» »

Kinderarzt, alles rechtens oder Zeit für eine Beschwerde?

S*unf<lWow,er_73


Ich wollte eigentlich nix mehr schreiben, aber bin erleichtert, dass ich nicht die Einzige bin, die ganz brutal und un-psychologisch ihr Kind aus dem Bett reißen würde, um es zum Arzt zu schleppen.

S^unbflo4weFr_x73


Meine Hausarztpraxis, wo man quasi immer ohne Termin kommen kann, egal was ist (und was überhand nimmt), hat sogar explizit auf der Website stehen: "Im Falle einer akuten Erkrankung rufen Sie bitte morgens direkt nach Praxisöffnung an um zu erfragen, wann Sie am Besten kommen können".

WENN es so dringlich ist, sollte man sich einfach auch mit der entsprechenden Dringlichkeit darum kümmern.

MConi0ka6x5


Ich wollte eigentlich nix mehr schreiben, aber bin erleichtert, dass ich nicht die Einzige bin, die ganz brutal und un-psychologisch ihr Kind aus dem Bett reißen würde, um es zum Arzt zu schleppen.

Ja, das würde ich auch machen, wenn es unbedingt nötig wäre, ich kann aber verstehen, dass sie sich auf die Nachmittagssprechstunde verlassen hatte. Wenn ich das so im Kopf hätte und es immer so war, hätte ich auch keinen Grund gesehen anzurufen oder das Kind aus dem Bett zur reißen. Ist halt in diesem Fall blöd gelaufen. Hätte mich auch etwas geärgert, aber andererseits, so etwas gehört nun mal zu den Dingen im Leben, die man als "Mist" abhaken muss.

Nur die fehlenden Mittwochsprechstunden, damit würde ich mich nicht abfinden wollen. Einfach schon aus dem Grund, weil es mir nicht einleuchtet, selbst wenn ich Glück hätte und mein Kind nie Mittwoch krank wäre. Meine Kinder wurden meistens am Wochenende krank..

IIn-Kog Nixto


Wenn man nichts von der neuen Regelung weiß, ist es beim ersten mal blöd. Dann kann man sich überlegen, ob man es mitmacht oder nicht.

Im übrigen glaube ich bei unserem sStem nicht, dass es den Arzt stört, wenn ihm ein Kassenpatient abspringt, weil davon gibt es viele, die den kassenärztlichen Grundstock der Praxis mittragen.

IIn-Kog] Nitxo


Ich habe mal mein hustendes Kind,,knapp zwei, mal morgens schlafen lassen, weil so viel gehustet am Tage vorher und in der Nacht. Er wurde sich immer ruhiger.

Dann noch eine Nacht husten und als er dann aufwachte, sah er schlimm aus. Wir sind sogar im Schlafanzug in die kinderaeztpraxis und von dort wurde er in s Krankenhaus , stationär zum cortisonschnuppern etc. Er war aufgrund Pseudokrupp fast erstickt, deswegen wurde er immer ruhiger..... Ich wusste nicht, dass es das gibt und bin seitdem superschnell mit hustenden Zwergen beim Dok. Allerdings gehe ich mittlerweile direkt zum hno.

IZn8-Kog |Nito


@ sommersprosse

Ich habe einige erwachsenenärzte in der Familie, Internisten und Chirurgen, Neurologen.

Aber keiner behandelt sein eignes Kind über Schnupfen hinaus. Wohl sehen sie, wenn das Kind echt krank ist, aber die Behandlung Kinder, Erwachsene scheint sich in der Medizin doch sehr zu unterscheiden. Zumindest habe ich das gesagt bekommen, als ich mich gewundert habe.

D0ieKhruexmi


um mich ueber das Recht der Kinderarztpraxis zu informieren, so mit kranken Kindern umzuspringen

Meine kleine Tochter hat jetzt seit Freitag sehr hoch, über 39 Grad, gefiebert.

du hast 3 Tage nichts unternommen, der Arzt dich vom Nachmittag des einen Tages auf den Vormittag des anderen Tages verschoben.

Dabei tut es nichts zur Sache, wie hoch mein Kind gefiebert hat. Es geht einzig und allein, darum, wie mit Patienten umgesprungen wird. Und sorry, ich rede in diesem Fall von Kindern und nicht nur von meinem eigenen. Ich war dieser Praxis all die Jahre "treu", aber alles hat seine Grenze.

ich denke schon, dass das etwas zur Sache tut, denn die Mehrzahl der Kinder in KInderarztpraxen sind kranke Kinder. Hätte deine Tochter z.B. seit Samstag keine Nahrung mehr in sich behalten und auf 41 Grad aufgefiebert, gehe ich davon aus, dass du entweder einen Termin bekommen hättest oder an die Notaufnahme verwiesen worden wärst.

Hier wurde die Erkrankung von einem anderen Arzt mit lediglich Hustenstiller behandelt-also war es nun wirklich nicht sooo schlimm. Das Kind hat keinen Schaden davon getragen, und nur darum geht es ja bei dem "Eid". Da ist keine Passage von gekränkter Eitelkeit der Mütter drin, nicht wichtig genug genommen worden zu sein.....

Zur TE ja ich würde mich definitiv beschweren, aber hohes Fieber solange es nicht länger als 3 Tage anhält ist für mich kein Grund zum Arzt zu gehen. Und ja ich bin sozusagen vom Fach.

wieso beschweren? weil er seine Kundschaft nicht schriftlich über die neuen Sprechzeiten der Akut-Sprechstunde informiert hat?

Das ist in allen Praxen, ob Human-oder Veterinärmedizin so: gegen Montag Mittag wenn der Tag im Prinzip durchorganisiert ist, rufen Patienten/Eltern/Tierbesitzer an mit dem: mir/meinem Kind/meinem Tier geht es seit 3 Tagen soooo schlecht, ich musssss dringend heute einen Termin haben......

ich kann aber verstehen, dass sie sich auf die Nachmittagssprechstunde verlassen hatte.

Ja, schon, aber auch da denkt man sich doch "der frühe Vogel fängt den Wurm" und meldet sich so früh wie möglich (bei Praxisöffnung) für die Nachmittagssprechstunde an.

s_ummer{dr]eam84


Klar ist es nicht schön, aber dieser Kinderarzt ist zu nichts verpflichtet.... Dafür gibt's ja ne Notfallambulanz.... halt im Notfall. Ansonsten muss man warten. Blöd, aber ist so! Liegt leider am kranken Gesundheitssystem.....

menexf


Die Uhrzeit finde ich jetzt auch ein bisschen krass, weil man kranke Kinder, die vielleicht nachts schlecht geschlafen haben, auch nicht aus dem Bett reißen will. 14 Uhr wäre für mich nahe liegender, aber es mag natürlich sein, dass sich diese Zeiten einfach bewährt haben.

Eben. Da beißt sich aber der Hund in den Schwanz. Ein anderes Kind ist vielleicht ab frühmorgens wach, weil es absolut nicht mehr schlafen kann. Dessen Eltern wollen dann wiederum nicht bis 14 Uhr warten, bis sie in die Akutsprechstunde können.

3 Tage hohes Fieber kann auch mal eine Lungenentzündung zum Beispiel sein (selbst erlebt mit meinem Sohn, wäre auch vermeidbar gewesen bei einem besseren Arzt).

Und mit so einem heftigen Verdacht ginge man zum niedergelassenen Arzt?

mDnef


Liegt leider am kranken Gesundheitssystem.....

Wobei auch ein tolles Gesundheitssystem keine 48-Stunden Tage und Ärzte mit 4 Armen hervorbrächte.

M-oYnzikBa65


lar ist es nicht schön, aber dieser Kinderarzt ist zu nichts verpflichtet...

Das kann so nicht stimmen. Ging bei uns erst durch die Presse, wegen eines solchen Falls. Ärzte müssen Notfälle annehmen, sonst ist es unterlassene Hilfeleistung. Die genauen rechtlichen Grundlagen sind mir nicht vertraut, aber Tatsache ist, dass man bei uns, wenn man während der normalen Sprechzeiten der Ärzte im Krankenhaus zur Ambulanz will, man immer auf die niedergelassenen Ärzte verwiesen wird, außer bei Röntgensachen wie Brüche etc.

mOarixposa


lar ist es nicht schön, aber dieser Kinderarzt ist zu nichts verpflichtet...

Das kann so nicht stimmen. Ging bei uns erst durch die Presse, wegen eines solchen Falls. Ärzte müssen Notfälle annehmen, sonst ist es unterlassene Hilfeleistung. Die genauen rechtlichen Grundlagen sind mir nicht vertraut

Über die gestzlichen Grundlagen sollte sich die TE mal infomieren, ehe sie hier so ein Fass aufmacht.

Tatsächlich dürfen Ärzte im Dienst keine Notfälle abweisen, aber es ist nicht der betroffene Patient bzw. seine Mutter, die entscheidet, ob ein Notfall vorliegt oder nicht.

Meine kleine Tochter hat jetzt seit Freitag sehr hoch, über 39 Grad, gefiebert. Kinderrettungsstelle wollten wir nicht, am Montag also zum Arzt... Tja Pustekuchen. Da sie letzte Nacht sehr stark gehustet hat, hab ich sie schlafen lassen, dachte mir, wir gehen halt um 14.00 Uhr.

Das hört sich ja sehr undramatisch an, wie kann man überhaupt darauf kommen, dass es sich um einen Notfall handelt?

Äußerungen wie diese hier:

Wie war das noch mit dem hypokratischem Eid? Gibts den eigentlich noch oder wird der von Medizinstudenten nur noch waehrend des 1. Semesters gegoogelt als Artefakt, sozusagen...

wirken auf mich in diesem Zusammenhang höchst lächerlich und zeugen nicht von der gebotenen Sachlichkeit.

M1on`ika6x5


Ursprünglich war auch nicht von Notfall, sondern von einem akuten Fall die Rede. Mir ist auch nicht mehr ganz klar, wie wir auf die Noftfallschiene gekommen sind.

sKummeMrdr<eamx84


@ mariposa

:)^

M&o!nikal65


wirken auf mich in diesem Zusammenhang höchst lächerlich und zeugen nicht von der gebotenen Sachlichkeit

Wenn man grad richtig wütend ist, ist man eben nicht immer sachlich. ;-) Muss man denn jedes Wort auf die Goldwaage legen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH