthopädin ja wie erwähnt auch schon über Jahre in Behandlung.

Meine Hausärztin sagte das unser Krankenhaus nicht viel bringe, da es da keinen Orthopäden gibt und sie auch keine Vergleichsaufnahmen hätten um dann mit den Röntgenbildern was anzufangen, weswegen sie mich ja extra zur Orthopädin überwiesen habe.

Zum Röntgen:

HWS in 2 Ebenen:

Flache links/rechtskonvexe Fehlstellung. Degenerative Veränderung im Atlantodentalgelenk mit vermehrter Sklerosierung der Gelenkflächen. In den Segmenten HWK 5/6 und 6/7 initiale degenerative Veränderung mit dorsalen ossären Abstützreaktionen. Keine knöcherne cervicale Foramen- oder Spinalkanalstenose. Keine ossären Destruktionen.

BWS in 2 Ebenen:

Flache links/rechts konvexe Fehlstellung des oberen / mittleren Drittels. In diesen Segmenten jeweils degenerative Veränderungen mit lateralen ossären Ausziehungen der Abschlussplatten.

Normale Weite der Zwischenwirbelräume. Keine knöcherne thorakale Spinalkanal- oder Forameneinenung. Keine ossären Destruktionen.

Keine Ahnung was das nun im einzelnen heisst, denn das sollte ich auch mit nehmen zur Orthopädin und ich denke sie hätte das ausgewertet und mir erläutert.

Mfg Alex

A*lexa,nder[ Zimm


Also habe auch in der anderen Praxis angerufen, aber da kommt kein neu Patient mehr rein komplett dicht!

Und zu den Schmerzen, diese starken schmerzen habe ich erst seid der Untersuchung durch den HNO Arzt am Freitag!

Und die Halskrause hatten wir Gott sei Dank da da meine Frau vor kurzem eine bekommen hatte weil sie Nacken Probleme hatte.

Mfg

Sucthmid'ti70


Wobei die Frage ist, ob die Halskrause Sinn macht....Hast Du Dir die selbst verordnet?

Wo wohnst Du denn, dass es nur 2 orthopädische Praxen gibt? Gibts kein KH, das etwas weiter weg ist, wo Du hinfahren könntest? Und ich bezweifele, dass die Vergleichsaufnahmen so dringend nötig sind, wenn es keine Vorgeschichte gäbe, müssten die Ärzte auch anhand der neuen Aufnahmen tätig werden....

ajlban(exse


b) Versuchen darauf zu bestehen behandelt zu werden und ins Wartezimmer setzen

dkest

Ich verstehe den TE zwar supergut, dass er möglichst schnell behandelt werden will und verstehe auch das Ablehnen in so einem Notfall nicht, ABER erzwingen kann man keine Behandlung. Der TE darf sich nicht einfach gegen den Willen der Sprechstundenhilfen ins Wartezimmer setzen. Dann kann man den TE mit Gewalt aus der Praxis weisen.

P}lac1eObo0.90x6


Also die selbstverordnete Halskrause würd ich mal eher wieder abnehmen. Seit wann hast du die drum?

Halskrausen sollte man wenn dann nur verwenden wenn es wirklich eine Indikation dafür gibt und dann nur so kurz und wenig wie möglich. Die Dinger sind nicht umsonst sehr umstritten und werden mittlerweile sogar nicht mal mehr gerne beim Schleudertrauma verordnet, da sie auch zu Verspannungen im Nacken führen können, und bei längerem Gebrauch ein Muskelabbau stattfindet, was glaub ich grad bei dir wo du eh schon Probleme hast kontraproduktiv wäre!

Mit Krankenhaus und Vergleichsaufnahmen. Wenn diese benötigt werden kann das Krankenhaus diese auch bei der Orthopädin beantragen, also das seh ich absolut nicht als Punkt warum du nicht ins Krankenhaus gehen solltest, wenn du es wirklich nicht mehr aushältst. Wenn euer Krankenhaus keinen Orthopäden hat, dann könntest du ja vl auch ins nächstgelegene Krankenhaus fahren?!

Und nochmal wegen deiner Medikation. Das Problem ist, dass du innerhalb von 2 Stunden die gesamte Tagesration eingenommen hast, wie auch in der Packungsbeilage geschrieben ist das nicht gut! Und da diese Mittel nichts gebracht haben gegen deine Beschwerden würd ich sie auch nicht weiter nehmen! Wie ja oben geschrieben wurde, geh sonst zur Hausärztin und lass dir was anderes verschreiben. Es gibt sicher auch noch andere Mittel die du nehmen darfst/kannst.

_NPasrvJati_


@ Alexander

Was machst du denn selbst, um deine Schmerzen in den Griff zu bekommen? Immer wieder nur Tabletten schlucken? Wie sieht es mit Bewegung und einem gezielten Muskelaufbautraining aus? Was erhoffst du dir denn von einem Orthopäden? Mehr als Schmerzmittel verschreiben oder eine Verordnung für Physiotherapie ausstellen kann er doch auch nicht. Beides kannst du dir auch beim Hausarzt geben lassen. Zumindest Physiotherapie wäre vielleicht sinnvoll. Und versuch es eventuell mit einem anderen Schmerzmittel, wenn das Ibuflam nicht hilft. Kannst es ja mal mit Novalgin versuchen, was aber verschreibungspflichtig ist.

Dass mit der Halskrause solltest du dir auch noch mal überlegen. In deinem Fall kann das gar mehr schaden als nutzen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH