» »

KG Rezept: Erst- oder Folgeverordnung?

Eqhe4maligVer NuYtzer (#3)257x31) hat die Diskussion gestartet


Ich habe für die LWS schon zwei KG Rezepte für die LWS vom Schmerztherapeuten bekommen. Jetzt war ich zur Schmerztherapie im KH und heute beim Orthopäden zur Kontrolle nach der stat. Behandlung.

Dieser wollte mir nun unbedingt ein KG Rezept geben (und sicher, ich nehmen es ja auch was man mir gibt ;-) ). Jetzt habe ich der helferin gesagt das ich schon zwei Rezepte hatte (WS2a) und das das doch eigentlich dann jetzt eine Folgeverordnung sein müsste (meiner laienhaften Meinung nach). Sie meinte jedoch da ich bisher keine Rezepte von ihnen bekommen habe, wäre das bei ihnen eine Erstverordnung, beim Schmerztherapeuten dann eine Folgeverordnung.

Ist das so richtig? Ich dachte gleiche Diagnose, auch von verschiedenen Ärzten, gleiche Verodnung. Und jetzt doch eine neue??

Ich meine ich nehme sie wohl, aber die Frage beschäftigt mich jetzt ;-D

Physio sehe ich erst nächste Woche Mittwoch, bekomme also bis dahin von ihm noch keine Antwort.

Also wer sich auskennt, immer ran an die Tastatur ;-D

Antworten
dSkesxt


Hatte die gleiche Situation (nur mit anderer Ärztekonstellation ;-) ).

Physiopraxis wollte das WS2a nicht annehmen und hat auf WS2b (so ist glaub ich die Reihenfolge oder) bestanden.

Aber wenn dein Physio mit ner weiteren Erstverordnung glücklich ist sollts nicht dein Bier sein ;-D

m/itt&agstblxume


Das gleiche Thema hatte ich diese Woche mit meiner Arbeitskollegin.Eigentlich muss es ein folge 'rezept sein wenn es die gleiche Körperstelle betrifft. Letztendlich ist die Physiotherspie der Leidtragende... bekommen ihr geld nicht oder schwer von der Krankenkasse.

hatte ich vor Jahren das gleiche Problem .... meine HA konnte mir dann nur noch ne folgeverordnung ausstellen.

EAhemaJlig?er lNutzRer (#3257x31)


Ich bin auch der Meinung das das so nicht geht ... aber die Helferin war der Meinung das geht.

Frag ich wohl meinen Physio. Wenn nicht ist es auch nicht tragisch, mir mangelt es nicht an KG Rezepten ...nur bin ich mir sicher das das so nicht geht ;-D

Siunflow{er_7g3


Nimm' das Rezept, ggf. sagt der Physio Dir, dass es nicht geht. Hatte ich gerade, bin dann mit dem abrechnungsreifen Rezept zum Doc und habe gesagt: "Physio sagt, das geht nicht".

Wobei ich da schon viel Chaos hatte und es nie jemanden gekümmert hat. Nur neuerdings macht zumindest meine KK ggü. derm Physio Stress. Und wenn er falsche Rezepze einreicht, rückt die Kasse die nicht wieder raus und zahlt auch nix.

E5hemaligMer Nu3tzer (#32x5731)


Na ja haben tue ich es ja und abgeben tue ich es auch. Dann weiß ich es ganz sicher .... muss ich ggf mal schauen ob ich es sonst ändern lasse bzw ob die Praxis es ändert.

Die Helferin erschien mir nicht so als hätte sie den Überblick ...

Shilbe5rmonTdaudgxe


Hallo Mellimaus21,

der Diagnoseschlüssel war immer Ws2a und ist es bei diesem Rezept auch ? – Dann ist es eine Folgeverordnung, egal von welchem Arzt.

Habe kürzlich KG vom Neuro verschrieben bekommen, der hat mich denn auch gefragt ob ich schon vorher ein Rezept von der Hausärztin hatte – damit er weiß ob er Erst- oder Folgeverordnung ankreuzen muss. Eine Quelle im Internet kann ich jetzt nicht bieten, bin zu müde zum suchen...

Mal angenommen du gingst zu einer andren Therapiepraxis, die wüssten das nicht dass du schon Rezepte hattest – nach ein paar Monaten macht dann die Krankenkasse oder wie das immer mit dem Zahlungsprocedere ist mecker...

SPilbe?rmondxauge


Physiopraxis wollte das WS2a nicht annehmen und hat auf WS2b (so ist glaub ich die Reihenfolge oder) bestanerden.

Ohne Gewähr und Pistole, aber ich meine, bei WS2a gibt es nur 6 Verordnungen und dann 3 Monate Pause und bei WS2b gibt es 3x6 Verordnungen"

m$itthagsrbluxme


[[http://www.g-ba.de/downloads/17-98-3064/HeilM-RL_2011-05-19_Heilmittelkatalog.pdf]]

tQhe-caxver


Ohne Gewähr und Pistole, aber ich meine, bei WS2a gibt es nur 6 Verordnungen und dann 3 Monate Pause und bei WS2b gibt es 3x6 Verordnungen"

Stimmt nicht: Bei WS 2 ist der Regelfall immer 18 Einheiten (3 Rezepte a 6), danach muss eine Therapiepause von 12 Wochen eingehalten oder außerhalb des Regelfalls rezeptiert werden. Das "a" oder "b" bezieht sich nur auf die nähere Einteilung der Diagnosen, danach bestimmt sich dann die Art (nicht die menge) der zu verordnenden Therapien.

Das mit den "nur 6x" ist WS 1. Auch da ist es aber möglich, bei weiterem behandlungsbedarf von WS1 auf WS2 zu wechseln (wobei natürlich die 6x aus WS1 auf den Regelfall des WS2 angerechnet werden, die Gesamtmenge bleibt also bei 18).

Kann man übrigens alles online nachschauen: [[www.heilmittelkatalog.de]]

Leider ist das Verordnen von KG durch die komplizierten Regelungen sehr undurchschaubar geworden (möglicherweise hat das Methode...). Ich habe 2 Seminare zum Thema "wie fülle ich ein KG-Rezept aus" besucht, bevor ich's einigermaßen sicher konnte. Dafür bin ich mittlerweile so weit, dass wenn ein Therapeut wegen angeblich falsch ausgefülltem Rezept meckert, meistens *ich* derjenige bin, der Recht hat ]:D

Ach ja, was die ursprüngliche Frage angeht: Auch wenn ein Folgerezept von einem anderen Arzt ausgestellt wird, ist es ein Folgerezept. Wenn es als Erstverordnung gekennzeichnet ist, darf der Therapeut es eigentlich nicht nehmen - falls die Kasse es merkt, kann es sein, dass er kein Geld kriegt. Wenn man natürlich mit dem neuen Rezept zu einem anderen Therapeuten geht... (eines von vielen Beispielen für die unsinnigen Regelungen).

E}hemhaligerH Nutzer /(#32573x1)


Auch wenn ein Folgerezept von einem anderen Arzt ausgestellt wird, ist es ein Folgerezept. Wenn es als Erstverordnung gekennzeichnet ist, darf der Therapeut es eigentlich nicht nehmen

Genau das war ja meine erste Vermutung. Der Therapeut wird mir das auch so sagen denke ich mal, mich interessiert es jetzt einfach nur.

Angewiesen bin ich auf das Rezept nicht. Zum einen ist mein aktuelles noch nicht ganz durch und zum anderen bekomme ich ja noch eins vom Schmerztherapeuten.

Und selbst wenn nicht, ich bekomme auch für mein Knie Ex2a und da habe ich noch 24 Einheiten über ....also leiden muss ich nicht..

Nur finde ich es immer ärgerlich wenn es falsch läuft OBWOHL ich vorher schon angemerkt habe das es ja so falsch ist. Ich erwarte doch das die Helferinnen beim Orthopäden, die das ka tagtäglich machen, das doch besser beherrschen als ich ;-D

SNilbe>rmondau>ge


OK einmal richtige Auskunft gegeben, einmal falsch... |-o

Die Regelungen ändern sich ja auch öfter mal *grummel* aber ich glaube das mit den Erst- und Folgeverordnungen ist schon länger gleich.

@ Mellimaus21

Vielleicht gehen die (meisten) anderen Patienten NUR zum Orthopäden und nicht noch zu Schmerztherapeuten ?

Ich weiß übrigens nur durch dieses Forum dass es sowas gibt...

Evhemalivger Nkutzer (#n32573x1)


Das mag schon sein, viele Patienten kommen ja auch zum Glück in ihrem Leben ohne Schmerztherapeuten aus.

Nur es ist ja egal ob die anderen Rezepte vom Schmertherapeuten oder von einem anderen Orthopäden stammen, eigentlich muss die Praxis wissen wann es sich um eine Erst- und wann um eine Folgeverordnung handelt. Zumal die vermutlich wenig Lust haben das ständig die Patienten da mit den Rezepten aufschlagen weil die Physios sagen, möööp falsch ausgefüllt.

Allerdings hatte ich von diesem Orthopäden bisher noch keine bekommen, bin da erst seit September. Und er hat mir das jetzt auch gegeben, um den nachfolgenden Rehanatrag besser begründen zu können.

Aber schön zu wissen das es noch Ärzt gibt die zum Monatsende noch Budget haben .....mein HA hatte keins mehr, was zu Folge hat das er von meinen Tabletten genau 20 Stück aufgeschrieben hat und auch nur weil mein Schmerztherapeut im Urlaub ist. Jetzt muss ich zusehen das ich da noch einen Termin nächste Woche bekomme, die Tabletten reichen nämlich nur bis Samstag morgen ....unpraktisch %-|

SPunJflowcer]_7x3


Ich habe zwar keinen Schmerztherapeuten (mehr), aber bekomme meine Rezepte auch von zwei Ärzten. Hpts. von meinem Chirurgen, aber wenn sein Budget knapp wird und ich nicht akut operiert bin, dann springt jedes Mal meine Hausärztin ein. Also sooo ungewöhnlich finde ich das mit den Rezepten von mehreren Ärzten nicht.

EVhemaul?iger NuTtzer1 (#x325731)


Wie gesagt, der Orthopäde der meinen Rücken behandelt war auch nicht eingeplant mir ein Rezept zu geben. Weil ich die wie gesagt von meinem Knieorthopäden und meinem Schmerztherapeuten bekomme.

Prinzipiell ist es mir gleich von wem die Unterschrift da druntergesetzt wird. Nur wenn, wäre es halt praktisch wenn sie auch wüssten wie es korrekt ausgefüllt ist. Der Orthopäde ist 20km entfernt .... das bedeutet halt auch wieder Aufwand das dann ändern zu lassen :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH