» »

Wechsel zu neuer Krankenkasse nicht möglich?

T}alijxa hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Ich bin seit ca. 15 Jahren Mitglied bei der Krankenkasse A.

Nun wollen mein Mann und ich wechseln, da Krankenkasse B eben genau das anbietet und voll zahlt, was die andere nur zur Hälfte übernimmt...

Nun ist aber der Fall, dass ich am 30.04.14 eine Arbeit aufgehört habe und durch den Feiertag erst am 02.05.14 eine neue Arbeit begonnen habe. Nun soll ich nicht wechseln können, weil ich die 18 Monate Laufzeit nicht einhalten würde, nach denen man kündigen kann. Was absoluter Quatsch ist, ich war dort schon mindestens 15 Jahre versichert, nur eben diesen einen Tag nicht. Wobei ich auch hier eigentlich ja automatisch in die Familienversicherung meines Mannes gefallen wäre, für den einen Tag, oder etwa nicht?

Ich habe morgen nochmal ein Telefonat mit dem Chef der KK, aber mir lässt das einfach keine Ruhe. Ich habe im Internet mehrfach gelesen, dass ich gerade wegen dem einen Kalendertag dazwischen sehr wohl vor dieser 18monatiger Frist wechseln darf... kann mir wer weiterhelfen? Stimmt das wirklich, bzw. gibts noch andere Wege, es zu umgehen?

Ich dachte auch schon daran, einfach wieder den Job zu wechseln. So dolle ist mein neuer eh nicht...

Bei uns geht es um das Thema Künstliche Befruchtung. Und wenn ich jetzt nochmal 16 Monate warten muss, dann dreh ich durch.

Antworten
REHW


Hallo,

am besten für den 1.5. einen Antrag auf freiwillige Krankenversicherung nach § 9 Absatz 11 Nr. 1 SGB V stellen und für den einen Tag ca. 5 Euro Mitgliedsbeitrag zahlen. Dann ist man durchgehend Mitglied und die 18 Monate ununterbrochene Mitgliedschaft nach § 175 SGB V sind erfüllt. Diede Möglichkeit geht nur, wenn ein schriftlicher Antrag bis zum 31.7.2014 bei der Krankenkasse eingeht (ggf. Nachweise über den Eingang bei der Krankenkasse aufbewahren).

Auf der Internetseite der jeweiligen Krankenkasse stehen im Impressum meist Name und Adresse der Aufsichtsbehörde. Ggf. diesen Namen ins Gespräch mit der Krankenkasse einfließen lassen (falls es Probleme gibt).

Gruß

RHW

TKalixjxa


Vielen, vielen Dank! Werde mich morgen gleich darum kümmern!

Danke! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH